DDR Münzen

    Wegen umfangreicher Wartungsarbeiten kann es in den nächsten Tagen zu Störungen kommen.

    • Beim Entrümpeln der alten Wohnung meines Opas haben wir eine Box mit lauter Münzen gefunden, darunter auch welche, die aus der ehemaligen DDR stammen. Ist es heute überhaupt möglich, solche Münzen noch loszuwerden oder besitzen die einfach nur einen nostalgischen Wert?
    • Melde dich einfach bei einem der Numismatik Foren und
      frag dort einfach nach. (googeln kannst du bestimmt alleine)
      ___________________________________________________________________________________
      Wir sind alle nur Laien-Kinder, die in dem Sandkasten der Gesetze rumspielen....
      Hobby: Eigene Beiträge editieren - am besten mehrmals...
    • Die normalen Aluchips kannst Du in das Recycling geben.

      Docj es gibt auch, wie in der BRD, Gedenkmünzen, die asind etwas mehr wert.

      Daher würde ich mich an Numismatikerforen, oder Numismatiker-Händler wenden.
      Solange das vermeintliche Recht Einzelner zum Unrecht für Andere wird gibt es keine Gerechtigkeit. myself

      Das was ich hier sage ist keine Rechtsberatung, sondern stellt meine persönliche Meinung dar und kann zu neuen Denkansätzen beitragen, auch wenn es "rechtlich" nicht immer einwandfrei erscheint.
    • Ich habe noch einige der Chips. Meine eltern waren öfter in der DDR bei meinerm Patenomkel bzw Schwester meines Vaters.

      Ich habe mich mal mit nem Numismatiker in D.Dorf darüber unterhalten. Drei der Münzen waren Gedenkmünzen. Da gibt es Käufer für, aber mehr als 10 bis 15 € sind die nicht wert. Normale Münzen haben den Aluwert. Das kann mir auch n paar Euronen beim Recycling einbringen, je nach Menge und Gewicht.
      Solange das vermeintliche Recht Einzelner zum Unrecht für Andere wird gibt es keine Gerechtigkeit. myself

      Das was ich hier sage ist keine Rechtsberatung, sondern stellt meine persönliche Meinung dar und kann zu neuen Denkansätzen beitragen, auch wenn es "rechtlich" nicht immer einwandfrei erscheint.
    • Krennz schrieb:

      Das kann mir auch n paar Euronen beim Recycling einbringen, je nach Menge und Gewicht.



      Da musste aber ne SChubkarre voll mitbringen.... *sfg*

      Insgesamt dürfte sich alleine aus Nostalgie-/Sammelinteresse da ein Markt finden. Wenn auch nicht mit Riesen"gewinnen". Aber auch die DM-Münzen sind ja durchaus als Sammelobjekte gesucht. Obwohl es offoziell noch Zahlungsmittel sind.

      Münz- sind wie Briefmarkensammler... jede Serie komplett oder garnix... ;)
    • habe ich eigentlich nen Pupillenfehler beim Verfassen meines Postings gehabt und tatsächlich "gesetzliches Zahlungsmittel" geschrieben oder hab ich "offizielles" geschrubtet?

      de.wikipedia.org/wiki/Deutsche_Mark



      Zitat daraus:

      Einzelne Geschäfte bieten auch Jahre nach der Euro-Einführung noch gelegentlich die Möglichkeit an, Waren mit DM zu bezahlen.

      Zitatende

      Solche Geschäfte gibt's überall... sogar noch Veranstaltungen.... und die DM kannst du zeitlich unbegrenzt umtauschen in Teuros



      Und noch ein Zitat aus Wiki:

      In einigen Bereichen gibt es die DM weiterhin – nicht nur in Form von Bargeld-Restbeständen. Sämtliche vor 1999 ausgegebenen Anleihen in DM wurden nicht umgestellt, sondern werden bei Kauf, Verkauf, Zinszahlung und Tilgung weiterhin in DM berechnet und erst danach mit dem amtlichen Umrechnungskurs in Euro umgerechnet. Auch bei Kapitalgesellschaften kann der Wert der Anteile noch heute auf DM lauten; die meisten Gesellschaften haben den Wert der Anteile aber auf Euro oder Stück umgestellt.


      Zitatende
    • Sorry, MEIN Fehler. Es ist wahrscheinlich einer Bildungslücke meinerseits geschuldet, dass ich nicht wusste, dass "offiziell" als "von einer Behörde, einer Dienststelle ausgehend, bestätigt [und daher glaubwürdig]" bzw. "amtlich" bedeutet, was natürlich ganz was anderes ist als "gesetzlich". Danke für die Richtigstellung, hier habe ich gerade dazugelernt. Sorry nochmal.
    • Im Gegensatz zu vielen Ländern der Eurozone bleibt die DM in der BRD offizielles Zahlungsmittel. Bisher fehlen noich etliche Milliarden ausgegebenes Bargeld, das bisher noch irgendwo, vlt. auch im Ausland (Balkan?) schlummert. Die DM war in z.B. Jugoslawien eine beliebte Schwarzwährung. Ebenso erging des der DDR-Mark. Auch sie wurde als Schwarzwährung in etlichen Staaten des Warschauer Paktes benutzt.

      OK, es gibt Numismatiker, die noch Interesse an den Aluchips haben. Doch einen reellen Wert stellen sie heute nicht mehr dar. Im Gegensatz zur DM.
      Solange das vermeintliche Recht Einzelner zum Unrecht für Andere wird gibt es keine Gerechtigkeit. myself

      Das was ich hier sage ist keine Rechtsberatung, sondern stellt meine persönliche Meinung dar und kann zu neuen Denkansätzen beitragen, auch wenn es "rechtlich" nicht immer einwandfrei erscheint.
    • Ich habe mich von der schlechten Recherche des Tagesspiegels fehlleiten lassen:

      "Die Deutsche Mark gibt es noch. Man kann sogar mit ihr bezahlen, auch wenn sie zehn Jahre nach der Einführung des Euro-Bargelds längst kein offizielles Zahlungsmittel mehr ist."

      tagesspiegel.de/meinung/zehn-j…rk-im-umlauf/6002264.html



      Außerdem habe ich die Relevanz der DMark als "offizielles Zahlungsmittel" völlig vernachlässigt, im "Gesetz über die Beendigung der Zahlungsmitteleigenschaft der auf Deutsche Mark lautenden Banknoten und der auf Deutsche Mark oder Deutsche Pfennig lautenden Bundesmünzen (DM-Beendigungsgesetz - DMBeEndG)" wird es leider nicht erwähnt. Ich werde beim nächsten mal besser recherchieren, bevor ich etwas poste, versprochen.
    • badabing-le schrieb:

      haben wir eine Box mit lauter Münzen gefunden, darunter auch welche, die aus der ehemaligen DDR

      Da der TE sich nicht weiter im Dateil dazu äußert sind sämtliche Spekulationen dazu ebenso dauerhaft, wie die Wellenschläge am Anlegedalben der MS Völkerfreundschaft. Ich rate einfach mal, den Marktwert auf den Ebay-Seiten abzufragen. Was manch offizielle Münzhändler a la Gavia, MDM und BTN sich mit ihren Offerten zurechtträumen, will nostalgische Gefühle ansprechen und sind schlichtweg verlogen.

      Es gibt von den Sammlereditionen der DDR (welche von wenigen Ausnahmen übrigens kaum ein DDR-Bürger zu sehen bekommen hat, geschweige von deren Existenz wußte) einige, die richtig gut laufen. Es ist wie alles, was in der DDR vorwiegend oder ausschließlich für den Export produziert wurde, nur dem Devisenerwerb geschuldet. Diejenigen Sammlermünzen, welche es in nennenwerten Mengen in Sammlerhaushalte geschafft haben, sind heute tatsächlich nicht viel mehr als den Materialwert wert. Andere hingegen schaffen es locker über den offiziellen Umtauschkurs von 1:1 und können es inzwischen sogar mit dem Euro aufnehmen. Die Qualität dieser Münzen ist mindestens "prägefrisch " oder "unzirkuliert" dank geringer Auflagen und wegen des abgeschlossenen Sammlergebietes von Sammlern gesucht.

      Aber Schukartonladungen fallen wohl nicht in diese Kategorie.
      ___________________________________________
      Kaum macht man es richtig, schon funktioniert es.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Walter Reinhold ()