kopitar_gmbh / Janez Kopitar liefert nicht IBAN DE72251523750045195443

    • Encilai schrieb:

      Das klingt spannend.

      Was genau klingt denn für dich an der Idee spannend, eine vierstellige Summe zu investieren, um jemanden "außer Gefecht" zu setzen?

      Für mich klingt das eher wie eine Ankündigung von Lynchjustiz. Wundert mich irgendwie wenig, daß sie von jemandem kommt, der so wenig Selbstwertgefühl hat, daß er seine Herkunft aus DEUTSCHLAND als positives Abgrenzungskriterium zu einem lausigen Ganoven heranziehen muß. Ja, wenn man halt sonst nix auf der Platte hat, wenigstens ist man kein Kanacke oder Zigeuner oder wie?

      @atzez1000:

      Tja, mein lieber Herr Arier, tut mir ja leid dir das beibringen zu müssen, aber der Untermensch war immerhin schlauer als du!

      Und nein, sowas lasse ich nicht unwiedersprochen stehen. Die Zivilisationsdecke ist dünn genug dieser Tage! Auch wenn man 2k Euro versenkt hat, ist das keine Entschuldigung für so einen Auftritt. Überleg mal was du schreibst, und wenn du den Mist ernst meinst, dann hau gleich wieder ab.
    • Spannend meinte ich wie er das meint und was er vorhat. Klingt ja nun nicht langweilig.

      Ich habe gerade nochmal bei der Polizei angerufen. Die haben mir gesagt man müsse das Aktenzeichen nicht mit angeben das läuft so oder so genauso schnell in Bad Fallingbostel zusammen. Und das Mahnverfahren ist die einzige Chance was von dem Geld zu sehen wenn es dort noch eingefroren ist. Wundern tun mich die zwei Aussagen der Banken der User die sagten das Konto ist leer. Jemand schrieb ja man könnte keine 5 Stelligen Summen bewegen ohne diese anzumelden. Dachte bislang mit einem Geschäftskonto ist sowas möglich. Wer weiß da mehr?
    • Das mit dem anmelden 5stelliger Summen kenne ich nur, wenn man das bar ausgezahlt haben will, da heutzutage meist nur geringe Bargeldbestände vorgehalten werden, sofern die Bank überhaupt noch einen Kassenbetrieb hat.
      Wieviel Geld man online transferieren kann, hängt sogar bei privaten Konten bei ausreichender Deckung eigentlich nur davon ab, welches Limit Du selbst im online-Banking festsetzt. Dazu muss man lediglich eine TAN eingeben. Schützen tut dieses festgesetzte Limit eigentlich nur den Kontoinhaber vor unkontrolliertem Geldverlust, falls der Nutzer zB Schad-Software auf dem PC hat und online-Transaktionen unbemerkt verändert werden.
      Allerdings würden Filialbanken bei einem privaten Konto mit derartigen Bewegungen wie es hier der Fall war, evtl doch aufmerksam werden und den Geldwäschebeauftragten einschalten.
    • Das war kein privates Konto sondern ein Geschäftskonto der Kopitar GmbH.

      Ich habe mit folgenden Pressestellen Kontakt aufgenommen und da ich das eben erst gemacht habe noch keine Antwort.
      Aktenzeichen xy
      Spiegel online
      Bild
      Dpa
      Weser-Kurier
      Rp-Digital
      Focus
      Rheinische Post
      Welt (N24)
      N-TV

      Fehlt noch was wichtiges?

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Encilai ()

    • Vergessen hast Du Akte2017, die aber wie alle anderen ähnlichen Formate solche Meldungen von Geschädigten größerer eBay-Fälle mindestens 2x im Monat kriegen und deswegen meistens nicht mal antworten. Die meisten Medien werden da leider kein Interesse haben. Dafür ist der Schaden wiederum nicht hoch genug und eBay-Betrug einfach zu alltäglich.

      Ausnahme ist der Weser-Kurier, den könnte das tatsächlich interessieren, weil die Geschichte zumindest lokal ne größere Sache ist. Die melden sich evtl zurück.
      Hier könntest Du es auch noch melden: mk-wochenzeitungen.de
    • so jetz melde ich mich auch wieder
      hab heute auch anzeige erstattet alles mögliche ausgedruckt und mitgenommen.
      wollen jetzt noch den email verkehr und ne paypal bestätigung das ich überwiesen habe und dann meinten sie das se versuchen rauszubekommen wer des is und das es auch an die zuständige stadt weitergeleitet wird.
      mehr weis ich dann allerdings auch net wie es dann weiter geht oder sonst was.
      aktenzeichen habe ich auch keins bekommen.
    • ABC3 schrieb:

      Hallo, ich bin auch auf ihn reingefallen. Habe ebenfalls auf eBay von ihm etwas gekauft. Wollte fragen, ob es zwingend notwendig ist einen Mahnbescheid und etc. loszuschicken um noch etwas vom Geld wiedersehen zu können.
      Die Frage müßte lauten "ob es zwingend notwendig ist einen Mahnbescheid und etc. loszuschicken um vielleicht noch etwas vom Geld wiedersehen zu können."

      Die Antwort ist: ja, weil da gibt es keine andere Möglichkeit.
      Dummheit ist nicht verboten. Von dieser "Gesetzeslücke" wird rege Gebrauch gemacht ...
    • Von meiner Bank hab ich die Auskunft bekommen dass sie noch keine Antwort haben auf meinen/unseren Recall Versuch.
      Allerdings rechne ich auch eher mal damit dass das nix mehr wird und die Sparkasse ihn abschmettert. Eine kleine Hoffnung hab ich noch, dass mein Geld so wieder zurück überwiesen wird aufgrund der Kontosperre am Tag meiner Überweisung. Allerdings sollte es dann morgen oder spätestens übermorgen wieder auf meinem Konto sein :-/
      Naja. Werd also auch mein Mahnverfahren starten.
    • Hallo, dann schließ ich mich doch mal als Opfer an... Bei mir ging es um einen iMac für 1441,- Euro, den ich am 02.01. ersteigert und am selben Tag bezahlt habe. Am 03.01. kam dann die schon bekannte mail von Ebay, ich solle nicht bezahlen, weil Artikel gelöscht.

      Rückholung habe ich wohl versäumt, weil die Bank leider Inkompetent war und mir gesagt hat, das ginge nicht.
      Habe soeben bei der Sparkasse des Herrn Kopitar angerufen und folgende Info bekommen:

      Rückholungen bringen nun gar nichts mehr, weil die Bank selber nicht mehr Herr des Kontos ist sondern die Staatsanwaltschaft Verden ihre Hand darauf hat. Deswegen können sie logischerweise auch keine Rückzahlungen mehr veranlassen. Also spart Euch die Arbeit oder eventuell auch die Gebühren.

      Wenn ihr sie noch nicht habt, hier ist das Aktenzeichen der Staatsanwaltschaft Verden, damit Euer Anwalt schneller vorgehen kann:

      814 JS 512 /17

      Viel Glück Euch allen,
      Tom
    • Sonnenbrille schrieb:

      hallo im netz finden sich auch alte angebote im österreichischem ebay von kopitar. das heißt es gibt wahrscheinlich noch viel mehr potentiell ggeschädigte.
      Hi an alle,
      bis wann stand denn der Kopitar im Östereichischem Ebay drin oder steht noch drin?!
      Wenn Ebay den da schon vorher gesperrt hat, hätten die dieses auch im Deutschen tun müssen oder nicht?!
      Gleichwohl wäre das dann doch vielleicht auch der Bank vorzuwerfen das Sie nicht richtig hin geguckt haben bei der Eröffnung eines Kontos, denn fürs Eröffnen muss man sich Ausweisen und normal wird vom Pass etc eine Kopie gemacht für deren Unterlagen, egal ob Privat oder Gewerblich, oder nicht?!
      Hat der Kopitar am Anfang alle Gebühren an Ebay überwiesen oder war er von Anfang an säumig mit den Zahlungen an Ebay?
      Denn dann hätte Ebay ja doch schon viel früher einen Verdacht gehabt, bzw. hätte die Sperrung des Kopitar vollziehen können / müssen!!!!
    • Klar hat der für die Smartphone-Verkäufe die Gebühren bezahlt. Sonst hätte das Ganze ja überhauptkeinen Sinn gemacht. Sobald eBay bei einem Verkäufer die Gebühren nicht abbuchen kann, wird der noch am selben Tag automatisch sofort gesperrt.
      eBay bucht normalerweise einmal im Monat die Gebühren ab. Wahrscheinlich hat der Täter extra gewartet, bis eBay grade die Gebühren abgebucht hatte und hat danach dann mit den Betrugsangeboten angefangen. Dann hätte er über 4 Wochen Zeit gehabt, bis eBay das nächste Mal hätte kassieren wollen.
    • Kurz und knapp. Schützin sagte: So schnell wie möglich. Sollte auf dem eingefrorenem Konto noch Geld sein, sagen wir 10.000 EUR dann bekommt Peter seine 1571, Julian seine 2789, und Daniel seine 5700 wieder. Der Rest geht leer aus. Kurz wer zuerst kommt mahlt zuerst
    • Wie gesagt, bis das Geld (wenn welches da ist) vom Staatsanwalt wieder freigegeben wird, dauert es wahrscheinlich mindestens ein dreiviertel Jahr. Und erst dann zählt, in welcher Reihenfolge die Geschädigten dann ihre vollstreckbaren Titel vorlegen.

      Momentan ist aus einem anderen Grund Eile geboten: Der Mahnbescheid muss an der Adresse noch zustellbar sein.
      Und dazu muss der Name an der angegebenen Adresse noch am Briefkasten und evtl an der Klingel kleben. Da niemand weiß, wie schnell der Vermieter die Wohnung neu vermietet und ob er nicht schon vorher jeden Hinweis auf den lästigen Mieter entfernt, ist das der Grund, weswegen jeder, der es auf diesem Weg versuchen will, seinen Mahnbescheid so schnell wie möglich zustellen lassen sollte. Wenn der Gerichtsbote den Mahnbescheid nicht zustellen kann, kommt man nur noch auf dem Klageweg an einen Titel. Und das dauert erstens sehr lange und kostet zweitens wesentlich mehr Geld (ua sollten unerfahrene Kläger dafür dann eben doch einen Anwalt engagieren, um keinen Formfehler zu machen), das man vorstrecken muss, ohne zu wissen, ob am Ende ein Erfolg steht.
    • Laut dem, was ich gefunden habe, kann man zwar später den Vollstreckungsbescheid durch öffentlichen Aushang zustellen lassen, nicht aber den Mahnbescheid:

      http://www.finanztip.de/mahnverfahren/ schrieb:

      Denn anders als bei der Erhebung einer Klage gibt es die öffentliche Zustellung nicht beim Mahnbescheid.
      ...
      Hat der Schuldner in der Zwischenzeit seinen Aufenthalt gewechselt und ist seine neue Anschrift unbekannt und eine Zustellung an einen Vertreter nicht möglich, so kann das Mahngericht den Vollstreckungsbescheid im Wege der öffentlichen Zustellung durch Anheften an die Gerichtstafel oder Einstellung in das Informationssystem des Gerichts zustellen (§ 185 ZPO).

      Eine Klage kann öffentlich zugestellt werden, deswegen wäre das, wenn die Adresse in Fallingbostel nicht mehr gültig ist, für alle, die ihren Mahnbescheid bis dahin nicht zugestellt haben, dann ja auch die einzige verbliebene Möglichkeit, noch zu einem Titel zu kommen. Aber eben viel teurer und dauert endlos, bis sich ein Richter damit befasst...