Paypal Streitfall mit Käufer aus USA, Englisch oder Deutsch antworten?

    • BTW: hast du das bei DHL gelesen?

      Aufgrund der Streiks bei Lufthansa im Dezember 2016 wurden für Sendungen in die USA Ableitungen über alternative Transportrouten notwendig. Unter anderem über den Seeweg.
      Das führt aktuell noch zu stärkeren Verzögerungen bei der Zustellung von Economy
      Paketen in die USA.
      dhl.de/de/privatkunden/pakete-…-staaten-von-amerika.html

      Wenn das Paket auf irgendeinem Frachter liegt, dann wirds natürlich auch nicht gescannt. Peinlich wäre dann nur, dass die Leute bei DHL davon nichts wissen, sonst hätten sie ja auch sagen können, dass das vielleicht der Grund ist.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Toastbrot666 ()

    • chris_s schrieb:

      Der Käufer spricht nur Englisch, ich bin jetzt aber nicht sicher ob Paypal USA oder
      Paypal DE den Fall entscheiden wird und ob es entsprechend Sinn macht auf Englisch
      oder Deutsch zu dem Fall Stellung zu nehmen??

      Es macht weder noch Sinn. Es ergibt auch keinen Sinn.

      Du hast
      1.) eine Paypal-Zahlung akzeptiert und
      2.) die Transaktionen bei (vermutlich) ebay mit internationalem Versand durchgeführt.

      Das heisst
      1.) es gelten die Regeln von paypal.com und
      2.) Du hast bei ebay zugestimmt,dass du dich dem Verkäufer- und Käuferschutz des Landes unterstellst, aus dem der Käufer kommt. Gelesen hast Du das aber vernutlich nicht und verstanden auch niicht, Interessiert aber nicht, entscheidend ist, dass Du das abgehakt hast.

      Du kannst nicht nachweisen, dass die Zustellnug erfolgt ist

      Paypal wird also entscheiden,dass Du erstatten musst, Du wolltest das ja auch so.

      Wo ist dein Problem?

      pandarul schrieb:

      Es ist nicht ungewöhnlich, daß Versand in die USA mal 6 Wochen dauert

      Mag sein. aber es ist nicht nur nicht ungewöhnlich sondern auch egal. Kein akzeptierter Zustellbeleg -> Käuferschutz


      pandarul schrieb:

      Mal abgesehen davon, daß eine solche Vereinbarung bereits unzulässig ist, weil die Ami-AGB gar nicht in der Vertragssprache Deutsch vorliegen

      Da sind wir zwar einer Meinung,aber ich nehme an, dass wir auch darin übereinstimmen, dass bis heute noch keiner der von ebya/paypal auf diese Art Geneppten gegen den Laden geklagt hat. Und dass das auch jetzt wieder mal keiner tun wird.
      Wenn Dir ein ebay-Mitarbeiter die Hand gibt und "Guten Tag" sagt, sind folgende drei
      Wahrheiten als self-evident zu erachten und als sicher gegeben anzusehen:

      1.) Zähle nicht nur deine Finger nach, sondern auch deine Hände. So Du welche hast auch die Füße.
      2.) Draussen ist es mitten in der Nacht und dunkel wie im Bärenarsch.
      3.) Der einzige Lichtschein dringt aus den Pforten der Hölle, die sich geöffnet haben weil die Welt untergeht.
    • Da die Bestellung nicht über Ebay ging, ists auch völlig egal, was bei Ebay steht (mal ganz davon abgesehen, dass das sowieso nicht zulässig ist).
      Im Prinzip ist es ja egal, ob PayPal dem das Geld erstattet, dir dürften sie es jedenfalls nicht abnehmen, denn PayPal verlangt einen Versandbeleg, keinen Nachweis, dass das Paket angekommen ist.

      Für den Verkäuferschutz benötigen Sie einen gültigen Versandbeleg. Auf diesem müssen folgende Angaben enthalten sein: Name des Versandunternehmens, Versanddatum, Name und Adresse des Empfängers sowie Name und Adresse des Absenders.
    • Toastbrot666 schrieb:

      Da die Bestellung nicht über Ebay ging,

      Hatte ich überlesen.

      Toastbrot666 schrieb:

      denn PayPal verlangt einen Versandbeleg, keinen Nachweis, dass das Paket angekommen ist.

      In Deutschland.

      Anders, wenn der Käöufer zur Zahlung paypal.com benutzt. Dann verfahren auch die nach US-AGB:

      Paypal Betrug schrieb:


      Item Not Received claims

      Your claim will not qualify for a refund under PayPal’s Purchase Protection program for an Item Not Received claim, if:

      • You collect the item in person, or arrange for it to be collected on your behalf, including if you use PayPal in a seller’s store location, or
      • PayPal has adequate proof from the seller indicating that the item was delivered or order was fulfilled.

      If the seller presents evidence that they delivered the goods to your address, PayPal may find in favor of the seller for an Item Not Received claim even if you did not receive the goods.

      Und genau da ilegt das Problem. Der Zustellnachweis fehlt. Da kann in den deutschen AGB stehen was lustig ist, die greifen auf das Guthaben des Zahlungsempfängers zurück um diesen Betrag zu zahlen, Oder meinst Du ernsthaft, die zahlen das aus eigener Tasche? So blöd sind die dann auch wieder nicht. Dann kostet sie das ja wirklich Geld.


      Toastbrot666 schrieb:

      dir dürften sie es jedenfalls nicht abnehmen

      Streiche das t in dürften. Dann passts. Das Problem ist, dass sie sich da erfahrungsgemäß nicht dran halten. Und geklagt hat bis jetzt niemand,
      Wenn Dir ein ebay-Mitarbeiter die Hand gibt und "Guten Tag" sagt, sind folgende drei
      Wahrheiten als self-evident zu erachten und als sicher gegeben anzusehen:

      1.) Zähle nicht nur deine Finger nach, sondern auch deine Hände. So Du welche hast auch die Füße.
      2.) Draussen ist es mitten in der Nacht und dunkel wie im Bärenarsch.
      3.) Der einzige Lichtschein dringt aus den Pforten der Hölle, die sich geöffnet haben weil die Welt untergeht.
    • Einigen wir uns doch darauf, daß es nicht nur egal ist, was bei eBay zum Thema Paypalzahlung steht, sondern grundsätzlich auch ziemlich wurscht, was in den AGB von Paypal steht oder nicht steht. Paypal entscheidet Fälle und Zuständigkeiten völlig willkürlich und weder Käufer noch Verkäufer haben realistisch gesehen eine Chance, sich dagegen zu wehren.
      Wichtig ist für einen Verkäufer eigentlich nur, ob im Moment der Falleröffnung auf seinem Paypal-Account Guthaben drauf war oder ob er das bereis auf sein Bankkonto verschoben hatte.
      Wenn der Paypal-Account auf Null stand, kann Paypal den bei einer Entscheidung für den Käufer allenfalls ins Minus setzen, mehr aber auch nicht. Dann lässt man die ein paar Monate lang leere Drohungen ausstoßen und verzichtet halt zukünftig auf die Nutzung dieses dubiosen Vereins.
    • Danke für den Hinweiß, das rote Schild ist neu.

      "Aufgrund der Streiks bei Lufthansa im Dezember 2016 wurden für Sendungen in die USA Ableitungen über alternative Transportrouten notwendig. Unter anderem über den Seeweg.
      Das führt aktuell noch zu stärkeren Verzögerungen bei der Zustellung von Economy
      Paketen in die USA."

      Kurze Google Suche brachte das zum Vorschein:
      xn--allestrungen-9ib.de/stoeru…en/45418-stoerung-bei-dhl

      offensichtlich hat DHL viele Pakete im Dezember per Schiff in die USA geschippert.

      Hab den Käufer darüber informiert und er gibt mich noch ein paar weitere Wochen
      Zeit bevor er den Fall an Paypal übergibt.

      Trotzdem werde ich heute alle versandnachweise mal vorsichtshalber einreichen und
      auf die Probleme bei DHL verweisen.
    • chris_s schrieb:

      Kurze Google Suche brachte das zum Vorschein:xn--allestrungen-9ib.de/stoeru…en/45418-stoerung-bei-dhl

      offensichtlich hat DHL viele Pakete im Dezember per Schiff in die USA geschippert.
      Das ist ja krass. Da will man jetzt auch kein eBay Seller sein^^

      BTW: hast du die Kohle eigentlich von deinem PP-Konto abgebucht? In so einem Falle traut sich PayPal bestimmt nicht vor Gericht zu ziehen.
    • Das Geld hatte ich schnell runter geholt so wie ich das immer mache.

      Leider hatte ich zum Zeitpunkt der Fall Eröffnung noch Geld auf meinem PP Account
      so das ein Großteil jetzt erstmal eingefroren ist.

      Naja, ich hoffe mal die 3 Pakete kommen in den nächsten Wochen an, dann ist
      ja alles gut. Der Käufer ist zum Glück recht verständnisvoll und braucht die Bremse
      nicht dringend. Außerdem hat er natürlich auch keine Lust auf Stress und will lieber
      seine Bremse haben.

      Ich werde berichten wie das ganze ausgeht......

      Auf jeden Fall erst mal danke an alle die nützliche Hinweise gegeben haben
      :thumbsup: :thumbup:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von chris_s ()

    • chris_s schrieb:

      Das Geld hatte ich schnell runter geholt so wie ich das immer mache.

      Leider hatte ich zum Zeitpunkt der Fall Eröffnung noch Geld auf meinem PP Account
      so das ein Großteil jetzt erstmal eingefroren ist.
      Naja von DHL würde es ja auch nochmal 1.500€ geben, sollten die Pakete wirklich verschollen sein. Aber da alle drei Pakete verschwunden sind, glaube ich auch du hast gute Chancen, dass die noch irgendwo in einem Container liegen. USPS ist da bestimmt auch völlig überfordert, wenn plötzlich ein paar Tausend Pakete in Containern kommen :D

      Freut mich jedenfalls für dich, dass sich das ganze dann doch in die richtige Richtung entwickelt. ;)
    • Hab jetzt den Sachverhalt bei Paypal ausführlich auf deutsch und englisch geschildert
      und hoffe jetzt erstmal das die Pakete ankommen.

      Ich habe im übrigen beim Nachrichten Verlauf einen Butten "Paypal zur Klärung einschalten"
      Sollte sich das ganze in eine falsche Richtung entwickeln werde ich also Paypal einschalten
      in der Hoffnung das Paypal DE dann den Fall entscheidet.

      Paypal schreibt auch noch folgendes:
      "WennSie dieses Problem nicht lösen können, können Sie oder XXX bis zum 18. Februar 2017 PayPal um dieKlärung des Falls bitten.
      An diesem Datum wird der Fall automatischgeschlossen. Sobald ein Fall geschlossen wird, können Sie ihn weder wiederöffnen,
      noch an PayPal zur Klärung übergeben. Wir empfehlen Ihnen, dem Käuferso schnell wie möglich zu antworten.

      Mit ein bisschen Glück verschläft der Käufer diese Frist dann ist die Nummer wohl auch durch.... :D

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von chris_s ()

    • Toastbrot666 schrieb:

      chris_s schrieb:

      Das Geld hatte ich schnell runter geholt so wie ich das immer mache.

      Leider hatte ich zum Zeitpunkt der Fall Eröffnung noch Geld auf meinem PP Account
      so das ein Großteil jetzt erstmal eingefroren ist.
      Naja von DHL würde es ja auch nochmal 1.500€ geben, sollten die Pakete wirklich verschollen sein. Aber da alle drei Pakete verschwunden sind, glaube ich auch du hast gute Chancen, dass die noch irgendwo in einem Container liegen. USPS ist da bestimmt auch völlig überfordert, wenn plötzlich ein paar Tausend Pakete in Containern kommen :D
      Freut mich jedenfalls für dich, dass sich das ganze dann doch in die richtige Richtung entwickelt. ;)

      es gibt genau das, was auf der Zolldeklaration angegeben ist und die Portokosten obendrauf

      sollte ein Paket allerdings unterversichert sein - der Wert des Inhalts bei einem "normalen" Paket also über 500 Euro liegen - gibt es gar nichts erstattet

      bei Inlandsversand dürfen sogar Valoren der Klasse II innerhalb eines Tages nur bis zu einem Gesamtwert von 500 Euro versendet werden (auch wenn es auf mehrere Pakete verteilt wurde), ob das auch für den Auslandsversand gilt, keine Ahnung
    • Schützin schrieb:

      Paypal entscheidet Fälle und Zuständigkeiten völlig willkürlich

      Ja, da stimme ich dir zu.

      Schützin schrieb:

      und weder Käufer noch Verkäufer haben realistisch gesehen eine Chance, sich dagegen zu wehren.

      Da stimme ich dir nicht zu. Man hat durchaus Möglichkeiten. Die haben allerdings meist auch gleich diese Konsequenz:

      Schützin schrieb:

      Dann lässt man die ein paar Monate lang leere Drohungen ausstoßen und verzichtet halt zukünftig auf die Nutzung dieses dubiosen Vereins.

      ...nur eben dass man danach ein hübsches Urteil eines ordentlichen Gerichts zu den dubiosen Machenschaften Paypals hat, das man veröffentlichen kann. Macht aber eben niemand. Warum auch immer.

      chris_s schrieb:

      Leider hatte ich zum Zeitpunkt der Fall Eröffnung noch Geld auf meinem PP Account
      so das ein Großteil jetzt erstmal eingefroren ist.

      Ok, du schreibst jetzt erst mal wegen des eingefrorenen Guthabens eine Beschwerde an die CSSF und bitest gleichzeitig um Überprüfung es Fortbestands der Banklizenz von Paypal. Die schickst du parallel auch gleich an Paypal und rufst ausserdem dem PP-Support an, damit die wissen,dass sie Post haben.

      Solange Paypal einfrieren und rückbuchen kann sind die nämlich recht erstattungsfreudig. Obwohl sie genau wissen, dass sie weder das eine noch das andere dürfen. Hast Du erst mal den internen Flag im Account, dass bei dir nichts einbehalten werden darf, wird PP im Umgang mit deinem Geld auch gleich deutlich vorsichtiger.
      Wenn Dir ein ebay-Mitarbeiter die Hand gibt und "Guten Tag" sagt, sind folgende drei
      Wahrheiten als self-evident zu erachten und als sicher gegeben anzusehen:

      1.) Zähle nicht nur deine Finger nach, sondern auch deine Hände. So Du welche hast auch die Füße.
      2.) Draussen ist es mitten in der Nacht und dunkel wie im Bärenarsch.
      3.) Der einzige Lichtschein dringt aus den Pforten der Hölle, die sich geöffnet haben weil die Welt untergeht.
    • Kurz und knapp, Pakete sind angekommen und PP Fall ist geschlossen.
      Hab mein Geld schnell vom PP Konto runter geholt und somit alles gut.

      DHL hat die Paket per Schiff nach USA geschippert daher hat alles so lange
      gedauert. Insgesamt gute 2Monate Versandzeit!
      Zum Glück war der Käufer sehr geduldig. Hätte deutlich
      schlimmer laufen können.

      Bin im übrigen nicht der einzige gewesen der Massive Probleme mit DHL und
      daraus resultierend mit Paypal hatte. Mehr kann man hier lesen:
      xn--allestrungen-9ib.de/stoerung/dhl