"Priverbliche" Verkäuferin antwortet nicht, ob / wann sie die von mir am 13.3. bezahlte Ware zu versenden gedenkt

    • "Priverbliche" Verkäuferin antwortet nicht, ob / wann sie die von mir am 13.3. bezahlte Ware zu versenden gedenkt

      Hallo,

      ich hoffe, ich habe lange und gründlich genug gesucht, bevor ich mangels Ergebnis einen neuen thread eröffnet habe - falls ich blind oder ungeduldig war, bitte verschieben, danke :)

      Ich habe bei einer "privaten" Verkäuferin einen €-1-Artikel gekauft, das AE war am SO, 12.3., nachmittags (Art.-Nr. 142298670029)

      Samstag, 11.3., erste Anfrage meinerseits an die VKerin über das ebay-Nachrichtensystem, ob Sie an Stelle der "€ 5,90 Standard-Versand" auf mein ausdrückliches Bitten hin die Tasche auch als Warensendung verschicken würde (24 x 15 cm; zusammenrollbar; Gewicht sollte unter 500 g sein; habe in den letzten 10 Tagen mehr als ein vergleichbares Produkt käuflich erworben und als Warensendung erhalten)

      keine Antwort

      Sonntag, 12.3.; ich nehme die € 5,90 in Kauf, biete und gewinne zu Euro 1,- als alleinige Interessentin das Angebot, lese leider erst DANACH folgenden Absatz in der sehr langen Artikelbeschreibung, welcher ziemlich unten, am Ende, zu jedem Artikel der Verkäuferin zu finden ist: "behalte mir Parallelverkauf bis nach Zahlung / vor Versand vor - etwaige zwischenzeitlich getätigte Zahlungen gehen selbstverständlich in dem Falle an Sie retour"

      ich frage unmittelbar nach Lesen dieses Zusatzes die VKerin über das ebay-Nachrichtensystem, ob eine Überweisung in meinem Falle denn überhaupt noch Sinn macht oder die Tasche bereits anderweitig verkauft wurde (zu diesem Zeitpunkt wohl wissend, dass die Verkäuferin EIGENTLICH mit ihrem Zusatz zu Parallelverkäufen gegen einen ebay-Grundsatz verstößt)

      keine Antwort

      Montag, 13.3.; ich gedulde mich nur bis um ca. 15 Uhr des Folgetages (ja, ich weiß, Geduld ist nicht meine Stärke ... :( ) und überweise am Montag Nachmittag dann einfach die € 6,90 online an die bei ebay hinterlegte Bankverbindung der Verkäuferin, anschließend markiere ich den Artikel in "mein ebay" als "bezahlt"

      im Telefonat mit ebay-Kundendienst am Mo, 13.3., vorsichtshalber private Email-Adresse mit separater Email vom ebay-Käuferschutz angefordert (bekomme seit dem 6.1.2016 keine automatisiert versendeten Benachrichtigungen des ebay-Systems mehr, u.A. funktioniert auch "Kontaktinformationen anfordern" unter "Erweiterte Suche" nicht mehr; anderes Thema; ebay weiß seit 7.1.2016 Bescheid, bis heute hat sich aber nichts getan), erhalten und Verkäuferin an Ihre private Email-Adresse nochmals informiert, dass sich meine Nachricht vom Sonntag Nachmittag erledigt hat, inkl. scan-Anhang des Zahlungsbeleges als Nachweis, dass ich die Tasche trotz meiner Bedenken bezüglich eines eventuellen - auf ebay untersagten - Parallelverkaufes zwischenzeitlich nun doch schon bezahlt habe, und mit der Bitte um eine kurze Rückmeldung, wann Sie meint, den Artikel versenden zu können und mit welcher Versandart ich zu rechnen habe (damit am voraussichtlichen Zustelltag Jemand die Ware persönlich entgegennehmen kann)

      Montag Nachmittag bis Mittwoch Abend spät keinerlei Reaktion der Verkäuferin, ich nerve sie auch nicht weiter mit Anfragen, da diese ja eh nicht beantwortet werden

      Mittwoch, 15.3.; am Mittwoch Abend spät, ca. 23 Uhr, zwei Tage nach meiner online-Überweisung, schaue ich aber trotzdem neugierig, ob die Verkäuferin sich mittlerweile gerührt hat und es eventuell eine Nachricht von ihr, oder schon eine "bezahlt"- oder gar "versendet"-Markierung in "mein ebay" hinter dem Artikel gibt

      bis hierhin alles so weit gut -

      zu meinem Erstaunen sehe ich, dass die Verkäuferin zwischen 20 und 21 Uhr am Mittwoch Abend fünf abgelaufene, nicht verkaufte Artikel von ihr manuell wiedereingestellt hat (letzte liefen 14. März ab, ein automatisches Wiedereinstellen durch das ebay-System schließe ich daher aus)

      neugierig geworden, ob sie meinen Kauf und meine Anfragen weiterhin ignoriert, finde ich zu meinem noch größeren Erstaunen genau die von mir gekaufte und bereits bezahlte Tasche dieser Verkäuferin unter "unbezahlte" Rechnungen in "mein ebay" vor =O

      ich durchlaufe die Kaufabwicklung ein zweites Mal, nutze die darin enthaltene Möglichkeit zur Kommunikation, um die Verkäuferin freundlich, sachlich und höflich darauf hinzuweisen, dass Sie bereits am Montag eine Kopie meines entsprechenden Kontoauszuges an Ihre private Email-Adresse erhalten hat und markiere den Artikel ein zweites Mal als bezahlt

      erst zu diesem Zeitpunkt wird mir klar, was (vermutlich?) Sinn und Zweck der Übung war: sie hat nichts "übersehen", sondern der voraussichtliche, geschätzte Liefertermin (den das ebay-System aus angegebener Zahlungsoption und Versandart "errechnet") verschiebt sich - inkl. des Wochenendes 18./19.3. - von ursprünglich Fr., 17 bis Sa., 18.3. auf Di., 21. bis Mi, 22.3.

      das mag jetzt für euch nicht weiter wild sein, ich finde es aber grundsätzlich nicht in Ordnung, dass ein privater Verkäufer - wenn er es denn drauf anlegen sollte - auf diese Art und Weise sein tatsächliches Liefer-Ultimatum immer wieder nach hinten verschieben kann, ohne dass der Käufer oder ebay das verhindern können

      ist euch dieses Vorgehen schon bekannt? gibt es eventuell bereits einen "workaround" für diesen Umstand? Ein zweites Telefonat mit dem ebay-Kundenservice gestern Abend spät brachte zutage, dass "dieses Verkäuferverhalten schon mehrfach an uns telefonisch von verärgerten ebay-Käufern gemeldet wurde. Wir arbeiten noch an einer Lösung." Auch der Vorschlag des Mitarbeiters, ebay ebenfalls eine Kopie meines Zahlungsbelegs per Email-Anhang zukommen zu lassen, brachte letztendlich nur eine Textbaustein-"Antwort" hervor, welche mir nicht weiterhilft, da die Dame, welche "antwortete", die Tragweite nicht begriffen hat und mit dem Thema "geschätzter Liefertermin bei heutigem Zahlungseingang", basierend auf angebotener Zahlungsart und Versandoption, null vertraut zu sein scheint.

      besonders ärgerlich finde ich in diesem Zusammenhang, dass ich mangels Angebot der Verkäuferin nicht per PayPal zahlen konnte; sie verkauft zwar nicht quantitativ als gewerblich, jedoch vom Umsatz her (auch wenn die Geschäfte momentan nicht gut laufen, was aber wohl mit eben genau diesen ihren, von mir gemeinten Festpreisen bei ihren Angeboten zu tun hat; ebay-Name: plaza-preciosa). Meiner bescheidenen Meinung nach weiß sie sehr wohl, was sie tut; ich tippe angesichts der Beschaffenheit ihrer Angebote auf Besitzerin eines Antiquitätengeschäftes (?) und vermutlich daher auch der Vorbehalt auf ebay bezüglich Parallelverkaufs? ich behaupte mal, sie weiß, warum sie eine Einstufung als gewerbliche Verkäuferin meidet, nicht zuletzt wegen PayPal, denn da dürfte ja das Spielchen mit dem Kaufabwicklung-Zurücksetzen nicht funktionieren? und ich hätte keine Probleme damit, den Artikel bereits HEUTE als nicht erhalten zu melden?

      da ich die (für mich als ungeduldige Löwin) sehr lange Wartezeit an diesem Wochenende irgendwie totschlagen muß, kam ich auf die Idee, euch um Rat zu fragen :) ich hoffe, ihr verzeiht mir diesen langen Text

      wie soll ich mich ab nächste Woche verhalten? was kann ich noch tun?

      diesen Artikel kann ich ja nunmehr nach der Aktion der Verkäuferin erst am 23.3. als nicht erhalten melde - was aber eh fruchtlos sein wird, da ich mangels PayPal-Zahlung keinen Käuferschutz habe (ja, ich weiß; ab Euro 20 inkl. Versand kaufe ich auch nur noch, wenn PayPal-Zahlung angeboten wird, da ich mir der Problematik des Durchsetzens meiner Rechte als Privatperson bewußt bin)

      was mache ich, wenn diese Verkäuferin das Spielchen mit dem Senden einer "bearbeiteten Rechnung" (= Zurücksetzen der Kaufabwicklung) noch einmal wiederholt?

      gibt es auch bei einem Kauf von privat zu privat Fristen, welche ich für mich nutzen kann?

      ich würde schon gern noch an "meine" Tasche gelangen, auch wenn ich auf der anderen Seite im worst case szenario die € 6,90 im Hinterkopf zähneknirschend schon in den Wind geschrieben habe. Ich fühle mich einfach absolut schäbig behandelt von dieser Verkäuferin :( und auch irgendwie hilflos ausgeliefert ?( da ich nun so gar nicht weiß, wie es weitergehen wird und was ich machen soll oder kann, gleichzeitig möchte ich aber auch zukünftige Interessenten, welche genau so ungeduldig sind wie ich, warnen und davor schützen, bei dieser Verkäuferin Kunde zu werden.

      natürlich KANN es sein und hoffe ich nach wie vor, dass mir die Tasche nächste Woche stillschweigend zugeht, jedoch finde ich auch in dem Fall das Verhalten der Verkäuferin einfach nur beschämend - Jemanden so in der Luft hängen zu lassen ist für mich nicht in Ordnung :(

      Vorab vielen Dank für das Lesen des sehr langen Textes, eure Geduld und eure Zeit beim etwaigen Beantworten und Tipps geben <3 auch einfach nur eure Gedankengänge helfen mir evtl. auch schon weiter... :)
    • Service:



      miss_marple schrieb:

      das mag jetzt für euch nicht weiter wild sein, ich finde es aber grundsätzlich nicht in Ordnung, dass ein privater Verkäufer - wenn er es denn drauf anlegen sollte - auf diese Art und Weise sein tatsächliches Liefer-Ultimatum immer wieder nach hinten verschieben kann, ohne dass der Käufer oder ebay das verhindern können

      Dazu mal erst was...

      Was ebay dir da anzeigt kann der VK nicht beeinflussen. Der einzige, der das kann bist du. Ausserdem ist die ebay-Kaufabwicklung ein derartiger Scheiss dass ich für jeden Verkäufer volles Verständnis habe, der diesen Dreck nicht mal mit dem Hintern anschaut.

      Dann einen Rückfrage: welche Versandart (wenn überhaupt) hat der VK bzw hast Du in der Kaufabwicklung angegeben?

      Nun mal zur Berechnung, die ebay da anstellt, Du hast die Markierung "Zahlung gesendet" am Montag bei ebay gesetzt. Ab dem Moment rechnet ebay die Versandauer. Wenn Du dir das Angebot mal uneingeloggt anschaust steht da "Lieferzeit 4-5 Werktage". Das heisst, dein VK hat eine "interne Bearbeitungszeit" von drei Werktagen angegeben.

      Dazu kommt noch eine Versandlaufzeit von 1-2 Werktagen für den "Standardversand, sonstige". Macht insgesamt fünf Werktage ab deiner Markierung. Was ebay dabei ausserdem übersieht ist die Regelung für Fristen nach §§186-193 BGB. Aber das ist eine andere Geschichte, wegen der ebay auch mal noch vor Gericht landen wird.

      Jedenfalls ist die Berechnung von ebay soweit nicht zu beanstanden. Montag "bezahlt", Dienstag Zahlungseingang, Mittwoch bis Freitag Bearbeitungszeit, Montag Versand und Dienstag bis Mittwoch Zustellung. Erstaunlich, denn ebay hätte hier korrekt gerechnet. Das tun die aber nicht, die "übersehen" (wie schon gesagt) die Zwischentage.

      Tatsächlich hast Du aber diese Verschiebung auf eine korrekte Fristberechnung selbst ausgelöst. Und zwar hier:


      miss_marple schrieb:

      ich durchlaufe die Kaufabwicklung ein zweites Mal, nutze die darin enthaltene Möglichkeit zur Kommunikation, um die Verkäuferin freundlich, sachlich und höflich darauf hinzuweisen, dass Sie bereits am Montag eine Kopie meines entsprechenden Kontoauszuges an Ihre private Email-Adresse erhalten hat und markiere den Artikel ein zweites Mal als bezahlt

      Das sind die zwei Tage Verlängerung, die ebay da nun berechnet hat. Dein VK hat damit ausnahmsweise nichts zu tun. Aber wie ich oben schon schrub: die ebay-Kaufabwicklung ist der letzte Scheiss. Lass die Finger davon. Das ist programmiertechnischer Sondermüll und gehört in einem Endlager strahlungssicher für die nächsten 100.000 Jahre entsorgt.

      Über das Wochenende kannst Du jetzt eigentlich nur das schöne Wetter geniessen und abwarten. (Naja,vielleicht dann morgen...)

      miss_marple schrieb:

      natürlich KANN es sein und hoffe ich nach wie vor, dass mir die Tasche nächste Woche stillschweigend zugeht, jedoch finde ich auch in dem Fall das Verhalten der Verkäuferin einfach nur beschämend - Jemanden so in der Luft hängen zu lassen ist für mich nicht in Ordnung

      Sollte. Du hast aber bei einem PVK gekauft. Weisste, früher hat da keiner ein Fass aufgemacht, wenn es mal etwas gedauert hat, bis man das nächste Mal zur Post kam. Diese ganze Hetzerei hat letztlich ebay eingeführt und nun laufen alle dem Rattenfänger hinterher, wenn der sein Liedchen pfeift, dass man die Ware heute bezahlt und vorgestern haben will.

      Also lass es einfach locker angehen. Oder zahlt dir jemand was für die Nerven, die du da reininvestierst? Mir wäre das keine Minute Aufregung meiner Lebenszeit wert.

      Einfach am Donnerstag einen Fall aufmachen (bringt aber auch nix, höchsens etwas moralischen Druck) und weiter abwarten. Dann den Fall schliessen sobald das geht und vorher passend bewerten.
      Wenn Dir ein ebay-Mitarbeiter die Hand gibt und "Guten Tag" sagt, sind folgende drei
      Wahrheiten als self-evident zu erachten und als sicher gegeben anzusehen:

      1.) Zähle nicht nur deine Finger nach, sondern auch deine Hände. So Du welche hast auch die Füße.
      2.) Draussen ist es mitten in der Nacht und dunkel wie im Bärenarsch.
      3.) Der einzige Lichtschein dringt aus den Pforten der Hölle, die sich geöffnet haben weil die Welt untergeht.
    • ich mag falsch liegen, sehe das aber nach wie vor gänzlich anders :)

      nur aus Angst, einen Vermerk wegen eines nicht bezahlten Artikels zu erhalten, habe ich am Mittwoch, 15.3., die Kaufabwicklung notgedrungen ein zweites Mal durchlaufen und den Artikel als bezahlt markiert

      für mich agiert diese seit 2010 auf ebay aktive Dame eindeutig wie eine gewerbliche Verkäuferin, die sich mit den ebay-Grundsätzen sehr wohl auskennt; weiß ich denn, ob sie den Assistenten für die automatische Falleröffnung aktiviert hat? auf DEN Streß, bei ebay zu erreichen, einen Vermerk wegen eines nicht bezahlten Artikels wieder gelöscht zu bekommen, hatte ich nun nicht auch noch Bock...

      warum schickt die Verkäuferin (nochmals) eine Rechnung für einen verkauften Artikel, für den der dazugehörige Käufer ihr bereits zwei Tage zuvor per Email-Anhang an ihre private Email-Adresse die Bezahlung per Kontoauszugkopie nachgewiesen hat?

      warum hat sie den Artikel, zwei Tage nach meiner online-Überweisung und entsprechender Info an sie, nicht einfach als Kaufabwicklung durchlaufen und bezahlt in mein ebay stehengelassen?

      sorry, ich verstehe es nicht - entgeht mir hier etwas?

      ansonsten, wenn einem so ein Vermerk egal ist, hätte man die Kaufabwicklung natürlich Kaufabwicklung sein lassen können, um den Artikel heute als nicht erhalten melden zu können, stünde doch dort dann auch heute immer noch "Liefertermin Freitag, 17. März bis Samstag, 18. März" (siehe screenshot), so gesehen verstehe ich dein Argument und werde es für den unwahrscheinlichen Fall, dass mir so etwas noch einmal passieren sollte, dann beizeiten überdenken, um abzuwägen, welches Übel mir lieber ist :)
      Bilder
      • ursprüngl.Lief.-Dat.JPG

        57,14 kB, 1.351×371, 18 mal angesehen

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von miss_marple ()

    • Löschbert Bastelhamster schrieb:

      Service:
      eBay-Artikel: 142298670029
      Danke :)

      um deine Fragen zu beantworten:

      Löschbert Bastelhamster schrieb:

      Dann einen Rückfrage: welche Versandart (wenn überhaupt) hat der VK bzw hast Du in der Kaufabwicklung angegeben?

      leider habe ich KEINEN screenshot von der Kaufabwicklung selber gemacht, bin mir aber ziemlich sicher, dass diese Verkäuferin nur "Standardversand" (und ansonsten vielleicht noch Barzahlung bei Abholung) angegeben hatte, so dass ich gezwungen war, Standardversand auszuwählen. Ich schließe zwar nicht aus, dass mir die Tasche - wenn überhaupt - als Warensendung, Brief oder Ähnliches zugeht, aber ich bin mir sicher, dass sie die "bearbeitete Rechnung" nicht zugesandt hat, um mir meine Anfrage vom vergangenen Samstag im Nachhinein doch noch zu beantworten und mir offiziell Warensendung oder DPB anzubieten :D

      Löschbert Bastelhamster schrieb:

      die ebay-Kaufabwicklung ist ein derartiger Scheiss dass ich für jeden Verkäufer volles Verständnis habe, der diesen Dreck nicht mal mit dem Hintern anschaut.

      Löschbert Bastelhamster schrieb:

      die ebay-Kaufabwicklung ist der letzte Scheiss. Lass die Finger davon. Das ist programmiertechnischer Sondermüll und gehört in einem Endlager strahlungssicher für die nächsten 100.000 Jahre entsorgt.


      ganz deiner Meinung, umso weniger verstehe ich, warum die Verkäuferin den ganzen Prozeß am Mittwoch nochmals ausgelöst hat - oder sollte das etwa IHR stiller Protest gegen die ebay Kaufabwicklung gewesen sein?

      Löschbert Bastelhamster schrieb:

      Sollte. Du hast aber bei einem PVK gekauft. Weisste, früher hat da keiner ein Fass aufgemacht, wenn es mal etwas gedauert hat, bis man das nächste Mal zur Post kam. Diese ganze Hetzerei hat letztlich ebay eingeführt und nun laufen alle dem Rattenfänger hinterher, wenn der sein Liedchen pfeift, dass man die Ware heute bezahlt und vorgestern haben will.

      Also lass es einfach locker angehen. Oder zahlt dir jemand was für die Nerven, die du da reininvestierst? Mir wäre das keine Minute Aufregung meiner Lebenszeit wert.
      auch da hast du vollkommen Recht, nur fände ich es einfach nur fair, wenigstens mal ein feedback von der Dame zu bekommen, was sie denn nun mit meinem Geld vorhat...

      - Tasche schicken

      - erstatten

      - behalten und totstellen

      auf jeden Fall bedanke ich mich bei dir, Löschbert Bastelhamster, für deine Anregungen und die Zeit, die du in deine Antwort an mich investiert hat :)
    • ich denke, Ihr habt da einen Denkfehler....

      1. Der Käufer zahlt am 13.3 per Überweisung und markiert als "Bezahlt"
      2. Der Verkäufer schaut am 15.3 ( ich sach mal morgens ) auf sein Konto und kann noch keinen Zahlungseingang verbuchen und entfernt das "Bezahlt"

      Bei einer Überweisung gilt erst die Versandzeit, ab dem Zeitpunkt wo der VK die Transaktion als "Zahlung erhalten" markiert. Wann er das macht, liegt in seinem Ermessen. In der Zwischenzeit hat der VK ein besseres Angebot und veräußert es anderweitig ( ist ja angedroht in der AB ).

      Welche weiteren Ausreden kommen könnten um das Geld nicht zurück zu überweisen, brauch ich nicht anzuführen...

      Gruß Haijo
    • Dieser Passus

      Wegen Parallelverkauf: Die Stornierung des Verkaufs wird vorbehalten bis
      ! nach ! dem Ende einer Auktion vor == Stornierung bis vor Versand !
      Etwaig bereits erfolge Geldanweisungen erhalten Sie natürlich retour.


      ist m.E. kontra der ebay-Richtlinien und generell gegen Auktionsrichtlinien.
      Ich kann nicht das eine wollen und aber gleichzeitig ausschließen.
      M.E. ist das sittenwidrig.
      Dort müsste stehen, dass das gilt, solange noch niemand geboten hat. Mit Abgabe eines Gebotes ist das nämlich hinfällig.
      Für mich ist das der reine Unfug. Ungefähr so: wenn mir der Betrag zu niedrig erscheint, dann bekommst du das Geld zurück. Was soll das?
    • Haijo schrieb:

      Bei einer Überweisung gilt erst die Versandzeit, ab dem Zeitpunkt wo der VK die Transaktion als "Zahlung erhalten" markiert. Wann er das macht, liegt in seinem Ermessen.
      genau das Gleiche wollte mir der ebay-Kundenservice auch "einreden" :D

      stimmt nur nicht ;) als Beispiel soll mal ein ähnlicher Artikel, gekauft am 9.3., bez. am 10. + versend. als WS am 14., dienen; Art.-Nr. 192117975252

      die ebay-Kaufabwicklung zeigt auch dann einen voraussichtlichen Liefertermin an, wenn der Verkäufer den Artikel versendet hat, aber die (Zahlung erhalten- und/oder versendet-) Markierungen gar nicht oder erst nach dem Versand setzt, siehe screenshot I; die bezahlt-Markierung ist meine ;) und diese datiert vom 10.3. (siehe screenshot II); zufällig habe ich genau diese VKin heute informiert, dass ihre Tasche noch nicht da ist (wie auch, ist ja Warensendung; als Antwort kam vom VK: Geld war erst 13. da, konnte erst 14. versenden; von meiner Seite aus auch alles paletti, nur mal so als Info für euch; Kommunikation erfolgte überhaupt nur, weil die Verkäuferin heute um eine Bewertung von mir bat) ;) also kann die bezahlt-Markierung nicht von der Verkäuferin sein ;)

      auch bekommt man direkt nach Durchlaufen der Kaufabwicklung bereits einen voraussichtlichen Liefertermin "bei heutigem Zahlungseingang" angezeigt (siehe screenshot III) - und wenn man noch am gleichen Tag (!!!) 1. per PayPal zahlt oder 2. überweist und den Artikel auch als bezahlt markiert, ändert sich der auch nicht - auch nicht, wenn der Verkäufer (erst viel) später noch als bezahlt markiert, denn ebay hält das System für so sicher in seiner Berechnung, dass daran dann nix mehr zu rütteln ist - warum sonst wird man bei Bewertungsabgabe gefragt, ob der Artikel vor oder spätestens am Datum ...xyz... (Übernahme des Lieferdatums aus der Kaufabwicklung) erhalten hat? ?(

      wenn ihr - und der ebay-Kundenservice Recht hättet, dann bräuchte der VK im Fall einer Transaktions ohne ebay-Käuferschutz ja nur seine bezahlt-Markierung bis zum Sankt-Nimmerleinstag hinauszögern und mußte folgerichtig erst sehr spät oder gar nicht liefern - welchen Sinn machte das?
      Bilder
      • Lief.-Dat.auch o.bez.-Mark.v.VK.JPG

        44,03 kB, 997×271, 12 mal angesehen
      • Lief.-Dat.auch o.bez.-Mark.v.VK II.JPG

        112,62 kB, 1.108×328, 14 mal angesehen
      • Lief.-Dat. schon in Kaufabwickl.JPG

        24,76 kB, 473×196, 16 mal angesehen
    • miss_marple schrieb:

      nur aus Angst, einen Vermerk wegen eines nicht bezahlten Artikels zu erhalten, habe ich am Mittwoch, 15.3., die Kaufabwicklung notgedrungen ein zweites Mal durchlaufen und den Artikel als bezahlt markiert
      ...und genau mit dieser erneuten Markierung hast du den Liefertermin verschoben. Übrigens ist es völlig egal, ob du den Artikel als bezahlt markierst oder nicht. Ein unbezahlter Artikel lässt sich so oder so melden, denn du hast ja überwiesen.

      miss_marple schrieb:

      für mich agiert diese seit 2010 auf ebay aktive Dame eindeutig wie eine gewerbliche Verkäuferin
      Bei 47 Bewertungen als Verkäufer in sieben Jahren wird dir da der Nachweis eher schwer fallen.

      Ich stimme dir aber darin zu, dass sie ungefähr wissen sollte, was sie da tut.


      miss_marple schrieb:

      weiß ich denn, ob sie den Assistenten für die automatische Falleröffnung aktiviert hat?
      Ja, Du weisst, dass sie das nicht hat. Um den zu nutzen müsste Paypal als Zahlungsmethode angeboten sein. Ist hier aber nicht der Fall.


      miss_marple schrieb:

      warum schickt die Verkäuferin (nochmals) eine Rechnung für einen verkauften Artikel, für den der dazugehörige Käufer ihr bereits zwei Tage zuvor per Email-Anhang an ihre private Email-Adresse die Bezahlung per Kontoauszugkopie nachgewiesen hat?
      Weil sie doof ist? so wie ungefähr 99% der ebay-Nutzer? Weil sie kein Online-Bankig macht und noch keine Kontoauszüge von der Bank abgeholt hat? Weil sie - wie 99% der ebay-Nutzer - seit der Einführung des ach so grandiosen ebay-Nachrichtensystems gar keine Mails mehr liest? Ich bekomme regelmäßig etwa bei fünf von 100 Käufern die Meldung, dass ihre Mailadresse nicht mehr existiert, ihr Postfach voll ist oder sonst was, wenn ich meiner gesetzlichen Verpflichtnug nachkomme und eine separate Mail mit den Vertragsinformationen versende. Bei ebay kann ich mich ja nicht al drauf verlassen, dass dieein ordentliches Impressum in dieMails setzen, die sie "in meinem Namen" an die Käufer schicken. Meldungen an ebay bringen da dann aber gar nichts, da hilft nur, nicht mehr existente Mailadressen zu kapern, den Account dann zu übernehmen und anschliessend ebay einen Fremdzugriff zu melden. Dann ist jedenfalls vorerst mal Feierabend.

      Und die Rechnung hast du vermutlich selbst ausgelöst, als du erneut in der KA warst. Genau wie auch die Fristverschiebung. Ich sagte ja bereits, dass diese Kaufabwicklung am besten im Atlantik (-> Marianengraben) verklappt gehört.


      miss_marple schrieb:

      ansonsten, wenn einem so ein Vermerk egal ist, hätte man die Kaufabwicklung natürlich Kaufabwicklung sein lassen können
      Wenn du gezahlt hast (auch bei Überweisung) kann dir so ein Vernerk tatsächlich egal sein. Erstens löscht ebay den ersten Vermerk innerhalb eines Jahres sowieso auf Zuruf kulanzhalber, zweitens fordern die beim zweiten dann auch mal den Überweisungsbeleg an und löschen den Vermerk dann. Anruf bei ebay genügt.


      miss_marple schrieb:

      wenn Kaufabwicklung nicht durchlaufen und Artikel nicht als bezahlt markiert, kann man dann überhaupt einen Artikel als nicht erhalten melden?
      Ja, kann man. Bringt nur nichts, weil irgendwer (ich weiss jetzt gerade nicht, wen ich anschauen soll, einen Spiegel habe ich gerade keinen da) ebay die Mängelquote in ihrer alten Form auf demKlageweg abgewöhnt hat. seither kann ein Verkäufer Mängel nur noch kassieren, wenn die Transaktion mit Pyapal bezahlt wurde. Zwar nimmt ebay derzeit bei der Bewertung auf die Frage hin, ob denn die Zustellung rechtzeitig erfolgt ist, generell einen "Mangel" in die Quote der nicht rechtzeitig versendeten Artikel aber das ist erstens offenbar eine Fehlprogrammierung (ebay arbeitet mit Hochdruck daran, mir die Klagebefugnis wieder zu entziehen ;) ) und zweitens würde sich da eine zu hohe Quote nur auswirken, wenn der VK ein VK mit Topf-Bewertung ist, weil er dadurch den Status als TRS (Topfrattensellerie) verlieren kann. Das wird ein PVK aber sowieso nicht, von daher kann ihm diese Quote völlig egal sein.


      miss_marple schrieb:

      bin mir aber ziemlich sicher, dass diese Verkäuferin nur "Standardversand" (und ansonsten vielleicht noch Barzahlung bei Abholung) angegeben hatte, so dass ich gezwungen war, Standardversand auszuwählen
      Mit anderen Worten: die VK war vermutlich gar nicht in der Kaufabwicklung. Sonst hätte sie ja dort eine andere Versandart angeben können. Das geht nämlich jederzeit. Den Standardversand sehe ich im Angebot, das war also das, was sowieso auch in der KA angezeigt wurde.


      miss_marple schrieb:

      umso weniger verstehe ich, warum die Verkäuferin den ganzen Prozeß am Mittwoch nochmals ausgelöst hat - oder sollte das etwa IHR stiller Protest gegen die ebay Kaufabwicklung gewesen sein?
      Sorry, ich hatte dich so verstanden, dass Du am Mittwoch nochmal in der KA warst nud den Artikel nochmal als bezahlt markiert hast. Wenn das so gelaufen ist, hat der VK damit gar nichts zu tun, Was anderes wäre es, wenn du auf eine "Rechnung" (wobei ich mich weigere das so zu nennen) hin nochmal in die KA gegangen bist. Trotzdem hast Du da nochmal den Artikel als bezahlt markiert. Völlig unnötigerweise, denn in der Übersicht deiner Käufe hättest Du die Markierung vom Montag ja auch schon sehen können.


      miss_marple schrieb:

      auch da hast du vollkommen Recht, nur fände ich es einfach nur fair, wenigstens mal ein feedback von der Dame zu bekommen, was sie denn nun mit meinem Geld vorhat...
      Na, wahrscheinlich kauft sie sich von dem Geld eine mittelgroße Südseeinsel ausserhalb aller Hoheitsgewässer und macht sich einen schönen Lebensabend. ;)

      Ernsthaft: gute Kommunikation mit dem Käufer ist gerade für PVK inzwischen extrem schwer geworden, weil ebay den privaten Verkäufern nicht mal mehr mitteilt, mit wem sie eigentlich einen Vertrag haben. Das sieht man heute nur noch in der Kaufabwicklung. So unkompliziert wie früher, dass ebay die Angebote anzeigt, die Bieter einsammelt und dann hinterher einfach mal die Daten der Vertragspartner austauscht, das ist schon lange Geschichte.


      Dazu kommt noch, dass ebay aktuell mal wieder meint, das neue Verkäufercockpit Pro sei der Weisheit neuster (Trug)Schluss und es ist ja ach so wichtig, zuerst mal zu wissen, wie hoch denn die Abverkaufsraten der Auktionen ist und ähnlichen Schwachsinn. Also meine Auktionen haben eine Abverkaufsrate vo entweder 100 oder 0 Prozent. Je nachdem ob der Artikel verkauft wird oder nicht. Eventuell hat deine VK ja auch schon die Glückseligkeit des neuen unglaublich wertvollen Tools erfahren und findet sich nun gar nicht mehr zurecht.


      miss_marple schrieb:

      auf jeden Fall bedanke ich mich bei dir, Löschbert Bastelhamster, für deine Anregungen und die Zeit, die du in deine Antwort an mich investiert hat
      Frech gesagt: ich bin auch aktiver ebay-Verkäufer. Und das hier ist eigentlich nur das, was ich an Kommunikation von mir erwarte. Egal ob ichauf ebay nun als Topfrattensellerie unterwegs bin oder mit meinem Privataccount. Auf ebay kann man sich da ja nicht verlassen. ;)

      Was dein VK da geboten hat ist dagegen ein Armutszeugnis.
      Wenn Dir ein ebay-Mitarbeiter die Hand gibt und "Guten Tag" sagt, sind folgende drei
      Wahrheiten als self-evident zu erachten und als sicher gegeben anzusehen:

      1.) Zähle nicht nur deine Finger nach, sondern auch deine Hände. So Du welche hast auch die Füße.
      2.) Draussen ist es mitten in der Nacht und dunkel wie im Bärenarsch.
      3.) Der einzige Lichtschein dringt aus den Pforten der Hölle, die sich geöffnet haben weil die Welt untergeht.
    • Pfeffersagg008 schrieb:

      ist m.E. kontra der ebay-Richtlinien und generell gegen Auktionsrichtlinien.
      Ich kann nicht das eine wollen und aber gleichzeitig ausschließen.
      M.E. ist das sittenwidrig.
      Dort müsste stehen, dass das gilt, solange noch niemand geboten hat. Mit Abgabe eines Gebotes ist das nämlich hinfällig.
      Für mich ist das der reine Unfug. Ungefähr so: wenn mir der Betrag zu niedrig erscheint, dann bekommst du das Geld zurück. Was soll das?
      ich danke dir für den Einwand

      hilft mir nur leider nicht, die Tasche zu bekommen, da die Verkäuferin sehr wohl weiß, dass ich wegen Euro 6,90 inkl. € 5,90 Versand keine privatrechtlichen Schritte gegen sie unternehmen werde :)

      und ebay ... naja, wir alle hier wissen, wie das läuft ... ;)

      ------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

      was mir erst im Laufe der Diskussion hier mit euch klargeworden ist: welcher - egal ob priv. oder gewerbl. - Käufer kauft bei dieser Verkäuferin z.B. einen ihrer echten Teppiche ohne die einigermaßen gewisse Sicherheit einer PayPal-Zahlung? ?( gut, der teuerste soll abgeholt werden gegen Barzahlung, aber der für 295 Ocken kann für 19,90 zusätzlich geliefert werden - wer überweist so viel Geld, wenn dort auch der Passus mit dem Parallelverkauf drinsteht? ?( man weiß doch gar nicht, wann bzw. ob überhaupt man das Geld wirklich wiedersieht? ?(
    • Haijo schrieb:

      Bei einer Überweisung gilt erst die Versandzeit, ab dem Zeitpunkt wo der VK die Transaktion als "Zahlung erhalten"
      Schlicht falsch. Und auch ein Kritikpunkt an der ganzen Geschichte mit dem Floz, den ebay in der KA absondert. Die sollen sich raushalten aus Dingen von denen sie keine Ahnung haben wie zum Beispiel vom Verkaufen von Artikeln...

      miss_marple schrieb:

      genau das Gleiche wollte mir der ebay-Kundenservice auch "einreden"

      ..wie Du ja netterweise gerade bestätigst. Die Lieferzeit wird ab dem Moment gerechnet, an dem in der KA der Artikel vom Käufer als bezahlt markiert ist. Selbst wenn der Käufer am Freitag abend um 22 Uhr was kauft und fünf Minuten später die Markierung setzt, indem er die KA durchläuft und sich die Bankdaten holt. Denn genau damit wird die Markierung durch den Käufer automatisch gesetzt - was ja ebenfalls Schwachsinn ist.
      Wenn Dir ein ebay-Mitarbeiter die Hand gibt und "Guten Tag" sagt, sind folgende drei
      Wahrheiten als self-evident zu erachten und als sicher gegeben anzusehen:

      1.) Zähle nicht nur deine Finger nach, sondern auch deine Hände. So Du welche hast auch die Füße.
      2.) Draussen ist es mitten in der Nacht und dunkel wie im Bärenarsch.
      3.) Der einzige Lichtschein dringt aus den Pforten der Hölle, die sich geöffnet haben weil die Welt untergeht.
    • Man sollte zwar an sich umgehend bezahlen und auch umgehend versenden. Das ist, soweit ich es beurteilen kann, auch größtenteils so.
      Es gibt aber kein direktes Muss. Ich kann nicht verlangen, dass die Ware nach drei Tagen da ist.

      Jedoch müssen schon gewisse Fristen eingeräumt werden. Früher waren das mal 10 Tage.
      Ich kann verlangen, dass die Ware 10 Tage nach Bezahlung da ist.


      Noch ein Hinweis:
      ebay versendet Nachrichten automatisch ohne Prüfung, was gelaufen ist.
      Beispiel: Bei Selbstabholung mit Terminvereinbarung, wenn noch nicht abgeholt, bekomme ich Aufforderungen zum Bezahlen.

      M.E. ist dann bezahlt, wenn sozusagen die Transaktion über die Bühne gegangen ist, also der Erhalt.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Pfeffersagg008 ()

    • Löschbert Bastelhamster schrieb:

      Ja, Du weisst, dass sie das nicht hat. Um den zu nutzen müsste Paypal als Zahlungsmethode angeboten sein. Ist hier aber nicht der Fall.
      sorry, ich weiß deine Erfahrungen mit ebay zu schätzen, nicht zuletzt wegen dir habe ich hier in diesem Forum u.A. auch um deinen Rat gefragt, aber hier irrst du :)

      ich verkaufe privat, habe momentan viel Ärger mit Nichtzahlern, und werde beim händischen Schließen eines Falles jedes Mal gefragt, ob ich den Assistenten aktivieren möchte, biete aber generell - nicht zuletzt wegen des Mitlesens hier und auch früher in der ebay community - generell KEIN PayPal an :!: , d.h.: dieser Assistent kann auch dann aktiviert werden, wenn man keine PayPal-Zahlung anbietet

      kürzlich, besonders genervt, habe ich ihn auch tatsächlich kurzfristig aktiviert, ohne dass eine Meldung kam, dass ich PayPal anbieten müßte (aber nach einer Nacht Drüberschlafen dann wieder deaktiviert, weil ich ihn auf 4 Tage gestellt hatte und mir das zu früh erschien; auch muss ich bedenken, dass ein Interessent nach "sammeln" + Kombiversand fragt, da wäre der Assistent dann kontraproduktiv; so wenig, wie ich privat z.Zt. verkaufe, kriege ich das noch händisch hin :) )


      Löschbert Bastelhamster schrieb:

      Und die Rechnung hast du vermutlich selbst ausgelöst, als du erneut in der KA warst.

      Löschbert Bastelhamster schrieb:

      wenn du auf eine "Rechnung" (wobei ich mich weigere das so zu nennen) hin nochmal in die KA gegangen bist. Trotzdem hast Du da nochmal den Artikel als bezahlt markiert. Völlig unnötigerweise, denn in der Übersicht deiner Käufe hättest Du die Markierung vom Montag ja auch schon sehen können.
      und nein, ich habe am Mittwoch KEINE Rechnung ausgelöst bzw. angefragt, der Artikel stand auf einmal, ohne dass ich irgendetwas in "mein ebay" angeklickt hätte oder Ähnliches, wieder in "mein ebay" unter "unbezahlte Rechnungen"; meine zwei Tage zuvor bereits gesetzten Markierungen "Kaufabwicklung abgeschlossen" und "bezahlt" waren weg; dieses Resultat kann man nach meinen Erfahrungen aus den letzten 13 Jahren auf ebay nur erzielen, wenn der VK eine (nennt sich "bearbeitete") Rechnung gesendet hat (die ich ebenfalls nicht angefordert hatte; ich würde sie eh nicht bekommen, da ich - wie ich oben erwähnt hatte - seit dem 6.1.2016 keine vom ebay-System generierten, automatisierten Benachrichtigungen mehr erhalte; anderes Thema; ich melde diesen bug seit dem 7.1.2016 regelmäßig, aber ebay kriegt es nicht geregelt, das für mein Konto zu beheben). Für mich war der Kauf seit Montag in trockenen Tüchern, wofür zum Henker sollte ich zwei Tage nach online-Überweisung etwas in der KA rumfummeln, geschweige denn, eine Rechnung anfordern? (das mache ich immer über "Gesamtbetrag anfordern", welches bei zwei meiner Käufe der letzten 10 Tage eh nicht funzte, ebenfalls ein - vorübergehender? - bug auf ebay...
      durch die händisch wiedereingestellten Artikel der Verkäuferin wollte ich lediglich nachsehen, ob sie meinen Kauf bei ihr als Bez. erhalt. +/o. versend.mark. hatte - stattdessen waren ALLE Markierungen, auch meine, weg, und der Artikel stand unter "unbez."
      ich unterstelle nach wie vor, dass sie wußte, dass sie sich - nach ihrem Kurzurlaub von Samstag bis Mittwoch - so zwei weitere Tage bzw. inkl. diesem WE, vier weitere Tage für Lieferzeit als Warensendung "erkauft" hat - sei's drum...positives Kauferlebnis geht anders... :thumbdown:
    • miss_marple schrieb:

      hilft mir nur leider nicht, die Tasche zu bekommen, da die Verkäuferin sehr wohl weiß, dass ich wegen Euro 6,90 inkl. € 5,90 Versand keine privatrechtlichen Schritte gegen sie unternehmen werde

      Öhhhmm... wieso nicht? :saint: :whistling: :D

      Wird dann halt eine teure Tasche für sie.


      miss_marple schrieb:

      gut, der teuerste soll abgeholt werden gegen Barzahlung
      Klar - und dann ist der "zwischenverkauft". ;)

      Ich teile allerdings die Bedenken von pfeffersagg. Man kann zwar grundsätzlich in einzelnen Angeboten eine Vorbehaltsklausel einbauen ohne sich sittenwidrig zu verhalten, aber diese VK hat das ja in jedem Angebot drin. damit hat sie - auch wenn sie das nicht dazu schreibt - Allgemeine Geschäftsbedingungen formuliert und die dürften in dem Fall dann überraschend und daher unwirksam sein, Dass das gegen die ebay-AGB verstößt ist ein anderer Punkt, denn auch wenn ich eben geschrieben habe, man kann das rechtlich bei einzelnen Angeboten machen muss ebay das nicht davon abhalten, das Angebot dann zu löschen.


      miss_marple schrieb:

      aber der für 295 Ocken kann für 19,90 zusätzlich geliefert werden
      Dir ist aber schon klar, dass dieser Teppich vom Käuferschutz gar nicht abgedeckt wäre? Der ist nämlich - so bekloppt das auch ist - aus Persien bzw dem Iran und daher Embargoware. Also verstößt der Handel damit sowohl gegen die ebay- als auch gegen die Paypal-Nutzungsbedingungen. Lass ihn doch mal spaßeshalber löschen. ;)
      Wenn Dir ein ebay-Mitarbeiter die Hand gibt und "Guten Tag" sagt, sind folgende drei
      Wahrheiten als self-evident zu erachten und als sicher gegeben anzusehen:

      1.) Zähle nicht nur deine Finger nach, sondern auch deine Hände. So Du welche hast auch die Füße.
      2.) Draussen ist es mitten in der Nacht und dunkel wie im Bärenarsch.
      3.) Der einzige Lichtschein dringt aus den Pforten der Hölle, die sich geöffnet haben weil die Welt untergeht.
    • Pfeffersagg008 schrieb:

      Man sollte zwar an sich umgehend bezahlen und auch umgehend versenden. Das ist, soweit ich es beurteilen kann, auch größtenteils so.
      Es gibt aber kein direktes Muss. Ich kann nicht verlangen, dass die Ware nach drei Tagen da ist.

      Jedoch müssen schon gewisse Fristen eingeräumt werden. Früher waren das mal 10 Tage.
      Ich kann verlangen, dass die Ware 10 Tage nach Bezahlung da ist.
      darum geht es nicht, durch die merkwürdigen Konditionen (Stichwort: "Parallelverkauf") weiß ich noch nicht mal, ob ich die Tasche überhaupt je erhalten werde

      die VKin wurde jetzt seit SA insgesamt vier Mal um ein kurzes feedback gebeten - ist das zu viel verlangt?

      selbst wenn wir mal außer Acht lassen, dass der Parallelverkauf auf ebay nicht gestattet ist - ich HÄTTE ja auch vor meinem Gebot 1. die ellenlange Beschreibung bis zum Ende, inkl. des etwas kleiner gedruckten, sorgfältiger Lesen; 2. eine vorherige Antwort der VKin zu meiner Frage nach Versand als Warensendung abwarten; 3. das Bieten unterlassen können - hänge ich genau dadurch jetzt sowas von in der Luft dass es sich m.E. nach in diesem Ausnahmefall als VK erst recht schickt, den Käufer - oder eben Nichtkäufer - über das weitere procedere auf dem Laufenden zu halten

      und ja, so etwas erwarte ich auch für einen Kauf eines €-1-Artikels...tut mir leid...
    • miss_marple schrieb:

      dieser Assistent kann auch dann aktiviert werden, wenn man keine PayPal-Zahlung anbietet
      Klar kann man den aktivieren. Er kümmert sich aber nicht um Transaktionen,die nicht mit PP bezahlt sind. Und aktivieren lässt er sich, weil er ja nicht im Voraus weiss, dass bzw ob du kein Paypal anbietest.


      miss_marple schrieb:

      und nein, ich habe am Mittwoch KEINE Rechnung ausgelöst bzw. angefragt, der Artikel stand auf einmal, ohne dass ich irgendetwas in "mein ebay" angeklickt hätte oder Ähnliches, wieder in "mein ebay" unter "unbezahlte Rechnungen";
      Ok, das ist allerdings was, das eigentlich nur der Verkäufer verursachen kann. Oder mal wieder die hochqualifizierte Programierabteilung von ebay. Wobei ich eher auf den VK tippe, denn wenn ebay Mist baut kann man sich drauf verlassen, dass sie es gleich richtig falsch und in großer Menge machen.


      miss_marple schrieb:

      drum...positives Kauferlebnis geht anders...
      ...und das darf auch durchaus in die Bewertung einfließen. Ist aber eben nur noch Optik, weil ebay es damals mit der Mängelquote ganz einfach derart übertrieben hatte, dass sie mal kräftig zurückgestutzt werden mussten. Seither sind sie da sehr vorsichtig geworden. Wenn auch noch nicht vorsichtig genug... :D
      Wenn Dir ein ebay-Mitarbeiter die Hand gibt und "Guten Tag" sagt, sind folgende drei
      Wahrheiten als self-evident zu erachten und als sicher gegeben anzusehen:

      1.) Zähle nicht nur deine Finger nach, sondern auch deine Hände. So Du welche hast auch die Füße.
      2.) Draussen ist es mitten in der Nacht und dunkel wie im Bärenarsch.
      3.) Der einzige Lichtschein dringt aus den Pforten der Hölle, die sich geöffnet haben weil die Welt untergeht.
    • Löschbert Bastelhamster schrieb:

      Dir ist aber schon klar, dass dieser Teppich vom Käuferschutz gar nicht abgedeckt wäre? Der ist nämlich - so bekloppt das auch ist - aus Persien bzw dem Iran und daher Embargoware. Also verstößt der Handel damit sowohl gegen die ebay- als auch gegen die Paypal-Nutzungsbedingungen. Lass ihn doch mal spaßeshalber löschen.
      danke für den super Tipp, habe gerade tel. ;) ich weiß nicht, wie oft man mir jetzt seit SO (12.3.) versichert hat, mein Anliegen an die Sicherheitsabt. weiterzuleiten - das mit der Embargoware war natürlich heute das 1. Mal ;) dank deines wertvollen Hinweises; bisher ging es ja "nur" um den Parallelverkauf - aber ein weiteres Mal kann ja nicht schaden... :D auch wird sie wohl heute ein weiteres Mal gebeten, sich mit mir in Verbindung zu setzen..schauen wir mal... ;)
    • Löschbert Bastelhamster schrieb:

      Schlicht falsch. Und auch ein Kritikpunkt an der ganzen Geschichte mit dem Floz, den ebay in der KA absondert. Die sollen sich raushalten aus Dingen von denen sie keine Ahnung haben wie zum Beispiel vom Verkaufen von Artikeln...
      also ich mach ja eigentl. nur über PP und es können von die Kunden auch per Überweisung auf das PP-Konto Zahlungen getätigt werden.

      Letztens hatte dieses ein Kunde auch genutzt und es hat "nur" 8 Tage gedauert, bis das Geld auf dem PP-Konto gutgeschrieben wurde. In diesem Moment wurde auch angezeigt "Zahlung erhalten". Ich vermute, das ab diesem Zeitpunkt das System die für mich relevante Versandzeit rechnete ( ähm, habe nicht kontrolliert, ob dieses dem Kunden auch so angezeigt wurde ) , zumindest wurde mir nicht angezeigt, das zu diesem Artikel zu spät eine Sendungsnummer hochgeladen wurde / bzw. der Status versendet eingegeben wurde.
    • Löschbert Bastelhamster schrieb:

      Klar kann man den aktivieren. Er kümmert sich aber nicht um Transaktionen,die nicht mit PP bezahlt sind. Und aktivieren lässt er sich, weil er ja nicht im Voraus weiss, dass bzw ob du kein Paypal anbietest.
      ah, DA liegt der Hase begraben - danke für die Erleuchtung :!: :saint:

      Löschbert Bastelhamster schrieb:

      Wobei ich eher auf den VK tippe, denn wenn ebay Mist baut kann man sich drauf verlassen, dass sie es gleich richtig falsch und in großer Menge machen
      ich <3 deinen Humor ... schon immer ... :D :P



      Löschbert Bastelhamster schrieb:

      Ist aber eben nur noch Optik, weil ebay es damals mit der Mängelquote ganz einfach derart übertrieben hatte, dass sie mal kräftig zurückgestutzt werden mussten. Seither sind sie da sehr vorsichtig geworden. Wenn auch noch nicht vorsichtig genug...
      und auch das war mir bis eben nicht klar, danke für die Richtigstellung :thumbsup:

      in so seltenen Einzelfällen wie diesem gehöre ich übrigens zu den ganz hinterlistigen Käufern, die zwar grün bewerten und auch einen positiven Kommentar verfassen, aber durch - eigene schmerzliche - Erfahrung im Laufe vieler Jahre herausgefunden haben, wie wenig Sterne man für eine miese VK-Leistung in den Detailkategorien gerade noch abgeben muss, ohne selber als Amokbewerter von ebay verwarnt zu werden ... wie es aussieht, werden wir hier wohl wieder eine solche Kandidatin für mich haben ... :(