Betrugskonto Alin Popa, IBAN: DE78400605600002929058, Sparda Bank Münster

    • Betrugskonto Alin Popa, IBAN: DE78400605600002929058, Sparda Bank Münster

      gehabte Masche: hochwertiges Gut, übrigens SEHR gut & glaubwürdig beschrieben, allerdings keine Bewertungen bei dem Konto (habe das in der Eile nicht bemerkt), Überweisung, Ware kommt nicht an. In meinem Fall war es ein Zelt, Hilleberg Akto. Der Verkäufer meldet sich nicht mehr, klarer Fall.

      Bemerkenswert: der Name und die Adresse, die hinter dem Konto standen, gehörte einem gerade verstorbenen 84-jährigen Mann, dessen Todesanzeige am Tag der eBay Kontoeinrichtung veröffentlicht wurden. Unklar, ob ich das in Google gefunden hätte, wenn ich am Tag des Kaufes gesucht hätte. Die Ware war ursprünglich auch für den Sofortkauf eingestellt.

      Mehr zu den Details:

      Kontoinhaber: Popa, Alin. (Laut Google ist "Alin Popa" ein Name eines bekannten rumänischen Unternehmers, der 2012 bei einem Autounfall umgekommen ist.)
      IBAN: DE78400605600002929058 (zeigt bisher bei Google nichts an)
      SWIFT: GENODEF1S08
      Bank: Sparda Bank Münster (geschrieben als Sparta Bank, bei eBay, was mich hätte mißtrauisch machen sollen)
      Benutzername eBay: reinholkste0
      Artikelnummer: 253067193459

      Anzeige aufgegeben, Rechtsanwalt eingeschaltet, werde das weiter verfolgen.

      Hinweise natürlich sehr willkommen!
      Dog_Snout
    • reinholkste0
      http://feedback.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?ViewFeedback2&userid=reinholkste0
      ebay.de/sch/reinholkste0/m.htm…nc&_trksid=p2046732.m1684
      ebay.de/sch/reinholkste0/m.html?_trksid=p3692

      Alin Popa
      IBAN: DE78400605600002929058
      SWIFT: GENODEF1S08
      Sparda Bank Münster

      Du bist nicht der einzige Käufer, da wurde 4 Tage vorher auch noch ein Boxspringbett verkauft...
      Das "SEHR gut & glaubwürdig beschrieben" liegt daran, daß die komplette Auktion einfach bei einem anderen Anbieter kopiert wurde, siehe http://www.ebay.de/itm/Hilleberg-Akto-gruen-1-Person-Zelt-Trekking-Outdoor-ca-1-5-kg-mit-Footprint-/332288277791
      Das Bett wurde hier kopiert: http://www.ebay.de/itm/Boxspringbett-180X200-/112460844657
      Da wurde allerdings noch der Teil "Wegen Umzug ist das Bett bereits eingelagert und wird innerhalb Deutschlands nach dem Kauf per Spedition ausgeliefert." hinzuerfunden. Der Täter scheint also auch selbst der deutschen Sprache mächtig zu sein. Das ist aber auch schon alles, was man dazu sagen kann...

      Das Bankkonto wurde vermutlich mit einen gefälschten rumänischen Pass und einer gefälschten deutschen Meldebescheinigung eröffnet. Wobei Personen aus EU-Mitgliedsstaaten anscheinend inzwischen nicht mal mehr einen Wohnsitz in Deutschland brauchen, um hier ein Bankkonto eröffnen zu können. Zumindest gab es in den letzten 2 Jahren bereits mehrere Fälle, in denen ein Konto bei einer deutschen Bank tatsächlich überhauptkeine deutsche Adresse mehr hatte, nichtmal eine falsche... X(
      Da allerdings völlig wurscht ist, was Du in die Zeile "Zahlungsempfänger" einträgst, da kannst Du auch "Weihnachtsmann" hinschreiben, könnte es theoretisch auch sein, daß das Konto auf einen ganz anderen Namen als "Alin Popa" läuft und der Täter sich nur einen kleinen "Spaß" erlaubt hat...

      Frage: Was erwartest Du, was ein Anwalt bei der ganzen Geschichte jetzt noch tun soll oder kann ( außer weitere Kosten zu verursachen) ??
      Bilder
      • reinholkste0 eBay.png

        385,64 kB, 1.242×1.133, 17 mal angesehen
      • reinholkste0 Umsatz.png

        54,11 kB, 757×598, 19 mal angesehen
      • Boxspringbett 180X200 eBay.png

        1,49 MB, 1.555×2.484, 17 mal angesehen
      • Hilleberg Akto grün 1 Person Zelt Trekking Outdoor ca. 1,5 kg mit Footprint eBay.png

        1,21 MB, 1.658×2.382, 18 mal angesehen
    • PS:
      Du solltest dringend mal eine negative Bewertung abgeben. Schreib da außer der Warnung, daß Name + Anschrift falsch sind und garantiert keine Ware kommt, am besten als Bewertungsergänzung noch Deinen eBay-Namen mit dazu, dann kann der andere sichtbare Käufer Kontakt mit Dir aufnehmen. Und falls der Täter die Ware außerdem noch weiteren Interessenten an eBay vorbei verkauft hat, können die sich auch bei Dir melden.
      Sobald eBay den Account gesperrt hat, kannst Du nicht mehr bewerten, daher eilt das etwas...
    • Danke für den Hinweis -- ich hatte die andere Anzeige per "reverse image search" jetzt auch gesucht, aber nicht gefunden. Das klärt das. Bewertung abgegeben, Danke für die Anregung.

      Anwalt -- der macht das für mich umsonst. Er kann (wenn ich das richtig verstehe) Einsicht in die Ermittlungsergebnisse bekommen, und bei der Bank nachhaken -- u.a. da etwas Druck aufbauen, damit die ihre Vorsichtsmaßnahmen bzgl solcher Konten erhöhen, da sie ja indirekt den Betrug durch eine eventuell nachlässige Prüfung von Kontoeröffnunen ermöglichen. Das bringt mir gar nix, aber bessert das System eventuell ein bißchen nach.

      (Kann ich den Käufer von dem Boxspringbett irgendwie ermitteln?)

      Andere Vorschläge durchaus willkommen.

      Dog_Snout

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von dog_snout17 ()

    • dog_snout17 schrieb:

      (Kann ich den Käufer von dem Boxspringbett irgendwie ermitteln?)
      Nein, kannst Du nicht.
      Ich melde den Account jetzt gleich an eBay, dann wird der ziemlich zeitnah gesperrt. Dann kommt normalerweise eine Nachricht von eBay. Vielleicht sieht der andere Käufer daraufhin Deine Bewertung und meldet sich bei Dir. Du müsstest ihm dazu allerdings über einen Zusatzkommentar in Deiner Bewertung eine Möglichkeit zur Kontaktaufnahme geben. Entweder, indem Du Deinen eBay-Namen mit hineinschreibst (den sehen außer Dir alle anderen ja nur anonymisiert), dann kann er Dich über eBay kontaktieren.
      Oder indem Du einen Link zu dieser Diskussion mit reinsetzt, dann kann er sich bei Auktionshilfe anmelden und auch hier schreiben.

      Logge Dich bei eBay ein und nutze dann diesen Link: feedback.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?ReviewFeedbackLeft zur Bewertungsergänzung.
      Dann kannst Du entweder schreiben Weitere Käufer bitte melden bei eBay-Name: (hier Deinen Accountnamen eintragen)

      oder Du schreibst Weitere Käufer bitte dringend hier melden: ==> www .tinyurl.com/Alin-Popa
      Der Link führt direkt hierher. Du musst bloß beim Einsetzen in die Bewertungszeile das Leerzeichen hinter dem www weglassen!

      Oder Du schreibst Weitere Käufer: DE78400605600002929058 bei Google eingeben !
      Das führt dann auch direkt hierher. Der oder die weitere(n) Käufer müssten sich dann hier bei Auktionshilfe registrieren, um mit Dir Kontakt aufzunehmen oder hier selbst etwas zu schreiben.
    • dog_snout17 schrieb:

      Anwalt -- der macht das für mich umsonst. Er kann (wenn ich das richtig verstehe) Einsicht in die Ermittlungsergebnisse bekommen, und bei der Bank nachhaken -- u.a. da etwas Druck aufbauen, damit die ihre Vorsichtsmaßnahmen bzgl solcher Konten erhöhen, da sie ja indirekt den Betrug durch eine eventuell nachlässige Prüfung von Kontoeröffnunen ermöglichen. Das bringt mir gar nix, aber bessert das System eventuell ein bißchen nach.
      Andere Vorschläge durchaus willkommen.
      Ok, wenn der als Freund gratis arbeitet, verursacht er zumindest keine unnötigen Kosten... ;)
      Sollte sich herausstellen, daß das Bankkonto keineswegs einem fiktiven Rumänen mit gefälschtem Ausweis, sondern einer real existierenden Person mit deutschem Wohnsitz gehört, so ist diese Person evtl als Finanzagent angeworben worden. Dann empfiehlt sich die Lektüre des ==> Finanzagenten-Threads
    • so, jetzt noch eine Frage. Ich bin der Meinung, dass ich eine Auktion entdeckt habe, die genau auf die gleiche Masche läuft. Bilder sind nicht Original, etc., etc.

      Hat jemand einen Vorschlag, was man da macht? Damit zur Polizei? Unter Umständen könnte man ja die Person in etwas Unterhaltung verwickeln. (Wobei ich bezweifle, dass die Polizei so aktiv wird.) Ebay müßte doch eigentlich an die IP-Adresse herankommen?

      Wäre für Rat dankbar!

      Gruss,
      Dog_Snout
    • Dank des Schwachsinns von freiem WLAN, in das sich in Deutschland jedermann ohne Vorlage eines Ausweises einloggen kann, nützen IP-Adressen hierzulande inzwischen herzlich wenig.
      Dank hysterischer "Datenschützer" werden derartige Daten ja aber sowieso nur maximal wenige Tage beim Provider gespeichert. Und bis irgendein Ermittler sich mit einer Anzeige wegen Warenbetruges im Internet überhaupt mal befasst, vergehen nach Anzeigenerstattung im Schnitt 2-3 Monate. Da würde der Betrüger nichtmal mehr dann ermittelt, wenn er tatsächlich zuhgause am eigenen REchner über seine Festnetz-Telefonleitung online wäre (was natürlich keiner der einschlägigen Täter tatsächlich macht)...

      Das aber nur am Rande.
      Schicke doch bitte mal die betreffende ARtikelnummer übers Kontaktformular in meiner Signatur...