PC Games immer teurer

    Wegen umfangreicher Wartungsarbeiten kann es in den nächsten Tagen zu Störungen kommen.

    • Muckenspray schrieb:

      Warst du schon mal im Büro von SEGA in München? Ich kann dir sagen, von einem weltweit bekannten Unternehmen, das die Videospielgeschichte mehr geprägt hat als Sony oder Microsoft habe ich mehr erwartet, es ist aber sehr mager und spartanisch eingerichtet.

      Das sagt man von der Ladeneinrichtung bei Aldi allgemein auch. Da sollte man sich in keine Richtung blenden lassen.

      gameswelt.de/articles/news/102481-SEGA/index.html
    • Ist heute Leichenschubstag? ;)
      Wenn Dir ein ebay-Mitarbeiter die Hand gibt und "Guten Tag" sagt, sind folgende drei
      Wahrheiten als self-evident zu erachten und als sicher gegeben anzusehen:

      1.) Zähle nicht nur deine Finger nach, sondern auch deine Hände. So Du welche hast auch die Füße.
      2.) Draussen ist es mitten in der Nacht und dunkel wie im Bärenarsch.
      3.) Der einzige Lichtschein dringt aus den Pforten der Hölle, die sich geöffnet haben weil die Welt untergeht.
    • *alte_eule* schrieb:

      Muckenspray schrieb:

      Warst du schon mal im Büro von SEGA in München? Ich kann dir sagen, von einem weltweit bekannten Unternehmen, das die Videospielgeschichte mehr geprägt hat als Sony oder Microsoft habe ich mehr erwartet, es ist aber sehr mager und spartanisch eingerichtet.

      Das sagt man von der Ladeneinrichtung bei Aldi allgemein auch. Da sollte man sich in keine Richtung blenden lassen.

      gameswelt.de/articles/news/102481-SEGA/index.html
      SEGA hat aber auch weniger gute Zeiten. Etwa letzes Quartal, da gabs einen Verlust von knapp 200 Mio € und schwupps sind die 62 Mio € Jahresgewinn aus deinem Beitrag locker aufgebraucht. Da sage ich nur: Da sollte man sich in keine Richtung blenden lassen ;)

      Warte, um ne 0 vertippt. Lass es 20 Mio Verlust sein. Das Jahr hochgerechnet wären es bei gleicher Tendenz 80 Mio und der Gewinn aus dem Vorjahr wäre mehr als aufgebraucht.


      Glaub mir, ich war bei SEGA eingeladen - Die sparen an allen Ecken und Kanten und prächtig geht es denen nicht. Ebenso wie zahlreichen anderen Spiele-Publishern und auch den Entwicklern.


      @ Leichenschubstag
      Habs erst gesehen, als ich den Text schon geschrieben habe, meine Meinung ist aber als zeitlos zu verstehen und das Thema ist ja auch immer noch aktuell ;) In dieser Forensparte ist aber auch so wenig los, dass zwei Jahre alte Threads an 5ter Stelle stehen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Muckenspray ()

    • @ Muckenspray

      Das weicht vom Thema ab und sprengt auch den Rahmen. Aber für die echte Beurteilung solcher Zahlen würde ein Blick in die Bilanz, insbesondere den Posten Abschreibungen helfen.
      Der Rest kann durchaus Firmenphilosophie sein. So gibt es Unternehmen, da ist die Einrichtung teuer, sieht aber nach Ramsch aus. Es gibt die, die zeigen, was sie haben - oder auch eher,was da sein sollte. Und dann gibt es auch die, die vor Geld einfach nur platzen, aber das Mobilar stammt quasi vom Sperrmüll.

      Es hängt immer auch davon ab, welche Kundschaft man bedient und was die akzeptiert, ohne dass es zum Vorwurf kommt, was man mit dem Geld macht, was sie dort ausgeben.
    • Na, in den USA und vor allem im asiatischen Raum tritt SEGA aber um einiges protziger auf, darum würde ich jetzt nicht auf eine allgemeine Firmenphilosophie tippen. Kann gut daran liegen, dass SEGA in Europa mehr schlecht als recht dasteht und im asiatischen Raum ein ganz Großer ist. Hatten sie auch mal in einer Pressemitteilung selbst geschrieben, dass es in Japan sehr viel besser aussieht. Ich denke sogar, dass sie im europäischen Raum ständig Verluste einfahren, sonst würden sie nicht so lange zögern einen dritten und abschließenden Teil einer großen Spiele-Reihe zu veröffentlichen. Da sagen sie nämlich jedes mal auf Nachfrage, sie hätten einfach kein Geld dazu. Die Fan-Gemeinde ist aber rießig und so wird jetzt versucht, mit Kooperationspartnern das auf die Beine zu stellen - Nach über 10 Jahren Wartezeit.

      Wenn es aber so wäre, dass sie locker ihre 100 Mio im Jahr einsacken würden, wäre das nur eine Investition, die locker machbar wäre. Ist es aber leider nicht und aus diesem Grund kann ich auch verstehen, dass Spiele immer teurer werden. Mal ganz abgesehen von der immer fortschreitenden Entwicklung und damit auch längeren Entwicklungszeiten, die Teams der Entwickler werden auch immer größer als kleiner. Bei der derzeitigen Flut an Spiele muss natürlich auch mehr Geld in Werbung gesteckt werden und und und. Da kommt schon einiges zusammen, weshalb ich so Preissprünge im Vergleich zu früher schon nachvollziehen kann.