Energiewende wegen CO²

    • Danke Zentauer.

      Mal was zur Erdachse

      de.wikipedia.org/wiki/Erdachse

      Die Erdachse ist kein starrer Stab, der an einem Gestell festgemacht ist, wie bie unseren Globen, sondern sie pendelt in einem gewissen Rahmen hin und her.

      Jedes grössere Erdbeben kann die Erdachse um einige Meter verschieben, was sich schon wieder auf das Erdklima als ganzes auswirken kann.

      Unsere Erde lebt. Sie ist kein starres System.

      Wir als Menschne sind aufgerufen das Beste daraus zu machen. Wenn wir das nicht schaffen, gehen wir unter.
      Solange das vermeintliche Recht Einzelner zum Unrecht für Andere wird gibt es keine Gerechtigkeit. myself

      Das was ich hier sage ist keine Rechtsberatung, sondern stellt meine persönliche Meinung dar und kann zu neuen Denkansätzen beitragen, auch wenn es "rechtlich" nicht immer einwandfrei erscheint.
    • Eines Tages..irgendwann...wird sicher auch die Menschheit untergehen...zumindest auf der Erde

      Wir müssen das aber nicht schon heute aktiv fördern, herbeiführen. Weder durch Kriege noch durch Technologiewahn.

      Ich brauche gar nicht sooo viel "Geschichte", um zu sehen....im Klima von den Zentren einiger heutigen chinesischen Großstädte möchte ich nicht leben, aber auch das Leben an der Landshuter Allee in München hat einen Unterschied zu dem, was ich als "gesund" fühle. Was dazu beiträgt, das kann ich "fühlen", riechen, schmecken, sehen. Ganz ohne Theorien.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von schabbesgoi ()

    • #21

      @Krennz
      Nochmal zum Thema:
      Die Zahlen stimmen nicht, wenn man es auf die derzeitige Situation bezieht.
      Wenn es Milliarden kostet die Luft sauberer zu halten, ist das völlig OK und zukunftsorientiert.
      Man muss Gabriel nicht mögen (tue ich auch nicht), um eine Idee oder einen Gedanken gut oder schlecht zu finden.
      Wenn diskutiert wird, sollte dies an dem Gedanken bzw. der Idee festgemacht werden und nicht an der Person, die sie ausspricht.

      Selbst wenn Kohlekraftwerke natürlich ständig besser werden, mit millionenteueren Filtern (die vom Steuerzahler subventioniert werden) ist es natürlich einer Überlegung wert, auf diese (gerade die alten) CO²-Schleudern zu verzichten.

      Ob das alles funktionieren kann, muss man exat durchdenken, durchrechnen und durchplanen. Die einfach Aussage in dem Artikel, dass Deutschland wegen dieser Idee und der möglichen Gesetzgebung plötzlich im dunkeln sitzt ist an den Haaren herbeigezogen. Klar, gibt es Probleme in den Netzen, aber warum schaltet man dann neue "saubere" Gaskraftwerke ab? Weil das mit Kohle halt billiger ist und subventioniert wird.

      Konzerne schauen nicht aufs Klima, die schauen aufs Geld und das Wohlwollen der Aktionäre.
    • @Krennz
      Du kannst mir glauben, dass ich die rudimentären Vorgänge schon erfasst habe. Auch denke ich, dass ich diese Vorgänge in mein Bild relativ erfolgreich implementiert habe.
      ich hab ja schon gesagt, unser Planet ein grosses Legospiel ist, somit dynamisch und kreativ.

      @Kaiolito
      Da gibt es eigentlich nichts, das durchzurechnen oder zu kalkulieren ist.
      Der damalige 'Kohlepfennig' ist stillschweigend mutiert.
      Es geht schlichtweg darum, Energieriesen und deren Aktionäre am Arxxx zu packen, und finanzielle Verantwortung umzulagern.


      @schabbes

      Aktiv fördern, glaube ich, tun das die Wenigsten. Es ist eher Gedanken(Skrupel)losigkeit gepaart mit grenzenloser Profitgier. Aber was der chilenische Vulkan Calbuco vor ein paar Tagen rausgerotzt hat, und der hat nur nach 200 Jahren mal gerülpst, dafür brauchen die Chinesen ganz sicher mindestens 20 Jahre.
      Was ich damit sagen will, ist dass wir uns ganz arg in relativen 'Kleinigkeiten' verfangen.
      Der Mensch: Das ist ein intelligentes Wesen mit einem großen Gehirn, das aufrecht geht.
      Wie lange hat es gedauert, als der dämlich Affe auf die Idee kam, vom Baum zu steigen, und aufrecht zu gehen.
      Von der Idee bis zum ersten Bandscheibenvorfall grad mal 3,6 Mios.
      Da hatten die Dinos vom Mittleren Trias (vor rund 235 Millionen Jahren) an bis zur KT-grenze (vor etwa 65 Millionen Jahren) 170 Millionen Jahre Zeit ihrer schlechten CO2-Bilanz Luft zu machen.
      Und dann kam so ein blöder Meteor und .... aus war's.
      Ich seh das eher pragmatisch, und ein paar Chinesen fallen da ganz sicher nicht ins Gewicht.


      LG Zentauer
      Der Beitrag wurde zu 100% aus recycelten Elektronen erstellt. Wer Schrebfeihler oder Dreckfuhler findet, darf sie behalten.
      Und wer meine Omma beleidigt, muss sie mitnehmen.
    • Mir geht das ganze3 Gelaber unserer Politiker, aber bnicht nur unserer, über Klimaerwärmung Menschgemacht auf den Keks.

      In der Arktis (Grönland) und Antarktis wurden Eisbohrkerne gezogen, die Hunderttausende von Jahren in die Vergangenheit schauen. Da ist das Klima der Erde aufgezeichnet ´wie in einer Merkkladde.

      Mal war es wärmer, mal kälter.

      Das was jetzt da abläuft ist doch nur reine Abzocke durch einige Wenige, die von "Wärmedämmung" etc. profitieren und uns Alle für dumm verkaufen.

      Das Haus in dem ich wohne ist von 1957. Die Aussenwände sind aus Bimsstein, sogenannter Galoppstein mit Hohlkammern drin. Im Sommer kühl im Winter warm. Trotzdem wurde das Haus komplett von aussen mit Hartschaum eingepackt. Folge, ich habe überall an den Übergängen vom Keller zu meinen Wänden Schimmel, da hilft selbst das beste Lüften und viel Heizen nicht. Ich brauche Chemie um dem Schimmel herr zu werden. (Die Kellerdecke und die Kellerwände wurden nicht gedämmt)

      Zurück zum Klimawandel.

      Seit 1998 hat sich in der Jahresdurchschnittstemperatur nichts mehr getan. Sie ist, bis auf wenige 10tel Grad, konstant. Wie wollen uns das die KLimaverschwörer beibringen?

      Ich sage dazu, wir befinden uns immernoch in den Ausläufern einer Eiszeit und die Nächste kündigt sich gerade an. WEnn die sonnenaktivität nicht innerhalb der nächsten 4 bis 5 Jahren zunimmt kühlt die Erde ab. Dann frieren wir langsam wieder ein. Wenn wir dann keine Kohlekraftwerke mehr haben, dann gute Nacht. Aber auch so sind die Kraftwerke gefährdet, denn wie soll ein Bagger die Kohle aus gefrorener Erde bergen?

      Ich kann mich noch an meine Kindheit erinnern, wo unser Nachbar bei der Rheinbraun in Frimmersdorf gearbeitet hat. Dort wurde vom Kampfmittelräumdienst Sprengstoff in die Grube gebracht, damit die gefrorenen Flöze gesprengt werden und die Bagger Kohle fördern konnten, sonst wären die 12 Apostel von Frimmersdorf ohne Kohle gewesen. Da konnten wir, trotz viel Schnee, keine Schneemänner bauen, weil der Schnee einfach zu kalt war um zu pappen. Wir hatten hier Nachts bis minus 12-15 Grad und am Tage immer noch minus 5 Grad. Wollen wir das wieder haben? Aber uns wird es wohl nicht anders übrig bleiben.

      QWenn Ihr fragt, wie alt ist der Eigentlich, ich bin 64 und kann mich noch an vieles von "Früher" erinnern. Auch daran, dass mir 1981 die Aussenwasseerleitung auf der Terasse geplatzt ist, obwohl ich das Wasser abgestellt hatte. Ich habe nur vergessen die Leitung zu entleeren.
      Solange das vermeintliche Recht Einzelner zum Unrecht für Andere wird gibt es keine Gerechtigkeit. myself

      Das was ich hier sage ist keine Rechtsberatung, sondern stellt meine persönliche Meinung dar und kann zu neuen Denkansätzen beitragen, auch wenn es "rechtlich" nicht immer einwandfrei erscheint.
    • Krennz schrieb:

      Mir geht das ganze3 Gelaber unserer Politiker, aber bnicht nur unserer, über Klimaerwärmung Menschgemacht auf den Keks.
      Die Politik kann ja lediglich das als Grundlage nehmen, was seriöse Wissenschaft an Ergebnissen liefert.

      Krennz schrieb:

      Seit 1998 hat sich in der Jahresdurchschnittstemperatur nichts mehr getan. Sie ist, bis auf wenige 10tel Grad, konstant.
      Das ist definitiv nicht richtig. Ich habe nun einnhalbes Dutzend Klimatabellen angeschaut, die alle das Gegenteil beweisen. Beliebiges Beispiel: upload.wikimedia.org/wikipedia…00px-Temperaturen2010.png
      Eine Frage, die du bitte nicht wie üblich ignorieren sollst: Kannst du mit bitte eine andere Klimatabelle zeigen, aus der du deine Aussage entnimmst.

      Krennz schrieb:

      Ich sage dazu, wir befinden uns immernoch in den Ausläufern einer Eiszeit und die Nächste kündigt sich gerade an. WEnn die sonnenaktivität nicht innerhalb der nächsten 4 bis 5 Jahren zunimmt kühlt die Erde ab. Dann frieren wir langsam wieder ein.
      Dazu fällt mir eigentlich nur noch eins ein: So ein Unsinn! Die Erde befindet sich in einer sehr warmen Phase. Das Paradoxe daran: Sollte wegen des Abschmelzens des Poleises der Golfstrom zum Erliegen kommen, bekommen wir hier in Europa dazu eine Eiszeit. Das System Erde ist nun mal komplizierter als du es dir zusammenreimst.
      „Ich mag verdammen, was du sagst, aber ich werde mein Leben dafür einsetzen, dass du es sagen darfst.“ Voltaire

      Der Horizont mancher Menschen ist ein Kreis mit dem Radius Null - das nennen sie dann ihren Standpunkt.
    • rechti.de/thread/klimaerwaermu…nschgemacht-maerchen.680/

      Dort findest Du gesammelte Werke bezüglich des Klimawandels aus Menschenhand.

      Eine unrühmliche Rolle spielt dabei der Weltklimarat der UN. Die Daten und Kurven die Du gefunden hast sind meist vom Weltklimarat. Irgendwie müssen die ja ihre Thesen untermauern.

      In einigen Berichten wird sogar von einer bewussten Täuschung der Menschheit ausgegangen damit Firmen ihre Technologien verkaufen können.

      Es ist wie mit so vielen Dingen. die Menschheit als solche wird für dumm verkauft und geschröpft wo es nur geht. Einige Wenige profitieren davon und lachen sich ins Fäustchen.

      Wie sagte schon Ragnar Yogeshwar: "Die Menschheit wird dumm gehalten"

      Ich sage dazu: "Wir werden alle für Dumm verkauft"

      auf Grund dieses Threads bekam Rechti über WOT einen roten Kringel, warum nur? Habe ich da Jemand auf die Füsse getreten? :]
      Solange das vermeintliche Recht Einzelner zum Unrecht für Andere wird gibt es keine Gerechtigkeit. myself

      Das was ich hier sage ist keine Rechtsberatung, sondern stellt meine persönliche Meinung dar und kann zu neuen Denkansätzen beitragen, auch wenn es "rechtlich" nicht immer einwandfrei erscheint.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Krennz ()

    • In einer ernsthaften Diskussion erwarte ich keine Verlinkungen auf unseriöse Foren wie Rechti, sondern den Hinweis auf verlässliche Daten, die deine Verschwörungtheorie stützen. Warum wundert es mich nicht, dass du auch in diesem Fall eine belastbare Antwort schuldig bleibst?
      „Ich mag verdammen, was du sagst, aber ich werde mein Leben dafür einsetzen, dass du es sagen darfst.“ Voltaire

      Der Horizont mancher Menschen ist ein Kreis mit dem Radius Null - das nennen sie dann ihren Standpunkt.
    • Moment mal,

      warum soll ich immer alles doppelt posten. Da steht doch alles was Du wissen willst.

      Das Rechti "unseriös" sein soll ist mir neu. Nur weil wir nene roten Kringel bei WOT von den Klimalügnern bekommen haben?

      Genauso könnte ich dieses Forum hier für unseriös halten. Da es sich in einer Grauzone bewegt und wenn ich das richtig verstanden habe in Tonga beheimatet ist.
      Solange das vermeintliche Recht Einzelner zum Unrecht für Andere wird gibt es keine Gerechtigkeit. myself

      Das was ich hier sage ist keine Rechtsberatung, sondern stellt meine persönliche Meinung dar und kann zu neuen Denkansätzen beitragen, auch wenn es "rechtlich" nicht immer einwandfrei erscheint.
    • Krennz,

      Uhu hat es unglücklich ausgedrückt und hat dabei einen Gedankengang übersprungen. Ich formuliere mal anders.

      Wer eine Aussage belegen will, tut das nicht, indem er auf einen eigenen Monolog in einem anderen Forum verlinkt, sofern er nicht selbst ausgewiesener Fachmann der Materie ist.

      Und ja, so ein Vorgehen ist unseriös! Wenn ein Forenbetreiber selbst so vorgeht, fällt das zwangsläufig auf sein Forum zurück.
    • de.wikipedia.org/wiki/Globale_Erw%C3%A4rmung

      Das habe ich mir angetan und es zweimal gelesen.

      Daoch m,it sind da einige Ungereimthaieten uafgefallen. CO2 heizt auf, Aerosole Kühlen. Wir haben auf der Erde auch aktive Vulkane, die zieht keiner in die Klimabilanz.

      Ich bestreite ja nicht, dass wir, menschgemacht, unsere Erde kaputtmachne indem wir Regenwälder Fällen (CO2 Lager) doch es wird vom IPCC so getan, als ob die Industrie der Alleinschuldige ist.

      Der Amazonasurwald ist in den letzten 20 Jahren sehr geschrumpft und musste Sojabohnen- und sonstigen Feldern weichen. Die Viehhaltung hat sich in den letzten 20 Jahren stark erhöht. (kann ich mir über Wiki alles abrufen) Alles Faktoren, die das Weltklima beeinflussen können, aber so wie der IPCC das darstrellt unjd dann Statistiken erstellt um es zu belegen gefällt mir und etlichen Anderen garnicht.

      Ich glaube keiner Statistik, die ich nicht selber gefälscht habe. :]

      Die Erde hat ein Problem. Dieses Problem heisst Mensch.

      Die Grosskopferten versuchen am Klima rumzubasteln und fallen dabai imme4r öfter auf die Frexxe. Da kommt so ein kleiner Vulkan in Chile und bringt die ganzen schönen Klimamodelle mit seinem CO2 und seinen Aerosolen durcheinander. Morgen bricht in Indonesien der nächste Vulkan aus und schon sind alle Klimamodelle nur noch Makulatur. Wenn dann noch in Kamschatka zwei Vulkane ausbrechen und vlt noch einer in Peru und in Kanada/USA auf dem Feuerring, geht unser Klima total in die Hose.

      Im Yellowstone-Park tickt eine grosse Zeitbombe, ein Supervulkan. Der kann, bei einem Ausbruch, die Menschheit vernichten. focus.de/wissen/natur/geowisse…tone-park_id_4119920.html

      Alles über das wir hier diskutieren ist gegen diese Katastrophe ein Kindermärchen. :wallbash :wallbash :wallbash
      Solange das vermeintliche Recht Einzelner zum Unrecht für Andere wird gibt es keine Gerechtigkeit. myself

      Das was ich hier sage ist keine Rechtsberatung, sondern stellt meine persönliche Meinung dar und kann zu neuen Denkansätzen beitragen, auch wenn es "rechtlich" nicht immer einwandfrei erscheint.
    • biguhu schrieb:

      Die Politik kann ja lediglich das als Grundlage nehmen, was seriöse Wissenschaft an Ergebnissen liefert.

      Das Problem mit der Wissenschaft ist, dass die Wissenschaftler auch finanziert werden. Man muss sich dann
      immer fragen, wer eine Studie in Auftrag gegeben hat und auch welcher Lobby der Auftraggeber gehört.

      Man soll keiner Statistik glauben, die man selbst nicht gefällscht verfasst hat (Ich habe es auch für eine Uni gemacht, bevor
      ich mich umorientiert habe)

      Durch gezielte Fragestellung wird wissenschaftliche Arbeit beeinflusst und nicht selten werden dann
      logische Schlüsse (not, or, and, xor usw.) gezogen, die nicht greifen können.

      Man kann auch nicht zu 100% etwas übertragen, was woanders funktioniert oder auch nicht funktioniert (usa <-> deutschland etc.)


      Letztendlich müssen erstmal alle wegen Klima an einem Strang ziehen. Sonst wird es nicht klappen.
      Ich begrüsse es, wenn Länder wie Deutschland da vorrangehen. Sonst würden sich die Entwicklungsländer
      (zurecht) fragen, warum sie es machen sollen, wenn die Industrieländer nichts machen.

      Es wäre auch meiner Meinung nach begrüssenswert, wenn wir unsere Wissenschaftler woanders entsendenen würden,
      um anderen Ländern dabei zu helfen, auf ihr Land zugeschnittenes Konzept zu erstellen.

      Gleichzeitig ist immer zu bedenken, dass Leuten, die nur wenig zu essen haben CO2 nicht wichtig sein wird.


      Ich verlinke nun zu einem älteren Dokument von Greenpeace 11.2011

      gruppen.greenpeace.de/wupperta…chutz_gpcee_november_2011
      ___________________________________________________________________________________
      Wir sind alle nur Laien-Kinder, die in dem Sandkasten der Gesetze rumspielen....
      Hobby: Eigene Beiträge editieren - am besten mehrmals... [IMG:http://www.animaatjes.de/smileys/smileys-und-emoticons/buro/smileys-buro-210389.gif]
    • werv schrieb:

      Das Problem mit der Wissenschaft ist, dass die Wissenschaftler auch finanziert werden. Man muss sich dann
      immer fragen, wer eine Studie in Auftrag gegeben hat und auch welcher Lobby der Auftraggeber gehört.
      Selbstverständlich sollten einzelne Studien kritisch betrachtet werden, inbesondere bei Ergebnissen mit wirtschaftlichen Interessen. Ich bin mir aber sicher, dass du nicht auch behaupten möchtest, alle Klimadaten weltweit seien gefälscht. Dass wir uns in einer rasanten Klimaerwärmung befinden, das wird kein seriöser Meteorologe bestreiten können. Strittig kann lediglich die Frage der Ursache sein und welchen Anteil der Mensch daran hat.
      „Ich mag verdammen, was du sagst, aber ich werde mein Leben dafür einsetzen, dass du es sagen darfst.“ Voltaire

      Der Horizont mancher Menschen ist ein Kreis mit dem Radius Null - das nennen sie dann ihren Standpunkt.
    • biguhu schrieb:

      werv schrieb:

      Das Problem mit der Wissenschaft ist, dass die Wissenschaftler auch finanziert werden. Man muss sich dann
      immer fragen, wer eine Studie in Auftrag gegeben hat und auch welcher Lobby der Auftraggeber gehört.
      Selbstverständlich sollten einzelne Studien kritisch betrachtet werden, inbesondere bei Ergebnissen mit wirtschaftlichen Interessen. Ich bin mir aber sicher, dass du nicht auch behaupten möchtest, alle Klimadaten weltweit seien gefälscht.

      Ich möchte damit behaupten, dass je nachdem wer die Studie gemacht hat/in Auftrag gegeben hat, diese Studie nur für eine begrenzte Region
      gilt, dass keine Umkehrschlüsse erlaubt werden sollten und daß die Konsequenzen einer Studie auch kritisch gesehen werden müssen und auch gegengeprüft.
      ___________________________________________________________________________________
      Wir sind alle nur Laien-Kinder, die in dem Sandkasten der Gesetze rumspielen....
      Hobby: Eigene Beiträge editieren - am besten mehrmals... [IMG:http://www.animaatjes.de/smileys/smileys-und-emoticons/buro/smileys-buro-210389.gif]

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von werv ()