Unister Chef und sein Rip Deal

    • Unister Chef und sein Rip Deal

      Die Abzockbude Unister: welt.de/wirtschaft/webwelt/art…ck-Imperiums-Unister.html

      steckt wohl in Schwierigkeiten und musste für die Dachgesellschaft und eine Tochterfirma Insolvenz anmelden, weswegen der Chef anscheinend Kredithaien auf den Leim ging.

      Hab erst heute davon gehört:

      mdr.de/exakt/unister-104.html

      Ahh der RIp Deal , eine Spezialität von Jugoslawischen Sinti in und um Mailand. Die treiben ihr Spiel dort seit über 30 Jahren! Man muss dazu wissen, dass mit "faksimile" gekennzeichnetes Falschgeld in Italien nicht verfolgt wird. Hier ein Artikel von 2004 der es gut erklärt: spiegel.de/spiegel/print/d-32362238.html

      Ich hatte auch schon das Vergnügen mit den Herrschaften, die sich in meinem Fall als Öl(ige) Scheichs ausgaben, im (gemieteten) RollsRoyce fuhren und im teuersten Luxushotel eine Suite mit ihren eigenen Möbeln bewohnten. Dumm nur, dass ich einen Sinti von einem Saudi unterscheiden kann :] .
    • Hier noch ein paar Infos zum Rip Deal:

      italien.diplo.de/Vertretung/it…rk/Betrug__Rip__Deal.html

      fedpol.admin.ch/fedpol/de/home…en/geldwechselbetrug.html

      polizei.bayern.de/kriminalitae…t/betrug/index.html/56908


      Wie schon gesagt, verfolge ich diese Masche seit Jahrzehnten und ich habe noch von keiner Verhaftung/Verurteilung gehört.


      Im Falle Unister kommt jetzt auch noch Kreditversprechen zum Angebotspaket der Rip Dealer. Spannend an dem Fall ist der Flugzeugabsturz.

      Ich schätze, in den nächsten Tagen wird das restliche Firmengeflecht Insolvenz anmelden.
    • roflem schrieb:

      Spannend an dem Fall ist der Flugzeugabsturz.
      Was genau findest du denn daran so spannend?

      Dass ein "Selfie" in wenigen Tagen derart vom Pech verfolgt wird und unter dem Druck der sich abzeichnenden Insolvenz und anstehender Verantwortung vor Gericht wegen betrügerischem Geschäftsgebaren und Steuerhinterziehung ausgerechnet in Jugoslawien - bis zur Unkenntlichkeit verbrannt - neben Falschgeld und Dokumenten aufgefunden wird - und nur anhand dieser Fundstücke in den Medien verbreitet wird, dass der Tote demnach wohl Thomas Wagner sein müsste? Ist das etwas "dünn" und du befürchtest, dass es viel "dicker" kommen könnte und deshalb auf gar keinen Fall an die große Glocke gehängt wird?

      Stören dich vielleicht die Fragen, ob jemand dieses Schlags auf einen derartigen Betrug überhaupt hereingefallen wäre?
      Mal angenommen... hätte er denn auch noch die Dummheit besessen, das zur Anzeige zu bringen, um dann öffentlich und unabwendbar als absoluter Volltrottel dazustehen?

      Viel Platz für Spekulationen ist da...
      > > Betrugsfall melden ohne vorherige Anmeldung < <

      Die Ironie ist die Lust an der Distanz zu Dingen, deren Nähe Unlust erzeugt.
    • Spannend daran ist, wie es zum Absturz kam und ob der Kreditvermittler, der den Rip Deal einfädelte, wirklich mit an Bord war.

      Dass ein Abzocker seinen Meister fand, ist nur ein seltener Beigeschmack. Die 10.000 am Absturzort gefundenen Franken waren übrigens echt und waren wohl der oben liegende Teil über den restlichen 9.990.000 Franken mit "Faksimile" Aufdruck.

      Vor Jahren fiel die Mehrzahl der Gierigen noch auf die Nigerianer Masche mit dem Koffer voll geschwärzter $$$$$ rein...https://en.wikipedia.org/wiki/Black_money_scam

      Neu ist hier, dass die Sinti jetzt auf Kreditvermittlung machen. Bisher dockten sie nur an Verkäufer von Immobilien über 1 Mio. an.