Neuer Fakeshop: One Up You - oneupyou.com IBAN DE70370700240445734700 und DE81370100500978368500

    • Hallo,
      warum finde ich diese Beiträge erst wenn es zu spät ist... dabei hatte ich mich grob informiert.....

      Mein Verlauf:
      28.05.2017 Farpoint bestellt und via KK bezahlt.
      29.05.2017 Status "wurde ausgeführt"
      29.05.2017 telefonisch keiner erreichbar
      30.05.2017 telefonisch keiner erreichbar
      03.06.2017 Email (s werden sehr schnell beantwortet, meist noch am sleben Tag) mit bitte um Sedungsnummer. Anwort bitte 5 Werktage warten.
      07.06.2017 Telefonisch wieder keiner erreichbar. Emailanwort "Versand dauerr länger, man fragt nach"
      15.06.2017 Fristsetzung zur Lieferung, Alternativ Geld zurück
      22.06.2017 Rücktritt von Kaufvertrag mit Fristsetzung für "Geld zurück", Antwort"Ihr Anliegen wurde an Fachabteilung weitergeleitet" bis heute
      (10.07.2017) weder ware noch Geld
      10.07.2017 Polizeiliche Anzeige wegen Leistungsbetrug gestellt.
      Soviel dazu.....
      Bin gespannt wie es weitergeht.....
      Gruß an alle
    • Man kann so ein Dokument auch ohne Probleme fälschen. Das würde sogar ich hinkriegen.
      Wenn man genau hinsieht erkennt man überall um den Text herum schwarz-graue Punkte, während das übliche Dokument komplett weiß ist.
      Alles schön zusammengebastelt. Und kein Mensch meldet sich in einem Forum mit Nachnamen an und postet Bilder, Telefonnummern und Zeugnisse von sich.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von sack ()

    • M.Mese schrieb:

      Das bin ich
      Ok, ich sehe ein Foto, aber wer ist diese Person? Ich habe übrigens noch nie von einem Uni- oder Hochschulabsolventen gehört, daß er seine Qualifikation "erlernt" hat. Solche Leute stellen sich gemeinhin nicht auf die Stufe eines Handwerkers oder Lehrlings anderer Berufe. Ist "Murat" gleichzeitig M. Mese? ;)
      Wenn dir etwas daran liegt Vertrauen zu erhalten, dann tue es, bitte sehr, mit geeigneten Mitteln. Ansonsten respektiere die Skepsis derjenigen, die sie zeigen.
    • ror schrieb:

      Hallo,
      warum finde ich diese Beiträge erst wenn es zu spät ist... dabei hatte ich mich grob informiert.....

      Mein Verlauf:
      28.05.2017 Farpoint bestellt und via KK bezahlt.
      29.05.2017 Status "wurde ausgeführt"
      29.05.2017 telefonisch keiner erreichbar
      30.05.2017 telefonisch keiner erreichbar
      03.06.2017 Email (s werden sehr schnell beantwortet, meist noch am sleben Tag) mit bitte um Sedungsnummer. Anwort bitte 5 Werktage warten.
      07.06.2017 Telefonisch wieder keiner erreichbar. Emailanwort "Versand dauerr länger, man fragt nach"
      15.06.2017 Fristsetzung zur Lieferung, Alternativ Geld zurück
      22.06.2017 Rücktritt von Kaufvertrag mit Fristsetzung für "Geld zurück", Antwort"Ihr Anliegen wurde an Fachabteilung weitergeleitet" bis heute
      (10.07.2017) weder ware noch Geld
      10.07.2017 Polizeiliche Anzeige wegen Leistungsbetrug gestellt.
      Soviel dazu.....
      Bin gespannt wie es weitergeht.....
      Gruß an alle
      Sehr geehrte Damen und Herren,
      lieber ror,

      bei wem erscheint auf der Homepage der Seite unter Auftragsdaten seiner jeweiligen Bestellung das Extra-Feld "Wird fertiggestellt" nach "Wurde ausgeführt"?

      Mit freundlichen Grüßen,

      FP
    • Ich akzeptiere Eure Skepsis.Bleibt so wie Ihr seid. Ich fühlte mich gekränkt, da Ihr, die ich nicht kenne, mein ich, also wer ich bin, aberkennen wollt. Wenn Stubentiger oder wer auch immer hier, sich hinter einem Pseudonym verstecken will, so ist das Eure Sache. Aber wenn sich irgendjemand von Euch, sich mit seinem richtigen Namen vorstellen würde, so würde ich davon ausgehen, dass dieser Name stimmt. Warum sollte ich auch von einer anderen Identität ausgehen. Namen sind Schall und Rauch. Ihr könnt aber mein ich mir nicht streitig machen.

      Verletztend war eher, dass Ihr mich wie einen Betrüger dargestellt habt und mir Straftaten unterstellt habt, mit anderen Worten mich in Misskredit gebracht habt. Hierfür verlange ich eine aufrichtige Entschuldigung.

      Ihr habt Euch hier in dem Forum selbst bemitleidet, dass Ihr um Euer Geld gebracht wurdet, mir ist das auch passiert und ich wollte helfen und alternative Vorschläge machen, aber Ihr habt mich um meine Würde gebracht.

      Vermutlich fehlt Euch die Empathie das nachzuvollziehen oder Eure Paranoia hat momentan die Kontrolle übernommen. Aber ausser Vermutungen hat von Euch keiner vom Euch Fakten auf den Tisch gelegt.

      Ich zieh mein Ding durch und werde trotz Eures Verhaltens meine erlangten Erkenntnisse mit Euch teilen, alleine wegen meiner sozialen Ader. Ob Ihr dem glauben mögt oder auch nicht ist mir dann eigentlich egal.

      Und noch eine Sache: recherchiert mal "Wettlauf der Gläubiger". Wenn der Shop wirklich kurz vor der Insolvenz steht, ist die Wahrscheinlichkeit, dass jeder Gläubiger sein Geld zurückerhalten wird eher unwahrscheinlich. Ich bevorzuge es mein Geld zurückzuholen bevor nichts mehr da ist.

      Und wenn es sich wirklich um einen BetrügerShop handeln sollte, ist es sehr wahrscheinlich, dass am Ende eine Insolvenz eingeleitet wird.

      Gute Nacht
    • Vielleicht sollten sich alle mal ein wenig beruhigen.

      Stubi hat berechtigte Zweifel, die können aber ohne jegliche Veröffentlichung beseitigt werden und so wie ich Stubi kenne, würde sie das dann auch bestätigen.
      Also bitte keine weiteren Bilder oder Zeugnisse oder sonstigen Mist hier raushauen, der zudem auch wieder für nicht wirklich seriöse Dinge verwendet werden könnte, sondern schreib Stubi über Konversation oder via Mail an die Redaktion an, um Dinge zu klären.

      Das hier ist kein Kindergarten, niemand muss beweisen, dass ihm/ihr die Schaufel gehört. Ihr verwässert den Thread und bitte hört damit auf!
    • Moin zusammen!

      Ich schilder euch mal meinen Fall, teile euch meine Schlussfolgerung mit und poste nochmal ein paar grundsätzliche Tipps dazu.

      Nach einem Preisvergleich wurde ein Smartphone Cat S 60 beim Anbieter one up you als günstigstes Angebot bei Google angezeigt. Ca. 100 Euro günstiger, als alle anderen Anbieter. Da wird man ja schon etwas hellhörig. Da ich auch beruflich oft mit derartigen Betrugsfällen zu tun habe (Polizei, Kriminalermittlungsdienst), habe ich vor der Bestellung etwas Zeit investiert, um die üblichen Checks durchzuführen:

      - gibt es ein Impressum
      - wie ist die Aufmachung des Shops (Schreibfehler, funktionieren alle links, Beschreibungen der Geräte usw.)
      - wo landet man, wenn man angegebene Telefonnumern anruft
      - Internetcheck - gibt es Forumeinträge?
      - Anmelden und schauen, von welchem Server kommt die Bestätigungs-Mail (über den erweiterten Headder recherchierbar)
      - gibt es einen verwendbaren PayPal-Account des Anbieters
      - wo ist die Seite registriert (in welchem Land)
      - wohin überweist man sein Geld
      - Amtsgerichteintragung
      - wie sind die Versandtbedingungen

      Darüber hinaus hatte ich auch die Möglichkeit, den Inhaber weitergehend zu überprüfen.

      Habe hierbei zunächst keine verdächtigen Auffälligkeiten bemerkt und trotz unguten Bauchgefühls per Vorkasse bestellt.
      Der dann folgende Ablauf wurde dann hier ja schon zu Hauf beschrieben (Bestätigungsmail, Zahlungseingang usw.)

      Nachdem das Gerät auch nach 3 Wochen nicht geliefert wurde, blühte mir was.
      Eine erneute Recherche ergab, dass es nun diverse Foreneinträge zu dem Shop gab und ich ärgerte mich, dass ich nicht auf mein Bauchgefühl gehört habe. :wallbash

      Auch die darauf folgende Reaktion wurde hier schon ausreichend beschrieben (Mails, keine Antwort, keiner geht ans Telefon usw).

      Was komisch war, dass der Shop nicht in das Muster von üblichen Fakeshops passte, da ja tatsächlich die Shop-Server in Deutschland stehen, die Firma tatsächlich beim Amtsgericht eingetragen ist und zumindest ein Hotline-Anschluss vorhanden ist. So viel Mühe machen sich Fakeshop-Betrüger in der Regel nicht, da sie auch ohne diesen Aufwand genug "Beute" fangen.

      Die Sache erinnerte mich eher an einen ähnlichen Fall, der auf meiner Dienststelle vor 3 Jahren geführt wurde. Da gabs es auch unzählige Verfahren (weit über 400), wegen Bestellungen, die trotz Bezahlung nicht geliefert wurden. Hier hatte sich ein Mensch gedacht, mit einem Internet-Shop könne er einen schönen Nebenverdienst haben. Was er nicht bedacht hat, dass dafür eine vernünftige Logistik und Buchführung nötig ist. Die Folge: Er konnte nur ca. 10% seiner Bestellungen abarbeiten. Die andern blieben auf der Strecke. Letztendlich blieb die Insolvenz und 90% der Kunden blieben auf ihrem Schaden sitzen.

      Der Vorteil: über Online-Mahnverfahren kann man sich relativ einfachen einen Vollstreckungstitel besorgen, welcher auch in einem Insolvenzverfahren zumindest die Ansprüche sichert (falls sie irgendwann ausgezahlt werden können). Mit dem Titel kann man die Zwangsvollstreckung erwirken und zur Not den geforderten Betrag vom Konto einfrieren lassen. Am besten geht das jedoch, wenn noch kein Insolvenzverfahren läuft.

      Da ich vermute, dass es bei oneupyou ähnlich ist, wollte ich diesen Weg gehen und habe mich über das Onlineportel der Mahngerichte angemeldet.

      Was dann vor ein paar Wochen passierte, erstaunte mich selbst. Es kam nach ca. 8 Wochen ohne weitere E-Mail oder Benachrichtigung ein Paket an. Mit dem bestellten Smartphone ?( Absender: Oneupyou.

      Aus all diesen Erkenntnissen bestätigt sich mein Verdacht. Die haben wohl einen Shop aufgemacht und sind überhaupt nicht in der Lage, die Kunden zu verwalten und die Bestellungen ordnungsgemäß abzuarbeiten. Einen kleinen Teil der Bestellungen können sie wohl bedienen, der Großteil bleibt wohl auf der Strecke.

      Für euch der absolute Tipp (und für mich auch nochmal zu erneuten Bestätigung): hört auf das Bauchgefühl, tretet ordnungsgemäß vom Vertrag zurück, sobald sich Schwierigkeiten ergeben, droht die Zwangsvollstreckung ordnungsgemäß an (Verfahren ist beim Online-Portel der Mahngerichte mahngerichte.de/onlineverfahren/ gut erklärt), hebt allen Schriftverkehr (inbesondere E-Mails mit den Headdern) auf, notiert euch die Namen von allen Gesprächspartnern und erstattet notfalls Strafanzeige.

      Gerade bei solchen Shops gibt es dann noch die Chance, das Geld wiederzubekommen, da oft tatsächliche Konten und Inhaber dahinter stehen. Aber man muss schnell sein. Tritt die Insolvenz tatsächlich ein, sinken die Chancen auf Rückerstattung gen 0.

      Ach so und noch etwas: Habe mich bei dem Hersteller (Caterpillar) informiert, ob dieses Gerät wirklich bei denen registriert ist. Ist es. Und es ist tatsählich auch ein Neugerät. Aber es hat einen Fehler beim SD-Kartenslot.
      Bitte macht in so einem Fall nicht den Fehler und sendet es zum Shop zurück. Dann habt ihr im Fall der Fälle gar nichts mehr. Denn wenn sie schon die Bestellungen nicht auf die Reihe kriegen, klappt Retoure usw. erst recht nicht. Lieber direkt über den Hersteller gehen, denn der gibt euch ja letztendlich die Garantie.

      Ich hoffe der Beitrag hat ein wenig geholfen. Wenn ihr noch etwas wissen wollt, fragt :thumbsup:

      Gruß, Kauz
    • Das ist endlich mal ein Beitrag mit brauchbaren Informationen. Was macht der Besteller, der bereits Anzeige erstattet, Strafantrag gestellt und kurz darauf Ware erhalten hat, die aber nicht der Bestellung entsprach, sondern einen minderen Wert hatte und der Lieferer auf Reklamationen nicht mehr antwortet? Hast Du Erfahrungen, wie lange die Staatsanwaltschaft benötigt, um die Ermittlungen durchzuführen, bzw. zu beenden?
    • Kauz schrieb:

      Er konnte nur ca. 10% seiner Bestellungen abarbeiten. Die andern blieben auf der Strecke. Letztendlich blieb die Insolvenz und 90% der Kunden blieben auf ihrem Schaden sitzen.
      Da stellt sich die Frage, wo deren Geld geblieben ist.

      Ich halte es durchaus für möglich, dass die gelegentliche Lieferung einiger Bestellungen Teil einer Strategie und allein der Tatsache geschuldet ist, dass die Hinterleute auf diese Weise versuchen, Käufer und Ermittlungsbehörden zu täuschen, ihre Betrugsmasche auf das Zivilrecht zu schieben und so strafrechtliche Ermittlungen auszubremsen.

      Auf diese Weise kann so ein Shop viel länger am Leben gehalten werden als ein Fake-Shop der gar nichts liefert und nach kurzer Zeit down ist.



      #####################################################################################



    • Wüstenrot Bank AG Pfandbriefbank

      BLZ/BIC: 60420020/WBAGDEA1 Datum: 11.07.2017
      Konto/IBAN: 9621XXXXX/DE806042002XXXXXX Uhrzeit: 12:05
      Abfrage von: Ralf KXXXXXXX Kontoinhaber: Ralf KXXXXXXXX

      Umsatzanzeige

      Umsätze im Zeitraum: 1 Woche  Erweiterte Suche
      Suchkriterien speichern Suchen
      Umsätze von: 05.07.2017 Startsaldo in EUR: XXXXXX H
      bis: 11.07.2017 Endsaldo in EUR: XXXXXX H

      Umsatzdaten Buchungstag Valuta Betrag in EUR

      UpYou GmbH
      Überweisungsgutschr.
      storno 828287 IBAN: DE70370
      700240445734700 BIC: DEUTDE
      DBKOE
      11.07.2017 11.07.2017 279,65 H




      Es gibt noch Hoffnung das jeder sein Geld zurück bekommt.....
    • @M.Mese

      Ich würde jetzt doch mal dringend darum bitten, das eigentliche Thema nicht aus den Augen zu verlieren.

      Ich möchte mich da nicht abschließend festlegen, aber zumindest erklären, warum das Misstrauen hier so hoch ist:

      1. Wir hatten hier in der Vergangenheit häufiger Jubelperser, die einzig darum bemüht waren, mit Falschmeldungen die Hoffnung bei den Geschädigten am Leben zu halten und somit die Überlebensdauer der Shops hoch zu halten.

      2. Es ist geradezu abenteuerlich, wie du hier mit deinen persönlichen Daten und Dokumenten um dich schmeißt, zumal als angeblich akademisch geschulter Jurist, dem ich ein wenig Weitsicht unterstelle. Es ist nicht leicht zu glauben, dass jemand mit so viel Bildung so naiv handelt. Zudem ist über einen Juristen Murat Mese nichts im Netz zu finden.

      Du wirst also Verständnis dafür aufbringen müssen, dass hier der Verdacht aufkommt, der besagte Shop selbst versucht, Nebelkerzen zu zünden. Wäre wahrlich nicht das erste Mal.
      „Ich mag verdammen, was du sagst, aber ich werde mein Leben dafür einsetzen, dass du es sagen darfst.“ Voltaire

      Der Horizont mancher Menschen ist ein Kreis mit dem Radius Null - das nennen sie dann ihren Standpunkt.