Vorsicht! Internet-Betrug auf Verkaufsplattformen! mariskalaworder & hundertmeisterwerke IBAN DE44850550001500237180 DE44850550001500237180

    • Vorsicht! Internet-Betrug auf Verkaufsplattformen! mariskalaworder & hundertmeisterwerke IBAN DE44850550001500237180 DE44850550001500237180

      Weitere Zeugen bzw. Opfer von dem Fall des Internetbetrugs werden dringend gesucht.

      Das Schema der Verbrecher ist sehr einfach. Sie laden geklaute Bilder von Sachen auf allen Verkaufsplattformen (eBay, Mamikreisel, Kleiderkreisel u.s.w.) hoch und wenn Sie diese Sachen kaufen möchten, ist es nur möglich, per Banküberweisung zu bezahlen. „Kein PayPal vorhanden“ steht meistens schon in der Anzeige. Die Anzeigen werden am meisten vor dem Wochenende hochgeladen, damit Überweisungen nicht storniert werden können.
      Besonders sind von der Betrügern Kinderklamotten der Marke NEXT beliebt. Der Fall ist zwar auf mamikreisel.de passiert, aber vermutlich ist das gleiche Schema bei eBay auch bekannt.
      Die Betrüger verfügen über mehrere Identitäten bei den Verkaufsplattformen und mindestens 2 Bankverbindungen bei Sparkassen. Das gemeinsame bei allen Kontos in dem Fall ist, dass diese auf den Namen H...r (auf Anfrage teile ich gerne mit) eröffnet wurden. Sparkassen sind ausgewählt, weil diese Banken in sogar Nachbarregionen im System nicht verknüpft sind.
      In den meisten Fällen geht es um kleine Summen, damit Opfer sich nicht die Mühe geben, dafür Anzeige zu erstatten.
      Wenn Sie von diese Personen betrogen worden, bitte eine Strafanzeige bei der zuständigen Polizeistelle in Ihrer Stadt erstatten und sich bei mir melden.
      Es gibt schon mehrere Zeugen und je mehr uns wird, desto schneller wird diese Bande gestoppt.
      Danke im Voraus!
      In diesem Fall führen die Spure nach Dresden und Umgebung. X(

      Red.: Titel mit Accountnamen von Mamikreisel.de ergänzt und Kontonummern hinzugefügt

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von yuliate ()

    • yuliate schrieb:

      Wenn Sie von diese Personen betrogen worden, bitte eine Strafanzeige bei der zuständigen Polizeistelle in Ihrer Stadt erstatten und sich bei mir melden.
      Wenn Personen davon betroffen sind, dann sollen sie sich HIER melden ... weiß ich, wer du bist?

      Und um was / wen / wo geht es genau .. stelle doch die Artikel / -Nummern und die Plattform hier ein,
      mit Screen etc.

      Viele Fragen sind offen...
    • yuliate schrieb:

      Wenn Sie von diese Personen betrogen worden, bitte eine Strafanzeige bei der zuständigen Polizeistelle in Ihrer Stadt erstatten und sich bei mir melden.
      Die Frage ist nur, wie ein Opfer diesen Thread finden soll, wenn keinerlei Angaben gemacht werden, die den Fall von den 156309 anderen Betrugsfällen eindeutig unterscheidet.

      Wenn es sich eindeutig um betrügerische Aktivitäten handelt, dann gehören alle relevanten Daten in diesen Thread. Der Name dürfte im übrigen nicht echt sein, aber ist besonders wichtig, wenn Opfer über Google das Thema finden sollen.
      „Ich mag verdammen, was du sagst, aber ich werde mein Leben dafür einsetzen, dass du es sagen darfst.“ Voltaire

      Der Horizont mancher Menschen ist ein Kreis mit dem Radius Null - das nennen sie dann ihren Standpunkt.
    • Sorry, kann nicht finden, wo ich den Text nochmals ändern könnte.
      In dem Text ist schon erwähnt, dass der Fall bei mamikreisel.de passiert ist. Das heißt aber nicht, dass wir nach den Zeugen auf den anderen Verkaufsplattformen nicht suchen.
      Ich bin eine von mehreren Opfer, die eine Anzeige bei der zuständigen Polizei erstattet habe und Aussage der Polizei war, dass der Betrag weniger als 50 EUR als Bagatelle betrachtet wird. D.h. die Polizei macht du diesem Fall nichts, solange weitere Zeugen sich nicht melden.
      "Bei mir melden" heißt nur, dass ich bereit bin zu erzählen, was wir schon gemacht haben, wie viele wir sind und wo genau die Anzeigen schon existieren. Ich brauche keine Daten von gemeldeten.
      Die jegliche, die betroffen sind, erkennen den Fall sofort.
      Schlüsselwörter sind:

      Kinderklamotten der Marke NEXT, "kein PayPal vorhanden" in der Anzeige, Sparkasse in Dresden und Umgebung, Veröffentlichung der Anzeige vor Wochenenden oder Feiertagen, Nachname des Kontoinhabers H...r.

      Bei mamikreisel.de ist schon ein bekannter Name.
      Bezüglich Screenshots wurde ich bei mamikreisel.de gefragt, diese wegen Anprangerung zu löschen, obwohl das Account des Betrügers lange gesperrt ist. Der Betrüger kreiert diese wie Pilze nach dem Regen. Alle paar Wochen gibt es Leute, die um die Hilfe wegen eines Betruges bitten.


      mamikreisel.de/foren/mitgliede…ormen-bitte-helfen?page=1

      Dieser Beitrag wurde bereits 5 mal editiert, zuletzt von yuliate ()

    • yuliate schrieb:

      Die jegliche, die betroffen sind, erkennen den Fall sofort.
      Sicher, aber sie finden nicht hierher, weil die spezifischen Suchbegriffe in deinem Text nicht auftauchen und die allgemeinen untergehen. Wir machen das nicht er seit heute und ich kann dir jetzt schon sagen, dass du so keine weiteren Opfer finden wirst. Aber es ist ja dein Fall und ich werde dir die erfragten Daten nicht aus der Nase ziehen. Verstehen muss ich das aber nicht. Du hast hier eine Plattform, eine Menge Sachverstand (und damit meine ich nicht mich), also worauf wartest du noch?

      yuliate schrieb:

      Bezüglich Screenshots wurde ich bei mamikreisel.de gefragt, diese wegen Anprangerung zu löschen, obwohl das Account des Betrügers lange gesperrt ist.
      Wir sind hier aber nicht bei mamikreisel.de.
      „Ich mag verdammen, was du sagst, aber ich werde mein Leben dafür einsetzen, dass du es sagen darfst.“ Voltaire

      Der Horizont mancher Menschen ist ein Kreis mit dem Radius Null - das nennen sie dann ihren Standpunkt.
    • Das sind Screenshots. Die Bilder von den Kleidungsstücken hat er/sie geklaut.
      Der Nick-Name dieses Mal war

      Mariskalaworder

      und davor ist bekannt

      hundertmeisterwerke
      Bilder
      • Screenshot_2017-06-15-13-38-25.png

        404,8 kB, 480×854, 68 mal angesehen
      • Screenshot_2017-06-15-13-39-16!.png

        29,46 kB, 480×854, 61 mal angesehen

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von yuliate ()

    • Hintergrundwissen: "Mariska Law Order" -> de.wikipedia.org/wiki/Mariska_Hargitay Schauspielering bei "Law&Order"

      also mariskalaworder, Profil alt: archive.is/jeyTX und jetzt:
      mamikreisel.de/mitglieder/2140707-mariskalaworder archive.is/jxhYj

      archive.is/Kdhom süßes Paket Next Kuschelweste Samtunika Samthose Strumpfi Shirt 92
      Bilder
      • 'mariskalaworder - Mitgliedsp_' - www_mamikreisel_de_mitglieder_21.png

        72,24 kB, 996×733, 77 mal angesehen
      • mariskalaworder süßes Paket Next Kuschelweste Samtunika Samthose Strumpfi Shirt 92.png

        762,71 kB, 996×1.429, 56 mal angesehen
      • 'mariskalaworder - Mitgliedsprofil - mamikreisel_de' - webcache_goo.png

        486,12 kB, 996×948, 59 mal angesehen
    • ist das mit Hundermeisterwerke archive.is/H6bTS denn die/der/das gleiche Hinterfrau/mann/account? Und wenn du meinst, es ist so, woran kann man das festmachen? (übrigens mit archive.is kann jeder ohne Screenshotprogramme oder -kenntnisse "von Veränderung bedrohte" Websiten archivieren, aber am besten bevor die nur noch im Cache sind)



      mamikreisel.de/foren/mitgliede…66163-betrug?per_page=100
      mamikreisel.de/foren/zum-austa…kt-es-wieder?per_page=100


      https://www.mamikreisel.de/foren/zum-austausch-uber-alles-andere/465112-achtung-hier-stinkt-es-wieder?page=2&per_page=100 schrieb:

      Also, es werden immer neue Profile erstellt, welche gesperrt wurden. In beiden Fällen heißt der Kontoinhaber Höfer . Ich denke, da muß ich hier kein Geheimnis draus machen. Schließlich ist der Typ ein Betrüger. Man sollte einfach vorsichtig sein, wem man sein Geld überweist. Eigentlich sind sie immer leicht zu enttarnen.
      ist es das, was die betreffenden Accounts verbindet?

      Dann darfst du hier gern die Kontonummern nennen, die kommen dann auch noch in die Überschrift, DANN kann man als Betroffener ja auch herfinden, wenn der Account jedes mal anders heißt und sich auch noch auf anderen Plattformen rumtreibt

      Und im Zweifelsfall könnte sowas auch immer ein probates Ding zur "Geldwäsche" sein (wenn es nicht grade um Kleckerbeträge ginge) die ja heutzutage auch der Terrorismusfinanzierung dienen könnten und daher auch den Geldwäschebeauftragten jeder Bank auf den Plan rufen sollten. ;) BKA: Ho­he Stei­ge­rung der Geld­wä­sche­ver­dachts­mel­dun­gen
    • mariskalaworder und hundertmeisterwerke ist eine Person in der Realität!!!!

      Es gibt mindesten 2 Bankkontos mit dem gleichen Nachnamen bei den Sparkassen in Dresden und Riesa (40 km von Dresden).
      Gemeinsam ist der Nachname und 2 Bankkontos.
      Ich z.B. und noch eine weitere Person wurden von mariskalaworder betrogen. Beim Abgleich von Kontos ist es aufgefallen, das es um unterschiedlichen Kontos geht. Die anderen wurden von hundertmeisterwerke betrogen, wieder die gleichen Kontos. Unterschiedlich sind nur Vornamen von Kontoinhabern, entweder männlich oder weiblich.
      DE44 8505 5000 1500 2371 80
      DE33 8505 0300 4202 3416 65

      Dieser Beitrag wurde bereits 6 mal editiert, zuletzt von yuliate ()

    • yuliate schrieb:

      DE44 8505 5000 1500 2371 80
      DE33 8505 0300 4202 3416 65


      Bei welchem Konto wurde welcher Kontoinhaber genannt?

      Kontoinhaber: :?:
      IBAN: DE44850550001500237180
      BIC: SOLADES1MEI
      Bank: Sparkasse Meißen

      Kontoinhaber: :?:
      DE33850503004202341665
      BIC: OSDDDE81XXX
      Bank: Ostsächsische Sparkasse Dresden

      Und wann hast du welches Konto gemeldet - und an wen, den Geldwäschebeauftragten, mit Brief und Einschreiben? oder nur ne Mail ans Impressum?
    • Stubentiger schrieb:

      yuliate schrieb:

      DE44 8505 5000 1500 2371 80
      DE33 8505 0300 4202 3416 65
      Bei welchem Konto wurde welcher Kontoinhaber genannt?
      Und wann hast du welches Konto gemeldet - und an wen, den Geldwäschebeauftragten, mit Brief und Einschreiben? oder nur ne Mail ans Impressum?
      DE33 8505 0300 4202 3416 65 - Heike H...
      DE44 8505 5000 1500 2371 80 - Geserick H...
      Bei mariskalaworder und hundertemeisterwerke wurden beide gegeben
      ich bin mir nicht sicher, dass ich die echten Namen geben darf.

      Ich habe mich nur per E-Mail gemeldet, weil ich am Anfang dachte, dass es ein Missverständnis ist.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von yuliate ()

    • Trotzdem sollte der Geldwäschebeauftragte "ungewöhnliche" Kontobewegungen beobachte, besonders, wenn eine VIELZAHL von Anzeigen wg. Warenbetrugs (einer Form des Betruges nach § 263 StGB) hinzukämen!

      Also hoffe ich, dass alle Betroffenen auch trotz der "Kleckerbeträge" Anzeige erstattet haben!? Wer das nicht tut, muss sich nicht wundern, wenn immer mehr auf den Zug "gute Gelegenheit macht Diebe" aufspringen - weils einfach so leicht ist!

      Und wer Anzeige erstattet hat, sollte hier auch Aktenzeichen/Anzeigeort veröffentlichen, damit alle die anderen Anzeigen mit in ihre Strafanzeige aufnehmen können, damit mal das Ausmaß des Betrugs deutlich wird.
    • Stubentiger schrieb:

      Und wer Anzeige erstattet hat, sollte hier auch Aktenzeichen/Anzeigeort veröffentlichen, damit alle die anderen Anzeigen mit in ihre Strafanzeige aufnehmen können, damit mal das Ausmaß des Betrugs deutlich wird.
      Das ist genau die Sache. Es gibt mindestens 8 Opfer, die ich und noch eine aktive Frau identifiziert haben.
      Aber die Situation ist meiner Meinung nach einfach lächerlich. Es wurde schon einige Strafanzeigen bei der Polizei erstattet mit insgesamt einer Schadensumme, die nicht mehr ein Bagatelle ist und die Polizei fängt an zu ermitteln. Wir brauchen TROZDEM Hilfe von jedem Opfer, damit der Staatsanwalt sich dafür entscheidet, diese Sache zu verfolgen.
      Glücklicherweise gibt es eine Anzeige direkt in Dresden und die Polizei vor Ort ermittelt.
      Was mich sehr wundert, dass nicht alle Opfer eine Anzeige erstatten wollen. Ausreden sind wie immer: zu große Aufwand, bringt nichts usw.
      Und wir wissen nicht, wie wir diese überzeugen können.
      Ich habe es mit solchem Text versucht, aber anscheinend für nichts.

      BITTE Überlegen:
      1. War es nicht eine große Aufwand das geklaute Geld zu verdienen?
      2. Wenn jeder gibt nach, klar, dass die Sache nichts bringt.
      3. Wenn so weiter geht und Verbrecher sich sicher fühlen , wer weiß, ob solch sich nicht vermehren und den Stil ändern, um uns alle weiter zu betrügen. Niemand wird sie dann mehr erkennen können.
      4. Wenn jemand sein Geld verschenken möchte, kann ich erzählen, wo sogar solche Summen echt helfen können.