Ebay: Tregamo - Betrug? IBAN: DE67370501981933027722

    • Ebay: Tregamo - Betrug? IBAN: DE67370501981933027722

      Erst mal zum Anfang die Fakten

      eBay Artikelnummer : 182708591004
      bezahlt am: 09.08.2017 (überweisung)
      versandt am: 11.08.2017
      Verkäufer: tregamo
      weiter Informationen: Christian Kiehn
      Hochstr. 58 (Ladenlokal)
      Euskirchen
      53879
      Germany

      Ich habe eine Nintendo Switch erstanden bei eBay.
      Am Anfang wirkte alles außer der geringe Preis normal.

      Der Artikel kam nicht wie geplant am bis zum 21.08.2017 an.
      Währendessen hat es mehrmals Kontakt mit dem Verkäufer gegeben.
      Angeblich hätte er den Artikel versandt, angeblich hätte die Post ihn verloren und er stellt einen Nachforschungsantrag.
      Nachdem ich eBay eingeschaltet habe ist der Verkäufer angeblich demnächst Insolvent und sucht nach einer Lösung für alle seine Kunden.

      Ich habe ihn mehrmals gefragt ob das Paket wirklich unterwegs ist, die Frage wurde nie beantwortet und mein Geld ist auch noch nicht wieder da.
      Der Verkäufer scheint meine Anfragen zu ignorieren und irgendwie kriegt er immer mehr Probleme sobald Fristen ablaufen die ich ihm setze.

      Meine Frage ist nun wie ich bei so einem Verhalten Vorgehen sollen. Lohnt sich hier schon ein Anwalt, sollte man die Polizei einschalten
      oder hilft einem eBay hier ?

      Danke jetzt schon für die Antworten den ich bin doch gerade etwas überfragt, weil mit einer angeblich Insolvenz hab ich jetzt nicht gerechnet.



      Redaktion: Titel erweitert, Kontonummer hinzugefügt


      Redaktion: Vorliegende polizeiliche Anzeigen, neueste oben


      • E1/10159/2017 LAP Salzburg/PI Neukirchen, Österreich

      • ST/1024490/2017 Polizei in Usingen

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von bernsty () aus folgendem Grund: Verkäuferinformationen hinzugefügt

    • Der ebay Verkäufer tregamo verkauft seit ca. 1 1/2 Jahren Artikel zu Kleinstpreisen.

      feedback.ebay.de/ws/eBayISAPI.…&items=200&userid=tregamo


      Ich habe aus den verkauften Artikel 'nur' die rausgesucht, die zwischen 200 und 400 Euro liegen.

      Verkaufte Artikel zwischen 200 und 400 Euro


      Allein von der Sony-Playstation 4 PS 4 Pro wurden 224 Stück per Sofortkauf verkauft.


      Sony Playstation 4 PS 4 Pro


      Ähnlich gelagert ist der Fall Ricardo Tonelli.

      Ricardo Tonelli Versandhandel.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von MajorK ()

    • bernsty schrieb:

      Nachdem ich eBay eingeschaltet habe ist der Verkäufer angeblich demnächst Insolvent und sucht nach einer Lösung für alle seine Kunden.
      Woher weißt du das?
      Bei Insolvenz wird es schwierig.
      Sofort Anzeige erstatten gegen den Kontoinhaber - eBay wird dir nicht helfen, du hast per Überweisung bezahlt.

      Und gib bitte die Kontodaten - IBAN - hier bekannt.
      Bilder
      • tregamo - Bewertungen.jpg

        467,13 kB, 965×2.678, 59 mal angesehen
      • tregamo - beendete Artikel.jpg

        563,75 kB, 376×6.117, 36 mal angesehen

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Glashaus-W ()

    • MajorK schrieb:

      Ich habe aus den verkauften Artikel 'nur' die rausgesucht, die zwischen 200 und 400 Euro liegen.
      warum nicht die Handys zwischen 500 und 600? ebay.de/sch/m.html?item=182558…&_sop=16&_ipg=100&rt=nc=O

      https://feedback.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?ViewFeedback2&userid=tregamo&iid=-1&de=off&items=200&searchInterval=30&which=negative&interval=365&_trkparms=negative_365

      toolhaus.org/cgi-bin/negs?User…Dirn=Received+by&ref=home

      und da sind die FalschPositiven noch nicht einmal dabei

      ( <X Positive Bewertung ACHTUNG ACHTUNG BETRÜGER!! Gibt an paket versendet zu haben. INSOLVENZ
      <X Lieferung kam nicht an nach 4 Wochen.Rückbuchung veranlasst aber nichts passiert)


      ABER das läuft nach den Bewertungen ja schon mindesten seit einem Jahre so schlecht, (allerdings bis dahin PS3 SPIELE und nicht Konsolen) als ob der auf Vorkassebezahlung hin erst Ware ordert, und tatsächlich kommt dann mal was drei Wochen später und es gibt Rückzahlungen. Und auch das sind noch nicht die ersten schlechten Bewertungen - ich frag mich, wie man in Kenntnis der Bewertungen da überhaupt gekauft haben möchte???


      Die Frage ist nun, ob das seit jeher schlechte Geschäftsgebahren dem endgültig über den Kopf gewachsen ist, oder ob jetzt mit einem Schlag eine vergoldete Schlussabzocke stattfinden soll?

      Ich meine, bei einem reinen, geplanten Betrugsaccount, hätte man da nicht von vornherein auf ein besseres Profil geachtet? oder sind die Ebayopfer heutzutage wirklich so "preisfixiert" dass sie gar nicht mehr genau auf Bewertungen achten, besonders, wenn es um so hohe Beträge geht? Kommt das davon, dass man "mit dem Handy" einkauft und die übersichtlichern Bilder, Listen und Tools des Computer nicht nutzt?
      Bilder
      • 'Negative_Neutral Feedback received by tregamo' - toolhaus_org_cgi-.png

        2,37 MB, 996×4.124, 53 mal angesehen
    • https://www.goofbid.com/ebay_seller_history_tool. username=tregamo schrieb:

      411 Results Found for tregamo
      Download Results
      Items Sold: 760 (98.19%) Total Revenue: €102,569.61 + €631.81 shipping
      Items Not Sold: 14 Lost Revenue: €1,991.48 + €9.95 shipping
      ich glaub Goofbid unterschlägt da die Mehrfachartikel? http://www.ebay.de/itm/Sony-PlayStation-4-PS4-Pro-1000GB-1TB-Schwarz-Spielekonsole-Konsole-Neu-/182558411439

      Sony PlayStation 4 PS4 Pro 1000GB 1TB Schwarz Spielekonsole Konsole Neu
      19. Aug. 2017 17:57:25 MESZ
      Preis: EUR 349,90 ==> 224 verkauft!!!
    • tregamo
      http://feedback.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?ViewFeedback2&userid=tregamo
      ebay.de/sch/tregamo/m.html?LH_…nc&_trksid=p2046732.m1684
      ebay.de/sch/tregamo/m.html?_trksid=p3692
      Rechtliche Informationen des Verkäufers
      Christian Kiehn
      Hochstr. 58 (Ladenlokal)
      53879 Euskirchen
      Telefon: 0152/26506783
      E-Mail: info-tregamo@gmx.de
      Umsatzsteuer-Identifikationsnummer: DE 815667997
      Differenzbesteuerung nach § 25a USTG. Die MwSt. wird daher nicht gesondert ausgewiesen.

      Ob das Ladengeschäft in der Hochstraße 58 (noch) existiert, sollte sich relativ leicht feststellen lassen, mit derselben Adresse gibt es weitere Gewerbeeinträge:
      tinyurl.com/y8scbgt7
      tinyurl.com/ycawto8s
      Dort könntest Du mal anrufen und fragen, ob der Laden vom Christian Kiehn existiert und falls ja, ob da noch Geschäftsbetrieb herrscht.

      @bernsty:
      Du bekommst nach Abschluss der Kaufabwicklung eine Nachricht von eBay "Kauf bestätigt:...", in der die Anmeldedaten des Verkäufers stehen. Ist der Account bei eBay mit der im Impressum angegebenen Adresse angemeldet?
      Mit der Telefonnummer kommt man nämlich noch zu einer anderen Adresse: https://www.haendlerschutz.com/branchenbuch/456e9843aa2b4cad2d5c
      Christian Kiehn
      Mittelstr. 4
      53945 Blankenheim
      0152/26506783
      Wahrscheinlich handelt es sich da um die Wohnanschrift, der Mann wird in dem Ladengeschäft (wenn es existiert) ja nicht wohnen.
      Als Artikelstandort oben in den Angeboten steht auch "Blankenheim", vermutlich ist das also auch die bei eBay hinterlegte Adresse.
      Und wahrscheinlich ist das dann auch die ladefähige Anschrift des Verkäufers. Das ist wichtig für den Fall, daß Du zivilrechtliche Schritte gegen ihn unternehmen willst wie zB Mahnbescheid etc.

      Wichtig: Nenne bitte mal das Bankkonto, auf das Du überwiesen hast.
    • Glashaus-W schrieb:

      Woher weißt du das?
      Hat er mir persönlich auf eBay geschrieben
      siehe:

      tregamo schrieb:

      „Hallo, aus aktuellem Anlass müssen wir Ihnen leider mitteilen, dass wir in kürze Insolvenz anmelden müssen. Wir arbeiten mit Hochdruck an einer zufriedenstellenden Lösung für jeden Kunden. LG “

      Glashaus-W schrieb:

      Und gib bitte die Kontodaten - IBAN - hier bekannt.
      IBAN: DE67370501981933027722


      Stubentiger schrieb:

      ich frag mich, wie man in Kenntnis der Bewertungen da überhaupt gekauft haben möchte???
      Ja das fragt man sich selber im nachhinein immer am meisten...


      Glashaus-W schrieb:

      Sofort Anzeige erstatten gegen den Kontoinhaber
      Kann ich den echten Namen bei meiner Bank erfragen oder soll ich den nehmen der bei eBay steht?
      Welche Dokumente muss ich zur Polizei mitnehmen damit die überhaupt damit was anfangen können oder vor ort in den eBay account einloggen und mit den Beamten alles durchgehen.

      Danke für die sehr motivierte Detektivarbeit :)
    • Habe dort mal angerufen
      gewerbeverzeichnis-deutschland…nlagenvertrie/427523.html
      Hat mir die Auskunft gegeben ich wäre nicht der erste der dort anruft, weil er betrogen wurde.
      Kunde aus Dortmund der nen Samsung Galaxy S8 bestellt hat: Geld weg und Artikel nicht da.
      Christian Kiehn kennt man nicht.


      Schützin schrieb:

      Du bekommst nach Abschluss der Kaufabwicklung eine Nachricht von eBay "Kauf bestätigt:...", in der die Anmeldedaten des Verkäufers stehen. Ist der Account bei eBay mit der im Impressum angegebenen Adresse angemeldet?
      prnt.sc/gcy9us (inhalt der E-Mail)
    • bernsty schrieb:

      Kann ich den echten Namen bei meiner Bank erfragen oder soll ich den nehmen der bei eBay steht?
      Welche Dokumente muss ich zur Polizei mitnehmen damit die überhaupt damit was anfangen können oder vor ort in den eBay account einloggen und mit den Beamten alles durchgehen.
      Du erstattest einfach Anzeige wg. Betrugsvermutung, und gibst alle Daten dazu an, den genauen Kontoinhaber ermittelt die Polizei, du gibtst an, was dir angegeben wurde, Kontonummer, Empfängername, Auktion, etc PP: archive.is/eJ60v die Seite hilft dir weiter, was du alles mitnehmen solltest - und geh einfach zur nächsten Wache vor Ort, ganz gut, wenn man die Leute mal kennenlernt, die in der Gegend für Sicheheit sorgen sollen ;) und wohlmöglich bist du insgesamt schneller durch, als über eine Online-Anzeige, bei der du dich allein duchwursteln musst.
    • Wenn ich jetzt eine Anzeige mache und es sich heraustellt das alles ein riesen Missverständnis sein sollt (unwarscheinlich wenn man die Indizien bedenkt)
      wird das strafrechtlich aber nicht zu einem problem für mich oder?
      Ich habe den Verkäufer ja nicht wissentlich seiner Unschuld angezeigt und wollte damit auch nicht vorsätzlich seinem Ruf schädigen.
      Weil ich heute noch hingehen wollte.
    • 1.) Der Account gibt bei eBay eine Adresse an, an der die Leute, die dort tatsächlich ein Gewerbe betreiben, ihn angeblich nicht kennen.
      2.) Du hast eine Nachricht von ihm, daß er angeblich insolvent ist. Die kannst Du vorlegen. Selbst wenn das stimmen sollte: Das ist dem Accountinhaber dann wohl kaum über Nacht aufgefallen. Der hat vom 25.07. bis zum 19.08. Ware für ca 150.000 EUR verkauft (die Zeitangabe bei Wortfilter "Gesamtumsatz seit 03.05.2017" bezieht sich nur auf eine Handvoll billiger Spiele aus Multiangeboten, die vor dem 25.08. schon verkauft waren). Jemand, der heute erzählt, daß er insolvent ist, hatte weder das Kapital noch die Kapazität, um in diesem Umfang Ware einzukaufen. Das heißt, was auch immer da nun los ist: Der Accountinhaber hat in jedem Fall Ware angeboten, die er garnicht hatte. Und er muss auch am 26.07. schon gewusst haben, daß ihm das Wasser bis zum Halse steht. Die Insolvenz hat er also verschleppt oder vorsätzlich herbeigeführt, in jedem Fall haben diese Verkäufe nichts mehr mit seriösem Geschäftsgebahren zu tun.

      Ob es hier um vorsätzlichen Betrug oder eine betrügerische Insolvenz geht, muss die zuständige Staatsanwaltschaft ermitteln.
      Angesichts der obengenannten Summe ist hier in jedem Fall Gefahr im Verzug, daß der Accountinhaber Gelder verschwinden lässt, denn die Käufer überweisen ja evtl sogar jetzt immernoch Geld an ihn, die letzten Verkäufe sind erst wenige Tage her. Das Konto bei der Sparkasse KölnBonn sollte also dringend von den Ermittlungsbehörden beschlagnahmt und sämtliches Kapital sowie evtl noch irgendwo vorhandene Ware sichergestellt werden !

      Sobald Du Anzeige erstattet hast, solltest Du das Aktenzeichen auch an die Sparkasse weiterleiten, mit dem Hinweis, daß das Bankkonto im Zusammenhang mit einer STraftat genutzt wírd.
      Die müssen bei der Sparkasse den wahnsinnigen Anstieg des Umsatzes ja auch selbst sehen.
    • Schützin schrieb:

      die Zeitangabe bei Wortfilter "Gesamtumsatz seit 03.05.2017" bezieht sich nur auf eine Handvoll billiger Spiele aus Multiangeboten

      eingestellt: 03.05.17, 17:10
      Sony PlayStation 4 PS4 VR Virtual Reality Brille Neu
      cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?ViewItem&item=182558513965


      eingestellt: 03.05.17, 15:42
      Sony PlayStation 4 PS4 Pro 1000GB 1TB Schwarz Spielekonsole Konsole Neu
      cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?ViewItem&item=182558411439
    • Es wurden jetzt mal die Umsätze der letzten Monate jeweils einzeln erstellt. Das sieht wie folgt aus:

      Mai 2017: ...............94.438€
      Juni 2017: .............. 52.490€
      Juli 2017: ..............121.524€
      1.-19. August 2017: ...33.477€

      Da ist zwar immernoch eine ziemliche Spitze im Juli zu sehen. Aber offensichtlich hat der Account doch schon seit mindestens 4 Monaten erheblichen Umsatz auch mit hochwertigen Artikeln gemacht. Die Geschichte mit der Insolvenz könnte also wirklich stimmen, denn sowohl die bei den Auktionen erzielten Preise als auch die Sofortkaufpreise lagen bei den Neuware-Artikeln regelmäßig unter dem durchschnittlichen Marktpreis. Sowas kann kaufmännisch nicht lange gutgehen.
      Der Hagel aus Negativen ging im Juli los, für die Verkäufe ab Ende Juni / Anfang Juli beklagen die Käufer Lieferzeiten von teilweise mehr als 3 Wochen oder garnicht gelieferte Ware. Hier begann also wohl sein Schneeballsystem zusammenzubrechen. Aber anstatt spätestens jetzt die Notbremse zu ziehen, hat der Accountinhaber die Verkaufszahlen genau in diesem Moment im Vergleich zum Vormonat mehr als verdoppelt. Möglicherweise, um mit diesen Einnahmen die Ware der bis dahin noch nicht belieferten Käufer aus dem Juni zu beschaffen. Damit fehlte dann natürlich das Geld, um Ware für die Käufer aus dem Juli zu beschaffen. Ob der Verkäufer dann am 19.08. tatsächlich die Angebote selbst beendet hat oder ob eBay ihn gestoppt hat, ist nicht erkennbar, da die Anzeige "Dieses Angebot wurde vom Verkäufer beendet, da der Artikel nicht mehr verfügbar ist" in beiden Fällen über abgebrochenen Sofortkauf-Angeboten erscheint.

      Ob die Erhöhung der Verkaufszahlen im Juli trotz der offenbar bereits bestehenden finanziellen Schieflage des Accounts eine einen Straftatsbestand darstellt oder nicht, das müssen Polizei und Staatsanwaltschaft ermitteln. Der entstandene Schaden ist jedenfalls wohl erheblich.