KKG Technik GmbH - Frankfurt am Main - Vermutlich Fakeshop

    • die Bewertungsportale reagieren so langsam. Shopauskunft.de hat z.B. alle Bewertungen bis auf eine gelöscht.

      Der Zahlungsdienstleister Heidelpay hat die Zahlungen über den Onlineshop ggf. schon seit Wochen "eingefroren". Die Kunden die darüber mit Kreditkarte bezahlt haben können sich an kkg-kunden@heidelpay.de wenden und erhalten darüber eine Stellungsname.

      Hier noch eine passende Facebook-Gruppe: facebook.com/kkgtechnik/ Dort ist es Kunden offenbar gelungen Zahlungen zurückzuerhalten über eine Person, die dort arbeitet.
      Im Anhang noch eine skurile Bewertung von einem "K.K Gregor Technik" über Trustedshops - vielleicht Fake, aber vielleicht auch echt, würde irgendwie passen.
      Bilder
      • 2017-10-25_20_06_13.png

        96,22 kB, 569×1.039, 437 mal angesehen

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von ThomasHo ()

    • trustpilot scheint mal aufgeräumt zu haben und hat etliche Bewertungen gestrichen, wodurch sich die Gesamtanzahl abgegebener Bewertungen um ca. 160 reduziert hat. Von der Streichung scheinen hauptsächlich positive BW betroffen zu sein. Wie das kommen mag? :lach:

      Nur als Beispiel: Von dem folgenden Screenshot sind 13 Bewertungen gelöscht worden, und zwar durchweg alle positiven.



      Man rufe diese 13 Positiv-Bewerter einzelnen auf. Huch, die haben doch gar keine Bewertungen abgegeben 8o :rolleyes: :lach:

      Nicole Klose
      de.trustpilot.com/users/59f6392a0000ff000adb8cae

      Martin Bernd
      de.trustpilot.com/users/59f638cc0000ff000adb8c88

      Patrick Hauke
      de.trustpilot.com/users/59f6373b0000ff000adb8bd7

      Jens
      de.trustpilot.com/users/59f633810000ff000adb8a40

      Bjoern
      de.trustpilot.com/users/59f632780000ff000adb89d3

      Lukas
      de.trustpilot.com/users/59f62e750000ff000adb8828

      Ercüment
      de.trustpilot.com/users/59f62e040000ff000adb87fa

      Leonard
      de.trustpilot.com/users/59f62d370000ff000adb87a0

      Ramona Heckmann
      de.trustpilot.com/users/59f5fa710000ff000adb711e

      Diana Kim
      de.trustpilot.com/users/59f5f9670000ff000adb70de

      Jörg Schneider
      de.trustpilot.com/users/59f5f7f70000ff000adb707f

      Stefani Hewer
      de.trustpilot.com/users/59f5f7e00000ff000adb707a

      Dominik Steiner
      de.trustpilot.com/users/59f5f69a0000ff000adb701c
    • Hmmm...

      Was war denn das für eine "seltsame" Bewertung (inzwischen gelöscht)?

      sc@m€X.de schrieb:

      KKG Team, bitte zu uns kontaktieren
      Liebes KKG-Team,


      Herzlichen Glückwunsch von unserer Seite an Ihr Geschäftsmodell.
      Wir möchten, dass Sie zu uns kontaktieren.
      Seien Sie gewarnt, dass, wenn wir hier innerhalb von 24 Stunden keine Antwort erhalten oder über
      eine Bitmessage (BM-NBU3o2SXXfiyrMSrsHaMzcYiCuVbEtRy), 10800s 15-20K R/s L7 Angriffe
      Ihre kleine Website schnell und sauber eliminieren.


      Herzliche Grüße,
      sc@m€X.de




      Klingt nach Ärger, aber von wem und für wen ?(
    • Die Bewertung kommt m. M. n. von anderen Betrügern, die im selben Geschäftsbereich tätig sind und evtl. etwaige Methoden austauschen wollen, da Sie von dem Auftritt der Hintermänner von KKG Technik überrascht sind.

      Als kleinen Ansporn für einen Austausch untereinander wird mit einem DDOS gedroht, welcher die Seiten von KKG down legen und kein Geld mehr generiert werden würde.

      Das wäre meine Idee zu dieser Bewertung.
    • Hallo,

      ich habe Ende September 17 ein Notebook bestellt und weder Geld noch die Ware bekommen.

      Bei der Polizei habe ich bereits eine Anzeige erstattet.

      Frage an Euch: Hat jmd. einen Rechtsanwalt eingeschaltet? Wenn das ein Fake-Shop ist, hilft ja auch kein RA oder?

      Grüße
      Valeriya
    • ANZEIGE GESTERN ERSTATTET --> ONLINE-SHOP IST IMMERNOCH AKTIV

      Wir gehören auch zu den Geschädigten, Kauf einer WaMa für knapp 800,- Anfang Oktober, Stornierung am 9.10., 4 x via telefon vertröstet, seit letzten Freitag ist das Telefon down. Allein schon bei der Nachfrage bei der Rechtschutz-Versicherung, ob der Anwalt gedeckelt wäre, wußten die schon über KKG Techni Bescheid, somit ist ein Anwaltsbrief hinfällig.

      Wir sind gestern los gegangen und haben Anzeige erstattet, unsere Bayr.Pol. sagte uns dann, dass die Staatsanwealtschaft Fraunkfurt/Main bereits ermittelt, weil es hunderte Anzeigen gibt.

      Warum gibt es keinen Richter, der diese Seite asap abschaltet? Es gibt doch Schnellurteile für alles und jedes und da wird gewartet bis noch ein paar Hundert reinfallen.

      WO IST ANONYMUS, wenn man sie braucht? Wir sind zu ehrlich, um los zu gehen und unserer Enttäuschung Luft zu machen, man vertraut auf den Staat, ja dann, verdammt nochmal - Macht euren Job, damit die Lumpen hinter Schloß und Riegel kommen und nicht noch mehr arme Schlucker reinfallen.

      Zumal es ja nicht der 1. Shop ist, sie waren schon mit einem Textilshop in Kiel aktiv, einer kauft die Handelsregister-Einträge und dann treten sie abwechselnd auf. Wenn wir das schon rausfinden nur mit einer intensiven Netz-Recherche, was kann dann alles eine Cyber Crime Division erreichen, die ganz andere Werkzeuge und Zugänge haben.
    • ...
      Polizeimeldung zu KKG Technik
      So berichteten die Internetnutzer, dass sie Ware bestellt, im Voraus bezahlt, aber keine Lieferung erhalten haben – auch nicht nach mehrmaliger Anmahnung. Der Polizei in Frankfurt/Main liegen derzeit mehr als 400 solcher Fälle aus dem gesamten Bundesgebiet vor. Der bisher entstandene Schaden lässt sich noch nicht endgültig beziffern, wird aber mindestens im siebenstelligen Bereich liegen.


      Durchsuchung bei KKG-Technik
      Mittlerweile wurden die Geschäfts- und Privaträume des Shop-Betreibers durchsucht. Die Auswertung der Unterlagen dauert noch an, da die sehr arbeitsintensiv ist. Derzeit ist der Shop-Betreiber nicht auffindbar und konnte zum Tatvorwurf noch nicht befragt werden.
      Übrigens: Auch die Webseite von KKG Technik ist derzeit (Stand 18.11.2017 20:55 Uhr) nicht mehr online.

      Quelle: onlinewarnungen.de/warnungstic…rdacht-des-warenbetruges/
    • POL-F: 171117 - 1232 Frankfurt: Verdacht des Warenbetruges

      Polizeipräsidium Frankfurt am Main P r e s s e s t e l l e schrieb:

      17.11.2017 – 15:49

      Frankfurt (ots) - (fue) Seit Mitte September diesen Jahres wird die Kriminaldirektion der Frankfurter Polizei in zunehmendem Maße von Bestellern eines in Frankfurt ansässigen Web-Shops mit dem Verdacht des Warenbetruges konfrontiert.
      Demnach wurden auf der Webseite www.kkgtechnik.de von diesen Personen die verschiedensten technischen Geräte bestellt und bezahlt. Eine Lieferung erfolgte nicht mehr, auch nicht nach mehrmaliger Anmahnung. Zurzeit liegen hier mehr als 400 solcher Fälle aus dem gesamten Bundesgebiet vor. Der so entstandene Schaden lässt sich noch nicht endgültig beziffern, dürfte aber mindestens im siebenstelligen Bereich liegen. Mittlerweile wurden in den Geschäfts- und Privaträumen des Shop-Betreibers Durchsuchengen durchgeführt. Die Auswertung der dort aufgefundenen Unterlagen ist arbeitsintensiv und dauert derzeit noch an. Der Shop-Betreiber selbst ist gegenwärtig nicht auffindbar und konnte dementsprechend zum Tatvorwurf noch nicht befragt werden.
      Die Frankfurter Polizei bittet Personen, die in diesem Zusammenhang Anzeige erstatten wollen, sich mit ihren örtlichen Polizeidienststellen in Verbindung zu setzen.
      Rückfragen bitte an:

      Polizeipräsidium Frankfurt am Main
      P r e s s e s t e l l e
      Adickesallee 70
      60322 Frankfurt am Main
      Telefon: 069/ 755-00
      Direkte Erreichbarkeit von Mo. - Fr.: 07:30 Uhr bis 17:00 Uhr
      Telefon: 069 / 755-82110 (CvD)
      Fax: 069 / 755-82009
      E-Mail: pressestelle.ppffm@polizei.hessen.de
      Homepage Polizeipräsidium Ffm.: http://www.polizei.hessen.de/ppffm
      Quelle: presseportal.de/blaulicht/pm/4970/3791132
    • Na das sind doch mal good news, dass die endlich vom Netz genommen wurden. Mein Göttlicher hatte in seiner Rezession auf der KKG Technik-Seite sich mal so richtig Luft gemacht, das war letzte Woche, da haben die doch glatt noch die Frechheit besessen und haben ihm geantwortet, dass sie sein Anliegen weiterleiten, also da fällt Dir doch gar nichts mehr ein.

      Dieser techpalast.eu schaut ähnlich aus und über berndsshop möchte ich gar nicht reden. Da ist richtig Bedarf da, dass sich die mal jemand so richtig zur Brust nimmt.

      Wir haben draus gelernt, leider mit 800,- EUR Leergeld, das Schlimme und für uns beschämende ist, wir sind digitale Menschen, alle beide und haben es nicht bemerkt, wir sind genau zu einem Zeitpunkt mit reingerutscht, als die Rezessionen super waren :wallbash :wallbash :wallbash .
    • Täter von KKG in Haft!

      presseportal.de schrieb:

      Zum gegenwärtigen Zeitpunkt liegen der Frankfurter Polizei in diesem Ermittlungsverfahren rund 6.000 Strafanzeigen vor. Der Gesamtschaden beträgt nach bisherigen Erkenntnissen bis zu 10 Millionen Euro.
      presseportal.de/blaulicht/pm/4970/3971583



      Ich hoffe ich konnte durch meinen Beitrag vom 9. Oktober 2017 (über 33.000 Zugriffe) ein paar vor größerem Schaden bewahren und ermutige euch ähnliche Warnungen hier im Forum mitzuteilen, falls euch irgendwo anders betrügerische Aktivitäten auffallen.
      Danke.
    • Nachgereicht... die Aufstellung der gesicherten Vermögenswerte der KKG-Technik GmbH, welche in das Insolvenzverfahren eingeflossen sind.
      Geschädigte, die vorher Strafanzeige erstattet hatten, können darauf hoffen, wenigstens mit einen kleinen Teil ihres verlorenen Geldes abgefunden zu werden.


      7570 Js 248382/17
      Vermögensübersicht


      Beschreibung des Vermögenswertes

      Wert

      Sicherung per Datum

      Conrad Electronic SE:
      Restguthaben KKGT
      66.304,55 €
      Zahlung an Gerichtskasse: 03.05.2018

      WAVE Distribution GmbH
      (Alternate GmbH):
      Restguthaben KKGT
      83.520,81 €
      Zahlung an Gerichtskasse: 01.03.2018

      Alternate GmbH:
      Restguthaben KKGT
      6.761,65 €
      Zahlung an Gerichtskasse: 01.03.2018

      Commerzbank:
      Kontenpfändung KKGT
      48,23 €
      Kontenpfändung: 03.11.2017

      Frankfurter Volksbank:
      Kontenpfändung KKGT
      14.056,60 €
      Kontenpfändung: 06.11.2017

      Frankfurter Volksbank:
      Kontenpfändung KKGT
      38.617,79 €
      Kontenpfändung: 01.02.2018

      Deutsche Postbank:
      Kontenpfändung KKGT
      0,00 €
      Kontenpfändung: 03.11.2017

      Vollstreckung
      Gegenstände KKGT / GV:
      Versteigerungsüberschuss
      10.674,31 €
      Hinterlegung beiGerichtskasse: 25.05.2018

      UNICEF Deutschland:
      Spende KKGT
      80.000,00 €
      noch nicht erfolgt
      NN

      electronic4you GmbH:
      Restguthaben KKGT
      639,99 €
      noch nicht erfolgt
      NN

      Sichergestelltes Vermögen:
      300.623,93 €


      Stand: 14.06.2018
      Die Ironie ist die Lust an der Distanz zu Dingen, deren Nähe Unlust erzeugt.
    • Staatsanwaltschaft Frankfurt / Spiegel Online schrieb:



      Abzocke im Internet Staatsanwaltschaft klagt mutmaßliche Fakeshop-Betreiber an

      Für Elektrogeräte Geld kassiert, dann aber nicht geliefert: Das soll die Masche von drei Männern gewesen sein. In Hessen hat die Staatsanwaltschaft nun Anklage gegen die mutmaßlichen Betreiber eines Fakeshops erhoben.


      Freitag, 07.12.2018 14:37 Uhr

      Die Staatsanwaltschaft Frankfurt am Main hat wegen banden- und gewerbsmäßigen Betrugs drei Männer angeklagt, die mit einem Internet-Fakeshop
      mehr als 5,1 Millionen Euro ergaunert haben sollen. Den Angeklagten im Alter von 32 bis 55 Jahren wird vorgeworfen, so Käufer rund 9300-mal geschädigt zu haben.
      Ein Großteil der insgesamt gut 28.000 Besteller sah von einer Strafanzeige ab.

      Gemeinsam mit Hintermännern in der Türkei sollen sie demnach den Onlineshop eröffnet und über das Internet insbesondere technische Geräte und Unterhaltungselektronik zu sehr günstigen Preisen angeboten haben. Die Waren wurden laut Anklage aber zum weit überwiegenden Teil nicht an die Besteller ausgeliefert.

      Den Ermittlungen zufolge setzte der Internetshop von August bis November 2017 insgesamt mehr als 11 Millionen Euro um. Über die Zulassung der Anklage muss nun das Frankfurter Landgericht entscheiden.


      Die Ironie ist die Lust an der Distanz zu Dingen, deren Nähe Unlust erzeugt.
    • Insolvenzverfahren Anmeldefrist bis 02.01.2019

      Geschädigte haben noch bis 02.01.2019 Gelegenheit hier ihre Forderungen geltend zu machen.



      Dr. Andreas Kleinschmidt als Insolvenzverwalter über die K.K. Gregor Technik GmbH schrieb:

      Allgemeines


      Über das Vermögen der K.K. Gregor Technik GmbH hat das Amtsgericht Frankfurt am Main am 26.11.2018 das Insolvenzverfahren eröffnet und mich zum Insolvenzverwalter bestellt. Eine Kopie des Eröffnungsbeschlusses finden Sie unter Wichtige Dokumente -> Beschlüsse.

      Aufgrund der hohen Anzahl der bis zu 25.000 erwarteten Gläubiger wurde für die Verfahrensbeteiligten dieses Informationsportal eingerichtet. Hier können Informationen über das laufende Insolvenzverfahren über das Vermögen der K.K. Gregor Technik GmbH abgerufen werden.

      Die K.K. Gregor Technik GmbH führte während der kurzen Zeit ihrer operativen Geschäftstätigkeit ein Online-Handelsgeschäft für unterschiedliche Konsumgüter, insbesondere technische Artikel.

      Nach den Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Frankfurt am Main war dieses Geschäft von Beginn an darauf angelegt, im Rahmen eines seriös auftretenden sog. „Fake-Shops“ Kunden in betrügerischer Absicht zur Zahlung von Kaufpreisen zu veranlassen, ohne im Gegenzug die geschuldete Warenlieferungen zu erbringen. Eine auf Dauer angelegte, tatsächlich seriöse und wirtschaftlich tragfähige Tätigkeit habe die K.K. Gregor Technik GmbH zu keinem Zeitpunkt auszuüben beabsichtigt.

      Alle geschädigten Gläubiger, die Strafanzeigen gegen Verantwortliche der K.K. Gregor Technik GmbH gestellt haben, wurden mir von der Staatsanwaltschaft Frankfurt am Main mitgeteilt. Diese werden unaufgefordert von mir anschrieben, um ihnen Gelegenheit zur Anmeldung ihrer Forderungen zur Insolvenztabelle in diesem Insolvenzverfahren zu geben.

      Alle anderen Gläubiger können auf dieser Internetseite entsprechende Anmeldeformulare herunterladen, diese anschließend ausfüllen und nebst aussagekräftiger Belege an mich übersenden. Die Forderungsanmeldungen sind abweichend von meiner Kanzleianschrift postalisch an

      Dr. Andreas Kleinschmidt
      als Insolvenzverwalter der
      K.K. Gregor Technik GmbH
      c/o STP Solution GmbH
      Postfach 109175
      18013 Rostock


      zu übersenden.

      Eine reine Online-Anmeldung ist aus verfahrensrechtlichen Gründen leider nicht möglich.
      Quelle und vollständige Infos hier: kkgregor.insolvenz-solution.de/start


      Handelsregisterbekanntmachung vom 04.12.2018 schrieb:

      Handelsregisterbekanntmachung vom 04.12.2018 (Veränderung)
      HRB 108509: K.K. Gregor Technik GmbH, Frankfurt am Main, Theodor-Heuss-Allee 112, 60486 Frankfurt am Main. Die Gesellschaft ist aufgrund Eröffnung des Insolvenzverfahrens aufgelöst.