Datenschutz-Grundverordnung

    • Penny schrieb:

      Was kommt mit dieser im Mai 2018 in Kraft tretenden Verordnung auf die kleinen Online-Händler zu?

      Also bei mir nix. Bauliche Voaussetzungen? Ich habe hier abshcliessbare Tüen. Verschlüsselung der Daten? Schon aus Gründen des Eigenschutzes sind meine Festplatten generell verschlüsselt.

      Und im Übrigen? Im Übrigen fällt mir dazu nur ein: ihr habt mehrheitlich die Politik gewählt, die das ermöglicht. Könnt ihr dann in vier Jahren ändern. Vielleicht. Wenn das dann überhaupt noch geht.
      Wenn Dir ein ebay-Mitarbeiter die Hand gibt und "Guten Tag" sagt, sind folgende drei
      Wahrheiten als self-evident zu erachten und als sicher gegeben anzusehen:

      1.) Zähle nicht nur deine Finger nach, sondern auch deine Hände. So Du welche hast auch die Füße.
      2.) Draussen ist es mitten in der Nacht und dunkel wie im Bärenarsch.
      3.) Der einzige Lichtschein dringt aus den Pforten der Hölle, die sich geöffnet haben weil die Welt untergeht.
    • DSGVO zusammengefaßt:

      Bislang mußte sich jeder an den Datenschutz halten.

      Ab Mai 2018 muß sich jeder an den Datenschutz halten und es beweisen können.

      Ich weiß nicht, warum der IT-Rechtler da den Max macht, ich halte es für eine verdammte Selbstverständlichkeit, daß ein Onlinehändler meine Kundendaten, die immerhin 10 Jahre gesetzlicherseits in den Büchern aufzubewahren sind, verschlüsselt, vor fremdem Zugang sichert, private und geschäftliche IT trennt, kein Windows unterhalb der Professional-Version benutzt, seine Finger von irgendwelchen Cloudspeichern läßt, vom Smartphone ganz zu schweigen. Der Webshop gehört mit aktueller Software betrieben, die regelmäßig gewartet wird. Dafür kann man einen Informatiker beauftragen, der für das, was er verzapft, haftet. Den Preis zahlt der Kunde.

      Warum sollte es Ausnahmen geben? Das ULD Niedersachsen hat bereits klargestellt, daß keine der in der Verordnung geregelten Ausnahmen für Händler greifen werden, weil sie alle unter "nicht nur sporadisch" fallen. Daß jetzt Dokumentationspflichten für jeden Datenverarbeitungsvorgang dazukommen, ist ein Segen, weil dann endlich mal jeder begreift, wie viele personenbezogene Daten anderer Menschen er wirklich verarbeitet. Informationelle Selbstbestimmung ist ein verdammtes Grundrecht. Es ist allerhöchste Zeit, daß es mal entsprechende Beachtung findet.

      Und ausnahmsweise mal was aus dem realen Leben: Selbstverständlich bin ich von der DSGVO betroffen. So wie fast jeder, mal ein Beispiel: das betrifft auch Lehrer, die ihr Klassenbuch führen.