Sagt der Name eines eBay-Accounts irgendetwas aus über die Seriosität des Accountinhabers?

    • Sagt der Name eines eBay-Accounts irgendetwas aus über die Seriosität des Accountinhabers?

      Leute, wenn jemand sich selbst EKEL nennt, da muß es doch klingeln oder nicht?

      Nicht Sonne, Glück, Sterne, sondern Ekel, hallo, gehts noch?

      Nächstes Mal nennt er sich Schmarotzer, Betrüger, Pestbeule, SchlächtervonRom und trotzdem wird bestellt oder wie?

      Sorry, aber da fällt mir nix mehr ein - sein Name ist Programm...


      Redaktion:
      9 Beiträge wg Off Topic abgetrennt und in separaten Thread verschoben.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von stevie ()

    • Bei eBay sind noch weit seltsamere Nutzernamen unterwegs, die ihre Geschäfte aber ganz regulär abwickeln:
      https://feedback.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?ViewFeedback2&userid=uebeltaeter
      feedback.ebay.de/ws/eBayISAPI.…ems=200&userid=boesewicht
      https://feedback.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?ViewFeedback2&userid=raeuber

      Die Nutzernamen sagen nun wirklich nichts über gute oder schlechte Absichten des Accountinhabers aus.
      Im Übrigen kann einer durchaus ein Ekel sein, muss aber deswegen nicht automatisch kriminelle Absichten haben.
    • Wie gesagt, sein Name ist Programm. Warum wählt jemand Ekel als Pseudonym, weil er offensichtlich einer ist.

      Von Leuten/Firmen, die komische Namen haben, habe ich stets die Finger gelassen. Man sieht ja, was dabei rauskommen kann. Schön wäre es, wenn das Forum eine schwarze Liste machen könnte, daß man solche Verkäufer/User von vornherein ausschließen kann.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von stevie ()

    • Nee, aber mal im Ernst. Bestellst Du bei jemand, der sich Ekel nennt?

      Würdest Du eine Frau kennenlernen wollen, die als Kosenamen ZICKE hat?

      Wenn man sich einen Porno leiht, dann Gina WILD und nicht Gina Schlaftablette oder?

      Stell Dir mal vor, Du bestellst bei BK einen Doppelwhopper und Du bekommst so´n lustloses Teil serviert.

      Da weiß man doch, was einen erwartet.

      Es darf herzlich gelacht werden. Humor ist, wenn man trotzdem lacht. Wer jetzt über Kleinanzeigen gekauft hatte, konnte nichts ahnen, aber bei ebay selber, hätte ich es mir zwei mal überlegt. Aber für die Zukunft sollte man wirklich komische Namen bei Verkäufern meiden. Ich z.B. habe die Erfahrung gemacht, daß Leute mit arabischen Namen zu 99% Schwierigkeiten machen. Sei es in Sachen Zuverlässigkeit, beim Bezahlen oder sonstwie. Wenn einer in der Firma in der ich arbeite anruft, der Ali, Mehmet, Mohamed, Schachbrett oder sonstwie heißt, haben wir Arbeitsanweisung, nur per Bar-Nachnahme zu beliefern. Das sind halt Erfahrungswerte, die man über die Jahre sammelt.

      Ab 150 Euro Warenwert, zieht sich die Firma übrigens eine Auskunft der großen Anbieter.

      SchufaDeltavistaBürgelInfoscoreBoniversum



      Privat kann man das auch machen, kostet aber ca. 30 Euro und man muß sich registrieren lassen. Bei einer hohen Summe ab 1000 Euro kann das sicherlich nicht schaden, sich zusätzlich abzusichern.

      Dieser Beitrag wurde bereits 6 mal editiert, zuletzt von stevie ()

    • Das Forum hier soll ja als Erfahrungspool dienen, daß die Leute nicht noch mal auf Betrüger reinfallen. Meine Tipps sind sicherlich nicht für jeden geeignet, aber können dennoch als Anregung dienen, Kaufentscheidungen zu überdenken. Mir hat das Forum letztens auch geholfen, daß ich kein Geld versemmelt habe, weil es hier Leute mit viel Erfahrung gibt.
    • Das hat doch nichts mit Rassismus zu tun. Das sind langjährige Erfahrungswerte. Wenn Du bei xy bestellst auf Rechnung und Dein Schufa Score ist bescheiden, wars das. Ohne Vorkasse bekommst Du dann nichts mehr. Die Zahlungsmoral ist bei bestimmten Personenkreisen so wie sie ist. Gab doch auch mal eine Schufa Diskussion, wenn man in einer sozial schwachen Gegend wohnt, daß man keinen Kredit bekommt. Das ist halt so. Selbst wenn Deine Nachbarn Probleme machen, kann sich das auf deinen Score auswirken.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von stevie ()

    • stevie schrieb:

      Das hat doch nichts mit Rassismus zu tun.
      Menschen nur aufgrund ihres nichtdeutschen Vornamens zu potentiellen Straftätern zu erklären und deshalb in Geschäftsbeziehungen zu benachteiligen, ist Rassismus in Reinform und zumindest im Massengeschäft sogar rechtswidrig. AGG

      Da hat auch der Schufascore nichts mit zu tun. Der verschlechtert sich zwar durchaus ,wenn ich in einem materiell problematischen Umfeld wohne, aber nicht allein deshalb, weil ich oder meine Nachbarn nichtdeutsche Vornamen haben. Dem Schufascore ist es egal, ob die überschuldeten Assis in meinem Wohnblock Murat oder Ronny heißen. Daher reicht es auch aus, diesen für die Zahlungseinschätzung heranzuziehen und nicht persönliche Vorurteile.

      So, und jetzt OT Ende und wieder zum Thema.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Nino ()

    • Wenn Du als Mitarbeiter Ware raussendest und der Kunde zahlt nicht und Du hast nicht das gemacht, was verlangt wird, kannst Du zu Hause bleiben. Du mußt bei jedem Kunden aus dem Bauch heraus entscheiden, ob man auf Rechnung rausschickt oder nicht. Jede Firma kann selber entscheiden, ob man Ware ausliefert oder nicht. Ob es auf Rechnung rausgeht oder nicht. Es gibt bestimmte Dinge, auf die man zu achten hat als Sachbearbeiter. Komm mir jetzt nicht mit dem Rechtsgedöns. Wenn mein Bauchgefühl sagt, Bar-Nachnahme, steht es dem Kunden frei zu bestellen. Es gibt tausende Firmen da draußen. Wenn ich Dich nach Deiner Adresse frage und Du sagst, mein Name ist Nino Bandido, scheidest Du bei Zahlung auf Rechnung halt aus - lol. Mein Chef würde mich sonst fragen, ob ich noch alle Tassen im Schrank hab, den zu beliefern. Junge, nimm doch nicht alles so schrecklich ernst. Das Leben ist ernst genug. Heutzutage scheint man schon Rassist zu sein, wenn man in D geboren worden ist...

      Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von stevie ()

    • stevie schrieb:

      Junge, nimm doch nicht alles so schrecklich ernst.
      Stimmt, Rassismus ist etwas ganz lustiges. Hab ich schon oft humorvoll erfahren müssen, wirklich witzig.
      :wallbash


      stevie schrieb:

      Heutzutage scheint man schon Rassist zu sein, wenn man in D geboren worden ist.
      Nein, man ist ein Rassist, wenn man sich rassistisch äußert oder verhält. Und die von dir zitierte "Arbeitsanweisung" ist es eben.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Nino ()

    • Versuch mal mit deinem Auftreten im Versandhandel auf Rechnung zu bestellen. Wenn du mir mit deinem Paragraphen Gedöns kommst, lege ich dir direkt den Hörer auf oder setze deine Nummer auf die Sperrliste. Ich glaube aber, die meisten Menschen hier sind dir gegenüber sehr freundlich oder? Eben das war natürlich ein kleiner Scherz. Wenn du freundlich und sympathisch rüber kommst am anderen Ende der Leitung, stehen dir Tür und Tor offen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von stevie ()

    • stevie schrieb:

      Versuch mal mit deinem Auftreten im Versandhandel auf Rechnung zu bestellen. Wenn du mir mit deinem Paragraphen Gedöns kommst, lege ich dir direkt den Hörer auf oder setze deine Nummer auf die Sperrliste
      Zum Glück behandeln die Firmen, mit denen ich zu tun habe, ihre Kunden nach Recht und Gesetz und ohne Ansehen der Person.

      And out.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Nino ()

    • Noch mal was für unseren Rassisten :cursing:

      Ekel kommt von Ekkeln was aus dem Plattdeutschen kommt und Eichel, Eicheln oder auch Eichenwald bedeutet je nach Ursprung
      So hat der kleine Stevie wieder was gelernt :D

      Ach und bei uns gab es mal jemanden der hieß Ficken mit Nachmame dem Unterstellst Du natürlich das er den ganzen Tag alles was bei drei nicht auf dem Baum ist nagelt oder was?

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von m_atze ()

    • Bin selber Ausländer... meine Heimat ist die Welt. Ich habe noch keine Rassisten hier erlebt und kenne das nur aus dem Fernsehen. Vielleicht kommt es auf die Wohngegend an, keine Ahnung. Hatte auch mal einen mit so einem komischen Namen am Telefon, ich musste herzhaft lachen, mein Gegenüber auch.

      Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von stevie ()

    • Ja, ja, das Leben könnte sooo einfach sein, wenn man die Kriminellen an ihren Namen oder ihrem Aussehen erkennen könnte.


      stevie schrieb:

      Wenn einer in der Firma in der ich arbeite anruft, der Ali, Mehmet, Mohamed, Schachbrett oder sonstwie heißt, haben wir Arbeitsanweisung, nur per Bar-Nachnahme zu beliefern
      Das ist nicht nur rassistisch, sondern auch eine Diskriminierung, und dies ist per Gesetz verboten.

      Guckst du hier: de.wikipedia.org/wiki/Antidiskriminierungsgesetz
      Viele Menschen sind zu gut erzogen, um mit vollem Mund zu sprechen, aber sie haben keine Bedenken, es mit leerem Kopf zu tun. (Orson Welles)
    • Es wird niemand diskriminiert. Die Bestellung wird storniert.

      Es ist wie bei der Diskothek, wenn jemand deine Nase nicht passt, kommst du nicht rein. So einfach ist das. Wo ist da die Diskriminierung?

      Du kommst bei uns in den Laden und wirst des Ladens verwiesen. Der Ladeninhaber hat Hausrecht. Wenn er dich nicht im Laden möchte, dann ist das so.

      Wenn du was auf rechnung bestellen möchtest und ich dir sage, du bekommst bei uns nur wäre gegen bar nn oder Bezahlung, dann hast du das zu akzeptieren. Es steht dir frei das Angebot anzunehmen.

      Jedenfalls bin ich aus der Diskussion raus. Der Versandhandel hat seine eigenen Regeln und Gepflogenheiten. Wer nie dort gearbeitet hat, kann das anscheinend nicht nachvollziehen.

      Hinzufügend möchte ich noch bemerken, dass Deutschland ein tolerantes Land ist. Mir ist Diskriminierung nie widerfahren. Ich kann das ganze Thema nicht nachvollziehen

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von stevie ()