Antworten auf Fragen von Käufern nicht mehr unterhalb der Auktionsbeschreibung

    • frosti_63 schrieb:

      und dabei auch beide Mal angegeben, dass meine Antwort öffentlich gezeigt werden soll.
      Was meinst du mit "angegeben" ?
      Wenns öffentlich sein soll gehört ein Haken in das entsprechende Kästchen.
      Viele Menschen sind zu gut erzogen, um mit vollem Mund zu sprechen, aber sie haben keine Bedenken, es mit leerem Kopf zu tun. (Orson Welles)
    • Bei eBay - wie bei jedem anderen Unternehmen - bereitet man sich derzeit intensiv auf das Inkrafttreten der EU-Datenschutzgrundverordnung Ende Mai vor.

      Das ungefragte Veröffentlichen eines eBay-Namens (der des Fragers) war immer schon grenzwertig, aber eine Frage könnte (!) personenbezogene Daten enthalten. "Was kostet der Versand nach Rügen denn extra?" z.B., wenn einer DPD ("ohne deutsche Inseln") im Angebot hat.

      Das zu veröffentlichen war schon bislang nicht legal, aber ab 25.05. drohen für sowas auch tatsächlich Strafen. Und zwar im Ernstfall prozentual vom Umsatz (nicht: Gewinn). Also im Milliardenbereich.

      Es gibt für das Problem keine praktikable Lösung, ich würde davon ausgehen, daß diese Funktion abgeschaltet bleibt.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von pandarul ()

    • pandarul schrieb:

      Es gibt für das Problem keine praktikable Lösung,
      ob es technisch geht, weiß ich nicht, aber der Name/Account des Fragenden interessiert doch keinen, das müsste doch auch ohne gehen?

      Wenn aber tatsächlich irgendwelche wichtigen Parameter eine Artikels fehlten (Schuhe ohne Größe, Schmuck ohne Material, Möbel ohne Maße, wie gerne genommen)

      dann ist in der Regel das Gefragte bzw die Antwort auch für alle potenziellen Käufer interessant. Und nicht, wer das zuerst gefragt hatte.

      Die besserer Lösung in dem Falle wäre mMn aber sowieso, wenn der VK diese Parameter als Änderung (am besten noch kenntlich gemacht) in die Angebotsbeschreibung einfügt. DENN viele scrollen doch gar nicht bis zu einer möglichen Frage/Antwort ganz nach unten und haben dann eventuel wichtige Dinge wieder mal gar nicht mitbekommen und das kann ja bekanntermaßen gerne mal Ärger nach dem Bieten bringen.
    • Stubentiger schrieb:

      Die besserer Lösung in dem Falle wäre mMn aber sowieso, wenn der VK diese Parameter als Änderung (am besten noch kenntlich gemacht) in die Angebotsbeschreibung einfügt. DENN viele scrollen doch gar nicht bis zu einer möglichen Frage/Antwort ganz nach unten und haben dann eventuel wichtige Dinge wieder mal gar nicht mitbekommen und das kann ja bekanntermaßen gerne mal Ärger nach dem Bieten bringen.
      :thumbsup: denn durch immer mehr Werbung wird eine Anzeige mittlerweile so was von unübersichtlich, dass man sehr weit scrollen muss ...
    • pandarul schrieb:

      Das ungefragte Veröffentlichen eines eBay-Namens (der des Fragers) war immer schon grenzwertig,

      Das lässt sich erstens abstellen und zweitens ist das Veröffentlichen von ebay-Nicks auf ebay auch sonst nicht gerade selten. Ich erinnere mich da an Bewertungsprofile...


      pandarul schrieb:

      aber eine Frage könnte (!) personenbezogene Daten enthalten.

      Dsa ist dann aber ein Problem des Fragestellers, der diese Daten selbst zur Veröffentichung anbietet. Ich gebe aber zu, dass es mich auch schon immer geärgert hat, wenn ein Fragesteller seine Frage mit Klarnamen "unterschrieben" hat. Kommt öfter vor als man denkt.

      Aber mal ganz einfach blöd in die Runde gefragt: hat schom mal jemand bei ebay nachgefrgt, was da los ist?
      Wenn Dir ein ebay-Mitarbeiter die Hand gibt und "Guten Tag" sagt, sind folgende drei
      Wahrheiten als self-evident zu erachten und als sicher gegeben anzusehen:

      1.) Zähle nicht nur deine Finger nach, sondern auch deine Hände. So Du welche hast auch die Füße.
      2.) Draussen ist es mitten in der Nacht und dunkel wie im Bärenarsch.
      3.) Der einzige Lichtschein dringt aus den Pforten der Hölle, die sich geöffnet haben weil die Welt untergeht.
    • Löschbert Bastelhamster schrieb:

      nicht gerade selten
      Ich sagte ja auch "grenzwertig", wobei das daraus resultiert, daß a) ein Zusammenhang mit einem Artikel hergestellt wird (BW-Profile von Käufern sind diesbezüglich anonym...) und b) es kein berechtigtes Interesse für so eine Veröffentlichung gibt, im Gegensatz zum BW-Profil vergangener Transaktionen, auf dem das gesamte Geschäftsmodell der Plattform fußt. Bzw. fußte, früher. Aber ja, das kann man abschalten wie du gesagt hast, und ist nicht das Problem, das Problem ist


      Löschbert Bastelhamster schrieb:

      der diese Daten selbst zur Veröffentichung anbietet
      daß nie im Leben wirksam in die Veröffentlichung personenbezogener Daten eingewilligt werden kann, wenn man einfach nur dem VK eine Frage stellen möchte. Kein Mensch erwartet an dieser Stelle, daß die Frage öffentlich ist. Zumal auch nicht klar ist, ob nun eine VÖ erfolgen wird oder nicht.

      Und selbst wenn: Was ist, wenn der K es sich zwei Tage später anders überlegt und eBay auffordert, seine personenbezogenen Daten dort zu löschen? Soll Dreiblinden 1.000 neue Leute einstellen, die hauptamtlich die DSVGO auf der Plattform umsetzen? Naa, das kommt nicht wieder.

      Ich halte die ganze Funktion auch für überflüssig, wie bereits gesagt hat eBay dafür was: die Ergänzung zur AB.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von pandarul ()

    • frosti_63 schrieb:

      Hallo,
      habe heute zwei Anfragen von potentiellen Käufern auf eine meiner Auktionen beantwortet,
      und dabei auch beide Mal angegeben, dass meine Antwort öffentlich gezeigt werden soll.
      Ich sehe in der Auktionsbeschreibung aber weder die Fragen noch meine Antworten.
      Ist das normal?

      das ist bereits seit Einführung des "Fragen & Antworten" Abschnitts" der Fall - > September / Oktober 2017

      seitdem gibt es auch den Link "Frage stellen", der sonst unterhalb der AB war, nicht mehr, sondern nur noch rechts oben "Verkäufer kontaktieren" bei den Angaben zum Verkäufer > identisch mit "Mit Mitglied Kontakt aufnehmen" im Bewertungsprofil ... warum da allerdings noch der Punkt zur Veröffentlichung ist ?

      dazu gibt es dann den Abschnitt "Fragen & Antworten" - wenn hier ein Käufer eine Frage stellt, wird diese Frage ggf. an diesen und weitere Verkäufer, als auch an Käufer dieses Artikels gesendet, welche diesen sogar bei anderen Anbietern gekauft haben, dieses wird dann auf der Artikelseite angezeigt

      ich bekomme diesen Abschnitt aber nur manchmal zu sehen, also nicht bei allen Angeboten, und man kann auch diese Anfragen in seinen Benachrichtigungseinstellungen deaktivieren


      verkaeuferportal.ebay.de/fragen-von-kaeufern-beantworten




      Nachtrag: bei der vorherigen Veröffentlichung der Antworten wurden die Mitgliedsnamen der Fragesteller gar nicht angezeigt - es sei denn, der Fragesteller hat sich einfach an die Regeln der Höflichkeit gehalten und mit seinem Mitgliedsnamen und / oder Realnamen "unterschrieben" und dem Verkäufer war's dann auch noch egal und er hat dieses dann veröffentlicht - wobei man das durchaus melden konnte, die komplette Frage & Antwort wurde dann vom gelöscht

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von hasjana ()

    • Naja, das Thema ist ja anscheined sowieso gegessen. Aber...

      pandarul schrieb:

      Kein Mensch erwartet an dieser Stelle, daß die Frage öffentlich ist.

      ...dass der VK die Frage veröffentlchen kann stand als Hinweis bei der Frage sogar ausdrücklich dabei.

      Naja, ist aber auch egal. Irgendeinen Grund muss es ja haben, wenn ein Suchbegriff, der noch vor einigen Jahren eine halbe Million Angebote überwiegend im Auktionsformat ausgespuckt hat, heute noch
      ca 100.000 Artikel ausspuckt, davon rund
      16.000 Auktionen, von denen dann gerade mal
      6.000 beboten sind während im Festpreissektor eine Abverkaufsquote von unter 30% normal geworden zu sein scheint.

      Oder wie ich schon mal sagte: irgendwie müssen die das Ding ja vor die Wand gefahren bekommen. Nicht mein Problem.
      Wenn Dir ein ebay-Mitarbeiter die Hand gibt und "Guten Tag" sagt, sind folgende drei
      Wahrheiten als self-evident zu erachten und als sicher gegeben anzusehen:

      1.) Zähle nicht nur deine Finger nach, sondern auch deine Hände. So Du welche hast auch die Füße.
      2.) Draussen ist es mitten in der Nacht und dunkel wie im Bärenarsch.
      3.) Der einzige Lichtschein dringt aus den Pforten der Hölle, die sich geöffnet haben weil die Welt untergeht.
    • Die Möglichkeit, eine Antwort zu veröffentlichen, wird immer noch angeboten:



      Ganz spannend finde ich diesen Absatz im Kleingedruckten:



      (Der Hinweis zur Provision bei Nichtverkauf)

      Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von Regor () aus folgendem Grund: es sind persönliche Daten enthalten gewesen

    • hasjana schrieb:

      die Provision wird schon seit geraumer Zeit berechnet, wenn eine Auktion vorzeitig beendet wird - 1x haben private Anbieter im Jahr frei, danach wird die Provision fällig

      pages.ebay.de/help/sell/end_early.html

      Okay, das wusste ich nicht und hatte auch noch nie von jemand anderem davon gehört oder darüber etwas gelesen.
      Ich denke aber, dass es mir überlassen ist, wie oft ich Auktionen beende.
      Da wird sicher nichts berechnet werden können.
      Oben steht doch, dass nur etwas berechnet werden kann, wenn vorher Kontaktdaten ausgetauscht wurden.
      In dem verlinkten Artikel steht davon jedoch nichts, dass vorher Kontaktdaten ausgetauscht worden sein müssen:
      pages.ebay.de/help/sell/end_early.html#fees

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Regor ()

    • Regor schrieb:

      hasjana schrieb:

      die Provision wird schon seit geraumer Zeit berechnet, wenn eine Auktion vorzeitig beendet wird - 1x haben private Anbieter im Jahr frei, danach wird die Provision fällig

      pages.ebay.de/help/sell/end_early.html
      Okay, das wusste ich nicht und hatte auch noch nie von jemand anderem davon gehört oder darüber etwas gelesen.


      Ich denke aber, dass es mir überlassen ist, wie oft ich Auktionen beende.


      Da wird sicher nichts berechnet werden können.
      Oben steht doch, dass nur etwas berechnet werden kann, wenn vorher Kontaktdaten ausgetauscht wurden.
      In dem verlinkten Artikel steht davon jedoch nichts, dass vorher Kontaktdaten ausgetauscht worden sein müssen:
      pages.ebay.de/help/sell/end_early.html#fees



      ??

      unbebotene Auktionen darfst Du jederzeit und soviel beenden, wie's beliebt

      bei bebotenen Auktionen wirst Du wohl kaum mehrmals im Jahr gerichtsfest erklären können, dass der Artikel nicht mehr verkauft werden kann, weil er gestohlen wurde oder ständig unbrauchbar geworden ist oder oder oder ...

      man hat durchaus eine gewisse Sorgfaltspflicht, damit angebotene (und vor allem schon bebotene) Artikel nicht beschädigt werden etc.

      ich lese ständig die Unmut über "Abbruchjäger" - genauso nerven Anbieter, die ständig ihre Auktionen vorzeitig beenden, obwohl schon Gebote vorlagen

      wenn keine Provision gezahlt werden will, soll halt bei den diversen Kleinanzeigenportalen angeboten werden und wenn einer Angst hat, unter Preis verkaufen zu müssen, soll er Festpreisangebote starten