Moglicherweise Täuschung bzw. Betrugsversuch iMac 27 Zoll bei ebay Kleinanzeigen

    • Moglicherweise Täuschung bzw. Betrugsversuch iMac 27 Zoll bei ebay Kleinanzeigen

      Guten Abend zusammen,

      ich habe in einer Anzeige bei ebay Kleinanzeigen ein sehr verlockendes Angebot (eigentlich viel zu gutes) für ein iMac 27 Zoll gesehen ebay-kleinanzeigen.de/s-anzeig…tb-hdd/856602847-228-7582
      und bin mir nicht sicher ob es sich dabei nicht um eine Täuschung handelt. Ich stehe mit dem Verkäufer per WhatsApp in Kontakt und er hat mir ein Foto von sich mit der Vorderseite seines Ausweises geschickt. Er sagt er wohnt in Rosenheim und arbeitet aber in Enschede, daher soll die Überweisung auf ein Konto in den Niederlanden erfolgen IBAN: NL 46BUNQ2206341158 BIC: BUNQNL2A.

      Da ich hier im Forum (aktuell bei ebay) gelesen habe, dass so oder so ähnlich Betrugsfälle insbesondere auch mit Kontoverbindungen in NL ablaufen, glaube ich, dass ich auf so jemanden (fast) reingefallen bin. Bisher habe ich (vermutlich besser so) noch keine Überweisung getätigt. Kann man herausfinden, ob der Ausweis oder das Konto gefälscht ist bzw. schon Mal in einem anderen Fall benutzt wurde?

      Danke für eure Hinweise!
    • Guter Hinweis! Das ist alles höchst merkwürdig! Eigentlich hatte ich den Namen bereits gegoogelt, aber diesen Treffer zeigt er mir erst jetzt an.

      Ich stehe übrigens immer noch mit dem Verkäufer per WhatsApp in Kontakt, mittlerweile ist aber die Kleinanzeige bei ebay gelöscht.
      Leider ist nicht zu erkennen, ob von ihm selbst oder durch ebay kleinanzeigen. Eine Benachrichtigung von ebay kleinanzeigen, dass mit einem Verkäufer etwas nicht stimmt, erfolgt in der Regel auch immer erst wenn man schon drauf reingefallen ist - ist mir leider schon mal passiert, zum glück war dabei der finazielle Verlust zu verkraften. Aber ärgern tut man sich dennoch...
    • the-real-o schrieb:

      Eine Benachrichtigung von ebay kleinanzeigen, dass mit einem Verkäufer etwas nicht stimmt, erfolgt in der Regel auch immer erst wenn man schon drauf reingefallen ist
      Bitteschön, wie anders sollte es denn funktionieren??? Schließlich sind Kleinanzeigen ausschließlich! für Abholung/Barzahlung gedacht und erst wenn ein paar geneppte ElektroZeuchsZocker mit Versand und Überweisung auf ein (Finanzagenten)konto reingefallen sind und sich bei Kleinanzeigen beschweren (lauter heulend und länger zähneklappernd als "echte Käufer", die nur ungeduldig sind) DANN könnte es sein, dass auch die Kleinanzeigenbetreuung mit Warnung reagiert. ODER wenn besorgte Bürger verdächtig billige, unwahrscheinlich private Vielverkäufer melden - was ja eher selten der Fall sein dürfte bei der Masse an meldungswürdigem Mist dort - im Grunde ist jeder Versendungskauf dort dubios.
    • Wenn ein Angebot zu gut ist, um wahr zu sein, ist es meistens nicht wahr. Man sollte von sich selbst ausgehen: warum sollte man etwas "unter Wert" verkaufen?

      Namen sind wie Schall und Rauch. Macht es etwas aus, ob das Ausweisdingens gefälscht oder echt ist? Auch wenn das ein Foto eines echten Ausweises ist, weißt Du nicht, ob die Person hinter der Mailadresse ist die ist, der der Ausweis gehört.

      Spätestens bei "Konto in NL" wäre bei mir Schluss. In Kombination mit dem "zu niedrigen" Verkaufspreis stinkt das zum Himmel. Die Anzeige ist wahrscheinlich deshalb gelöscht, weil schon 10 oder 20 "naive Deppen" (sorry für den Ausdruck, aber er trifft leider zu) Geld überwiesen haben.

      Gier frisst Hirn.

      Grüße, perlblau.
    • perlblau schrieb:

      Gier frisst Hirn.
      Ja, da magst Du wohl recht haben!

      Hab den mutmasslichen Verkäufer gerade per WhatsApp damit konfrontiert, dass nach diesem Muster Betrügerein ablaufen und dass wenn er den Artikel nicht per Nachnahme verkaufen möchte, wir nicht ins Geschäft kommen. Nicht eine Sekunde später hat er die Kommunikation eingestellt und zB sein Profil bzw sein Profilbild gelöscht... Das ist wohl ein Eingeständnis, oder? :thumbup:

      Wenn es irgendwie hilft, kann ich euch die Handynummer der betreffenden Person zusenden. Hier posten verstösst bestimmt gegen etwas, oder?
    • Thien schrieb:

      Omg hab bei ihm ne bose anlage gekauft und das geld vor 2 std überwiesen....
      Bitte die Bankverbindung und die Anzeigen-Nr. posten. Ebenso Anzeigen-Titel, Ort der Anzeige und User-Name, unter dem die Anzeige eingestellt wurde.

      Ansonste halte dich an das.


      Schützin schrieb:

      Für die betrogenen Käufer gilt:

      1.) Speichere Dir Deine Auktion sofort ab und drucke sie auch aus.
      Sie wird von Ebay demnächst vollständig gelöscht werden. Danach hast Du nur noch Zugriff auf die auf Deiner Festplatte gespeicherten Daten.


      2.) Falls Du noch nicht bezahlt hast, tue das auch weiterhin nicht.
      Ein gültiger Kaufvertrag ist nicht zustande gekommen, denn der angebliche Verkäufer hat (sofern er überhaupt existiert) weder den betreffenden eBay-Account eröffnet noch Ware bei eBay angeboten. Du brauchst also weder irgendwie vom Kauf zurückzutreten noch bist Du in diesem Fall zur Zahlung auf das Konto eines Betrügers verpflichtet. Versuche nicht, per Mail mit dem Täter Kontakt aufzunehmen. Antworte auch nicht auf Mails des Täters, sondern stell Dich ihm gegenüber einfach tot. Irgendwann demnächst wird Ebay die Auktion löschen und den Account sperren, dann ist der Kauf endgültig annulliert.


      3.) Gib dringend sofort eine negative Bewertung ab, um andere Käufer zu warnen.
      Eine Rachebewertung durch den Verkäufer brauchst Du nicht zu befürchten,Verkäufer können schon seit längerem nicht mehr negativ bewerten.
      Bitte melde den betreffenden Ebay-Account unbedingt auch hier in der Diskussion oder über das Kontaktformular.


      4.) Falls Du erst in den letzten 24 Stunden überwiesen hast, ist evtl noch etwas zu retten.
      Auch wenn das Geld sofort bei Dir abgebucht wurde, wirklich weg ist es erst, wenn es dem Empfänger gutgeschrieben wurde. Dazwischen können bis zu 24 Stunden liegen, in denen Deine Bank das evtl noch stoppen kann. Daher solltest Du sofort zu Deiner Bank flitzen und bitten, sie sollen alles versuchen, um die Überweisung noch aufzuhalten BEVOR sie beim Empfänger gutgeschrieben wird. Es zählt jetzt buchstäblich jede Sekunde !! Deine Bank soll unbedingt sofort bei der Empfängerbank anrufen und außerdem zusätzlich ein FAX dort hinschicken.
      Lass' Dich nicht abwimmeln, bestehe darauf, daß Deine Bank es wenigstens versucht !
      Betone dabei, daß Du nicht von einer Rückbuchung oä redest, sondern von einer Stornierung einer noch nicht wertgestellten Zahlung, das ist ein Unterschied. Eine Rückbuchung ist absolut unmöglich, eine Stornierung vor Wertstellung klappt ca in jedem 3. bis 4. Fall.



      5.) Erstatte Anzeige bei der Polizei.
      Tips und Hinweise dazu findest Du unter diesem Link: archive.today/eJ60v
      Drucke Dir unbedingt auch die ersten Beiträge dieser Diskussion aus und füge sie Deiner Anzeige hinzu. Die Polizei erkennt dann schneller, daß es sich bei Dir nicht um einen Einzelfall handelt, sondern um eine Betrugsserie.



      #####################################################################################


    • Thien schrieb:

      Hab mir rat geholt von einem polizisten der sich mit sowas auskennt. Ich soll ein paar tage warten und erst dann reagieren...
      ... und jetzt geh zu diesem Polizisten und haue im die Informationen kräftig um die Ohren.

      Bitte keinen Tag länger warten und Anzeige erstatten.

      Zur Überweisung:


      4.) Falls Du erst in den letzten 24 Stunden überwiesen hast, ist evtl noch etwas zu retten.
      Auch wenn das Geld sofort bei Dir abgebucht wurde, wirklich weg ist
      es erst, wenn es dem Empfänger gutgeschrieben wurde. Dazwischen können
      bis zu 24 Stunden liegen, in denen Deine Bank das evtl noch stoppen
      kann. Daher solltest Du sofort zu Deiner Bank flitzen und bitten, sie
      sollen alles versuchen, um die Überweisung noch aufzuhalten BEVOR sie
      beim Empfänger gutgeschrieben wird. Es zählt jetzt buchstäblich jede
      Sekunde !! Deine Bank soll unbedingt sofort bei der Empfängerbank
      anrufen und außerdem zusätzlich ein FAX dort hinschicken.
      Lass' Dich nicht abwimmeln, bestehe darauf, daß Deine Bank es wenigstens versucht !
      Betone dabei, daß Du nicht von einer Rückbuchung oä redest, sondern
      von einer Stornierung einer noch nicht wertgestellten Zahlung, das ist
      ein Unterschied. Eine Rückbuchung ist absolut unmöglich, eine
      Stornierung vor Wertstellung klappt ca in jedem 3. bis 4. Fall.