ebay Kleinanzeigen: Konto plötzlich gesperrt

    • ebay Kleinanzeigen: Konto plötzlich gesperrt

      Hallo zusammen,

      ich bin gerade bei der Recherche zu meinem Problem im Internet auf dieses Forum gestossen und hoffe ihr könnt mir weiterhelfen.

      Seit letztem Freitag ist plötzlich mein Account bei eBay.kleinanzeigen gesperrt.
      Als ich mich einloggen wollte bekam ich nur noch den Hinweis "Nutzerkonto eingeschränkt"
      Keine Ahnung warum.
      Also hab ich den Support angeschrieben, dass ich mich nicht mehr in mein Konto einloggen kann.
      Ich dachte die schalten es dann wieder frei bzw ich erfahre warum es eingeschränkt wurde.

      Aber heute kam dann die Antwort, dass mein Benutzerkonto dauerhaft deaktiviert wurde und ich Abstand von ebay.kleinanzeigen nehmen sollte und weitere Anfragen auch nicht mehr beantwortet werden.

      Hä? wie jetzt???
      Bin echt schockiert und sprachlos.
      Ich hab nicht die geringste Ahnung was ich falsch gemacht haben könnte.
      Habe daher jetzt gerade nochmal den Support angeschrieben und um Klärung gebeten.
      Hoffe ich bekomme dann doch noch eine Antwort.

      Hat das jemand schonmal erlebt, dass man ohne Angaben von Gründen plötzlich gesperrt wird?
      Was mache ich jetzt am besten?

      LG CleoCat
    • Fragen wir mal anders:
      Was hast Du denn verkauft? Bzw, was wolltest Du verkaufen?
      Hattest Du überhaupt eigene aktive Angebote laufen? Vielleicht war ja auch bloß Dein Account gehackt, weil Du das Passwort irgendwann in letzter Zeit auf einer Phishing-Seite eingegeben hattest...

      Wie auch immer:
      Eine Sperre bei den Kleinanzeigen ist doch nun wirklich kein Drama.
      Nimm eine andere Mailadresse und mach einen neuen Account auf. Und biete nichts an, was man bei Kleinanzeigen nicht anbieten soll.

      Also
      - keine gefakten Parfums, Klamotten oder Taschen
      - keine Konzert-Tickets.
      - kein Neuware-Sortiment eines mittleren Kaufhauses als "privater Verkäufer"

      Und vor allem keine Ware, die Du garnicht besitzt, sondern entweder für einen unbekannten Dritten anbieten sollst oder erst mit dem Geld Deiner Käufer in irgendeinem dubiosen Shop im Net bestellen willst.
    • Hallo.

      Sorry, dass ich mich erst jetzt wieder melde.
      Also ich hatte den Account jahrelang gar nicht genutzt.
      Letzte Woche habe ich dann dort Tickets für eine Veranstaltung gekauft, für die ich selbst schon Tickets hatte, allerdings eine schlechtere Kategorie. Die Tickets, die bei kleinanzeigen angeboten wurden waren die, die ich eigentlich haben wollte.
      Dieser Kauf ist reibungslos gelaufen.
      Ich habe per paypal bezahlt und die Tickets 2 Tage später erhalten.

      Kurz nach dem Kauf habe ich dann meine ursprünglichen Tickets der schlechteren Kategorie 2 anderen Mitgliedern, die Gesuche eingestellt hatten für diese Veranstaltung zum Kauf angeboten.
      Nicht als Inserat, sondern über Nachrichten.

      Und ein paar Stunden später war mein Account dann gesperrt.
      Ist er übrigens immer noch und eine weitere Nachricht vom Support habe ich auch nicht erhalten.

      Natürlich ist es kein Drama, aber ich finde es schon traurig, dass da offenabr keine Kommunikation möglich ist mit dem Support.
      Wenn mein Account gehackt wurde würde ich das schon gerne wissen, bzw falls ein anderer Grund vorliegt wüsste ich das gerne.
      Bei diesem Vorgehen fühlt man sich ja, als ob man irgendwas verbrochen hätte, und weiss nicht mal warum.
      Ich werde dann ein neues Konto eröffnen.
    • Schützin schrieb:

      - keine Konzert-Tickets.
      Evtl haben wir da schon des Rätsels Lösung...
      Handelte es sich um Tickets für ein Top-Event im Bereich Pop-/Rockkonzert ? Also zB Timberlake, Elton John, U2, Helene Fischer, Rolling Stones, Guns'n'Roses, Ed Sheeran etc?
      Tickets für derartige Konzerte dürfen seit ca Anfang dieses Jahres nicht mehr bei den Kleinanzeigen gehandelt werden. Meines Wissens wurde diese neue Regel allerdings nie offiziell kommuniziert oder gar veröffentlicht.
      Sowohl Angebote als auch Gesuche werden aber seitdem sehr schnell wieder gelöscht mit dem Hinweis, man möge diese bitte bei StubHub, einer eBay-Tochter anbieten (was natürlich völlig sinnlos ist, kein Mensch kauft dort Tickets, die ganze Plattform ist totaler Müll). Somit bleibt einem dann nur noch, die Tickets bei eBay zu verkaufen und 10% Gebühren abzudrücken... X(

      Wieso die dabei gleich Deinen ganzen Account gesperrt haben, bleibt rätselhaft, normalerweise bekommt man beim ersten Mal nur einen höflichen Hinweis, derartige Annoncen (Gesuch oder Angebot) bitte zukünftig zu unterlassen, da im Wiederholungsfall der Account gesperrt wird.
      Einen sinnvollen Kundenservice gibt es nicht bei den Kleinanzeigen. Höchstwahrscheinlich wirst Du Dich also damit abfinden müssen, daß dieser Account weg ist.
      Aber wie schon gesagt, mit einer neuen Mailadresse kannst Du jederzeit einen neuen aufmachen, nach Name, Anschrift oder sonstigen Daten wird bei den Kleinanzeigen ja eh nicht gefragt.
    • Nein.
      Die Tickets waren für eine Motorsportveranstaltung.

      Nachdem mein Account gesperrt war hat mein Mann sie dann als Inserat eingestellt und auch verkauft .
      Und sein Account wurde nicht gesperrt.
      Ausserdem gab es zig andere Inserate. Sowohl Angebote wie auch Gesuche für diese Veranstaltung.
      Meine neuen Tickets hatte ich kurz vorher ja auch dort ohne Probleme gekauft.
    • Ich hab natürlich auch schon überlegt, dass wenn ich Tickets dort kaufe und nur kurze Zeit später Tickets für die gleiche Veranstaltung zum Kauf anbiete, dass ganze danach aussehen könnte als würde ich mit den Tickets "handeln".
      Aber bei näherer Betrachtung hätte dem Betreiber ja dann auffallen müssen, dass ich dabei ein ziemliches schlechtes Geschäft gemacht hätte.
      Denn für die neuen Ticktes habe ich 200 Euro bezahlt, die alten dagegen für 100 Euro zum Kauf angeboten.
    • Neu

      Schützin schrieb:

      Wieso die dabei gleich Deinen ganzen Account gesperrt haben, bleibt rätselhaft, normalerweise bekommt man beim ersten Mal nur einen höflichen Hinweis, derartige Annoncen (Gesuch oder Angebot) bitte zukünftig zu unterlassen, da im Wiederholungsfall der Account gesperrt wird.

      Naja, die Antwort steht doch schon ein Posting oben drüber.


      CleoCat schrieb:

      Kurz nach dem Kauf habe ich dann meine ursprünglichen Tickets der schlechteren Kategorie 2 anderen Mitgliedern, die Gesuche eingestellt hatten für diese Veranstaltung zum Kauf angeboten.
      Nicht als Inserat, sondern über Nachrichten.

      Das dürfte die Sicherheitsroutine von kijiji als irgendwas zwischen Spam und Betrugsversuch unter Ausschluss der Öffentlichkeit angesehen haben. Und dann ist der Account natürlich gerne mal futsch.
      Wenn Dir ein ebay-Mitarbeiter die Hand gibt und "Guten Tag" sagt, sind folgende drei
      Wahrheiten als self-evident zu erachten und als sicher gegeben anzusehen:

      1.) Zähle nicht nur deine Finger nach, sondern auch deine Hände. So Du welche hast auch die Füße.
      2.) Draussen ist es mitten in der Nacht und dunkel wie im Bärenarsch.
      3.) Der einzige Lichtschein dringt aus den Pforten der Hölle, die sich geöffnet haben weil die Welt untergeht.
    • Neu

      Was könnte man denn da als Betrugsversuch sehen?


      Ich habe 2 Leuten, die Suchinserate eingestellt hatten ein Angebot geschickt.

      Also selbst mal angenommen es hätte sich um die gleichen Tickets gehandelt, die ich vorher gekauft hatte wäre das doch nichtmal verboten, oder?
    • Neu

      CleoCat schrieb:

      Ich habe 2 Leuten, die Suchinserate eingestellt hatten ein Angebot geschickt.

      Eben. Du hast denen ein Angebot geschckt, aber eben keines, das auf ein Angebotsinserat bei kijiji verweist. Vergiss mal einen Moment, dass da "jemand" eine Sperre ausgelöst hat. Da läuft ein Programm und das reagiert auf bestimmte Ereignisse. Nichts anderes.

      Das kann jetz tin deinem Fall ein reelles Angebot real existierender Karten sein oder auch das Angebot von virtueller Luftware, die superbillig über den Tisch gehen soll. Da macht das Programm keinen Unterschied, die Rahmenparameter sagen "Betrugsversuch".

      Ausserdem könntest Du mit §5 Abs. 1 der AGB aneinandergeraten sein:
      themen.ebay-kleinanzeigen.de/nutzungsbedingungen/




      Der Nutzer ist verpflichtet, alle Handlungen zu unterlassen, die den
      sicheren Betrieb der eBay Kleinanzeigen-Dienste gefährden oder andere
      Nutzer belästigen könnten oder die sonst über eine bestimmungsgemäße
      Nutzung der eBay Kleinanzeigen-Dienste hinausgehen. Er ist insbesondere
      verpflichtet, es zu unterlassen,

      -E-Mail-Werbung, SMS-Werbung, Kettenbriefe oder andere belästigende Inhalte zu versenden,

      Was es nun genau war müsstest Du bei kijiji selbst anfragen.

      Ach - und wenn ich kijiji schreibe, dann meine ich natürlich ebay-kleinanzeigen. Aber das ist mir erstens ausgeschrieben zu lang und zweitens weigere ich mich, dieser Seite auch nur ansatzweise den Anstrich zu geben, sie habe etwas mit der Verkaufsplattform ebay zu tun. Hat sie nämlich nur "zufällig", weil ebay den LAden mal gekauft hat und die Werbestrategen bei ebay dachten, dass der Nutzer dann die ganzen propagierten Sicherheits-Features von ebay gedanklich auch auf kijiji übertragen.
      Wenn Dir ein ebay-Mitarbeiter die Hand gibt und "Guten Tag" sagt, sind folgende drei
      Wahrheiten als self-evident zu erachten und als sicher gegeben anzusehen:

      1.) Zähle nicht nur deine Finger nach, sondern auch deine Hände. So Du welche hast auch die Füße.
      2.) Draussen ist es mitten in der Nacht und dunkel wie im Bärenarsch.
      3.) Der einzige Lichtschein dringt aus den Pforten der Hölle, die sich geöffnet haben weil die Welt untergeht.
    • Neu

      Löschbert Bastelhamster schrieb:

      CleoCat schrieb:

      Ich habe 2 Leuten, die Suchinserate eingestellt hatten ein Angebot geschickt.
      Eben. Du hast denen ein Angebot geschckt, aber eben keines, das auf ein Angebotsinserat bei kijiji verweist. Vergiss mal einen Moment, dass da "jemand" eine Sperre ausgelöst hat. Da läuft ein Programm und das reagiert auf bestimmte Ereignisse. Nichts anderes.



      Bedeutet das, dass ich immer zuerst selbst ein Inserat bei ebay kleinanzeigen eröffnen muss, bevor ich die Ware jemand anbieten darf, der ein Suchinserat eingestellt hat?
      Das wusste ich nicht.

      Anm. d. Red: Zitat repariert
    • Neu

      karakorum666 schrieb:

      In jeder Suchanzeige auf "kleinanzeigen" befindet sich eine Schaltfläche "Nachricht schreiben".
      Wozu sollte die dienen, wenn nicht dazu, ein Angebot zu machen?
      Sehe ich auch so.
      Zu dem Zeitpunkt gab es ungefähr 10 Inserate, von Leuten, die Tickets verkaufen wollten und ca 5 Inserate von Leuten, die Tickets gesucht haben.
      Also hielt ich es für sinnvoller direkt jemand anzuschreiben, der Karten sucht.

      Aber das werde ich beim neuen Account jetzt nicht mehr machen.
    • Neu

      karakorum666 schrieb:

      Wozu sollte die dienen, wenn nicht dazu, ein Angebot zu machen?

      Über Sinn oder UNsinn von etwas, das von ebay kommt und dessen Umsetzung habe ich mir zuletzt ernsthaft Gedanken gemacht, als es um die Bildrechte ging. Davon war (glaube ich) die Mängelquote Thema.

      Wozu die Kontakt-Funktion bei Nachfragen dienen soll weiss ich nicht. Vermutlich sollte sie gar nicht da sein, wie so vieles bei ebay und kijiji. Nur weil es auf der Seite ist bedeutet das ja nicht, dass das auch so gewollt ist.
      Wenn Dir ein ebay-Mitarbeiter die Hand gibt und "Guten Tag" sagt, sind folgende drei
      Wahrheiten als self-evident zu erachten und als sicher gegeben anzusehen:

      1.) Zähle nicht nur deine Finger nach, sondern auch deine Hände. So Du welche hast auch die Füße.
      2.) Draussen ist es mitten in der Nacht und dunkel wie im Bärenarsch.
      3.) Der einzige Lichtschein dringt aus den Pforten der Hölle, die sich geöffnet haben weil die Welt untergeht.
    • Neu

      die Kontaktfunktion bei E.Kleinanzeigen dient tatsächlich zur Kontaktaufnahme!

      Tatsächlich ist es bei gefühlt 75 % aller Anzeige gar nicht ander möglich Kontakt aufzunehmen als über diese Funktion, da die Mehrzahl der Nutzer keine Telefonnummer im Netz stehen haben wollen und schon gar keine Realnamen / Adresse für Jedermann zur Verfügung stellen wollen, ohne dass tatsächlich eine Kaufabsicht vorliegt.

      Diese Daten werden dann erst bei Kontaktaufnahme ausgetauscht, so sie für die Kaufabwicklung nötig sind und man sich nicht lieber im nächsten EKZ oder Supermarkt zum Austausch treffen will.
    • Neu

      Stubentiger schrieb:

      ohne dass tatsächlich eine Kaufabsicht vorliegt.

      Und damit hast Du bestätigt, dass das bei Angeboten sinnvoll ist.


      Stubentiger schrieb:

      die Kontaktfunktion bei E.Kleinanzeigen dient tatsächlich zur Kontaktaufnahme!

      Stimmt. Es sei denn, ebay ist da anderer Ansicht. Das weisst Du nicht, das weiss ich nicht, das weiss evetuell nicht mal ebay. Bleibt nur, direkt dort nachzufragen.
      Wenn Dir ein ebay-Mitarbeiter die Hand gibt und "Guten Tag" sagt, sind folgende drei
      Wahrheiten als self-evident zu erachten und als sicher gegeben anzusehen:

      1.) Zähle nicht nur deine Finger nach, sondern auch deine Hände. So Du welche hast auch die Füße.
      2.) Draussen ist es mitten in der Nacht und dunkel wie im Bärenarsch.
      3.) Der einzige Lichtschein dringt aus den Pforten der Hölle, die sich geöffnet haben weil die Welt untergeht.
    • Neu

      Löschbert Bastelhamster schrieb:

      Stubentiger schrieb:

      ohne dass tatsächlich eine Kaufabsicht vorliegt.
      Und damit hast Du bestätigt, dass das bei Angeboten sinnvoll ist.


      Stubentiger schrieb:

      die Kontaktfunktion bei E.Kleinanzeigen dient tatsächlich zur Kontaktaufnahme!
      Stimmt. Es sei denn, ebay ist da anderer Ansicht. Das weisst Du nicht, das weiss ich nicht, das weiss evetuell nicht mal ebay. Bleibt nur, direkt dort nachzufragen.
      Wenn man denn eine Antwort erhalten würde......