Warnung vor "Jonas Afeworki" aus Schwangau - Ebay Kleinanzeigen

    • Die Bilder sind angekommen.
      Ob und inwieweit es sich beim Gesamtkunstwerk ganz oder teilweise um Fotomontagen handelt, kann erst heute Abend gründlich geklärt werden.
      Ich lade daher jetzt erstmal nur die relativ anonyme Rückseite hoch. Und da kommen schon jede Menge Fragen auf!!

      @Flori A:
      Ok, Du hast also die 3 Bilder eines angeblichen Personalausweises sowie seines Besitzers erhalten. Was genau hast Du dann getan, um die angegebene Adresse

      Füssenerstr. 18
      87646 Schwangau

      zu prüfen und zu verifizieren?
      Lass mich raten...
      Gar nichts?

      Google Maps kennt nichtmal die Postleitzahl. Andererseits wird sie hier
      plz-postleitzahlsuche.de/plzin…m=87646&bundesland=Bayern
      einem Ort namens Unterthingau zugeordnet. Diesen Ort hat Google Maps unter 87647
      Im Ausweis steht aber 87646 Schwangau, Füssenerstr. 18
      Ja nee, is klar...
      Es gibt eine Füssener Str. in 87645 Schwangau.

      Ich gehe mal davon aus, daß die für Personaldokumente zuständige Behörde in Schwangau weiß, wie die in Schwangau existierende Füssener Straße richtig geschrieben wird. Und auch, welche Postleitzahl zur Füssener Str. 18 gehört.
      Von daher halte ich es für mehr als unwahrscheinlich, daß diese Behörde einen solchen Bullshit wie Füssenerstr. 18, 87646 Schwangau auf einen echten Personalausweis drucken würde.
      Ergo ist wohl mindestens die Rückseite des Ausweises schon mal gephotoshoppt.
      Und das hätte wirklich mit wenigen Klicks bei Google und Google Maps jeder feststellen können...
      Und danach hätte die ganze Geschichte dann abrupt geendet, bevor auch nur ein Cent an den Täter geflossen wäre.
      Dazu hätten sich aber alle Käufer, die immerhin zumindest diese Bilder als Grundlage zu ihrem Kauf erhalten haben, wenigstens mal die Mühe machen müssen, die erhaltenen Informationen zu prüfen und zu hinterfragen.
      Und damit sind wir wieder bei #11 und der Verantwortung, die jeder für sein Handeln und damit für sein Geld selbst übernehmen muss...


      Ob auch die Vorderseite mit dem blonden, blauäugigen jungen Mann und dem Namen aus Eritrea sowie das Bild, auf dem derselbe junge Mann einen Ausweis hochhält, Fotomontagen sind, kann ich wie gesagt nicht erkennen. Der dafür zuständige Experte wird sich später noch äußern.
      Mein Tip wäre, der junge Man und sein Ausweis waren die Grundlage, in die dann der Name Jonas Afeworki passend zum Bankkonto in den Niederlanden hineinkopiert wurden.

      Dieser junge Mann hat mit dem ganzen Betrug vermutlich nicht das Geringste zu tun, der war wahrscheinlich nur so blöd und hat Bilder von sich und seinem Ausweis mal eben so an irgendeinen Unbekannten geschickt. Vielleicht, weil er bei den Kleinanzeigen irgendetwas kaufen oder verkaufen wollte. Oder weil er sich auf irgendein Fake-Jobangebot beworben hat. Es gibt unzählige völlig schwachsinnige Gründe, weswegen heutzutage unzählige Menschen Bilder von sich und ihren hochsensiblen Personaldokumenten erstellen und sie dann ohne nachzudenken jedem, der danach fragt, einfach mal so per Mail schicken...
      Womit wir ebenfalls wieder bei #11, Verantwortung für das eigene Handeln, angekommen wäre. Man sendet niemandem, erst recht nicht jemandem, den man überhauptnicht kennt, Fotos / Kopien von sich oder gar den eigenen Personaldokumenten !!! Ansonsten braucht sich wirklich niemand zu wundern, wenn wenig später eben diese Bilder für Straftaten aller Art missbraucht werden und man sich jede Menge Stress und Ärger einhandelt.

      Sofern das Ganze nicht sowieso komplette Fotomontagen sind, sollte die Polizei anhand der Ausweisnummer evtl feststellen können, zu wem der Personalausweis gehört und wie der in Wirklichkeit aussieht.
      Allerdings wird das zur Aufklärung der eigentlichen Betrugsangelegenheit vermutlich nicht das Geringste beitragen.

      [Redaktion: Rückseite des PA bis zur weiteren Überprüfung entfernt.]
    • Falscherengel schrieb:

      Hey,
      Wieder jemand reingefallen.
      Du meinst dich?

      Falscherengel schrieb:

      Diesmal ist er aber nicht aus Schwangau sondern aus Frankfurt am Main,
      Sende doch bitte alle Daten an kontakt@auktionshilfe.info oder über das Meldeformular an die Redaktion.


      Anzeige-Nr. /-Titel, Anbieterrname, Bankverbindung, Ausweiskopien etc.



      #####################################################################################


    • Falscherengel schrieb:

      Keine Ahnung ob man das glauben kann und was nun letztendlich ist
      Man kann auch immer noch glauben, die Erde ist eine Scheibe.

      Immer dran denken: ein Betrüger will Deine Kohle, und wenn der Fisch schon an der Angel hängt, lässt man den ungern wieder los. Der wird Dir alles erzählen, was Du hören willst. Und da bei vielen Menschen die Gier nach einem Schnäppchen groß ist, fahren auch welche tatsächlich nach Afrika um die versprochenen Millionen entgegen zu nehmen...
    • perlblau schrieb:

      Falscherengel schrieb:

      Keine Ahnung ob man das glauben kann und was nun letztendlich ist
      Man kann auch immer noch glauben, die Erde ist eine Scheibe.
      Immer dran denken: ein Betrüger will Deine Kohle, und wenn der Fisch schon an der Angel hängt, lässt man den ungern wieder los. Der wird Dir alles erzählen, was Du hören willst. Und da bei vielen Menschen die Gier nach einem Schnäppchen groß ist, fahren auch welche tatsächlich nach Afrika um die versprochenen Millionen entgegen zu nehmen...
      Mir geht es nicht drum, dass ich ihm nochmal Geld überweise oder sonstiges. Ich habe nur bedenken was wäre, wenn er wirklich der originale ist... Dann wird der Spieß doch umgedreht...
    • Nun, man könnte den Namen mal in die große Suchmaschine eingeben, und die dort gewonnenen Anhaltspunkte mit Details des "neuen, echten Ausweises" vergleichen. Was fallt ggf. auf? Was gibt's denn so alles in Frankfurt an der Meldeadresse?

      Hier im Thread wurde schon gemutmaßt, dass der gepostete Ausweis anscheinend zum Foto passt, aber der Name falsch ist. Herr Afeworki behauptet aber Dir gegenüber, dass SEIN Ausweis missbraucht wurde,"was im Netz steht". "Im Netz" finde ich aber nichts...

      Welcher Spieß wird wie gedreht?
    • Ein Konto bei der N26?
      Doch, da glaube ich dem unfreiwilligen Kontoinhaber unbesehen, daß er zumindest das Geld nicht hat und auch mit den Betrügereien direkt nichts zu tun hat.
      Lies Dich bitte mal hier ein: Finanzagenten / Was ist ein Finanzagent / eine Finanzagentin ?
      Wenn das Bankkonto bei der N26 tatsächlich auf den Namen Jonas Afeworki läuft, dann wurde zumindest für diese Kontoeröffnung nicht "sein Ausweis missbraucht", sondern er hat ihn bei einem Videoidentverfahren persönlich vor die Kamera seines Smartphones oder seines PC/Notebooks gehalten, hat die Fragen eines Mitarbeiters von IDnow beantwortet (und dabei vermutlich auf Anweisung des Täters auch noch teilweise gelogen) und so dieses Bankkonto freigeschaltet.
      An dem Betrug selbst war er hingegen überhauptnicht beteiligt und für den Straftatsbestand der Geldwäsche fehlt es am Vorsatz. Die Ermittlungen von Polizei und Staatsanwaltschaft gegen ihn werden daher mit Sicherheit eingestellt.
      Wie in dem verlinkten Beitrag erklärt ist. sind Strafrecht und Zivilrecht zwei völlig verschiedene Dinge. Fahrlässigkeit und Dämlichkeit sind in der Regel zwar nicht strafbar, können aber zivilrechtlich dazu führen, daß jemand für den Schaden, der einem Dritten durch diese Fahrlässigkeit entstanden ist, finanziell haften muss.

      Dir bleibt jetzt erstmal nichts anderes übrig, als abzuwarten, bis Polizei und Staatsanwaltschaft geklärt haben, ob das Bankkonto bei der N26, auf das Du überwiesen hast, tatsächlich auf die Daten von Jonas Afeworki läuft und sein Personalausweis beim Videoidentverfahren genutzt wurde. Dann bekommst Du den Einstellungsbescheid der zuständigen Staatsanwaltschaft. Und damit kannst Du dann zu einem Anwalt mit Erfahrung im IT-Recht gehen, damit er sich Akteneinsicht verschafft und dann eine Zivilklage gegen den Kontoinhaber anstrengt.
    • Inzwischen sind da noch weitere Beiträge dazugekommen.
      Ich hatte Deinen ersten Beitrag so verstanden, daß Du an der Adresse in Frankfurt den echten Jonas Afeworki ausfindig gemacht und mit ihm persönlich Kontakt hast?!

      Wenn sich Deine bisherigen Postings allerdings bloß darauf beziehen, daß Dir derselbe völlig Unbekannte, der Dir auch die Bankdaten zum Überweisen geschickt hat, jetzt per eMail oder "Whatsapp" versichert, daß er der echte Jonas Afeworki ist und mit dem Betrüger, der das Konto bei der Bunq Bank genutzt hat, selbstverständlich nicht das Geringste zu tun hat, dann ist das natürlich etwa so glaubwürdig wie die von Perlblau aufgestellte Behauptung, daß die Erde eine Scheibe sei... :wallbash

      Geh zur Polizei und erstatte Anzeige gegen Unbekannt.
      Dein Geld ist weg, Dir bleibt jetzt nichts anderes übrig, als nach der Anzeigenerstattung einige Monate abzuwarten, bis der Einstellungsbescheid der Staatsanwaltschaft kommt und dann zu entscheiden, ob Du das Geld endgültig abhaken oder zivilrechtlich gegen den Kontoinhaber vorgehen willst.
      Das Einzige, was bereits jetzt als sicher gelten kann, ist, daß das Bankkonto bei der N26, egal auf welche Daten es tatsächlich läuft, auf genau die ARt zustande gekommen ist, die ich in dem Finanzagenten-Thread beschrieben habe.
    • Aus Jonas wurde Christopher Schmidt....

      Schützin schrieb:

      Die Bilder sind angekommen.
      Ob und inwieweit es sich beim Gesamtkunstwerk ganz oder teilweise um Fotomontagen handelt, kann erst heute Abend gründlich geklärt werden.
      Ich lade daher jetzt erstmal nur die relativ anonyme Rückseite hoch. Und da kommen schon jede Menge Fragen auf!!

      @Flori A:
      Ok, Du hast also die 3 Bilder eines angeblichen Personalausweises sowie seines Besitzers erhalten. Was genau hast Du dann getan, um die angegebene Adresse

      Füssenerstr. 18
      87646 S
      chwangau

      zu prüfen und zu verifizieren?
      Lass mich raten...
      Gar nichts?

      Google Maps kennt nichtmal die Postleitzahl. Andererseits wird sie hier
      plz-postleitzahlsuche.de/plzin…m=87646&bundesland=Bayern
      einem Ort namens Unterthingau zugeordnet. Diesen Ort hat Google Maps unter 87647
      Im Ausweis steht aber 87646 Schwangau, Füssenerstr. 18
      Ja nee, is klar...
      Es gibt eine Füssener Str. in 87645 Schwangau.

      Ich gehe mal davon aus, daß die für Personaldokumente zuständige Behörde in Schwangau weiß, wie die in Schwangau existierende Füssener Straße richtig geschrieben wird. Und auch, welche Postleitzahl zur Füssener Str. 18 gehört.
      Von daher halte ich es für mehr als unwahrscheinlich, daß diese Behörde einen solchen Bullshit wie Füssenerstr. 18, 87646 Schwangau auf einen echten Personalausweis drucken würde.
      Ergo ist wohl mindestens die Rückseite des Ausweises schon mal gephotoshoppt.
      Und das hätte wirklich mit wenigen Klicks bei Google und Google Maps jeder feststellen können...
      Und danach hätte die ganze Geschichte dann abrupt geendet, bevor auch nur ein Cent an den Täter geflossen wäre.
      Dazu hätten sich aber alle Käufer, die immerhin zumindest diese Bilder als Grundlage zu ihrem Kauf erhalten haben, wenigstens mal die Mühe machen müssen, die erhaltenen Informationen zu prüfen und zu hinterfragen.
      Und damit sind wir wieder bei #11 und der Verantwortung, die jeder für sein Handeln und damit für sein Geld selbst übernehmen muss...


      Ob auch die Vorderseite mit dem blonden, blauäugigen jungen Mann und dem Namen aus Eritrea sowie das Bild, auf dem derselbe junge Mann einen Ausweis hochhält, Fotomontagen sind, kann ich wie gesagt nicht erkennen. Der dafür zuständige Experte wird sich später noch äußern.
      Mein Tip wäre, der junge Man und sein Ausweis waren die Grundlage, in die dann der Name Jonas Afeworki passend zum Bankkonto in den Niederlanden hineinkopiert wurden.

      Dieser junge Mann hat mit dem ganzen Betrug vermutlich nicht das Geringste zu tun, der war wahrscheinlich nur so blöd und hat Bilder von sich und seinem Ausweis mal eben so an irgendeinen Unbekannten geschickt. Vielleicht, weil er bei den Kleinanzeigen irgendetwas kaufen oder verkaufen wollte. Oder weil er sich auf irgendein Fake-Jobangebot beworben hat. Es gibt unzählige völlig schwachsinnige Gründe, weswegen heutzutage unzählige Menschen Bilder von sich und ihren hochsensiblen Personaldokumenten erstellen und sie dann ohne nachzudenken jedem, der danach fragt, einfach mal so per Mail schicken...
      Womit wir ebenfalls wieder bei #11, Verantwortung für das eigene Handeln, angekommen wäre. Man sendet niemandem, erst recht nicht jemandem, den man überhauptnicht kennt, Fotos / Kopien von sich oder gar den eigenen Personaldokumenten !!! Ansonsten braucht sich wirklich niemand zu wundern, wenn wenig später eben diese Bilder für Straftaten aller Art missbraucht werden und man sich jede Menge Stress und Ärger einhandelt.

      Sofern das Ganze nicht sowieso komplette Fotomontagen sind, sollte die Polizei anhand der Ausweisnummer evtl feststellen können, zu wem der Personalausweis gehört und wie der in Wirklichkeit aussieht.
      Allerdings wird das zur Aufklärung der eigentlichen Betrugsangelegenheit vermutlich nicht das Geringste beitragen.

      [Redaktion: Rückseite des PA bis zur weiteren Überprüfung entfernt.]
      • Hallo, unser Jonas hat sich namentlich etwas verändert.... Er heißt mittlerweile Christopher Schmidt
    • Warnung vor Konto IBAN DE89700111106047140550 Jonas Afeworki

      Der Name "Jonas Afeworki" scheint aktuell für weitere Betrugsfälle, u.a. bei ebay-kleinanzeigen.de, verwurstet zu werden.

      Jonas Afeworki
      IBAN DE89700111106047140550
      IBAN DE89 7001 1110 6047 1405 50
      BIC DEKTDE7G
      Deutsche Kontor Privatbank



      #####################################################################################