Vorsicht EBAY: it-solution-de / einfach billig UG, DE32700222000020324562

    • Hallo in die Runde,
      habe mich gerade angemeldet, da ich am 31.07.2018 ebenfalls auf

      Verkäufer: it-solution-de
      Bertramstr.17
      65185, Wiesbaden
      Deutschland

      reingefallen bin. Bei dem Verkäufer habe ich einen Bosch Unterbau-Geschirrspüler SMU 68TS06E für 549,00€ bestellt und unglücklicherweise an

      einfach billig UGBIC:FDDODEMMXXX
      IBAN:DE32700222000020324562

      überwiesen.

      Anzeige habe ich am 13.08.2018 erstattet, bin aber perplex von der unprofessionellen Herangehensweise meiner Freunde und Helfer vor Ort. Da wurde zunächst mal gegoogelt und mir trotz des klaren Überweisungszieles wenig Hoffnung gemacht ("Mal sehen, ob die Bank uns die Daten preisgibt", "Das ist immer schwierig bei so Internet-Geschichten").
      Das erinnerte mich sehr an eine vor Jahrzehnten aufgegebene Anzeige wegen eines gestohlenen Fahrrades, die nach Monaten erfolglos eingestellt wurde.
      Und das bei der Anzahl an Straftaten und den Summen, um die es hier geht.

      Nun überlege ich, ob es nicht vielleicht fruchtbarer ist, hier Interessenten und Geld für privat bezahlte Ermittler und Vollstrecker zu sammeln? Jedenfalls habe ich auf dem Amtsweg nicht das Gefühl von Sicherheit und Vertrauen, das ich mir vorher illusioniert habe. Gibt es da schon eine Initiative oder eine Arbeitsgruppe?

      Ironie an
      Eine andere Überlegung ist es, beruflich umzusatteln, wenn ich mein Geld nicht zurück erhalte. Das scheint mir ein lukratives und unproblematisches Betrugsgewerbe zu sein
      Ironie aus

      Liebe Grüße an alle, die ebenfalls viel Lehrgeld gezahlt haben und es noch nicht verloren geben wollen.

      Thomas

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von SMU68TS06E ()

    • Ja die Idea mit dem Umsatteln kam mir auch schon :)

      Aber Spaß beiseite es könnten mir ja mal alle auf die Email : Betrug.It-solution.de@gmx.de

      Anschrift und was Gekauft wurde inkl. Wert mailen, dann würde ich das Sammeln und nebenbei diverse Anwälte kontaktieren um einen zu finden der das überhaupt übernehmen würde.

      Da ich mit meinen 3000€ "Schaden" natürlich auch schon 2 Anwälte angeschrieben habe ob sie meinen einzelnen Fall übernehmen würden ,was aber nicht ginge da ausgebucht. :-0

      Was ich nämlich Sinnvoller finden würde das man eine Sammelklage gegen Ebay selber einreicht diverse Gründe wurden ja schon genannt. Da eigentlich Ebay selber auch dafür verantwortlich ist das sowas passieren kann. Man könnte ja auch einfach die Bezahlung per Überweisung streichen in allen Ebay angeboten , der Rest ist ja abgesichert und die Leute wo bisher immer nur per Überweisung bezahlt haben würden sich dann auch der Sache fügen wie bei allem andern auch was umgestellt wird.Das ist natürlich meine Ansicht aber hätte das ganze Problem gelöst bezüglich der Bezahlung und Absicherung bei Ebay Angeboten.

      Und natürlich wäre es nicht schlecht wenn jemand auch die anderen Käufer/Geschädigten ausfindig macht so das sich mehrer melden bei mir damit sich auch eine Sammelklage lohnt auch als Ansporn beim Anwalt, da ob man mit 10 oder eher 50 Kunden da steht ist bestimmt ein Unterschied.
    • Warum sollte man "Überweisung" streichen? Ich verkaufe nichts, wenn der mir völlig unbekannte Käufer nicht das Geld überweist oder bei Abholung bar bezahlt.

      "Sammelklage gegen ebay"? Na dann mal los...

      Und Geschirrspüler kauft man besser beim Fachhändler vor Ort.
    • @’perlblau’
      Vielen Dank für Deinen hilfreichen Beitrag zum Thema.

      @Christ1981
      Anwälte zu bezahlen ähnelt dem Gang zur Polizei, ist aber möglicherweise ist es etwas erfolgversprechender (?). Was mir vorschwebte waren eher Dienstleister, die die Verantwortlichen ermitteln und sich direkt mit ihnen auseinandersetzen. Es ist etwas komplett anderes, ob man einen Brief erhält, oder ob es an der Tür klopft. Das könnte vielleicht etwas weniger geldaufwendig, sicher aber weniger zeitaufwendig sein.
      Die Versammlung von Geschädigten zu einer handlungsfähigen/zahlungskräftigen Arbeitsgruppe würde es meines Erachtens notwendig machen, die Kontaktdaten von eBay zu erhalten. Und das ist mit Sicherheit keine kleine Unternehmung. Aber nur über diesen Thread zu arbeiten ist nicht wirksam genug, denke ich.
    • Hallo in die Runde!
      Bin auch einer von Euch, habe bei dem Laden einen E-Roller für 999,-€ im Voraus bezahlt...
      Finde die Idee gut, alles zu bündeln und dann "mit der Macht der Gruppe" was zu starten, ob über Anwalt oder auf "direktem Wege" kann ja noch diskutiert werden.

      Was mich echt fuchsig macht ist eBay: ich kann noch nicht mal mehr einen Fall eröffnen (auch wenn es nichts bringt), da der Laden wieder zurückbenannt wurde. Da ist doch die nächste Betrugsrunde schon absehbar! Wieso wird dieses Konto nicht einfach gelöscht? Meiner Meinung nach ist an der Hacker-Geschichte etwas faul...
    • SMU68TS06E schrieb:

      privat bezahlte Ermittler und Vollstrecker zu sammeln
      Was sind denn "privat bezahlte Vollstrecker"? "Die eigenmächtige Durchsetzung auch von berechtigten Forderungen durch den Gläubiger selbst ist untersagt" und im schlimmsten Falle strafbar: Vollstreckungsrecht in D
      Selbstjustiz geht im Zweifel nach hinten los. Natürlich kann man irgendwo an die Tür klopfen. Wer Dreck am Stecken hat, macht dann vielleicht einfach nicht auf. Nutzen = 0. Oder er macht auf, aber du oder dein "privater Vollstrecker" wählst im Eifer des Gefechts die falschen Worte und handelst dir zu deinem finanziellen Schaden auch noch eine Anzeige wegen Bedrohung, versuchter Nötigung oder sonstwas ein.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Nino ()

    • @perlblau

      Hab kein Geschirrspüler gekauft aber das Komentar was man wo kauft kann man sich glaub sparen ;)

      Und versteh deinen letzten Post nicht, es geht ja nur über die Art der Überweisung beim verkaufen. Und da die normale "Überweisung " bei Ebay nicht abgesichert ist sollte sie gestrichen werden. Und wenn der Unfug dann bei Paypal oder Lastschrift getrieben wird ,trifft es ja nicht den Käufer und dann würde Ebay oder die Banken mit Sicherheit andere Hebel in Bewegung setzen um ihr Geld wieder zu bekommen. Aber solange das so bleibt wird das Geschäft weiter so florieren bei Ebay

      Und das mit der Musterfeststellungsklage ist genau das was man bräuchte.

      Aber bisher hat sich noch keiner gemeldet damit man mal anfangen könnte das in die Wege zu leiten :thumbdown:
    • Christ1981 schrieb:

      Man könnte ja auch einfach die Bezahlung per Überweisung streichen in allen Ebay angeboten , der Rest ist ja abgesichert und die Leute wo bisher immer nur per Überweisung bezahlt haben würden sich dann auch der Sache fügen wie bei allem andern auch was umgestellt wird.Das ist natürlich meine Ansicht aber hätte das ganze Problem gelöst bezüglich der Bezahlung und Absicherung bei Ebay Angeboten.
      Bezahlung durch Überweisung ist im Handel nichts außergewöhnliches. Das kann man nicht generell als schlechte Sache abtun. Es bleibt zudem einem Interessenten für ein angebotenes Produkt selbst überlassen, ob er gegenüber einem Verkäufer per Überweisung in Vorleistung tritt. Der Interessent kann es auch sein lassen und sich einen anderen Verkäufer mit genehmeren Zahlungsmöglichkeiten suchen. Es ist eine freie Entscheidung, ob man ein Angebot mit seinen Verkaufsbedingungen nutzt oder nicht. Ebay mag ja für vieles verantwortlich sein, aber nicht für alles.

      Da die Praktiken der Betrüger ja Ebay seit Jahren genauestens bekannt sind, hätten schon längst andere und speziell darauf zugeschnittene Sicherheitsmechanismen eingeführt werden können. Das ist ein Versäumnis von Ebay, die sich leider von diesem Problen nicht sonderlich berührt scheinen, obwohl es TÄGLICH aufritt. Ebay geht das Problem nicht an, da sie auch so noch gute Geschäfte machen und keinem Druck, z.B. durch den Gesetzgeber, ausgesetzt sind. Die Ebay-Mitarbeiter haben ihre Handlungsanweisungen und Email-Vorlagen. Das alles ist deren Tagesgeschäft. Es kann also weiter gehen ...

      Üblicherweise werden diese Taten nach bestimmten und bereits lange bekannten Schemen abgedreht:

      - Passwörter von Ebay-Accounts werden abgefischt (Phishing, Trojaner) ohne daß der Eigentümer es merkt
      - auf bösen Börsen werden gehackte Ebay-Accounts und alle anderen zum Betrug notwendigen Dinge gehandelt
      - Giro-Konten werden mit gefälschten Ausweisen eröffnet
      - die Täter agieren unerkannt im Untergrund
      - in einer großen Anzahl von Fällen werden die Täter leider nie gefasst, da sie nicht ermittelt werden können. Irgendwelche Inkasso-Beauftragte würden auch wieder mit leeren Händen zurück kommen.
      - falls weniger clevere Täter doch mal gefasst werden, hat sich die Kohle bereits in Koks und nackte Haut verwandelt und nichts mehr zu holen

      Eine andere gern genutzte Betrugs-Alternative ist das Eröffnen von betrügerischen Internet-Shops und gerne auch Ebay-Kleinanzeigen, besonders in der Vorweihnachtszeit mit darauf zugeschnittenem Produktangebot. Das Abfischen des Geldes und das Verwischen von Spuren ähnelt diesem Schema hier. Es wird den Tätern auch zu leicht gemacht. Von den unbeteiligten Steigbügelhaltern wie Ebay und bestimmten Banken, sowie oft -wenn auch nicht immer- auch von den Betrogenen. Ich bin übrigens auch mal bei Ebay betrogen worden, kenne das also auch.
      Dummheit ist nicht verboten. Von dieser "Gesetzeslücke" wird rege Gebrauch gemacht ...
    • Wow, da wollte ich nur vor dem Betrüger warnen und wo ich jetzt mal wieder reinschaue, muss ich feststellen, dass der Schaden bereits in riesigen Ausmaß eingetreten ist. Ich habe ziemlich schnell eine Online-Anzeige erstattet, aber bis heute nichts gehört. Ziemlich enttäuschend!
      Meine Rechtsschutz deckt Online-Käufe aber nicht ab weshalb ich keinen Anwalt eingeschaltet habe.
      Bei mir wars übrigens ein Weber Genesis 310 (Grill), den ich jetzt für nochmal das gleiche Geld bei einem seriösen Händler erstanden habe. :/ VG
    • Neu

      Hallo zusammen,

      auch ich habe nach meiner Anzeige bei der Polizei nichts mehr gehört. Auf Nachfrage bei der Polizei wurde mir nur gesagt das diese den Fall an die Staatsanwaltschaft übergeben und die dann den Kontoinhaber ermittleln. Danach übernimmt den Fall die regional zuständige Polizeibehörde, die für das Gebiet zuständig ist, in dem der Kontoinhaber wohnhaft ist.
      Der Polizist meinte gleich zu mir, das Geld sehen sie nicht wieder :( klingt sehr vielversprechend.
      Kann man hier ggf. auch gegen Ebay gehen oder bringt das nichts? Loht es sich einen Anwalt einzuschalten?

      Gruss Norman
    • Neu

      Guten Sonntag Mittag an alle.

      Ich wurde auch von der besagten IT-Solution GmbH betrogen. Bei mir handelte es sich um eine Rolex, 3,500 Euro. Am Anfang habe ich den Anbieter bei Chrono24.de gefunden, dort hieß er "Uhren Etronic UG". Ich wollte sicher gehen, das er kein Betrüger ist, also habe ich etwas recherchiert und dann bin ich auf die IT-Solution GmbH auf ebay gestoßen, da beide die gleiche USt-IDNr. Nummer hatten, und da er den gleichen Artikel auch bei Ebay verkauft hat. Die USt-IDNr. habe ich davor prüfen lassen, und sie existierte auch. Der ebay account hatte bist Dato noch keine schlechte Bewertungen, und er exisitierte auch schon seit 2005... Mir wurde auch angeboten die Ware selber abzuholen, was ich hätte machen sollen. Daher ging ich dann davon aus, dass alles passen würde. Nach einem Email kontakt kaufte ich also die Uhr, und er versicherte mir das die Uhr nächsten Tag per INTEX versendet wird. geschrieben habe ich mit Herr Thomas Kosswoska.


      Einen Tag später hat er gemeint, das er nicht dazu kam sie zu verschicken, und das sie am Montag rausgeht. Natürlich hatte er das gemacht, da man bei der Kreissparkasse das Geld nur 3 Tage zurückziehen kann, aber im nachhinein ist man immer schlauer...


      Am Montag schrieb mir eine "Stellvertretung" das Herr Kossowska Krankheitsbedingt nicht antworten kann, aber die Uhr geht definitv am Montag raus. Natürlich geschah auch das nie. Dann habe ich den Support angerufen, und siehe da, es war eine Support Hotline. Ich habe 8 Mal über 5 Tage dort angerufen, und immer war jemand anderes am telefon der mir nicht weiterhelfen konnte und mir gesagt hat, das es an Herr Kosowska weitergeleitet wird.

      Danach habe ich eine Anzeige bei der Polizei gemacht, und direkt meinen Anwalt eingeschaltet. Das ganze hat Ende Juli/Anfang August stattgefunden.


      Vor zwei Tagen habe ich einen Brief von einem Amt in Hamburg erhalten. Dort wurde mir leider nur mitgeteilt, das die Anzeige angenommen wurde aber das dass Aktenzeichen noch nicht feststeht.
      Das ist bis jetzt der Stand der Dinge.





      Im nachhinein habe ich gesehen, das die IT Solution GmbH auch unter dem Name "E Tronic UG" gehandlet hat. Wenn man die Adresse auf Googlemaps eingegeben hat, kam man auf ein Gebäude was nachträglich zensiert wurde.

      Es handelt sich um selber-lagern.de/. Dort kann man sich kostengünstig ein Lager mieten, und sogar seinen Firmenstandort dort festlegen.


      Ich bleibe gespannt, was sich da noch ergibt. Aber das wird definitv ein langer Prozess.


      Gruß