Virusgefahr in angeblicher Abmahnung / Forderung von Rechtsanwälten per Mail

    • Virusgefahr in angeblicher Abmahnung / Forderung von Rechtsanwälten per Mail

      Neu

      Immer wieder gelangen Fake-Mails durch die Spamfilter, weil echte Adressaten verwendet werden,
      diese werden entweder durch die verräterischen Emailadressen generiert (wobei dann Herrchen oder Frauchen dem Automaten nicht klar sind)
      oder stammen z. B. aus Hacks von Adressenlisten (siehe auch "Ebay-Hack)

      ABER wer weiß, dass er nicht gestreamt hat (und auch wer das nicht weiß oder sogar weiß, dass er ...)

      ⟾ sollte auf keinen Fall einen Anhang öffnen!

      Denn da verbirgt sich die wirklich böse Absicht in Form eines Virus oder Trojaner.

      ⟾ Wer so eine Mail erhält, kann sie z. B. an die Polizei weiterleiten und prüfen lassen.

      http://regjo.de/polizei-niedersachsen schrieb:

      Dafür kann jeder Nutzer verdächtige Mails unkommentiert an trojaner@zik-nds.de weiterleiten.
      Fragen werden dabei durch die Polizei aber nicht beantwortet, man erhält lediglich eine Empfangsbestätigung.

      ⟾ Des Weiteren gibt die Polizei Niedersachsen dort folgende Verhaltenstipps im Umgang mit E-Mails:
      regjo.de/polizei-niedersachsen-analysiert-spammails-2361/

      • Öffnen Sie keine Anhänge von unbekannten Versendern.
      • Nutzen Sie eine aktuelle Antivirensoftware, die auch Ihren ein- und ausgehenden Postverkehr überwacht.
      • Nutzen Sie die Möglichkeit, Mails online bei Ihrem Provider über den Browser zu lesen? Auf dortige Mailanhänge hat das lokale Antivirenprogramm keinen Zugriff. Dort prüfen ggf. nur die Provider.
      • Nicht jede Schadsoftware in einer Mail wird sofort durch Antivirenprogramme erkannt. Ggf. zeigt eine erneute Prüfung zum Beispiel 24 Stunden später ein anderes Ergebnis.
      • Halten Sie Ihr Betriebssystem und Ihre Software auf einem aktuellen Stand.

      Meiner Meinung nach deutlicher:
      • Nutzen Sie NICHT die Möglichkeit, Mails online bei Ihrem Provider über den Browser zu lesen?! DENN Auf dortige Mailanhänge hat das lokale Antivirenprogramm keinen Zugriff. Dort prüfen ggf. nur die Provider.


      ⟾ Man sollt unbekannte Absender (wie auch Anrufer) auf jeden Fall vor allem anderen googeln,
      dann findet man dann zum Beispiel so etwas:
      onlinewarnungen.de/warnungstic…erletzung-enthaelt-virus/

      https://www.onlinewarnungen.de/warnungsticker schrieb:

      Folgende E-Mails / Daten der Fake-Nachrichten sind uns bisher bekannt:
      Werbung:

      Absender:
      • Kanzlei Dr. Lehmann + Prof. Dr. Winter AG
      • Rechtsanwälte Schmidt + Prof. Dr. König AG
      • Rechtsanwaltsgesellschaft Schmitt und Prof. Dr. Franke mbH
      • Rechtsanwaltsgesellschaft Herrmann + Vogt GbR
      • Rechtsanwaltsgesellschaft Dr. Herrmann und Prof. Dr. Vogt
      • Rechtsanwaltsgesellschaft Dr. Krause und Ludwig GmbH
      • Rechtsanwaltsgesellschaft Hofmann und Roth GmbH
      • Kanzlei Dr. Müller + Walter GbR
      • Kanzlei Herrmann und Prof. Dr. Vogt AG

      ⟾ zu beachte ist dabei, dass die Namen von echten Rechtsanwaltskanzleien als angebliche Versender der E-Mails missbraucht werden und somit selbst geschädigt sind,

      Deshalb sollen diese Kanzleien nicht angerufen werden, wenn es unwahrscheinlich oder unmöglich ist, dass es sich um eine ECHTE Abmahnung handelt-


      Aber wer meint, es besteht Anlass zur Annahme, eswürde sich in seinem Falle um eine echte Abmahnung handeln,
      der muss sich natürlich durch Kontaktaufnahme per Telefon oder Deutsche Post absichern, ob er nicht reagieren muss - nur bitte: Anhänge erst nach Verifikation und dann per Fax oder Post schicken lassen ;)
      Bedenke: "Humor ist der Knopf, der verhindert, dass uns der Kragen platzt." ^^ Ringelnatz :D
      Was heißt das? Abkürzungen, "Forengeheimsprache" und "geflügelte Worte"