N26 in Schwierigkeiten?

    • N26 in Schwierigkeiten?

      spiegel.de/wirtschaft/service/…nline-bank-a-1233020.html

      Im Rahmen dieser "Überprüfung" haben die Bankster scheinbar in Panik wahllos Konten eingefroren:

      twitter.com/N26_Support/status/1057653816622006273
      twitter.com/tfehren/status/1057565235240976384

      Es scheint schon zu reichen wenn man mit seinem Schmartföhn VPN benutzt...

      Zum Thema "Mein Schmartföhn nutze ich zum onlinebanking" kann man sich diesen schönen Beitrag vom CCC von 2016 ansehen:

      media.ccc.de/v/33c3-7969-shut_up_and_take_my_money

      la mama degli imbecilli e sempre incinta :D
    • Der Käse reift jetzt schon seit ein paar Jahren und kriegt zum Erstaunen vieler Beobachter auch immer mehr Löcher. In dunklen Ecken wird gemunkelt, dass bald der ganze Käse verschwunden sein könnte. :lach:

      Schon ein Weilchen her, aber dafür auch nicht weniger lustig:
      "Von der Investitionsbank Berlin erhielt Number26 700.000 Euro Fördermittel für die Entwicklung von Systemen zur automatischen Entdeckung von Betrugsversuchen." :D

      Man darf ja nie zu viel erwarten und es hätte ja schon gereicht, die systemeigenen Leaks zu schließen - begnüge man sich also damit, dass sie diese nicht noch aggressiv beworben haben. :saint:
      > > Betrugsfall melden ohne vorherige Anmeldung < <

      Die Ironie ist die Lust an der Distanz zu Dingen, deren Nähe Unlust erzeugt.
    • Vorsicht vor Überweisungen an N26 BIC NTSBDEB1XXX​ bzw. NTSBDEB1​ bzw. BLZ 10011001​.

      spiegel.de/ schrieb:

      Offenbar reichen die Kontrollen bei Neukunden nicht aus.
      Dem scheint ganz offensichtlich so zu sein.

      Per Dato wurden seit Jahresanfang 2018 auf auktionshilfe.info 210 N26-Betrugs-Konten bekannt. Die N26, jetzt bei den Betrügern die beliebteste, weil willfährigste Bank, scheint der Fidor Bank den Rang ablaufen zu wollen.

      Deswegen Warnung: Bei Käufen im Internet, bei welcher Gelegenheit auch immer:

      Keine Überweisung auf Konten mit der BIC NTSBDEB1XXX bzw. NTSBDEB1 bzw. Bankleitzahl 10011001. Besser ist das, die Betrugsgefahr ist zu groß.

      Und natürlich werden auch N26-Betrugs-Konten im Darknet feilgeboten.

    • Nicht vergessen: Anfangen konnten die Bubis in Österreich nur weil ihnen die wirecard Bude kostenlose MasterCard Kreditkarten zur Verfügung stellte!

      Warte mal...wirecard....wo kommen die nochmal her? Ach ja aus der dialer Szene, Anfang der 90er.

      Wenn Abzocker eine Bank gründen....da hat schon Bertold Brecht ein Liedchen drüber gedichtet.
    • Betrüger sollen Hunderte Konten von N26 für Geldwäsche genutzt haben
      Einem Medienbericht zufolge könnten die Probleme bei der Berliner Smartphonebank größer sein als bisher bekannt. Betrüger sollen knapp 400 Konten eröffnet haben.

      FrankfurtBei der Smartphonebank N26 kehrt keine Ruhe ein. Nach Recherchen von NDR und „Süddeutscher Zeitung“ (SZ) sollen die Probleme der Bank in Bezug auf Identitätsdiebstahl und Geldwäsche größer sein als bisher bekannt. Den beiden Medien liegt eine Liste mit knapp 400 N26-Konten mit deutschen IBAN-Nummern vor, die für Fakeshops im Internet oder betrügerische Ebay-Konten eingesetzt worden sein sollen. Bei einigen dieser Kontoverbindungen habe es nach Angaben der Medien mehrere Tage bis hin zu mehreren Wochen gedauert, bis die Bank sie entdeckt und gesperrt habe.
      Vor der Betrugsmasche, die hinter diesem Identitätsdiebstahl steckt, hatte im vergangenen Monat auch die Finanzaufsicht Bafin gewarnt. Möglich wird sie mithilfe des Video-Ident-Verfahrens.
      Dieses wird inzwischen von vielen etablierten Banken genutzt. Im Rahmen der Kontoeröffnung werden die Kunden dabei in einem Video-Chat identifiziert und können sich den Weg in die Filiale oder – wie beim Post-Ident-Verfahren notwendig – in eine Post-Filiale sparen.
      Der Betrug funktioniert so: Unter falschem Vorwand bringen Betrüger Verbraucher dazu, ihre persönlichen Daten preiszugeben und am Video-Ident-Verfahren teilzunehmen. Gelockt werden sie oftmals durch gefälschte Stellenanzeigen in Job- oder Kleinanzeigen-Portalen im Internet.

      ...

      Im Interview mit dem Handelsblatt hatte Stalf berichtet, dass die Bank ihr Kundenservice-Team zwischenzeitlich massiv aufgestockt habe. „Die Zahl der Mitarbeiter hat sich im vergangenen Jahr verdreifacht. Heute arbeiten im Kundenservice 400 interne und 200 externe Kräfte für N26“, sagt er.
      Stalf gab aber auch zu: „Rückblickend kann man sagen, wir hätten schon früher mehr Leute einstellen sollen. Aber jetzt sind wir gut aufgestellt.“ :rolleyes:

      archive.is/wkMQn


      Quelle: handelsblatt.com/finanzen/bank…-YJtyoxfWLzBaHeLQOw0X-ap4
      16.04.2019 - 20.11 Uhr




      Eine Meinung aus dem 'Nachbarforum'.

    • heise.de/newsticker/meldung/Ge…r-N26-Konten-4401654.html

      In einer heute veröffentlichten Pressemitteilung erklärt N26, dass man die Gesprächsführung im Video-Ident-Verfahren verändert habe. Man frage die designierten Neukunden nun im ersten Schritt, ob sie sich darüber bewusst seien, dass sie ein Bankkonto bei N26 eröffnen würden und ihre Identität ausschließlich dafür geprüft werde. Zudem erfolge ein Hinweis darauf, "dass wir keine Kooperationen mit Job- und Wohnungsagenturen, Marktforschungsinstituten und Kreditvermittlern auf externen Websites eingehen, in denen dazu aufgefordert wird, die Identität per Videoanruf bei N26 zu bestätigen", erklärte die Bank weiter.
      Man arbeite gleichzeitig eng mit den Behörden im Bereich Cyber-Kriminalität und Social Engineering zusammen und informiere die Kunden stärker präventiv. Außerdem kämen ein fortlaufendes Transaktionsmonitoring und Sicherungsmaßnahmen gegen Geldwäsche zum Einsatz. Die Schulung der Mitarbeiter im Bereich Videoidentifizierung entwickle man laufend fort.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von roflem ()

    • N26 - 50.000 Euro Bußgeld gegen Onlinebank

      Die Berliner Datenschutzbeauftragte hat mit 50.000 Euro eine der bislang höchsten Strafen wegen Verstößen gegen die Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) verhängt. Betroffen ist dabei nach Informationen des Fachdienstes „Tagesspiegel Background Digitalisierung & KI“ die Onlinebank N26. „Ein Bußgeld betrug 50.000 Euro und betraf die unbefugte Verarbeitung personenbezogener Daten ehemaliger Kundinnen und Kunden durch eine Bank“, erklärt die Behörde. Den Namen will sie nicht nennen.

      tagesspiegel.de/wirtschaft/ver…inebank-n26/24375204.html

      da fehlen noch ein paar Nullen... :evil:

      [Moderation: Beitrag in bereits vorhandenes passendes Thema verschoben]
    • BAFIN: N26 Bank GmbH: Anordnung zur Prävention von Geldwäsche und Terrorismusfinanzierung

      N26 Bank GmbH: Anordnung zur Prävention von Geldwäsche und Terrorismusfinanzierung

      Bafin schrieb:


      Die BaFin hat am 20. Mai 2019 gegenüber der N26 Bank GmbH zur Prävention von Geldwäsche und Terrorismusfinanzierung angeordnet, angemessene interne Sicherungsmaßnahmen zu ergreifen und Allgemeine Sorgfaltspflichten einzuhalten. Die Anordnung ergeht auf Grundlage der § 6 Absatz 8 und § 51 Absatz 2 Satz 1 Geldwäschegesetz (GwG).

      Im Einzelnen wird angeordnet, dass die N26 Bank GmbH
      • Rückstände im EDV-Monitoring abarbeiten muss,
      • Prozessbeschreibungen und Arbeitsabläufe verschriftlichen muss,
      • eine vorgegebene Anzahl von Bestandskunden neu zu identifizieren hat.
      Diese Maßnahmen müssen jeweils innerhalb einer festgelegten Frist umgesetzt werden.


      Des Weiteren hat die N26 Bank GmbH eine angemessene personelle und technisch-organisatorische Ausstattung zur Einhaltung ihrer geldwäscherechtlichen Verpflichtungen sicherzustellen.

      Die Veröffentlichung erfolgt aufgrund § 57 GwG.

      Der Bescheid ist seit dem 20. Mai 2019 bestandskräftig.
    • roflem schrieb:

      da fehlen noch ein paar Nullen
      8o ... ?(

      Mit oder ohne die ganz an der Spitze?


      Bafin schrieb:

      Die BaFin hat am 20. Mai 2019 gegenüber der N26 Bank GmbH zur Prävention von Geldwäsche und Terrorismusfinanzierung angeordnet, ...
      • eine vorgegebene Anzahl von Bestandskunden neu zu identifizieren hat.
      ...
      8o

      Mithin vermutlich alle ... :lach: :lach:


      tagesspiegel.de schrieb:

      Die Berliner Datenschutzbeauftragte hat mit 50.000 Euro eine der bislang höchsten Strafen wegen Verstößen gegen die Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) verhängt. Betroffen ist dabei nach Informationen des Fachdienstes „Tagesspiegel Background Digitalisierung & KI“ die Onlinebank N26.


      ... N26 geht rechtlich gegen das Bußgeld vor und wollte sich mit Verweis auf das laufende Verfahren nicht weiter äußern. ...
      Macht! Die N26 kann nicht genug Publicity haben!
    • juve.de/nachrichten/deals/2019…n26-bekommt-frisches-geld


      „Die Gesamtbewertung des Fintech-Unternehmens sei im Zuge der Finanzierung auf rund 2,4 Milliarden Euro gestiegen, teilte N26 mit. Nach der vorangegangenen Finanzierungsrunde im März 2018 hatte die Bewertung laut einer Sprecherin noch unter einer Milliarde Dollar gelegen.“


      Wie in den Vorjahren hat N26 in 2019 wieder 260 Mio € Wagniskapital erhalten.

      Die Geldgeber sind u.a. Allianz, Springer Verlag, Tencent usw.
      Alle werden von namhaften nationalen und internationalen Kanzleien vertreten.

      Schaut sich da keiner mal den Laden vorher genauer an??
    • "Gesamtbewertung" :rolleyes:

      Diese "Analysten" bewerten doch alles, was ihnen im Moment von Nutzen erscheint, und zwar so, dass es ihnen eben denselben zu bringen verspricht. Was mich betrifft, so assoziere ich das, was diese "Experten" von sich geben mit dem, was von den ersten 4 Buchstaben der Berufsbezeichnung auch zu erwarten ist.

      N26 lt. juve.de schrieb:

      Die Gesamtbewertung des Fintech-Unternehmens sei im Zuge der Finanzierung auf rund 2,4 Milliarden Euro gestiegen, teilte N26 mit.
      Was nützt es, Geld in ein Unternehmen zu pumpen, wenn es dort verheizt wird, aber der Unternehmenswert in den Büchern (Papier, auch virtuelles, ist geduldig) nach außen hin nach dem bereits verheizten Geld kommuniziert wird ... :lach:

      Die N26 ist doch (neben anderen sogenannten FinTec-Banken) (auch) nur ein Kind dieser Null-Zins-Situation, oder sollte ich es besser -Politik nennen. Zinsen gibt es eh keine, und zwar bei allen Banken, wenn man von wenigen Akquise-Lockangeboten absieht. Da bietet es sich doch an, das zu machen, was andere Banken (noch) nicht können, sich mit den Alleinstellungsmerkmalen lediglich online einfachste Konteneröffnung, kostenlose Kontoführung, einfachstes komfortables Handling usw. vom Wettbewerb abzusetzen, ob man das nun tatsächlich bräuchte oder nicht. Warum sollte man das machen? Weil man es kann! Als ob es nichts Wichtigeres gäbe ...

      Die N26 (und alle anderen FinTec-Banken) wird denselben Weg gehen, den nahezu alle anderen Banken vorher schon gegangen sind oder noch gehen werden. Man sehe sich nur mal die Kursentwicklungen der derzeit (noch) im DAX notierten Banken an. Da haben die Manager bei der Gier nach Geld und Ansehen Fehler gemacht, große Fehler, aber halt andere.

      Deutsche Bank , Xetra , Höchstkurs 91,34 € , aktuell 6,09 €
      comdirect.de/inf/aktien/detail…ION=142991#timeSpan=SE&e&

      Commerzbank, Xetra , Höchstkurs 264,38 € , aktuell 6,30 €
      comdirect.de/inf/aktien/detail…ONNECTLINE&timeSpan=SE&e&

      Von den ehemalig im DAX notierten und knapp am Konkurs vorbei geschrammten Banken Dresden Bank, Hypovereinsbank und Hypo Real Estate ganz zu schweigen.

      STXE 600 Banks Index , Stoxx , Höchstkurs 538,80 € , aktuell 131,58 €
      comdirect.de/inf/indizes/detai…0009658806#timeSpan=SE&e&


      Nach meiner Meinung wird der Großteil der Kunden der ausschließlich online agierenden Banken spätestens dann, wenn ein richtiger persönlicher Ansprechpartner gebraucht wird und/oder der Zinstrend wieder nach oben geht, beim örtlichen "Starkasten"-Berater mit der dicken Hornbrille vor dessen Tresen auf der Matte sein. Was wird der machen, wenn er klug ist? Richtig: abwerben! Bei der derzeitigen Reputation der N26 kein Kunststück ... :lach:


      Und schon kann es vorbei sein mit dieser (Selbst)-Herrlichkeit (, in Ewigkeit, amen!)