Cybersecurity: Wie schütze ich mich vor Internetkriminalität?

    • Cybersecurity: Wie schütze ich mich vor Internetkriminalität?

      Politiker und Promis sind nicht allein: Jeder fünfte Deutsche soll schon Opfer von Cyberkriminellen geworden sein. Antworten auf die wichtigsten Fragen – und sieben Tipps

      Internetkriminalität ist ein wachsendes Problem. Einer Studie der Unternehmensberatung PWC zumThema Cybersecurity aus dem Jahr 2016 zufolge soll jeder dritte Deutsche schonvon Datenmissbrauch betroffen sein.
      Deutschlandsgrößte Auskunftei, die Schufa, geht sogar davon aus, dass mindestens jeder Fünftebereits Opfer von Identitätsdiebstahl geworden ist.

      Besondershäufig werden Politikerinnen und Politiker sowie Prominente Opfer vonInternetkriminalität und Datenmissbrauch, sagt der Cybercrimeexperte Cem Karakaya. Der ehemalige Interpol-Agent arbeitet im Bereich Prävention bei derPolizei in Bayern und berät hier betroffene Bürgerinnen und Bürger. Außerdemsensibilisiert er in Vorträgen für die Gefahren im Netz. "Allein im Jahr2016 wurden im Namen der Politiker des Berliner Abgeordnetenhauses mehr als 500Einzelbestellungen bei Onlineversandhäusern getätigt, um nur ein Beispiel ausder Kommunal- und Landespolitik zu nennen", sagt Karakaya.


      Quelle: zeit.de/gesellschaft/2019-01/c…chutz-kommunikation-tipps
      Die Ironie ist die Lust an der Distanz zu Dingen, deren Nähe Unlust erzeugt.
    • Wollmilchsau schrieb:

      Politiker und Promis sind nicht allein:

      Ach, wms....

      Schön und gut, nun hat es eben mal die Affen getroffen, die sich sonst auch nur einen feuchten Scheiss darum kümmern, was im Bereich Cybercrime (wenn Du das so nennen willst) abgeht.

      Und weil das nun dieses Mal die Plenaraffen der LMAA-Fraktion getroffen hat wird natürlich sofort ein Innenausschuss bei der herrschenden Klasse einberufen. Wo war denn dieser Innen-Ausschuss mit seinem geistigen Ausschuss 2014, als es um 145 Millionen Betroffene ging? Zerebralen Dünnpfiff produzieren. Wie sie das immer tun.

      Erinnert sich noch jemand daran? 13 Jahre Beteiligung des BSI und nun?

      Exaktomundo. 2014 ging ihnen das am Arsch vorbei. Seiher geht ihnen das am Arsch vorbei. Vorher ging ihnen das auch schon am Arsch vorbei. Getan hat sich gar nichts abgesehen von gelegentlichem Dummgelaber und der aufweichung der Datensicherheit von staatlicher Seite. Die sollen das einfach tragen wie ein MAnn. Oder wenigstens wie'n Baby. Eine sinnvolle Regelung wäre nun natürlich, gesetzlich zu regeln, dass Systeme der Datenverarbeitung nur und ausschliesslich mit Vollverschlüsselung betrieben werden dürfen und jeder Betriebssystemhgersteller zwingend für jedes jemals in Verkehr gebrachte System entsprechende Updates zur Verügung zu stellen hat, egal wie veraltet es ist und jede - auch durch Regierungsstellen geforderte - Backdoors offenzulegen und zu beseitigen hat

      Wenn Du meine Empfehlung an die dieses Mal Betroffenen hören willst:


      HOILT DOCH!
      Wenn Dir ein ebay-Mitarbeiter die Hand gibt und "Guten Tag" sagt, sind folgende drei
      Wahrheiten als self-evident zu erachten und als sicher gegeben anzusehen:

      1.) Zähle nicht nur deine Finger nach, sondern auch deine Hände. So Du welche hast auch die Füße.
      2.) Draussen ist es mitten in der Nacht und dunkel wie im Bärenarsch.
      3.) Der einzige Lichtschein dringt aus den Pforten der Hölle, die sich geöffnet haben weil die Welt untergeht.
    • Och, Löschbert...

      Löschbert Bastelhamster schrieb:

      Schön und gut, nun hat es eben mal die Affen getroffen
      ja, dem ist nicht viel hinzuzufügen... höchstens ein paar Bananen, die ich fliegen sehen will, sobald sie die Bühne betreten.

      Löschbert Bastelhamster schrieb:

      Die sollen das einfach tragen wie ein MAnn.
      Wenn man sich zu bestimmten Personen mal zu Gemüte führt, was schon ein paar abgefangene Daten so über Charakter und Geisteszustand aussagen können und das dann mit dem Bild vergleicht, wie sie sich in der Öffentlichkeit gerne darstellen, dann ist wohl ein schicker Anzug das einzige, wozu sie zu tragen in der Lage sind. Und ist der noch von Brioni, dann macht das ja bekanntlich auch noch aus dem mickrigsten Würstchen einen ganzen Kerl :lach:

      Ich find mich wieder lustig heute :D
      Die Ironie ist die Lust an der Distanz zu Dingen, deren Nähe Unlust erzeugt.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Wollmilchsau ()

    • Wie beruhigend - der Hacker ist gefasst !!!

      Fakten und Bewertungen zum Hackerangriff auf Politiker

      Quelle

      computerwoche.de/a/fakten-und-…iff-auf-politiker,3546365


      Es ist schon erstaunlich wenn sich ein paar„Hans Kuck in die Luft“ die Daten klauen lassen, ein ganzer Polizeiapparat in Gang gesetzt werden kann und innerhalb von ein paar Tagen der Täter ermittelt wird.


      Andersherum z.B. Millionen von Deutschen Userdaten bei eBay geklaut werden – sich kein Schwein dafür interessiert.


      Abgesehen von den tausenden von Opfern die bei Fakeshops/eBay/ Kleinanzeigen betrogen werden.


      Immerhin wurde damit bewiesen, dass sie es können aber wahrscheinlich bei den anderen Opfern nicht wollen! <X <X <X


      Meine Meinung
    • Wenn Dir ein ebay-Mitarbeiter die Hand gibt und "Guten Tag" sagt, sind folgende drei
      Wahrheiten als self-evident zu erachten und als sicher gegeben anzusehen:

      1.) Zähle nicht nur deine Finger nach, sondern auch deine Hände. So Du welche hast auch die Füße.
      2.) Draussen ist es mitten in der Nacht und dunkel wie im Bärenarsch.
      3.) Der einzige Lichtschein dringt aus den Pforten der Hölle, die sich geöffnet haben weil die Welt untergeht.
    • Hört auf, Daten über mich zu sammeln; dann habe ich auch Mitleid, wenn jemand eure Daten sammelt.



      IT-Blogger Fefe zum Datenleak-Skandal: “Aus meiner Sicht ist die Politik nicht Opfer, sondern Täter”

      Der bekannte IT-Experte und Blogger Felix von Leitner aka Fefe hält den aktuellen Datenskandal, bei dem persönliche Informationen von zahlreichen Prominenten und Politikern veröffentlicht wurden, nicht für einen Betriebsunfall, sondern für ein Symptom eines Systemversagens. Die Politik habe die Probleme mit Datenmissbrauch, die sich nun zeigen, jahrezehntelang selbst herbeigeführt. Politiker, so Fefe, seien hier nicht die Opfer, sondern die Täter...

      meedia.de/2019/01/08/it-blogge…cht-opfer-sondern-taeter/


      ================================================

      Football is for you and me – Not for fucking Pay-TV
    • Aufregung nach Datenklau: Der große „Hacker-Super-GAU“, der gar keiner war

      In den vergangenen Tagen wurde viel Lärm um fast nichts gemacht. Denn die gestohlenen Daten von Politikern,
      Prominenten und Künstlern sind meist banal statt brisant. Und sie lenken von den wahren Problemen ab.

      Eine große Welle an Berichten schwappte von Freitag an durch alle Medien der Republik: Eine Datensammlung über Politiker, Prominente und Journalisten war von Unbekannten auf verschiedenen Plattformen im Netz veröffentlicht worden.
      Die Berichterstattung konzentrierte sich auf einen Twitter-Account, der Teile des Materials schon mehrere Wochen lang im Tagestakt herausposaunt hatte. Viel Interesse hatten diese Veröffentlichungen von dem einige Stunden nach der ersten Medienwelle gesperrten Account „@_0rbit“ allerdings nicht gefunden.

      Quelle: faz.net/aktuell/feuilleton/aus…anale-daten-15975101.html
      Die Ironie ist die Lust an der Distanz zu Dingen, deren Nähe Unlust erzeugt.