Fakeshop btckraken.de

    • Fakeshop btckraken.de

      Fakeshop nach bereits bekannten Muster, die im Impressum genannte GmbH existiert nirgendwo!

      Hier gibt´s definitiv keine Ware!

      Wie immer gilt: Nichts kaufen! Besser ist das!

      Link zum Fakeshop
      https://www.btckraken.de/


      Einige Vorgänger, die nach gleichem Muster Kunden BitCoin kaufen ließen...
      auktionshilfe.info/thread/1535…?postID=268496#post268496
      auktionshilfe.info/thread/1524…?postID=266064#post266064

      Wie das genau abläuft, wurde bereits detailiert beschrieben...

      Schützin schrieb:

      Die Seite ist nur mit deutscher IP nicht erreichbar. Mit Proxy kann man
      über jedes beliebige andere Land immernoch problemlos sein Geld
      versenken.
      Nachdem ich jetzt ne ganze Weile im Net recherchiert habe, versuche ich
      mal zusammenzufassen, wie der Betrug hier eigentlich abläuft.

      Also:
      onkraken.com bzw die Paiward Kraken GmbH (und im aktuellen Fall btckraken.de) sind Fake-Shops, über die online teure TV-Geräte verkauft werden.
      Wenn ein Interessent dort etwas kaufen will, wird er, damit seine
      Bestellung bearbeitet werden kann, aufgefordert, zuerst völlig
      haarsträubende Unterlagen zu übermitteln:


      - eine Kopie seines Personalausweises
      - eine Gas- bzw Stromrechnung oder alternativ einen Konto/Kreditkartenauszug mit derselben Adresse wie auf dem Ausweis
      - ein Foto, auf dem der Käufer seinen Ausweis sowie auch noch einen handgeschriebenen Zettel mit dem Text "only for trading digital currency on kraken com" hochhält.


      Erst nachdem der Käufer alle diese Unterlagen an die Betrüger geschickt
      hat, wird der Eingang seiner Bestellung bestätigt und einige Zeit später
      wird ihm dann das Bankkonto genannt, auf das er überweisen soll,
      zusammen mit einem individuellen
      Verwendungszweck, der bei der Bezahlung unbedingt angegeben werden
      müsse, um die Zahlung dem Käufer zuordnen zu können. Dh, jeder einzelne
      Käufer hat einen anderen Verwendungszweck.
      Das Bankkonto lautet


      KRAKEN
      IBAN: DE31700222000071788512
      BIC / SWIFT: FDDODEMM
      Fidor Bank


      Der Verwendungszweck ist stets ein 12stelliger Buchstaben/Zahlen-Code, der immer mit AA... beginnt.


      Dieses Bankkonto hat mit dem betrügerischen Fake-Shop onkraken.com bzw der "Paiward Kraken GmbH" nicht das Geringste zu tun.
      Es gehört der Kraken, Payward Ltd. bzw kraken.com
      Bei kraken.com handelt es sich um eine seriöse online-Börse für den Handel mit Bitcoins, einer virtuellen Internet-Währung. Man kauft und verkauft dort Bitcoins.
      Um bei kraken.com am Bitcoin-Handel teilnehmen zu können, eröffnet man
      dort einen Handels-Account. Dieser Handelsaccount bekommt einen
      12stelligen Code als User-ID bzw Account-Nummer, der immer mit AA
      beginnt.
      Um Bitcoins kaufen zu können, muss man nun noch diesen Handels-Account
      mit Guthaben "aufladen". Dazu überweist man die entsprechende Summe auf
      das Bankkonto der Kraken, Payward Ltd. bei der Fidor Bank und gibt im Verwendungszweck die eigene 12stellige User-ID an. Die Summe wird dann von der Kraken, Payward Ltd. dem betreffenden Handelsaccount gutgeschrieben.


      Um strafbaren Aktivitäten und Geldwäsche vorzubeugen, wird die Summe
      dem betreffenden Handelsaccount aber nur dann tatsächlich
      gutgeschrieben, wenn der Absender des Geldes, also der
      Inhaber des Bankkontos, von dem das Geld kommt, übereinstimmt mit dem
      Namen des Inhabers des Kraken-Accounts, dem die Summe gutgeschrieben
      werden soll.
      Anders als bei eBay, Paypal, Moneybookers oä muss man sich nämlich bei
      der Anmeldung bei kraken.com in mehreren Schritten legitimieren.
      Und zwar genau mit den Unterlagen, die die betrügerische Internetseite onkraken.com von ihren Käufern anfordert.
      etherbasics.com/tutorials/ether-kaufen-auf-kraken-tutorial


      Die Betrüger eröffnen also mit den Unterlagen, die ihnen ihre offenbar
      vor lauter Schnäppchengeilheit völlig verblödeten Käufer allen Ernstes
      übermittelt haben, in aller Seelenruhe einen mehrfach verifizierten
      Account auf der völlig seriösen Handelsbörse kraken.com und lassen dann
      den Käufer mit seiner Zahlung den Account auf seinen eigenen Namen mit
      Guthaben auffüllen. Anschließend kaufen die Täter dafür Bitcoins und
      sind mit ihrer Beute völlig anonym im Nichts verschwunden.


      Der Bitcoin-Börse kraken.com kann hier nun wirklich niemand irgendeinen Vorwurf machen.
      Niemand muss
      ernsthaft damit rechnen, daß Leute tatsächlich so bescheuert sind, ohne
      Sinn und Verstand sämtliche oben aufgelisteten Dokumente und Belege an
      irgendwelche Unbekannten hinter irgendeiner windigen Internetseite zu
      schicken, nur um einen Flachbildfernseher zu absurden Mondpreisen 30%
      unter Marktpreis "kaufen" zu können


      Und natürlich wird die Fidorbank dieses Bankkonto auch nicht sperren, es
      gehört einer großen, international tätigen Firma, die keinerlei
      strafbare Handlungen begeht und außerdem nicht unerhebliche Maßnahmen
      zur Vorbeugung gegen Missbrauch vorgeschaltet hat.


      archive.is/oIwIL
      archive.is/m4pzm
      archive.is/re3B8
      archive.is/uOfwc
      archive.is/rnxpL
      archive.is/95u5X

      Bilder
      • Home.png

        675,31 kB, 1.167×1.455, 29 mal angesehen
      > > Betrugsfall melden ohne vorherige Anmeldung < <

      Die Ironie ist die Lust an der Distanz zu Dingen, deren Nähe Unlust erzeugt.