Erfahrungen mit Macbook Kauf

    • Erfahrungen mit Macbook Kauf

      Hallo,

      ich muß jetzt hier mal schreiben, weil ich auch ziemlich ratlos bin, ich fühl mich irgendwie von der Zeit überholt. Seit fast 20 Jahren bei ebay, versuche ich seit Wochen mir mal ein Macbook zu leisten, so um 2000 EUR. Viel Geld was ich mir leisten will, ein gebrauchtes.
      Beim ertsen hab ich Glück gehabt, naiv und ungeduldig auf einen gehackten Account reingefallen, über den ich das Forum hier kennen gelernt hab. Geld kam zum Glück irgendwie zurück. Hatte alles falsch gemacht, Überweisung an fremden Namen, etc.
      Vorgestern dann vorab Kontakt zu einem Verkäufer aufgenommen, ob es ok wenn ich ersteiger, ich mich vor Überweisung mit ihm telefonieren darf, ja klar schrieb die Freundin zurück, die komischerweise aber 400 km von ihm wegwohnt...aha, dann mit Preisvorschla ersteigert, telefonnummer durchgegeben, Zeit verabredet...Keiner rief an. Vllt kam was dazwischen, war mir aber zu heikel
      Heute dann wieder die gleiche Vorabmail an einen Verkäufer mit der Frage ob das Überweisungskonto auch auf seinen Namen läuft. Keine Antwort. Trotzdem sofort-kaufen, keine Reaktion, von ebay ist auch noch keine Kaufbestätigung da, also auch kein Name.
      Ich glaube ich sollte es echt seinlassen. Macbooks werden fast nie mit Paypal angeboten und mit Überweisung ist echt nur Beschiss.
      Was kann ich denn noch tun um mich abzusichern? Soll ich ne Persokopie anfordern? Es muß doch noch möglich sein, privat dort ein Laptop zu kaufen oder zu verkaufen.

      Bin ziemlich verzweifelt und um jeden Tipp dankbar...

      Uwe
    • Hallo djsam,

      MacBook sind meine Leidenschaft .. ich weiß zwar nicht, wie die funktionieren, macht aber nix.

      djsam schrieb:

      Vorgestern dann vorab Kontakt zu einem Verkäufer aufgenommen
      wir fangen von vorne an ..
      nenne bitte den eBay-Account / Artikelnummer.

      djsam schrieb:

      dann mit Preisvorschlag ersteigert --
      Trotzdem sofort-kaufen, keine Reaktion, von ebay ist auch noch keine Kaufbestätigung da, also auch kein Name.
      du hast das MacBook schon ersteigert oder mit "Sofort-Kaufen" erworben?

      Ach, es werden schon welche auch mit PP angeboten .. gebraucht + neu.

      djsam schrieb:

      Was kann ich denn noch tun um mich abzusichern?
      Soll ich ne Persokopie anfordern?
      Es muß doch noch möglich sein, privat dort ein Laptop zu kaufen oder zu verkaufen.
      eine hundertprozentige Absicherung gibt es nur bei Abholung.

      Die Perso-Kopie Anforderung, um Sicherheit zu haben? Das wäre der falsche Weg .. wie genau willst du
      feststellen, dass dieser echt ist?

      Jetzt beantworte mal die Fragen, dann sehen wir weiter.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Glashaus-W ()

    • djsam schrieb:

      Es muß doch noch möglich sein, privat dort ein Laptop zu kaufen oder zu verkaufen.
      Lies mal eine Weile in den eBay-Foren; da kommt Dir das kalte Grausen. Ich bin wirklich ziemlich erfahren und weiß, worauf ich vor einem Kauf achten sollte. Aber sowas wie in den letzten Monaten hab ich all die vielen Jahre nicht erlebt.
      Mir würde es mittlerweile nicht im Traum einfallen, 2000,- an einen eBay-Verkäufer zu überweisen, weder privat noch gewerblich.
      Nichtmal, wenn ich da schonmal gekauft hätte.

      ================================================

      Football is for you and me – Not for fucking Pay-TV
    • Einen gebrauchten Artikel für 4stellige Summen solltest Du überhauptnicht per Versand kaufen, es sei denn, es handelt sich um einen renommierten gewerblichen Händler, der gebrauchte Geräte "refurbished" bzw generalüberholt anbietet und darauf 1 Jahr Garantie / Gewährleistung gibt.

      Abgesehen vom Betrugsrisiko der Nichtlieferung - hast Du Dir mal Gedanken darüber gemacht, was Du machen willst, wenn das MacBook von privat zwar geliefert wird, aber gravierende Fehlfunktionen aufweist oder überhauptkeinen Ton mehr von sich gibt?!
      Der private VK wird sagen, daß es bei ihm noch problemlos lief und alles andere nicht sein Problem ist. Entweder sei es ein Versandschaden (was der Versanddienstleister sofort weit von sich weisen wird) oder den Schaden müsstest Du wohl selbst verursacht haben. Und damit hat sich das Thema dann erledigt und Du einen Haufen sehr teuren Schrott zu entsorgen...

      Wenn es schon ein gebrauchtes Gerät von privat sein soll, dann suche danach ausschließlich in Deiner Region und kläre vorab, daß Du das Gerät nicht nur tatsächlich abholen, sondern auch vor Ort beim Verkäufer gründlich testen kannst. Wenn Du mit diesen Voraussetzungen nichts findest, solltest Du evtl überlegen, ob nicht doch ein weniger teures Gerät ausreicht, um damit zu arbeiten.

      Mein Traumauto sieht auch anders aus als das, das ich in der Realität fahre. Aber für die Ansprüche, die ich tatsächlich zwingend bei einem Auto stelle, ist das Fahrzeug vor der Tür völlig ausreichend....
    • Ach ja, und was das Konto auf den Namen des "Verkäufers" bzw des Accountinhabers betrifft: Vergiss es!!
      Wenn Du hier im Forum schon ne Weile mitliest, müsstest Du eigentlich wissen, daß bei online-Überweisungen der angegebene Zahlumsempfänger überhauptkeine Rolle spielt, sondern Du da auch "Osterhase", "Klabautermann" oder "Graf Dracula" angeben kannst, das Geld wird automatisch einfach der angegebenen IBAN gutgeschrieben.
      Wenn Du also vorher fragst, wird ein Betrüger natürlich bestätigen, daß das Konto "ihm" gehört und Dir entsprechend den Namen des Accountinhabers als Zahlungsempfänger nennen.
      Die Empfängerbank haftet dafür nicht, sie ist zu einem Abgleich nicht verpflichtet.
    • Schützin schrieb:

      Einen gebrauchten Artikel für 4stellige Summen solltest Du überhauptnicht per Versand kaufen, es sei denn, es handelt sich um einen renommierten gewerblichen Händler, der gebrauchte Geräte "refurbished" bzw generalüberholt anbietet und darauf 1 Jahr Garantie / Gewährleistung gibt.

      Abgesehen vom Betrugsrisiko der Nichtlieferung - hast Du Dir mal Gedanken darüber gemacht, was Du machen willst, wenn das MacBook von privat zwar geliefert wird, aber gravierende Fehlfunktionen aufweist oder überhauptkeinen Ton mehr von sich gibt?!
      Der private VK wird sagen, daß es bei ihm noch problemlos lief und alles andere nicht sein Problem ist. Entweder sei es ein Versandschaden (was der Versanddienstleister sofort weit von sich weisen wird) oder den Schaden müsstest Du wohl selbst verursacht haben. Und damit hat sich das Thema dann erledigt und Du einen Haufen sehr teuren Schrott zu entsorgen...

      Wenn es schon ein gebrauchtes Gerät von privat sein soll, dann suche danach ausschließlich in Deiner Region und kläre vorab, daß Du das Gerät nicht nur tatsächlich abholen, sondern auch vor Ort beim Verkäufer gründlich testen kannst. Wenn Du mit diesen Voraussetzungen nichts findest, solltest Du evtl überlegen, ob nicht doch ein weniger teures Gerät ausreicht, um damit zu arbeiten.

      Mein Traumauto sieht auch anders aus als das, das ich in der Realität fahre. Aber für die Ansprüche, die ich tatsächlich zwingend bei einem Auto stelle, ist das Fahrzeug vor der Tür völlig ausreichend....
      Ja das stimmt, gibt ja genug Fälle, wo der Käufer was reklamiert, was intakt war. Ich selbst bin selbst als Verkäufer, einmal Opfer des "defekt für intakt" Tausches geworden. Beim anderen Mal, habe ich mit Anwalt dagegen gehalten und es bis zum Prozess komen lassen. Alles gewonnen und anschliessend sogar Anzeige wegen Betrugs gestellt, und auch den Prozess gewonnen. Und es war kein 2000 Euro MacBook sondern ein 1900 Euro Vollkaffeeeautomat, der für 700 Euro verkauft wurde, da ich ein neuen hatte der kompakter war. Und die Käuferin, mit manipulierten Kostenvoranschlägen und bisher unbekannten Mängeln aufwartete. Am Ende kam raus, sie hatte nicht das Geld für den in der Auktion genannten Service, der mit 190-350 Euro zu Buche schlug. Und versuchte so die Rücknahme zu erzwingen bzw. zu erklagen.

      Warum ein Verkäufer kein Paypal anbietet? Spätestens wenn, du nach 2 Wochen dich wunderst warum Paypal eine Ausgleichszahlung fordert und dein Paypalkonto mit 290 Euro im Minus steht, da ein Artikel als defekt angezeigt wurde, nachdem er 2 Wochen intensiv genutzt wurde, ist der erste Klick die Deaktivierung von Paypal. Geld weg, Ware weg.

      Als Käufer hatte ich nie Probleme, von Privat das teuerste was ich gekauft hatte war ein Einbau PC mit Touch und 17", der neu 2700 kostete und 12 Monate alt war. Gekauft für 2100 Euro bezahlt per ÜW, da der Verkäufer, dann kostenlos versendete.

      Für mich immer entscheidend:
      sind es eigene Bilder?
      verkauft der ebayer öfters und kontinuierlich? (um gehackte Accs oder nur Käufer Accs zu meiden)
      Passt der Preis bei 60-80% von Neupreis?

      Ich weiss nicht was für ein MacBook du suchst, aber es gibt etliche Shops für gebraucht und refurbished. Wenn die alle weit über dein Preis liegen, solltest du nochmal darüber nachdenken, ob der Preis realistisch ist? Unter uns ist ein MacBook, so toll wie ein Iphone. Es funktioniert halt immer und kastriert den Benutzer in seiner Freiheit. Versuch mal im Mac weitere Routen für ein Interface anzugeben oder den MacBook ein Drucker von Hand zu zuweisen. Und im Anschluss das Airprint über VLAN hinweg stabil zu halten. Bonjour Dienste und VLan sind keine gute Kombi.

      Bei ein Windows Notebook kann ich alles machen, soweit verbiegen und von Hand konfigurieren, das es schon Schmerzhaft ist.