Mxxx Mxxx (geb. Sxxx): Betrüger oder größter Pechvogel aller Zeiten?

    • Mxxx Mxxx (geb. Sxxx): Betrüger oder größter Pechvogel aller Zeiten?

      Unter dem Namen Mxxx Mxx (geb. Sxxx) aus Dortmund treibt ein neues Schlitzohr auf diversen Plattformen im Internet sein Unwesen (ebaykleinanzeigen, quoka, autoscout24, shpock). Der Mann baut Vertrauen auf und verschickt ungefragt Bilder seines Personalausweises (auch mit seinem Gesicht daneben) sowie seiner Bankkarte bei der Postbank auf den Namen Mxxx Mxxx. Auf Nachfrage produziert er innerhalb von Minuten auch individuell angefragte Bilder (etwa: Daumen auf seinem Perso; besondere Handhaltung). Ich gehe davon aus, dass es sich um den echten Mxxxx Mxxxx handelt, der auf die mangelnden Kapazitäten unserer Strafverfolgungsbehörden spekuliert.

      Der "Verkäufer" hat sich auf ein Gesuch meinerseits bei EbayKleinanzeigen gemeldet. „Verkauft“ wurde gegen Vorkasse per Online-überweisung ein Huawei Smarphone für über 300€ (diese sind meines Erachtens bei den Abzockern gerade besonders beliebt; wenn ihr überlegt euch ein Huawei zu kaufen, nur gegen Selbstabholung oder nach Erhalt der Ware zahlen). Die versprochene DHL-Expresslieferung vom Vormittag des 05.06.2019 (Mittwoch) ist bis heute nicht eingetroffen. DHL-Express garantiert eine Lieferung innerhalb eines Werktags. Ein Einlieferungsbeleg oder eine Sendungsnummer wurden trotz Nachfrage nie genannt. Ankündigungen diese per SMS von DHL zu erhalten oder selbst nachzubenennen, erwiesen sich als erlogen.

      Eine Rücküberweisung zur Sicherheit und auf Grund der Lieferschwierigkeiten soll angeblich am Samstag den 08.06.2019 stattgefunden haben. Der 28-Jährige, der zuvor noch auf die Echtzeitüberweisung (ein Service den die Postbank selbst nicht anbietet) gedrängt hat und Onlinebanking nutzt, will diese als Papierüberweisung getätigt haben. Die Überweisung befindet sich außerhalb der gesetzlichen Fristen. Auf Nachfrage ein Foto seiner Umsatzanzeige im Onlinebanking zu senden, schiebt der Täter verschiedene Ausreden vor.

      Er arbeitet regelmäßig von 8/9 bis 23 Uhr und später. Natürlich nur eine weitere Schutzbehauptung, da solche Arbeitszeiten gar nicht erlaubt sind und selbst in der Pflegebranche nicht praktiziert werden.

      Die neue Ankündigung das erworbene Gerät (das er innerhalb einer Stunde aus der nicht funktionierenden Lieferkette bei DHL geholt hat) persönlich am Sonntag den 16.06.2019 vorbeizubringen war natürlich auch gelogen. Stattdessen wurde wieder ausgewichen, dass man es nun doch per DHL-Express verschickt hätte, da ich ja darauf bestünde (trotz dieses unglaublichen Entgegenkommens gibt es natürlich wieder keinen Einlieferungsbeleg und Sendungsnummer).

      Der Täter verstrickt sich in zahllosen Lügen wie etwa der, dass der Zivi nicht erschienen wäre und er deswegen wieder mal hätte länger arbeiten müssen. Seit Anfang 2012 gibt es keinen Zivildienst mehr. Auf Nachfrage erklärte er: so nenne man Aushilfskräfte die nur eine halbe Stunde arbeiten würden. Wieso, man diese nicht Aushilfskräfte/Springer/Freiwillige nennt, wollte er nicht erklären. Warum er mehrere Stunden über die gesetzliche Höchstarbeitszeit arbeiten muss, weil eine Aushilfskraft abends um 22:30 nicht kommt, die sowieso nur eine halbe Stunde arbeitet, wollte er nicht erklären.

      Falls ihr noch an der Kriminalität des Mannes zweifelt, kann ich heute Abend gern den WhatsApp-Verlauf online stellen.

      Fazit: Vertrauen hat im Internet nichts verloren. Kauft nicht bei Mxxx Mxxxx (geb. Sxxxx). Ihr werdet eure Ware nicht erhalten. Ihr werdet euer Geld nicht wiedersehen.

      Mein Schaden (oder euphemistisch: "Lehrgeld"): über 300 Euro.

      Bankkonto des "Händlers":
      Mxxx Mxxxx
      Postbank
      IBAN: DE85 1001 0010 0060 8821 39 /zusammengeschrieben: DE85100100100060882139

      IMEI Nummer des beworbenen Geräts laut Lieferschein von 1 und 1: 863196047729134

      Ich erstatte Anzeige.

      Bitte meldet euch wenn ihr Opfer dieses Abzockers geworden seid.

      [Moderation: Namen anonymisiert, es liegt möglicherweise Missbrauch des Namens und des Ausweises einer real existierenden Person vor]
    • Spoiler anzeigen

      Mistrati schrieb:

      Unter dem Namen Mxxx Mxxx (geb. Sxxxx) aus Dortmund treibt ein neues Schlitzohr auf diversen Plattformen im Internet sein Unwesen (ebaykleinanzeigen, quoka, autoscout24, shpock). Der Mann baut Vertrauen auf und verschickt ungefragt Bilder seines Personalausweises (auch mit seinem Gesicht daneben) sowie seiner Bankkarte bei der Postbank auf den Namen Mxxx Mxxxx. Auf Nachfrage produziert er innerhalb von Minuten auch individuell angefragte Bilder (etwa: Daumen auf seinem Perso; besondere Handhaltung). Ich gehe davon aus, dass es sich um den echten Mxxx Mxxxx handelt, der auf die mangelnden Kapazitäten unserer Strafverfolgungsbehörden spekuliert.

      Der "Verkäufer" hat sich auf ein Gesuch meinerseits bei EbayKleinanzeigen gemeldet. „Verkauft“ wurde gegen Vorkasse per Online-überweisung ein Huawei Smarphone für über 300€ (diese sind meines Erachtens bei den Abzockern gerade besonders beliebt; wenn ihr überlegt euch ein Huawei zu kaufen, nur gegen Selbstabholung oder nach Erhalt der Ware zahlen). Die versprochene DHL-Expresslieferung vom Vormittag des 05.06.2019 (Mittwoch) ist bis heute nicht eingetroffen. DHL-Express garantiert eine Lieferung innerhalb eines Werktags. Ein Einlieferungsbeleg oder eine Sendungsnummer wurden trotz Nachfrage nie genannt. Ankündigungen diese per SMS von DHL zu erhalten oder selbst nachzubenennen, erwiesen sich als erlogen.

      Eine Rücküberweisung zur Sicherheit und auf Grund der Lieferschwierigkeiten soll angeblich am Samstag den 08.06.2019 stattgefunden haben. Der 28-Jährige, der zuvor noch auf die Echtzeitüberweisung (ein Service den die Postbank selbst nicht anbietet) gedrängt hat und Onlinebanking nutzt, will diese als Papierüberweisung getätigt haben. Die Überweisung befindet sich außerhalb der gesetzlichen Fristen. Auf Nachfrage ein Foto seiner Umsatzanzeige im Onlinebanking zu senden, schiebt der Täter verschiedene Ausreden vor.

      Er arbeitet regelmäßig von 8/9 bis 23 Uhr und später. Natürlich nur eine weitere Schutzbehauptung, da solche Arbeitszeiten gar nicht erlaubt sind und selbst in der Pflegebranche nicht praktiziert werden.

      Die neue Ankündigung das erworbene Gerät (das er innerhalb einer Stunde aus der nicht funktionierenden Lieferkette bei DHL geholt hat) persönlich am Sonntag den 16.06.2019 vorbeizubringen war natürlich auch gelogen. Stattdessen wurde wieder ausgewichen, dass man es nun doch per DHL-Express verschickt hätte, da ich ja darauf bestünde (trotz dieses unglaublichen Entgegenkommens gibt es natürlich wieder keinen Einlieferungsbeleg und Sendungsnummer).

      Der Täter verstrickt sich in zahllosen Lügen wie etwa der, dass der Zivi nicht erschienen wäre und er deswegen wieder mal hätte länger arbeiten müssen. Seit Anfang 2012 gibt es keinen Zivildienst mehr. Auf Nachfrage erklärte er: so nenne man Aushilfskräfte die nur eine halbe Stunde arbeiten würden. Wieso, man diese nicht Aushilfskräfte/Springer/Freiwillige nennt, wollte er nicht erklären. Warum er mehrere Stunden über die gesetzliche Höchstarbeitszeit arbeiten muss, weil eine Aushilfskraft abends um 22:30 nicht kommt, die sowieso nur eine halbe Stunde arbeitet, wollte er nicht erklären.

      Falls ihr noch an der Kriminalität des Mannes zweifelt, kann ich heute Abend gern den WhatsApp-Verlauf online stellen.

      Fazit: Vertrauen hat im Internet nichts verloren. Kauft nicht bei Mxxx Mxxxx (geb. Sxxxx). Ihr werdet eure Ware nicht erhalten. Ihr werdet euer Geld nicht wiedersehen.

      Mein Schaden (oder euphemistisch: "Lehrgeld"): über 300 Euro.

      Bankkonto des "Händlers":
      Mxxxx Mxxxxx
      Postbank
      IBAN: DE85 1001 0010 0060 8821 39 /zusammengeschrieben: DE85100100100060882139

      IMEI Nummer des beworbenen Geräts laut Lieferschein von 1 und 1: 863196047729134

      Ich erstatte Anzeige.

      Bitte meldet euch wenn ihr Opfer dieses Abzockers geworden seid.


      Ja hier ich Kämpfe auch seit einer Woche mit ihn
      01xxxx in WhatsApp melden

      [Moderation: Unnötiges Vollzitat verspoilert]
      [Moderation: Namen anonymisiert, es liegt möglicherweise Missbrauch des Namens und des Ausweises einer real existierenden Person vor]
      [Moderation: # WA entfernt]
    • Spoiler anzeigen

      Mistrati schrieb:

      Unter dem Namen Mxxx Mxxxx (geb. Sxxxx) aus Dortmund treibt ein neues Schlitzohr auf diversen Plattformen im Internet sein Unwesen (ebaykleinanzeigen, quoka, autoscout24, shpock). Der Mann baut Vertrauen auf und verschickt ungefragt Bilder seines Personalausweises (auch mit seinem Gesicht daneben) sowie seiner Bankkarte bei der Postbank auf den Namen Mxxx Mxxx. Auf Nachfrage produziert er innerhalb von Minuten auch individuell angefragte Bilder (etwa: Daumen auf seinem Perso; besondere Handhaltung). Ich gehe davon aus, dass es sich um den echten Mxxxx Mxxxx handelt, der auf die mangelnden Kapazitäten unserer Strafverfolgungsbehörden spekuliert.

      Der "Verkäufer" hat sich auf ein Gesuch meinerseits bei EbayKleinanzeigen gemeldet. „Verkauft“ wurde gegen Vorkasse per Online-überweisung ein Huawei Smarphone für über 300€ (diese sind meines Erachtens bei den Abzockern gerade besonders beliebt; wenn ihr überlegt euch ein Huawei zu kaufen, nur gegen Selbstabholung oder nach Erhalt der Ware zahlen). Die versprochene DHL-Expresslieferung vom Vormittag des 05.06.2019 (Mittwoch) ist bis heute nicht eingetroffen. DHL-Express garantiert eine Lieferung innerhalb eines Werktags. Ein Einlieferungsbeleg oder eine Sendungsnummer wurden trotz Nachfrage nie genannt. Ankündigungen diese per SMS von DHL zu erhalten oder selbst nachzubenennen, erwiesen sich als erlogen.

      Eine Rücküberweisung zur Sicherheit und auf Grund der Lieferschwierigkeiten soll angeblich am Samstag den 08.06.2019 stattgefunden haben. Der 28-Jährige, der zuvor noch auf die Echtzeitüberweisung (ein Service den die Postbank selbst nicht anbietet) gedrängt hat und Onlinebanking nutzt, will diese als Papierüberweisung getätigt haben. Die Überweisung befindet sich außerhalb der gesetzlichen Fristen. Auf Nachfrage ein Foto seiner Umsatzanzeige im Onlinebanking zu senden, schiebt der Täter verschiedene Ausreden vor.

      Er arbeitet regelmäßig von 8/9 bis 23 Uhr und später. Natürlich nur eine weitere Schutzbehauptung, da solche Arbeitszeiten gar nicht erlaubt sind und selbst in der Pflegebranche nicht praktiziert werden.

      Die neue Ankündigung das erworbene Gerät (das er innerhalb einer Stunde aus der nicht funktionierenden Lieferkette bei DHL geholt hat) persönlich am Sonntag den 16.06.2019 vorbeizubringen war natürlich auch gelogen. Stattdessen wurde wieder ausgewichen, dass man es nun doch per DHL-Express verschickt hätte, da ich ja darauf bestünde (trotz dieses unglaublichen Entgegenkommens gibt es natürlich wieder keinen Einlieferungsbeleg und Sendungsnummer).

      Der Täter verstrickt sich in zahllosen Lügen wie etwa der, dass der Zivi nicht erschienen wäre und er deswegen wieder mal hätte länger arbeiten müssen. Seit Anfang 2012 gibt es keinen Zivildienst mehr. Auf Nachfrage erklärte er: so nenne man Aushilfskräfte die nur eine halbe Stunde arbeiten würden. Wieso, man diese nicht Aushilfskräfte/Springer/Freiwillige nennt, wollte er nicht erklären. Warum er mehrere Stunden über die gesetzliche Höchstarbeitszeit arbeiten muss, weil eine Aushilfskraft abends um 22:30 nicht kommt, die sowieso nur eine halbe Stunde arbeitet, wollte er nicht erklären.

      Falls ihr noch an der Kriminalität des Mannes zweifelt, kann ich heute Abend gern den WhatsApp-Verlauf online stellen.

      Fazit: Vertrauen hat im Internet nichts verloren. Kauft nicht bei Mxxx Mxxxx (geb. Sxxxx). Ihr werdet eure Ware nicht erhalten. Ihr werdet euer Geld nicht wiedersehen.

      Mein Schaden (oder euphemistisch: "Lehrgeld"): über 300 Euro.

      Bankkonto des "Händlers":
      Mxxx Mxxxx
      Postbank
      IBAN: DE85 1001 0010 0060 8821 39 /zusammengeschrieben: DE85100100100060882139

      IMEI Nummer des beworbenen Geräts laut Lieferschein von 1 und 1: 863196047729134

      Ich erstatte Anzeige.

      Bitte meldet euch wenn ihr Opfer dieses Abzockers geworden seid.


      Ja bin auch Opfer eines dreisten Betrugs geworden von diesem Herrn. Er sagte mir es sei dringend seine Tochter bräuchte ein neues Bett. Habe Chatverläufe, Bilder des vorderen Ausweisen, IBAN von ihm, und seine Handynummer.
      Werde aufjedenfall auch eine Anzeige machen bei der Polizei, er sagte gerade eben zu mir er würde das Geld diese Woche zurückschicken, ich glaub aber auch nicht mehr dran, dass von seiner Seite noch irgendwas kommen wird.

      [Moderation: Unnötiges Vollzitat verspoilert]
      [Moderation: Namen anonymisiert, es liegt möglicherweise Missbrauch des Namens und des Ausweises einer real existierenden Person vor]
    • Ich muss mich leider auch in die Liste der Betrogenen einreihen. Der "Verkäufer" hat sich ebenfalls auf ein Gesuch „Huawei P30 Pro“ meinerseits am 23.05.19 (Mittwoch) bei eBay Kleinanzeigen gemeldet. Auf seine Frage wann ich es abholen möchte sagte ich, dass ich in einer Stunde da sein könnte. Daraufhin meinte er, dass er erst ab Samstag da ist. Er kann aber seinen Ausweis per WhatsApp schicken (Geschickt wurde: Vorder- und Rückseite – hier wird der untere Teil mit einem Finger abgedeckt) und das Gerät am nächsten Tag mit DHL-Express verschicken würde. Habe unvernünftiger Weise Online überwiesen und am nächsten Tag wollte er es vor der Schicht mit DHL-Express versenden. Ab dann kam es wie oben beschrieben zu leeren Versprechungen, die nie eingehalten wurden. Seine Ausreden: - Sendungsverfolgungsnummer liegt im Spind in der Firma (arbeitet angeblich in der „Pflege“ in Mainz.) - Fehler in der Adresse, Paket kam zurück. Er wird 20€ als „sorry“ zurücküberweisen. Kam zum Wochenende nicht nach Hause, weil: - Notdienst für MS Patienten! - Sturzpatienten etc. Zu meiner Sicherheit wollte er mir mein Geld zurück überweisen –kam nie an. Als Nachweis. Dass er „Pfleger“ ist, hat er auch ein Bild von der Kleidung geschickt. Er drängt auch immer auf Antworten. Mit unterdrückter Nr. anrufen geht nicht. Alle seine Aussagen sind Verzögerung und Hinhaltetaktik. Am 13.06.19 Habe ich ihn angezeigt.

      Auf dem Lieferschein von 1&1 (Adresse wird mit der Hand zugehalten) steht folgende IMEI: 863196047729134.

      Screenshot vom Handy („Über das Telefon“) folgende zwei: 866394040647349 und 866394040655847 (Fällt mir aber spät auf, dass es nicht übereinstimmt)

      Schaden: 370€

      Hat jmd. Schon den Anwalt eingeschaltet? Hat man darüber evtl. die Möglichkeit das Geld von der Bank zurückzufordern?

      PS. Der "Verkäufer" hat mir jetzt per mms ein Screenshot über die Rückzahlung von 370€ geschickt (ohne Datum) ebenfalls nach über 5 Wochen eine Sendungsverfolgungsnummer (ebenfalls ohne Datum). Ich solle ihm beim Erhalt des Gerätes das Geld bitte zurück überweisen.

      Warten wir mal ab, ob was wahres dran ist!
    • Das ist halt wie mit dem Penner am Bahnhof dem man 500€ in die Hand drückt und der verspricht morgen bestimmt den tollen Fernseher oder das super duper Smartphone für einen mit dabei zu haben.
      Würde das jemand normalerweise machen? Nein. Warum machen das dann so viele im Netz?
      Wir mussten die Kinder weggeben, die Katze war allergisch.
    • Liebe Mitbetrogene,

      nichts Neues. Die Wäre kommt nicht und Geld kommt auch nicht. Die Aussage mit der Pflege und dem neuen Bett für das Kind hat er bei mir auch gebracht (muss ein echtes Designerstück sein was er seinem Kind da hinstellen will). Das hat halt leider gezogen.

      Das hat nichts mehr mit unglücklichen Umständen zu tun, sondern ist einfach nur Betrug.

      Nicht hinhalten lassen. Anzeige erstatten. Warum braucht Auktionshilfe die Ausweiskopie?

      Viele Grüße
    • markus799 schrieb:

      ... Habe ... Bilder des vorderen Ausweisen ...

      Mistrati schrieb:


      Warum braucht Auktionshilfe die Ausweiskopie?
      um herauszufinden, ob es sich hierbei um eine Fälschung handelt, der Ausweis evtl. noch bei anderen Betrügerein verwendet wurde, usw...
      Mehr als die Vergangenheit interessiert mich die Zukunft, denn in ihr gedenke ich zu leben.
    • Ich hatte die Ausweiskopie zur Prüfung weitergeleitet bekommen. Der kopierte Ausweis ist mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit echt.

      Das heißt, dass der Ausweis bzw. die Ausweiskopie möglicherweise in fremde Hände geraten ist und zur Vorspiegelung einer falschen Identität missbraucht wird.

      Deswegen wurde wohl auch der Name des echten Inhabers editiert, weil er mit dieser Angelegenheit vermutlich nichts zu tun hat.

      Würde es jemandem von euch passen, seinen Ausweis hier zu sehen und seinen Namen im möglichen Zusammenhang mit Betrug hier zu lesen, nur weil euer Ausweis gestohlen worden ist oder ihr den Fehler gemacht habt, eine Kopie davon als vermeintlichen Identitätsnachweis durchs Netz an fremde Personen zu senden?
    • Ach deswegen sind auch seine Bankdaten echt
      Und Prüfung bei Einwohnermeldeamt ob er da auch wirklich wohnt ist bestätigt
      Und der Nachbar von ihn sagt selber das er krumme Dinge dreht und bei Nachbar ständig Leute anrufen die das gleiche Problem haben
      Mir hat er leeres Paket geschickt
      Wenn ich die sendungsnummer bekommen habe von ihn gleich beim Shop angerufen wo er das Paket abgegeben hat und per WhatsApp hab ich dann sein Bild geschickt und Hermes Shop Mitarbeiter hat bestätigt das er das Paket abgegeben hat

      Der Kerl ist echt sein Ausweis auch
    • Anonym274 schrieb:

      Und Prüfung bei Einwohnermeldeamt ob er da auch wirklich wohnt ist bestätigt
      ....

      Der Kerl ist echt sein Ausweis auch
      Bin zwar nicht von ihm geschädigt worden, aber kann ich einfach beim Einwohnermeldeamt diese Info einholen oder hast Du die Info von der Polizei?

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von ric_h ()