Neuer Regierungsplan: Bargeldgeschäfte nur noch bis 2000 Euro

    • Neuer Regierungsplan: Bargeldgeschäfte nur noch bis 2000 Euro

      Ab Januar 2020 sollen nur noch anonyme Bargeldgeschäfte bis 2000 Euro zulässig sein. Natürlich alles im Rahmen des "Geldwäschegeschäftes.

      Quelle: finanzen100.de/finanznachricht…mmen_H367056154_10916613/
      Viele Menschen sind zu gut erzogen, um mit vollem Mund zu sprechen, aber sie haben keine Bedenken, es mit leerem Kopf zu tun. (Orson Welles)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von mr.mr ()

    • finanzen100.de schrieb:

      Fakt ist: Andere Länder sind schon jetzt viel strenger.
      evz.de/de/verbraucherthemen/ge…hstgrenzen-bargeldzahlung
      In der Tat sind gesetzlich vorgeschriebene Obergrenzen für Bargeldzahlungen im überwiegenden Teil Europas völlig normal.
      In Spanien zum Beispiel darf man als Einwohner des Landes (egal ob Staatsbürger oder Resident) nichtmal Möbelkäufe bei Ikea über 1000 EUR bar bezahlen...
      Die im Artikel genannte alte Obergrenze von 2500,- wurde dort schon vor über 2 Jahren drastisch gesenkt.

      Das ist also keine seltsame Idee der Bundesregierung, sondern wird wahrscheinlich eher früher als später in der gesamten EU verbindlich vorgeschrieben werden.
    • Schützin schrieb:

      Das ist also keine seltsame Idee der Bundesregierung, sondern wird wahrscheinlich eher früher als später in der gesamten EU verbindlich vorgeschrieben werden.

      Ändert aber nichts an der Tatsache, dass das mal wieder eine komplett überflüssige Gängelung darstellt, die letzten Endes genau die trifft, die es nicht treffen soll während die, die das treffen soll, sich darum einen feuchten Scheiss kümmern.

      Ich verate dir mal ein kleines Geheimnis: Geldwäsche ist nämlich auch heute schon verboten. Ob mit Bargeld oder ohne. Und ebenso wie der unerlaubte Waffenbesitz von Messern mit einer Klingenlänge von über sechs Zentimetern in einer Waffenverbotszone beim Strafmaß für Mord kaum bei der Gesamtstrafenberechnung ins Gewicht fällt ist die "unerlaubte Bargeldverwendung" (die noch dazu schwerer zu beweisen ist als Waffenbesitz) im Rahmen einer Geldwäsche von Einkünften aus Drogen, Prostitution, Waffen- und Menschenhandel eher irrelevant.

      Der einzige Zweck besteht in der Verlagerung von Bargeld auf Buchgeld. Dafür gibt es mehrere politisch gewollte Gründe. Erstens ist Bargeld nicht kontrollierbar. Heisst: wenn dir die Bank für dein Guthaben 10 Prozent Strafzinsen berechnet kannst du bei Bargeldnutzung das Guthaben einfach mitnehmen und unters Kopfkissen stecken. Ohne Bargeld kannst Du das nicht. Du kannst Bananen davon kaufen und die dann morgen gegen Strümpfe eintauschen. Klar, das geht.

      Ein weiterer Grund ist die Geldmarktpolitik. Die EZB hat nämlich das Problem, dass sie sich zusätzliche Bargeldmengen genehmigen lassen muss. Die können nicht einfach mal eben so lustig Papier bedrucken. (Was nicht heisst, das sie das nicht trotzdem tun)

      Muss das Geld aber physisch nicht gedruckt werden, dann generiert man als Bank Guthaben und damit Geldmenge auch, indem man Kredite vergibt. Dieses Guthaben kann die Bank dann wieder in den Geldkreislauf pumpen, indem man weitere Kredite vergibt, was das Guthaben weiter erhöht. UNd das kann man dann wieder in den Geldkreislauf pumpen, indem man weitere Kredite vergibt, aus denen dann weiteres Guthaben generiert wird...

      Ich hör jetzt auf, dieses finanzpolitische perpetuum mobile zu beschreiben, hier dürfen ja nur 10000 Zeichen ins Posting. Der Trick dabei ist eben, das das ganze Geld nur Nullen und Einsen in einem Computer sind. Ist ungefähr so viel wert als würdet ihr in eine Excel-Tabelle "1000 Euro" reinschreiben.

      Am besten, Du kaufst dir was schönes für dein Geld. Krügerrand zum Beispiel. Der kostet im Moment rund 1240 Euro und damit weniger als die Bargeldgrenze. Dann hast Du immer noch einen bis mehrere finanzsstarken Gürtel im Schrank hängen, sobald (nicht "falls") der ganze Laden bankrott geht. Und ein ganz besonderer Tip am Rande: den Backofen auf 250 Grad heizen und ein Backblech voller Krügerrand reinlegen. Nach einer halben Stunde Ofen aufmachen und den Duft von heissem Gold genießen. (Geht natürlch auch mit ein paar Kilobarren, so man hat) Mach ich gelegentlich auch. Einfach so aus Jux. Und weil ich's kann.

      Klar kannst du im Moment Verlust machen, falls der Goldpreis sinkt. Aber ich bin mir sehr sicher, sobald diese ganze Kreditblase der EU-Weltfinanierung auf Pump platzt, schiesst der Goldpreis in Regionen, von denen wir heute nur alpträumen können. Dann kann ich das Zeug immer noch stückweise in Schweizer Franken umrubeln.

      Achja und nicht vergessen: sobald es dann zum Knall kommt, immer an den 19. Juni 1948 denken und schnell noch alle offenen Rechnungen zahlen. Notfalls auch noch Sachwerte besorgen. 50000 Babyschnuller sind immer eine gute Idee, selbst wenn sie grün sind. Hauptsache weg mit dem Altpapier.
      Wenn Dir ein ebay-Mitarbeiter die Hand gibt und "Guten Tag" sagt, sind folgende drei
      Wahrheiten als self-evident zu erachten und als sicher gegeben anzusehen:

      1.) Zähle nicht nur deine Finger nach, sondern auch deine Hände. So Du welche hast auch die Füße.
      2.) Draussen ist es mitten in der Nacht und dunkel wie im Bärenarsch.
      3.) Der einzige Lichtschein dringt aus den Pforten der Hölle, die sich geöffnet haben weil die Welt untergeht.
    • Ich mein ja nur...
      Wer "Hurra vereintes Europa" ruft und Nationen bzw nationale Souveränität innerhalb der EU am liebsten so schnell wie möglich ganz abschaffen will, der darf sich dann auch nicht beklagen, wenn außer teilweise völlig absurden Obergrenzen irgendwelcher Emissionswerte, mit denen ein Klimawandel angeblich gestoppt / aufgehalten / umgekehrt werden soll , auch andere Obergrenzen und Beschränkungen europaweit eingeführt + vorgeschrieben werden.
      Und natürlich gehts da nicht wirklich um Terrorismusbekämpfung, sondern schlicht um Steuerhinterziehung bzw die Aufdeckung selbiger.
      Terroristen werden eher selten zur Geldwäsche eine Einbauküche oder Sofagarnituren bei Ikea kaufen. Eine Bargeld-Obergrenze beim Einkauf von Gebrauchsgütern im stationären Handel ist also eher weniger geeignet, Terroristen den Geldfluss abzudrehen...
      "Terrorismusbekämpfung" klingt aber immer besser als "Wir wollen verhindern, daß unsere Bürger uns um unseren Anteil an jedem Geschäft bescheixxen"... 8)

      Andererseits ist das Zahlen von Steuern, zB bei Hausverkäufen oder anderen einträglichen Geschäften, aber nun mal gesetzlich vorgeschrieben.
      Und von daher durchaus nachvollziehbar, wenn auf nationaler oder europäischer Ebene versucht wird, Steuerhinterziehern auf die Schliche zu kommen.
      Ebenso wie Ottonormalverbraucher weiterhin Mittel und Wege sucht und findet, unliebsame Steuerabgaben möglichst zu vermeiden... *hüstel
    • Löschbert Bastelhamster schrieb:

      während die, die das treffen soll, sich darum einen feuchten Scheiss kümmern.
      Nun ja, das trifft aber auf jeden Straftäter zu.
      Maßnahmen zur Verhinderung bzw Erschwerung von Straftaten treffen immer jeden Bürger und führen fast immer zu mehr oder weniger großen Einschränkungen oder Belästigungen im Alltag. Und diejenigen, die es treffen soll, setzen sich über die entsprechenden Vorschriften immer nach Möglichkeit hinweg.

      Btw:
      Skandinavien hat bisher keinerlei Obergrenze für Bargeldzahlungen.
      Das liegt allerdings vermutlich eher nicht daran, daß man dort den Bürgern mehr unkontrollierte Freiheit gönnt. Sondern eher daran, daß man dort, insbesondere in Schweden, bereits auffällt, wenn man sein Busticket bar bezahlen will.
      Schweden hat, völlig freiwillig, bereits heute im alltäglichen Leben das Bargeld so gut wie abgeschafft. Dort zahlst Du Deinen Kaffee bei Starbucks genauso mit Karte wie 2 Brötchen beim Bäcker, die Parkgebühren oder besagtes Ticket für die öffentlichen Verkehrsmittel. Das ist dort schon seit Jahren völlig normal.

      Und es gibt auch in Deutschland eine wachsende Zahl von Leuten (vor allem in der Generation unter 45), die das toll finden und in auch in Deutschland bzw gleich in ganz Europa das Bargeld schnellstmöglich komplett abschaffen möchten.
    • Schützin schrieb:

      In Spanien zum Beispiel darf man als Einwohner des Landes (egal ob Staatsbürger oder Resident) nichtmal Möbelkäufe bei Ikea über 1000 EUR bar bezahlen...

      8o

      .
      ?(
      .
      :lach: :lach: :lach:


      Dort gibt es auch andere Möglichkeiten, Geld zu waschen.

      Zum Beispiel über Banken wie

      EVOBESMM EVO BANCO S.A.
      BBVAESMM BANCO BILBAO VIZCAYA ARGENTARIA
      BSCHESMM BANCO SANTANDER S.A
      OPENESMM OPEN BANK SANTANDER CONSUMER S.A.

      wo wir gerade mit Meldungen zu Fake-Shops regelrecht geflutet werden. Manche Konten laufen unbehelligt über Wochen und einzelne Konten werden von bis zu 10 verschiedenen Fake-Shops fürs Fillen genutzt.

      Beispiel ES3901829465660208513474 genutzt für
      haushaltskaiser.net
      morellino.store
      max-haushalt.de
      lobima.com
      navarro24.org
      haushalts.net
      haushaltware.net
      marello.store
      molina24.store
      haushaltsmitte.de

      Wieviele Transaktionen mögen da stattgefunden haben und wieviele 100.000 € mögen da gewaschen worden sein? Eine Million liegt durchaus im Bereich des Möglichen. Der Bank fällt natürlich nichts auf und Meldungen werden geflissentlich ignoriert.
      So ein Konto ersetzt mehrere Fidor- oder N26-Konten (nur beispielhaft auch für andere deutsche Banken), die bei Verdachtsmeldungen wenigstens zeitnah reagieren.

      Murks...

      Sorry für mögliches OT.
    • Für anonyme Betrüger, die ihr Geld über besagte Konten ja nicht "waschen", sondern erstmal kassieren wollen, ist das schön und gut.
      Gewaschen wird die Kohle dann erst im nächsten Schritt, wenn sie in anonyme Bitcoins umgerubelt wird.

      Da gehts ja aber auch nicht um real existierende Staatsbürger, die ihr Schwarzgeld am Fiskus vorbei irgendwie wieder in den ordentlichen Umlauf bringen wollen (obwohl die Betrüger in der Regel für ihre Umsätze auch keine Steuern bezahlen *gg).

      Bei dieser Bargeld-Obergrenze geht es ausschließlich darum, dem normalen Bürger das Wieder-in Umlauf-Bringen von Schwarzgeld möglichst zu erschweren.
      Momentan dürfte dabei vor allem auf Immobiliengeschäfte abgezielt werden.
      In Südeuropa werden die traditionell schon immer zu einem großen Teil schwarz abgewickelt, auf dem Kaufvertrag erscheint dabei nur ein Bruchteil der Kaufsumme.
      Bei den mittlerweile auch in Deutschland explodierenden Grundstücks- und Immobilienpreisen dürfte eine derartige Praxis inzwischen auch hierzulande um sich greifen, um zB die Spekulationssteuer auszuhebeln. Da wird dann das vom Käufer schwarz verdiente Bargeld zusätzlich zum offiziellen Kaufpreis unter dem Tisch weitergereicht an einen teilweise schwarzverkaufenden Hausverkäufer.
      Und der wiederum muss dann sehen, was er nun mit den 50.000 oder 100.000 EUR anfängt, die in bar im Schrank liegen.
    • ist zwar für die tägliche Bargeldbehebung nicht praktisch, aber zB in Canada kann man problemlos ein Konto eröffnen und dort sein Geld bunkern. Zum Barbeheben muss man halt hinfliegen, Tickets für Toronto und Montreal kosten keine Unsummen. e-Banking gibt's natürlich auch. An Bargeldbeschränkungen denkt man dort (noch) nicht. Gegen Geldwäsche etc behilft man sich dadurch, dass der größte Schein die 100-Dollar-Note ist. Wenn man eine Million bar transportieren will, ist das ein Koffer voll Geld (100 Bündel zu 100 Banknoten).
    • @Löschbert Bastelhamster


      :thumbsup: Du sprichst mir mal wieder aus der Seele. Ich hatte schon befürchtet, ich würde mit meiner Meinung völlig alleine dastehen.

      Ich weiß schon, dass das keine „seltsame Idee“ der Bundesregierung ist.
      So soll der Ausstieg aus dem Bargeld vorbereitet werden. Unter dem Deckmantel „Terrorismusbekämpfung“ oder „Geldwäsche“ ist natürlich alles viel leichter durchzusetzen. Das leuchtet unserer überwiegend bereits verblödeten Bevölkerung ein. Dafür lässt man sich gerne seine Grundrechte einschränken. Schließlich hat man ja nichts zu verbergen.

      Noch ein Wort zur Kartenzahlung, die ja als so bequem angepriesen wird. Kartenzahlung ist nur solange bequem, wie es funktioniert. Wenn man (eigene Erfahrung) Sonntagnachmittags in Frankreich an eine Tankstelle fährt, und einmal (notgedrungen) mit Karte zahlen will/muss, und das Ding nicht erkannt wird, der macht sich dann doch so seine Gedanken darüber.

      In diesem Sinne freue ich mich auf die digitale Zukunft und den gläsernen Bürger. ;(
      Viele Menschen sind zu gut erzogen, um mit vollem Mund zu sprechen, aber sie haben keine Bedenken, es mit leerem Kopf zu tun. (Orson Welles)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von mr.mr ()

    • mr.mr schrieb:

      Dafür lässt man sich gerne seine Grundrechte einschränken.

      Löschbert Bastelhamster schrieb:

      Der einzige Zweck besteht in der Verlagerung von Bargeld auf Buchgeld. Dafür gibt es mehrere politisch gewollte Gründe. Erstens ist Bargeld nicht kontrollierbar.

      Schützin schrieb:

      Das ist also keine seltsame Idee der Bundesregierung, sondern wird wahrscheinlich eher früher als später in der gesamten EU verbindlich vorgeschrieben werden.
      Ich bin für Betonschuhe für alle. Wird ja nicht so schwer sein, eine Stelle zu finden, die tief genug für diese geistigen Tiefflieger ist. :lach:
      Die Ironie ist die Lust an der Distanz zu Dingen, deren Nähe Unlust erzeugt.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Wollmilchsau ()

    • Schützin schrieb:

      irgendwelcher Emissionswerte, mit denen ein Klimawandel angeblich gestoppt / aufgehalten / umgekehrt werden soll

      Na immerhin klappt wenigstens das. Kaum haben die in Köln gemeint, sie wollen eine ganze Woche in den Klimagretelstreik treten hat es hier nur noch 16 Grad und Dauerregen gehabt. :lach:

      Schützin schrieb:

      Und natürlich gehts da nicht wirklich um Terrorismusbekämpfung, sondern schlicht um Steuerhinterziehung bzw die Aufdeckung selbiger.

      Das Argument ist genau so sinnfrei wie die Terrorismusbekämpfung.

      Wenn ich mir mehrmals 2000 Euro bei der Bank hole, dann kann ich damit den Maurermeister, der mir meine Bude hinstellt immer noch schwarz bezahlen und ihm den Packen mit den 10000 Euronzen Bargeld in die Hand drücken. Ich darf's zwar nicht, aber Steuern hinterziehen darf ich auch nicht. Er darf's zwar auch nicht, aber schwarzarbeiten darf er auch nicht. Und was will Papa Alexa-Staat dann aufdecken? Dass ich fünf Mal 2000 Euro an dieselbe Person weitergegeben habe? Dass wir das insgesamt schwarz und an der Steuer vorbei gemacht haben? Wie denn? Rechnung brauch ich ja keine.

      Das läuft in die selbe Richtung wie die Tatsache, dass die EZB keine neuen 500-Euro-Scheine mehr ausgibt. Wenn ich keine 500-Euro-Scheine mehr habe, dann nehme ich eben 500-Franken-Scheine. Oder zwei 200er und einen Hunni. Wird der Bimbeskoffer eben ein bisschen umfangreicher. Und die MIllion Entscheidungsbeihilfezuwendung wiegt dann eben 6 Kilo statt 2,24 Kilo. Geht immer noch in einen Koffer.

      Es ist im Grunde egal, welche Art von Kriminalität damit bekämpft werden soll. Wer ernsthaft daran glaubt, dass das auf die Art funktioniert, der glaubt auch daran, dass der Weihnachtsmann an Ostern Eier legt. Es geht einzig darum, schleichend das Bargeld möglichst ganz abzuschaffen.

      Schützin schrieb:

      Maßnahmen zur Verhinderung bzw Erschwerung von Straftaten treffen immer jeden Bürger und führen fast immer zu mehr oder weniger großen Einschränkungen oder Belästigungen im Alltag.

      Stellt sich nur die Frage, was an Maßnahmen noch sinnvoll ist. Verbote treffen jedenfalls immer nur die, die eigentlich nicht vorhaben, dagegen zu verstoßen. Ich weise dich darauf hin, dass Du dein Auto in Zukunft nicht mehr in ausgewiesenen "Affenverbotszonen" abstellen darfst, wenn es über ein halbwegs umfangreiches Bordwerkzeug verfügt.

      Also so wie dieses Autochen hier:



      Und warum? Na, darum:



      Siehst Du`'s? Nicht? Na, rechts unten auf dem Bild. Unter dem Reserverad. An dem weissen Kunststoffbehälter fürs Scheibenwaschwasser. Da steckt aussen an der Ecke ein Schraubenzieher.


      Wollmilchsau schrieb:

      Ich bin für Betonschuhe für alle. Wird ja nicht so schwer sein, eine Stelle zu finden, die tief genug für diese geistigen Tiefflieger ist

      Danach ist der Marianengraben aber vermutlich eben aufgefüllt. Das Problem sind ja zuerst mal die geistigen Tiefflieger, die dafür sorgen, dass die anderen Tiefflieger sich überhaupt austoben können. Oder wie ich kürzlich mal sagte, als mir ein Stuttgarter Dieselfahrer sein Leid klagte, weil er mit seinem vier Jahre alten Mercedes nun nicht mehr in die Stadt darf: "Gönn' ich dir. Hättest eben aufpassen müssen, was Du ankreuzt"
      Wenn Dir ein ebay-Mitarbeiter die Hand gibt und "Guten Tag" sagt, sind folgende drei
      Wahrheiten als self-evident zu erachten und als sicher gegeben anzusehen:

      1.) Zähle nicht nur deine Finger nach, sondern auch deine Hände. So Du welche hast auch die Füße.
      2.) Draussen ist es mitten in der Nacht und dunkel wie im Bärenarsch.
      3.) Der einzige Lichtschein dringt aus den Pforten der Hölle, die sich geöffnet haben weil die Welt untergeht.
    • Löschbert Bastelhamster schrieb:

      Es geht einzig darum, schleichend das Bargeld möglichst ganz abzuschaffen.
      Das dürfte wohl dahinter stehen.

      norberthaering.de/de/27-german…59-iwf-bargeld-abwerten-2

      Und wenn man weiß, wer diese Initiativen fördert, weiß man auch, wer sich davon Profit verspricht.
      Und Macht.

      heise.de/tp/features/Schoenes-…ng-4159001.html?seite=all

      ================================================

      Football is for you and me – Not for fucking Pay-TV
    • Bisher greifen für Händler von Edelmetallen einzelne Pflichten erst ab einem Schwellenbetrag von 10.000 Euro. Erkenntnisse aus der Nationalen Risikoanalyse (NRA) zeigen, dass im Edelmetallhandel erhebliche Geldwäscherisiken bestehen. Deshalb wird der Schwellenwert deutlich auf 2.000 Euro gesenkt.


      Da wird sich @Fairhandel mit seinen Goldkäufen ranhalten müssen. - Dürfte vielleicht nur der erste Schritt gewesen sein. :/

      ================================================

      Football is for you and me – Not for fucking Pay-TV
    • Ok, ich nehme ab sofort auch Schweizer Franken. Dann habe ich wenigstens wieder Papierscheine in der Hand, die selbst, wenn sie nach zehn Jahren Umlauf die Konsistenz von Klopapier annehmen,schon rein mechanisch noch stabiler sind als der Kurs dieser nullzins-kreditfinanzierten Pleitewährung.

      Eine Schranke von 10000 oder 2000 oder 500 Euro interessiert mich dann auch nicht. Ich nehme ja keine Euro. Ich nehme ja echtes Geld.
      Wenn Dir ein ebay-Mitarbeiter die Hand gibt und "Guten Tag" sagt, sind folgende drei
      Wahrheiten als self-evident zu erachten und als sicher gegeben anzusehen:

      1.) Zähle nicht nur deine Finger nach, sondern auch deine Hände. So Du welche hast auch die Füße.
      2.) Draussen ist es mitten in der Nacht und dunkel wie im Bärenarsch.
      3.) Der einzige Lichtschein dringt aus den Pforten der Hölle, die sich geöffnet haben weil die Welt untergeht.