Fakeshop smartdeliver.de - E-Mail: service@smartdeliver.de

    • Fakeshop smartdeliver.de - E-Mail: service@smartdeliver.de

      Rechtswidriges Impressum, die Daten der darin benannten Personen wurden entweder frei erfunden oder gestohlen und werden nun für betrügerische Zwecke missbraucht.
      Evtl. kein HR-Eintrag vorhanden, UST-ID eines anderen Unternehmens. Was für eine Firma das auch immer sein soll - sie existiert nirgendwo.


      Hier gibt es definitiv keine Ware!


      Wie immer gilt: Nichts kaufen! Besser ist das!

      Link zum Fakeshop

      smartdeliver.de

      Wichtiger Hinweis:

      Falls Leser dieses Threads eventuell aufgrund einer bereits getätigten Bestellung schon über aktuelle Bankdaten dieser Fakeshops verfügen, werden sie gebeten, diese umgehend mitzuteilen. Dafür kann das Kontaktformular oder die E-Mail-Adresse kontakt@auktionshilfe.info benutzt werden.
      Entsprechende Stellen der jeweiligen Bank können dann kontaktiert werden, um die betroffenen Konten samt darauf befindlicher Gelder schnellstmöglichst einzufrieren zu lassen.


      Für alle Käufer gilt folgendes:

      1.) Speichere die Infos zum passenden Fakeshop und diese Warnung ab und drucke sie auch aus.

      2.) Falls du noch nicht bezahlt hast, tue das auch weiterhin nicht. Du brauchst also weder irgendwie vom Kauf zurückzutreten
      noch bist du in diesem Fall zur Zahlung auf das Konto eines Betrügers verpflichtet. Versuche nicht, per Mail mit dem Täter
      Kontakt aufzunehmen. Antworte auch nicht auf Mails des Täters, sondern stell dich ihm gegenüber einfach tot. Irgendwann
      demnächst wird der Shop verschwinden.

      3.) Falls du erst in den letzten 24 Stunden überwiesen hast, ist evtl. noch etwas (Geld) zu retten. Auch wenn das Geld sofort
      bei dir abgebucht wurde, wirklich weg ist es erst, wenn es dem Empfänger gutgeschrieben wurde. Dazwischen können bis zu
      24 Stunden liegen, in denen deine Bank das evtl. noch stoppen kann. Daher solltest du sofort zu deiner Bank gehen und bitten,
      sie sollen alles versuchen, um die Überweisung noch aufzuhalten BEVOR sie beim Empfänger gutgeschrieben wird. Es zählt jetzt
      buchstäblich jede Sekunde!! Deine Bank soll unbedingt sofort bei der Empfängerbank anrufen und außerdem zusätzlich ein FAX dort hinschicken.
      Lass dich nicht abweisen, bestehe darauf, dass Deine Bank es wenigstens versucht ! Betone dabei, dass Du nicht von einer
      Rückbuchung o.ä. redest, sondern von einer Stornierung einer noch nicht wertgestellten Zahlung, das ist ein Unterschied.
      Eine Rückbuchung ist absolut unmöglich, eine Stornierung vor Wertstellung klappt ca. in jedem 3. bis 4. Fall.

      4.) Erstatte Anzeige bei der Polizei.
      Tipps und Hinweise dazu findest du unter diesem Link: archive.fo/eJ60v
      Drucke dir unbedingt auch alle Beiträge zu diesen Fakeshops inklusive aller bisher bekannten Bankkonten dieses Täters aus und füge sie deiner Anzeige hinzu.
      Die Polizei erkennt dann schneller, dass es sich bei dir nicht um einen Einzelfall handelt, sondern um eine Betrugsserie.
    • Wenn Sie das Kontaktformular https://www.auktionshilfe.info/meldeformular oder die E-Mail-Adresse kontakt@auktionshilfe.info benutzen, bitte als Betreff den korrekten Namen des Fakeshops angeben.


      Ein 'Ich wurde betrogen oder Hilfe', hilft uns nicht wirklich weiter.


      Die Kontoinformationen händisch (geschrieben) eintragen und bitte auch per pdf bzw. Handyscreenshot hochladen.

      Kontoinhaber:
      Iban:
      Bic:
      Name der Bank:

      Den Verwendungszweck bzw. die Referenznummer nur im Kontaktformular bzw. in der EMail angeben!


      ++++++++++++++++++++

      Die betroffenen Käufer werden gebeten, sich hier im thread zu melden und unbedingt das Bankkonto, auf das sie überweisen sollten, zu posten.
    • BoSa GmbH
      DE91 1001 0010 0624 7691 24
      PBNKDEFF100

      bezahlt um 11:57 :( Mir fällt es nun alles wie Schuppen von den Augen -dass mir sowas auch mal passiert :( das sieht tatsächlich ALLES nach Betrug aus, wie kann man nur so blöd...naja, ich habe 1000€ wohl in den Wind geschossen -erstattet man da jetzt direkt Anzeige, oder besteht doch noch Hoffnung, dass der bestellte Artikel kommt? Danke für Infos
    • Neu

      Empfänger: BoSa xxx xxx
      IBAN: DE91 1001 0010 0624 7691 24
      BIC: PBNKDEFF

      Man ist stets misstrauisch und vorsichtig, und das eine mal, wenn man sich zu mehr Vertrauen ermahnt wird man betrogen... sollte die Bank nichts reißen können heißts wohl: Lehrgeld.

      [Moderation: Empfängername editiert. Der angebliche Empfänger ist ein real existierendes Unternehmen, das mit dem Betrug nichts zu tun hat und dessen Name hier missbraucht wird]
    • Neu

      also-man kann wohl erst eine Woche nach der "tat" Anzeige erstatten. Man muss dem Verkäufer anmahnen und die Chance geben sich zu äussern. Das ist ganz toll diese bürokratur! Wenn man sich schon weiss, dass ein betrug im Gange ist muss man doch unverzüglich reagieren...! Aber Nein, mit der Woche stellt man eigentlich nur sicher, dass das Geld dann ganz bestimmt weg ist:( super rechtssystem
    • Neu

      aldawalda schrieb:

      also-man kann wohl erst eine Woche nach der "tat" Anzeige erstatten.
      8o

      Bei allem Respekt, wer hat dir diese "Weisheit" denn beigebracht?

      Einen "Shop" und "Geschäftspartner", den es nachgewiesenermaßen überhaupt nicht gibt und der hier schon mehrere in- und ausländische Konten verbraten hat, kann man nich anmahnen!

      Äh ..., hat dir das etwa ein Polizeibeamter erzählt?
    • Neu

      YmxlZXA= schrieb:

      Äh ..., hat dir das etwa ein Polizeibeamter erzählt?

      aldawalda schrieb:

      exakt! Aber leider ticken die so....

      Das kannst du denen als Nachhilfe zu lesen geben. Die sollen (gefälligst) aus der Tinte kommen und ermitteln, und zwar sofort.

      polizei-beratung.de schrieb:

      Was tun, wenn man Opfer geworden ist


      Sollten Sie bereits Geld für Ihren Kauf überwiesen haben, informieren Sie sich umgehend bei Ihrer Bank, ob Sie die Zahlung rückgängig machen können. Dies ist innerhalb eines bestimmten Zeitraums in der Regel noch möglich. Bei anderen Zahlungsarten (bspw. Bargeldtransfer) kontaktieren Sie sofort den Dienstleister und lassen ihn die Transaktion stoppen.

      Sichern Sie alle Beweise für Ihren Online-Kauf: Ob Kaufvertrag, Bestellbestätigung oder E-Mails, bewahren Sie alle Belege für Ihren Kauf auf. Drucken Sie diese aus.

      Erstatten Sie Anzeige bei der Polizei: Mit den gesicherten Unterlagen sollten Sie sich möglichst sofort an die Polizei wenden und Strafanzeige erstatten. Auch wenn die strafrechtliche Verfolgung von Tätern schwierig ist, weil diese aus dem Ausland agieren, sollten Sie sich nicht von einer Anzeige abbringen lassen. Nur dann können Löschungen von Fake-Shops konsequent vorangetrieben werden.
      polizei-beratung.de/themen-und…et/e-commerce/fake-shops/