Paypal für mich entschieden, was nun mit der Ware?

    • Paypal für mich entschieden, was nun mit der Ware?

      Hallo zusammen,

      bräuchte kurz Eure Hilfe bzw. Rat:

      Ich habe bei Kleinanzeigen ein Handy gebraucht mittels Paypal (Waren und Dienstleistungen) erworben.

      Nach Erhalt des Handys stellte sich heraus, dass der Zustand des Handys alles andere , wie in der Beschreibung angegeben, entsprach. (mehrere Schäden, fehlende Teile u. a.)

      Nach kurzem, nichts bringendem Chat mit dem Verkäufer (Ware wurde laut seinen Angaben natürlich nicht beschädigt verschickt), habe ich dies dem Käuferschutz gemeldet.

      Ich hatte alles einwandfrei mit Chatverläufen und auch das Auspacken des Päckchens (schlechtes bis überhaupt kein Auffüllungsmaterial - also Handy fast ungeschützt) dokumentiert.

      Paypal und auch ich haben bis heute vergeblich auf eine Antwort des Verkäufers gewartet. So wurde der Fall jetzt geschlossen und das Geld mir wieder gutgeschrieben.

      Eine desöfteren vorkommende Versandaufforderung in der Begründung von Paypal war nicht dabei..

      Schicke ich jetzt das Handy einfach zurück? Habe lediglich die Adresse auf dem Päckchen vom Verkäufer. Wenn ich danach google, ist dass kein Wohnhaus, sondern ein Firma bzw. Einrichtung.

      Da wohnt eigentlich keiner... In der dazugehörigen PayPal Transaktion ist auch keine Adresse hinterlegt bzw. zu finden.

      Schicke ich es jetzt trotzdem, natürlich mit Sendungsverfolgung, an diese Adresse zurück oder soll ich warten, ob der private Verkäufer doch noch die Adresse bestätigt. ?(
      Was, wenn nicht?? ?( Rücksendekosten müsste er eigentlich auch tragen, oder?

      Danke schon mal

      vg

      Dieser Beitrag wurde bereits 5 mal editiert, zuletzt von Gustilic ()

    • So, heute mit Paypal Kontakt gehabt, Fall geschildert und darum gebeten, evtl. meine vorhandene Adresse mit Ihrer gespeicherten Adresse abzugleichen oder mir die bei
      ihnen gespeicherte Adresse zu übermitteln - Ergebnis: Mitarbeiter von Paypal kann nach dessen Angaben mir die Adresse nicht geben, weil die nicht vorliegt???

      Kann doch eigentlich nicht sein, oder? So wie ich, muss der Typ doch auch eine Adresse hinterlegt haben...

      Mir wurde geraten, vorerst nicht zu verschicken und versuchen den Verkäufer zu erreichen...bislang mal wieder erfolglos...

      Solche Probleme haben glaub ich nicht so viele, dass Sie Ihren Artikel nicht mehr loswerden...Wahnsinn... ?(

      Habe natürlich alles wieder gründlich mit Screenshots vom Chat dokumentiert..nicht dass der Typ irgendwann aufwacht und behauptet, ich hätte sein Smartphone unterschlagen.. :evil:

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Gustilic ()

    • Ich habe jetzt nach nochmaliger Nachfrage bei paypal diese Mail bekommen:


      "wir freuen uns über deinen Beitrag zu unserer Community und heißen dich herzlich willkommen.
      Der Käuferschutzfall ist zu deinen Gunsten entschieden worden und du hast den Betrag zurückbekommen, das ist super!
      Da wir dich nicht vor der Schließung des Falls darum gebeten haben, brauchst du das Handy nicht an den Verkäufer zurückzuschicken. Es wäre natürlich schön, wenn du es umweltfreundlich entsorgen würdest.
      Der Kollege, mit dem du gechattet hast, hat übrigens nichts falsch gemacht, sondern sich nur an die Datenschutzrichtlinien gehalten. Leider dürfen wir dir die Adresse des Käufers nicht auf Anfrage mitteilen."


      Kann dass so richtig sein??? Das Handy hat ja trotzdem noch einen gewissen Wert, ich habe das Geld wieder, der Verkäufer nicht mehr, dann ist es doch eigentlich wieder sein Eigentum, oder?? Kann es doch nicht einfach wegwerfen, oder? Was würdet Ihr machen?

      Kann dazu vielleicht jemand seine Einschätzung abgeben? Danke

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Gustilic ()

    • Entschuldige, wenn ich mit etwas OT anfange.

      Ich finde deine Einstellung zu Anstand und geschäftlicher Moral klasse. Es gibt ihn also noch, den ehrlichen Käufer trotz Paypal.

      Das Problem bei kijiji.de (oder auch ebay kleinanzeigen, wie das heute heisst damit das "ebay" suggeriert, die Plattform hätte was mit ebay zu tun) besteht darin, dass die Verkäufer dort gar keine Daten hinterlegen müssen.

      Paypal ist "nur" der Zahlungsdienstleister. Im Grunde haben die also recht, wen sie sagen, das sie nicht der richtige Ansprechpartner für die Daten deines Verkäufers sind. Theoretisch könntest Du die Herausgabe der Daten einklagen, aber das wird wohl nicht notwendig sein. Obwohl die echt mal verdient hätten, dass ihnen jemand in der Form auf die Krawatte steigt.

      Du solltest also mit dem Verkäufer selber Kontakt aufnehmen. Da Du ja per Paypal bezahlt hast, müsstest Du auch die Mailadresse deines Verkäufers irgendwo haben. Sonst ist das mit der Paypal-Zahlung etwas schwierig.

      Schreib ihn doch mal an und schildere ihm, dass Du der Ansicht bist, dass er, wenn er schon das Geld nicht mehr hat, wenigstens das Handy zurückhaben sollte, Du aber nur die Rücksendeadresse vo Päckchen hast. Und ob die korrekt ist.

      Dann wartest Du ab, bis er sich meldet. Oder bis zum 01.01.2024. Dann wäre sein zwar nicht sein Herausgabeanspruch auf das Handy verjährt (Herausgabe von Gegenständen aus Eigentumsrecht: 30 Jahre) aber eine mögliche Schadensersatzforderung, wenn Du es dann entsorgst, an Silvester (nach Mitternacht natürlich) an eine Rakete bindest oder ausprobierst, wie der Akku auf 230 Volt Wechselspannung reagiert, weil dadurch die Herausgabe der Sache unmöglich geworden ist und er nur noch eine Geldforderung anmelden könnte.
      Wenn Dir ein ebay-Mitarbeiter die Hand gibt und "Guten Tag" sagt, sind folgende drei
      Wahrheiten als self-evident zu erachten und als sicher gegeben anzusehen:

      1.) Zähle nicht nur deine Finger nach, sondern auch deine Hände. So Du welche hast auch die Füße.
      2.) Draussen ist es mitten in der Nacht und dunkel wie im Bärenarsch.
      3.) Der einzige Lichtschein dringt aus den Pforten der Hölle, die sich geöffnet haben weil die Welt untergeht.
    • Klasse Antwort :thumbsup:

      Genau wie du es geschrieben hast, habe ich es seit Mitte Januar bereits insgesamt sieben! Mal probiert. Genau mit dem Hinweis auf die Adresse und den doppelten Zonk, den er jetzt hat... :wallbash

      Ich habe es jeweils sogar mehrmals doppelt probiert. Einmal über Kleinanzeigen direkt und dann über die PayPal Adresse gleich hinterher... Seit zwei Wochen Funkstille.. Entweder er wurde überfahren oder er weiß seine Passwörter nicht mehr... :whistling:

      Hab schon realisiert... Einfach warten... Schicken ohne Aufforderung bzw. Meldung seinerseits mache ich definitiv nicht.

      Es ist einfach unglaublich.. Trotz dem Schaden ist das Gerät mit Sicherheit noch rund 150-200 Euro wert... Manches muss man nicht verstehen... :wallbash

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Gustilic ()

    • Lager es einfach gegen Gebühr ein lol ...ich hab hier auch seit 2 Jahren Sachen von einem gewerblichen Verkäufer liegen der gleich 2 Mal im Abstand von ca. 6 Monaten versucht hat mich zu betuppen in dem er mir billigere abweichende Ware zusendete.

      Zum Glück hat PayPal trotz des Verkäufers Versandnachweis den Braten gerochen und mir das Geld zurück erstattet.
      Der Verkäufer scheint das laut seinen Bewertungen wohl auch öfters zu machen. :thumbdown:

      Liebe Grüße.