Neue Masche? Modelleisenbahn

    • Neue Masche? Modelleisenbahn

      Hallo,

      Hab die Modelleisenbahn meiner Eltern verkauft nach Schleswig-Holstein. Eigentlich war es VB und Nur Abholung, wir waren aber so nett und haben uns eingelassen auf Versand, weil er es kaufen wollte wie auf den Bildern. Haben noch ne gute Stange Geld nachgelassen und versendet.

      Nun wurde ich angezeigt weil er behauptet das ich eine Lokomotive nicht mitgesendet hatte.

      Wir haben 13 kg Modelleisenbahn versendet für 275 Euro zzgl 50% Porto, die anderen 50% haben auch wir übernommen.

      Am Montag muss ich vor Gericht, ich Fass das ganze garnicht, es geht um einen Fantasiewert von dem Typ von 150 Euro, nur wegen einer Lokomotive.
      Bei einem Gesamtpreis von 275 Euro.

      Das Ärgerliche daran ist das ich beweisen muss, daß wir alles gesendet haben.

      Wer hat denn ähnliche Erfahrungen machen müssen?

      Ich möchte dazu sagen das ich mir nie was zu Schulden kommen habe lassen aber dieses Gefühl der Ungerechtigkeit macht mich richtig zornig und fertig, dabei brauch ich gerade meine Kraft weil ich Rheuma, muskelschwund und auch mit dem großen K zu kämpfen habe, ich hab also besseres zu tun als irgendwelche Leute rumzulassen..

      Ich hatte früher nie Ärger bei ebay, 192 Auktionen insgesamt und alles war gut, dann kam der Zeitpunkt wo man nur Ärger hatte!

      Ebay kleinanzeigen ist mich jedenfalls los.
    • Hat der Käufer denn Beweise oder Zeugen für seine Behauptung?
      Dir hat doch bestimmt jemand beim Einpacken der vollständigen Verkaufsgegenstände geholfen und kann dem Gericht als Zeuge benannt werden ... :thumbup:
      Aktuelle Signatur
      8o :rolleyes: :huh:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Fairhandel () aus folgendem Grund: Antwort erweitert