Warnung vor: Laith Mammo / IBAN: DE896666500850008696780 / Paypal: chriskabuiku@hotmail.com / Verkauft Gutscheine die vom Kreditkartenbetrug stammen

    • Warnung vor: Laith Mammo / IBAN: DE896666500850008696780 / Paypal: chriskabuiku@hotmail.com / Verkauft Gutscheine die vom Kreditkartenbetrug stammen

      Hallo liebes Forum,
      der Nutzer bietet verschiedene Gutscheine an die von einem Kreditkartenbetrug stammen. Ich wurde Opfer davon. Ich habe vor 2 Woche einen Bahngutschein und einen Saturngutschein gekauft und diese habe ich dann auch anschließend eingelöst. Gestern kam der Anruf von der Cybercrime Abteilung aus München und mir wurden verschiedene Fragen gestellt, wo ich diese her hätte und wie ich bezahlt habe.
      Der Betrüger verkauft weiterhin seine Gutscheine ohne Probleme, Zahlungsweisen haben sich auch noch nicht geändert und Ebay sperrt den Verkäufer auch nicht, trotz mehrfachem melden.

      Die verschiedenen Anzeigen:


      ebay-kleinanzeigen.de/s-anzeig…35-eur/1450351207-287-983
      ebay-kleinanzeigen.de/s-anzeig…-eur-/1450349732-287-6443
      ebay-kleinanzeigen.de/s-anzeig…r-35-/1450348538-286-4325
      ebay-kleinanzeigen.de/s-anzeig…-eur-/1450346548-287-9599

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Steinschleuder ()

    • Nein, kein Super Schnäppchen.
      Einzig und alleine zum bescheissen oder Geld waschen.
      Niemand hat etwas zu verschenken.
      Der alte Spruch "wenn etwas zu schön ist um wahr zu sein, ist es auch nicht wahr" hat immer noch Bestand.
      Wir mussten die Kinder weggeben, die Katze war allergisch.
    • Steinschleuder schrieb:

      Hallo liebes Forum,
      der Nutzer bietet verschiedene Gutscheine an die von einem Kreditkartenbetrug stammen. Ich wurde Opfer davon. Ich habe vor 2 Woche einen Bahngutschein und einen Saturngutschein gekauft und diese habe ich dann auch anschließend eingelöst. Gestern kam der Anruf von der Cybercrime Abteilung aus München und mir wurden verschiedene Fragen gestellt, wo ich diese her hätte und wie ich bezahlt habe.
      Der Betrüger verkauft weiterhin seine Gutscheine ohne Probleme, Zahlungsweisen haben sich auch noch nicht geändert und Ebay sperrt den Verkäufer auch nicht, trotz mehrfachem melden.

      Die verschiedenen Anzeigen:


      ebay-kleinanzeigen.de/s-anzeig…35-eur/1450351207-287-983
      ebay-kleinanzeigen.de/s-anzeig…-eur-/1450349732-287-6443
      ebay-kleinanzeigen.de/s-anzeig…r-35-/1450348538-286-4325
      ebay-kleinanzeigen.de/s-anzeig…-eur-/1450346548-287-9599
      Neuer Account selbes Angebot:
      ebay-kleinanzeigen.de/s-anzeig…in-50-/1455091248-287-983
    • Wurde von einem User auf dem Forum angeschrieben, dieser behaupte er wäre der Laith Mammo und drohe mir mit einer Anzeige.
      Sehr dubios, seine E-Mail läuft auf einen komplett anderen Namen und der Nutzer möchte das ich mich umgehend an seine Handynummer melde :D

      Natürlich frisch erstellter Account.

      Da geht das Geschäft wohl flöten von diesen Betrügern.
    • hallo major, das frustrierende an der Sache ist das er mich nicht anruft, meine verzweifelte Fragen

      warum das passiert ist, woher meine Bankdaten auftauchen und weshalb er mir nicht hilft den Verkäufer dieser Aktivität zu finden

      genauso wenig habe ich Geld erhalten, das würde mir und meinem Berater auffallen

      lg
    • Brooki9 schrieb:

      warum das passiert ist, woher meine Bankdaten auftauchen und weshalb er mir nicht hilft den Verkäufer dieser Aktivität zu finden

      Da hab ich 'ne prima Idee für dich. Du gehst jetzt direkt zur Polizei und erstattest Strafanzeige.


      Brooki9 schrieb:

      Wird angezeigt wegen Rufmorders und veröffentlichen privaten Daten.

      Nö, das ist Bullshit.

      Erstatte Strafanzeige gegen Unbekannt wegen Identitätsdiebstahl und Geldwäsche. Dann findet der Staatsanwalt schon heraus, wieso jemand anderes auf die Idee kommt, deine Bankverbindung einschliesslich des zugehörigen realen Namens anzugeben um Gelder einzusammeln.

      Steinschleuder schrieb:

      Da geht das Geschäft wohl flöten von diesen Betrügern.

      Tut es doch sowieso, wenn die den Vics irgend eine wildfremde Bankverbindung angeben. Manche Betrüger sind eben einfach zu doof für's Geschäft.
      ;)

      Ach, noch 'ne Kleinigkeit. ebay kleinanzeigen hat mit ebay ausser dem bunten Buchstaben-Logo gar nichts gemeinsam. ebay kleinanzeigen ist für Barzahlung bei Selbstabholung. Hast Du sicher in den AGB und im gelegentlich auftauchenden Popup gelesen.

      Gegenfrage: Welche Daten musstest du dort bei Anmeldung hinterlegen? Mehr Daten hat ebay kleinanzeigen auch nicht von den Verkäufern. Brauchen sie auch nicht. Kosten tut's ja nix und für Barzahlung bei Abholung wäre es sowieso Unsinn, wenn die Verkäufer ihrem Vertragspartner falsche Daten geben. Genau genommen reicht es sogar aus, wenn man sich irgendwo in einem Café trifft und Ware gegen Geld tauscht. Ganz ohne Daten.
      Wenn Dir ein ebay-Mitarbeiter die Hand gibt und "Guten Tag" sagt, sind folgende drei
      Wahrheiten als self-evident zu erachten und als sicher gegeben anzusehen:

      1.) Zähle nicht nur deine Finger nach, sondern auch deine Hände. So Du welche hast auch die Füße.
      2.) Draussen ist es mitten in der Nacht und dunkel wie im Bärenarsch.
      3.) Der einzige Lichtschein dringt aus den Pforten der Hölle, die sich geöffnet haben weil die Welt untergeht.
    • Irgendwas passt hier nicht.
      Steinschleuder berichtet als Geschädigter von einem Betrug mit Gutscheinen.
      Die zitierten Beispiele der Gutschein-Angebote sind in der Tat höchstverdächtig.
      Genauso verdächtig wäre es, wenn jemand massenhaft 50-Euro-Geldscheine für 35 Euro zum Kauf anbietet.

      @Steinschleuder, Du hast eine Vorgangsnummer von Deiner Strafanzeige oder von der Cybercrime Abteilung aus München.
      Die kannste hier veröffentlichen zur Koordination gleichgelagerter Fälle.
      Mit der Vorgangsnummer können nur Ermittlungsbehörden was anfangen.

      Die im EP genannte IBAN ist 23-stellig.
      In D gibts nur 22-stellig.
      Es muss also ein Fehler vorliegen.
      Recherche von Ermittlern gelingt nur mit korrekter Angabe.
    • @Brooki9
      Wenn Dein Name mit einem tatsächlich existentem Betrugsfall in Verbindung gebracht wird, ist das natürlich äusserst unangenehm.
      Wahre Tatsachen dürfen öffentlich genannt werden.

      Dass Steinschleuder Dir nicht antwortet, dürfte verständlich sein.
      Er kann nicht wissen, ob ein bislang unbekannte Betrüger dahintersteckt oder tatsächlich ein ahnungsloser Konto-Inhaber.

      Zur Sachaufklärung frage ich mal:

      1) Ist das oben genannte Bankkonto (eventuell mit Korrektur einer Ziffer) tatsächlich Deines, welches Du selbst schon länger nutzt?
      Wenn ja, prüfe sofort, ob Du noch uneingeschränkten Zugang zum Konto hast. Es könnte sein, dass Deine Zugangsdaten zum Konto missbraucht werden. Wende Dich umgehend an Deine Bank!

      2) Wenn die oben genannte IBAN keine Ähnlichkeit mit der von Deinem Konto hat, warum regst Du Dich auf?

      3) Wenn es ein neues Bankkonto ist, wie kommt Dein Name zu einem Bankkonto, das zu Betrugszwecken genutzt wird?
      Es ist wenig wahrscheinlich, dass ein Fremder ein Konto "zufällig" mit Deinen realen Personaldaten bei einer Bank in Deutschland eröffnen konnte.
      Es ist recht sicher anzunehmen, dass Du selbst bei der Konto-Eröffnung maßgeblich beteiligt warst.
      Zumindest muss ja irgendjemand an Deine persönlichen Daten gekommen sein und Dein Ausweis muss vorgelegt werden oder zumindest mit Dir zusammen in eine Kamera mit Bild-Übertragung gewedelt werden.
      Wem hast Du Deine Daten und dann auch noch Deinen Ausweis gegeben?

      Beantwote bitte mal die drei Fragen.
      Vielleicht kommst Du selbst auf des Rätsels Lösung.
      Wenn das zu Betrugszwecken genutzte Bankkonto tatsächlich auf Deinen Namen eröffnet werden konnte, hast Du ernsthafte Probleme zu lösen.