Fakeshop clebonia.de - Clebonia GbR - info@clebonia.de - Geschäftsführer: Petr Perozhok

    • Fakeshop clebonia.de - Clebonia GbR - info@clebonia.de - Geschäftsführer: Petr Perozhok

      Rechtswidriges Impressum, die Daten der darin benannten Personen wurden entweder frei erfunden oder gestohlen und werden nun für betrügerische Zwecke missbraucht!!!
      Evtl. kein HR-Eintrag vorhanden, UST-ID eines anderen Unternehmens. Was für eine Firma das auch immer sein soll - sie existiert nirgendwo.


      Hier gibt es definitiv keine Ware!


      Wie immer gilt: Nichts kaufen! Besser ist das!

      Link zum Fakeshop

      clebonia.de

      Wichtiger Hinweis:


      Falls Leser dieses Threads eventuell aufgrund einer bereits getätigten Bestellung schon über aktuelle Bankdaten dieser Fakeshops verfügen, werden sie gebeten, sich bei auktionshilfe.info zu registrieren, hier im thread zu melden und unbedingt das Bankkonto, auf das sie überweisen sollten, zu posten.
      Kontoinhaber:
      Iban:
      Bic:
      Name der Bank:


      KEINEN VERWENDUNGSZWECK, RECHNUNGS-, BESTELL- ODER ARTIKELNUMMER ANGEBEN!


      Falls bereits eine Anzeige bei der Polizei erstattet wurde, bitte auch die Dienststelle und das Aktenzeichen zwecks Hilfe zur bundesweiten Koordination der Ermittlungsbehörden hier veröffentlichen.

      Aktenzeichen:
      Dienststelle:




      Für alle Käufer gilt folgendes:

      1.) Speichere die Infos zum passenden Fakeshop und diese Warnung ab und drucke sie auch aus.

      2.) Falls du noch nicht bezahlt hast, tue das auch weiterhin nicht. Du brauchst also weder irgendwie vom Kauf zurückzutreten
      noch bist du in diesem Fall zur Zahlung auf das Konto eines Betrügers verpflichtet. Versuche nicht, per Mail mit dem Täter
      Kontakt aufzunehmen. Antworte auch nicht auf Mails des Täters, sondern stell dich ihm gegenüber einfach tot. Irgendwann
      demnächst wird der Shop verschwinden.

      3.) Falls du erst in den letzten 24 Stunden überwiesen hast, ist evtl. noch etwas (Geld) zu retten. Auch wenn das Geld sofort
      bei dir abgebucht wurde, wirklich weg ist es erst, wenn es dem Empfänger gutgeschrieben wurde. Dazwischen können bis zu
      24 Stunden liegen, in denen deine Bank das evtl. noch stoppen kann. Daher solltest du sofort zu deiner Bank gehen und bitten,
      sie sollen alles versuchen, um die Überweisung noch aufzuhalten BEVOR sie beim Empfänger gutgeschrieben wird. Es zählt jetzt
      buchstäblich jede Sekunde!! Deine Bank soll unbedingt sofort bei der Empfängerbank anrufen und außerdem zusätzlich ein FAX dort hinschicken.
      Lass dich nicht abweisen, bestehe darauf, dass Deine Bank es wenigstens versucht ! Betone dabei, dass Du nicht von einer
      Rückbuchung o.ä. redest, sondern von einer Stornierung einer noch nicht wertgestellten Zahlung, das ist ein Unterschied.
      Eine Rückbuchung ist absolut unmöglich, eine Stornierung vor Wertstellung klappt ca. in jedem 3. bis 4. Fall.

      4.) Erstatte Anzeige bei der Polizei.
      Link zur Erstattung von Online-Strafanzeigen Online-Strafanzeige
      Drucke dir unbedingt auch alle Beiträge zu diesen Fakeshops inklusive aller bisher bekannten Bankkonten dieses Täters aus und füge sie deiner Anzeige hinzu.
      Die Polizei erkennt dann schneller, dass es sich bei dir nicht um einen Einzelfall handelt, sondern um eine Betrugsserie.
    • Thema Google, Werbung und Vertrauen - Wer sich allein auf gute Bewertungen verläßt, zahlt dafür oft einen hohen Preis.

      Thema Google, Werbung und Vertrauen - Wer sich allein auf gute Bewertungen verläßt, zahlt dafür oft einen hohen Preis


      +++++++++

      Die betroffenen Käufer werden gebeten, sich hier im thread zu melden und unbedingt das Bankkonto, auf das sie überweisen sollten, zu posten.
      Bitte das Aktenzeichen der Anzeige und die Dienststelle dazu eintragen.

      Kontoinhaber:
      Iban:
      Bic:
      Name der Bank:
      Aktenzeichen:
      Polizeidienststelle:


      KEINEN VERWENDUNGSZWECK, RECHNUNGS-, BESTELL- ODER ARTIKELNUMMER ANGEBEN!
      Es ist nicht notwendig, Textpassagen aus der Bestätigungsmail oder Rechnung bzw. Artikelnummer oder gekaufter Artikel per copy and paste einzufügen!
    • Hi, da war mein Gefühl wohl richtig... nachdem die Zahlungsart einfach mal mit Sofort aüberweisung abgeschlossen wurde, war ich stutzig.
      Anbei die von der Seite an mich übermittelten Bankdaten für die Zahlung. Ich hoffe es hilft.
      Kontoinhaber: Petr Perozhok
      IBAN: BE34 9740 6978 9590
      BIC: PESOBEB1
      Lg
    • Hi, bei mir war es genauso... nachdem die Zahlungsart einfach
      mal mit Sofort aüberweisung abgeschlossen wurde, war ich stutzig.
      Anbei die von der Seite an mich übermittelten Bankdaten für die Zahlung. Ich hoffe es hilft.

      ontoinhaber: Ivan Petsa
      IBAN: BE44 9740 7003 7245
      BIC: PESOBEB1
      Verwendungszweck: [Moderation: Verwendungszweck entfernt.]

      LG
    • Moin zusammen,
      mich hat es auch erwischt.
      Ich habe an folgende Verbindung überwiesen:
      Kontoinhaber: Ivan Petsa
      IBAN: BE44 9740 7003 7245
      BIC: PESOBEB1

      Anzeige ist über die Onlinewache HH erstattet worden.
      Telefonat mit der Bank ergab wenig Hoffnung. Sie meinten, dass das Geld in den meisten Fällen schon weg ist und eine Stornierung nur weitere Kosten verursacht.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von BRes555 ()

    • Hey, komisch ich hatte da vor paar Tagen bestellt, dann überwiesen und gestern kam das Geld zurück. Und heute lese ich dann hier das es ne Fake seite ist. Wieso ist die Seite noch immer nicht gesperrt worden? Wenn doch schon seit August bekannt ist das es Fake ist? Lg

      Kontoinhaber: Petr Perozhok
      IBAN: BE34 9740 6978 9590
      BIC: PESOBEB1

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von AKK ()

    • Das hat nichts damit zu tun, dass du dein Geld zurückbekommen hast.
      Es ist ein versuchter Betrug und der ist strafbar.


      dejure.org schrieb:

      (1) Wer in der Absicht, sich oder einem Dritten einen rechtswidrigen Vermögensvorteil zu verschaffen, das Vermögen eines anderen dadurch beschädigt, daß er durch Vorspiegelung falscher oder durch Entstellung oder Unterdrückung wahrer Tatsachen einen Irrtum erregt oder unterhält, wird mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.


      (2) Der Versuch ist strafbar.
      Quelle: dejure.org/gesetze/StGB/263.html