Fakeshop sportmaximal.de – Ostermann Handels GmbH – Brookstraße 7 – 49497 Mettingen – info@sportmaximal.de - DE760696726

    • Fakeshop sportmaximal.de – Ostermann Handels GmbH – Brookstraße 7 – 49497 Mettingen – info@sportmaximal.de - DE760696726

      Rechtswidriges Impressum, die Daten der darin benannten Personen / Firmen wurden entweder frei erfunden oder gestohlen und werden nun für betrügerische Zwecke missbraucht.

      Es ist nur die Bezahlung per Vorkasse/Kreditkarte möglich.

      Was immer das für eine Firma sein soll, sie existiert nirgends.


      :!: Hier gibt es definitiv keine Ware! :!:

      :!: Wie immer gilt: Nichts kaufen! Besser ist das! :!:


      Link zum Fakeshop:

      sportmaximal.de


      Wichtiger Hinweis:

      Falls Leser dieses Threads eventuell aufgrund einer bereits getätigten Bestellung schon über aktuelle Bankdaten dieser Fakeshops verfügen, werden sie gebeten, sich bei auktionshilfe.info zu registrieren, hier im thread zu melden und unbedingt das Bankkonto, auf das sie überweisen sollten, zu posten.

      Kontoinhaber:
      Iban:
      Bic:
      Name der Bank:



      :!: KEINEN VERWENDUNGSZWECK, RECHNUNGS-, BESTELL- ODER ARTIKELNUMMER ANGEBEN! :!:



      Falls bereits eine Anzeige bei der Polizei erstattet wurde, bitte auch die Dienststelle und das Aktenzeichen zwecks Hilfe zur bundesweiten Koordination der Ermittlungsbehörden hier veröffentlichen.
      Aktenzeichen:
      Dienststelle:


      Für alle Käufer gilt folgendes:

      1.) Speichere die Infos zum passenden Fakeshop und diese Warnung ab und drucke sie auch aus.

      2.) Falls du noch nicht bezahlt hast, tue das auch weiterhin nicht. Du brauchst also weder irgendwie vom Kauf zurückzutreten
      noch bist du in diesem Fall zur Zahlung auf das Konto eines Betrügers verpflichtet. Versuche nicht, per Mail mit dem Täter
      Kontakt aufzunehmen. Antworte auch nicht auf Mails des Täters, sondern stell dich ihm gegenüber einfach tot. Irgendwann
      demnächst wird der Shop verschwinden.

      3.) Falls du erst in den letzten 24 Stunden überwiesen hast, ist evtl. noch etwas (Geld) zu retten. Auch wenn das Geld sofort
      bei dir abgebucht wurde, wirklich weg ist es erst, wenn es dem Empfänger gutgeschrieben wurde. Dazwischen können bis zu
      24 Stunden liegen, in denen deine Bank das evtl. noch stoppen kann. Daher solltest du sofort zu deiner Bank gehen und bitten,
      sie sollen alles versuchen, um die Überweisung noch aufzuhalten BEVOR sie beim Empfänger gutgeschrieben wird. Es zählt jetzt
      buchstäblich jede Sekunde!! Deine Bank soll unbedingt sofort bei der Empfängerbank anrufen und außerdem zusätzlich ein FAX dort hinschicken.
      Lass dich nicht abweisen, bestehe darauf, dass Deine Bank es wenigstens versucht ! Betone dabei, dass Du nicht von einer
      Rückbuchung o.ä. redest, sondern von einer Stornierung einer noch nicht wertgestellten Zahlung, das ist ein Unterschied.
      Eine Rückbuchung ist absolut unmöglich, eine Stornierung vor Wertstellung klappt ca. in jedem 3. bis 4. Fall.

      4.) Erstatte Anzeige bei der Polizei.
      Link zur Erstattung von Online-Strafanzeigen Online-Strafanzeige
      Drucke dir unbedingt auch alle Beiträge zu diesen Fakeshops inklusive aller bisher bekannten Bankkonten dieses Täters aus und füge sie deiner Anzeige hinzu.
      Die Polizei erkennt dann schneller, dass es sich bei dir nicht um einen Einzelfall handelt, sondern um eine Betrugsserie.
      Viele Menschen sind zu gut erzogen, um mit vollem Mund zu sprechen, aber sie haben keine Bedenken, es mit leerem Kopf zu tun. (Orson Welles)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von mr.mr ()

    • Impressum:
      Ostermann Handels GmbH
      diese vertr. d. d. Geschäftsführer Klaudia O.
      Brookstraße 7
      49497 Mettingen
      Deutschland
      E-Mail: info@sportmaximal.de
      USt-IdNr.: DE760696726 ---> ungültig.



      :!: Wichtiger Hinweis: Die im Impressum genannte, real existierende Firma, hat mit diesem Fakeshop natürlich nichts zu tun. :!:
      Viele Menschen sind zu gut erzogen, um mit vollem Mund zu sprechen, aber sie haben keine Bedenken, es mit leerem Kopf zu tun. (Orson Welles)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von mr.mr ()

    • Same here. Gestern Abend eine Bestellung getätigt und überwiesen. Heute war die Seite down. Beim telefonischen Support ging die ahnungslose Dame dran, welche seit zwei Tagen immer wieder angerufen wird.
      Anzeige wurde erstattet:

      Aktenzeichen: BY6301-004923-20/9

      Bankverbindung zur der die Überweisung ging:
      Ostermann Handels GmbH
      IBAN: NL17INGB0673577899

      Ich habe den Vorfall ebenfalls an die Verbraucherzentrale Bayern weitergeleitet, jedoch noch keine Rückmeldung erhalten.
      Vielleicht finden sich ja noch mehr Geschädigte.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von JimThirteen ()

    • BANKVERBINDUNG:
      Inhaber: Ostermann Handels GmbH
      IBAN: NL17 INGB 0673 5778 99
      BIC: INGBNL2A

      Bankverbindung
      Inhaber: Alexander Ostermann GmbH (!! Abweichung zu bisher hier verwendeten Kontoinhaber Angaben)
      IBAN: ES6114650120361741196314
      BIC: INGDESMM



      ( Die ES Iban ist auch bei mediakoenig.de in Verwendung ! Allerdings Inhaber sind verändert angegeben....)
      ⚠ACHTUNG⚠
      FAKESHOP Google Werbung melden
      Zum Formular Fakeshop Google

      Machen wir ihn kaputt ?
      Falls machbar:
      Bitte ALLE im Fakeshop bestellen/IBAN posten, WIR rufen die Bank dann an. 20 Best.=20x Konto/Arsch
    • Ich hab' da mal eine Idee..... Wenn keiner was dagegen hat, dann poste ich das EINMAL in JEDEM Fakeshop Thread, wenn ich zu dem Thread auch konstruktiv etwas (wie eine IBAN, oder Recherche Ergebnisse) beitragen kann.

      Denn sich ärgern bringt uns nichts. Helfe doch mit, wenn Du Deinem Arger konstruktiv Luft machen möchtest:

      1. Am besten Google Shopping immer und immer wieder nach Deinem "Artikel" durchsuchen und auf das immer gleiche Shopsystem, sowie Page Strukturen achten.
      a. Shopware Software | b. immer gleicher Page-Aufbau | c. Fast immer gleiche Kategorien / Artikel
      Hast Du einen Verdacht? NA DANN HIER BEI AUKTIONSHILFE.INFO MELDEN und die "Erfahrenen" hier werden sich das sicherlich für Dich mal näher ansehen.

      2. Nimm Dir doch hier FakeShop Internet Adressen mal vor und bestelle dort !! 20 Geschädigte die auf diese FakeShops losgehen, sind 20 neue IBAN Infos hier im Forum und 20 Bank Drops die PLATZEN wie eine Seifenblase und "DIE" sich SCHWARZ ärgern!

      Also:
      Gib doch immer wieder dort mal eine Bestellung auf. IBAN ändert sich ständig. Doch vergiss nicht:
      JEDE Iban ist EINZELN beantragt von "denen", kostet Zeit & Aufwand (Ausweise).

      Je mehr von uns Bestellen und IBANS erhalten/hier melden, desto mehr IBANS gehen "kaputt". Irgendwann geht jeder Armee mal die Munition aus, gerade in Kriegszeiten mit Versorgungsengpässen ....
      ALSO: Je mehr Bestellungen "von uns" im Fakeshop, desto mehr IBANS hier im Forum gemeldet, desto mehr das Beschaffungsproblem bei "denen".
      ⚠ACHTUNG⚠
      FAKESHOP Google Werbung melden
      Zum Formular Fakeshop Google

      Machen wir ihn kaputt ?
      Falls machbar:
      Bitte ALLE im Fakeshop bestellen/IBAN posten, WIR rufen die Bank dann an. 20 Best.=20x Konto/Arsch
    • Hallo Knastzocker!

      Danke für dein Engagement. :thumbup:

      Es wird aber nicht empfohlen, sogar davon abgeraten, Bestellungen in Fakeshops zu tätigen.
      Die meisten Geschädigte surfen ungeschützt. Das könnte unter Umständen für den Einzelnen gefährlich werden.

      LG

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von inna ()

    • knastzocker schrieb:


      JEDE Iban ist EINZELN beantragt von "denen", kostet Zeit & Aufwand (Ausweise).
      Ich denke nicht, dass die Betrüger selbst Konten eröffnen.
      Meist dürften die Konten naiven Finanzagenten gehören.
      Die auf "Heimarbeit"-Angebote oder Ähnliches reingefallen sind.
      Stellen ihr Konto zur Verfügung. Überweisen eingehende Gelder sofort weiter für Bitcoin-Käufe etc.
      Das funktioniert nur so lange, bis die kontoführende Bank auf merkwürdige Transaktionen aufmerksam wird.
      Also in der Regel nicht sehr lange.
      Und schon braucht die Firma fake-shop wieder andere Kontoinhaber, die sich von ihr leichtsinnig einspannen lassen.
    • Das ist jetzt alles OT hier und sollte eventuell in eigenes Thema verschoben werden, damit die Geschädigten von diesem Shop besser den Überblick behalten.

      Ich finde die Erklärungen zu den Hintergründen von Fakeshops von dem User JusticeHunter sehr gut:

      JusticeHunter schrieb:

      Fakeshops gibt es schon seit es für den „gemeinen User“ normal ist, seine Einkäufe im Internet zu tätigen.
      So sprießen täglich mehrere FS aus dem Boden, wenn ein FS (weil „verbrannt“) so plötzlich wieder verschwindet wie er auftauchte.
      Die Tendenz ist steigend, denn da wo Geld in Umlauf ist, ist der Betrug nicht weit.

      Schau(t) mal, wie viele alleine 2020 hier auf AH schon gelistet wurden: Fakeshops

      Klar ist es ärgerlich und auch nicht richtig, wenn gerade der FS, auf den man selbst reingefallen ist, noch immer online ist. Aber mal ehrlich ... bei der Flut an FS, welchen soll man zuerst "sperren"?

      Dazu kommt, dass der Ersteller eines Fakeshops in der Regel nicht dessen Betreiber ist. Der Betreiber erwirbt den kompletten Fakeshop mittels Bitcoins, was zur
      Folge hat, dass sich die Fakeshops oftmals sehr ähneln.
      So ähnlich verhält es sich mit den dazu gehörigen Bankkonten.

      Die Täter kommen aus der Szene zahlreicher Untergrund- oder Darknet-Foren, auf denen sich die User mit Betrug beschäftigen und fleißig über alles austauschen. Dort werden Dienstleistungen aller Art angeboten.

      Auch sogenannte „Caller“, die dann tatsächlich ans Telefon gehen, wenn ein Geschädigter mal die Nummer eines Fakeshops anruft.

      Auch reines Wissen, oft in Form kostenpflichtiger Tutorials, kann erworben werden. Komplette Datensätze von Realpersonen inklusive Onlinezugang und PIN zu Bankkonten oder Kreditkarten werden dort frei gehandelt.

      Es kommt zwar durchaus vor, dass der/die Betreiber eines FS ermittelt werden, aber bis dahin ist es ein langer Weg. Siehe z.B. Dr. Schmidt Shop oder OneUpYou.

      Es sind einfach zu viele, und das wird wohl auch weiterhin so bleiben. Dafür sind die Möglichkeiten, die Arglosigkeit der User und der Einfallsreichtum der Betrüger einfach zu groß.
      Einhalt kann man dem z.B. gebieten, wenn die Internetnutzer an sich selbst arbeiten und nicht prüfungs-, kritik- und arglos billigste Angebote, höchste extra ausgewiesenen Rabatte, Gutscheine und dergleichen für real halten, mag die Seite auch noch so gut gestaltet sein.

      Hilfe, um es mal so zu nennen, bekommen die Betrüger bei Suchmaschinen wie z.B. Google über das Werbeprogramm „GoogleAdWords“. Genau das ist ein Knackpunkt, denn es ist –wie der Name schon sagt- nur Werbung, keine Kaufempfehlung.
      Einen Artikel über Google suchen und dann den günstigsten Shop rauspicken ist der falsche Weg, der leider zu oft eingeschlagen wird.
      Der Endverbraucher klickt fleißig auf die Shops, von denen er vorher noch nie etwas gehört hat und kauft dort, trotz eindeutiger Kennung als Werbeanzeige, arglos ein.
      Angezeigt wird nicht „das beste Ergebnis“, sondern steht der Shop ganz oben der für GoogleAdWords bezahlt hat. Google prüft da nichts, außer, dass die Anzeigen bezahlt werden, oft sogar mit gestohlenen oder missbräuchlich genutzten Kreditkarten.

      Thema Google, Werbung und Vertrauen
    • @inna Ja Du hast durchaus Recht mit der Betrachtungsweise - der "Normalo" hat normaler Weise kaum Ahnung von der "Technik" und wie man wo was zu justieren hat, um unter dem Radar zu bleiben. Definitiv ein wichtiger Punkt. Man kann sehr viel auslesen und die die Profis mit an Board haben auch was unterjubeln etc..

      Wobei gerade bei den Shopware einsetzenden Kriminellen sich denen Ihr KnowHow wohl eher auch auf dem Level des Standard Anwenders zu beschränken scheint. Alleinig Source Codes bzw Plugins im Shop selbst sind alles Routine Installationen etc., nicht mal htaccess ausgebaut, und Auswertungen von IPs scheinen auch nicht statt zu finden. Das höchste der Gefühle ist, dass die einen US Chat Anbieter sich registriert haben bei der neuen Job-Website sub-consulta. Die API ist jedenfalls empfangsbereit. Gut - das geht jetzt hier aber wirklich zu weit rein. Es geht hier um denen Ihren neuen Scheiss sportmaximal.de . Fliesbandproduktion Nummer XYZ.

      Nur einen Kommentar mag ich mir nicht verkneifen. @Fakefinder - Wer ist denn bitte sooo bescheuert in seiner Birne, dass er da sich überall selbst registriert und die Bankdaten dann durchhaut beim Rechnungsversand. Also ich meine da muss schon echt eine Ausnahmesituation auftreten und man als (sorry) Volldeppgauner driiiingend Geld brauchen. Da schafft man es gerade mal zur Toilette und bis man fertig ist mit seinem Schiss da drin, marschieren schon die Beamten derweil rein. Also: Natürlich holen die sich ihre victims von ebay-kleinanzeigen, oder schalten Webseiten etc, sammeln da fleissig Persos ein bzw der neue Schrei den FA eine App testen zu lassen.... Rate mal welche Apps DAS wohl sind, und die sind dann die Dummen, da auch ein Finanzagent eine auf die Finger bekommt.

      Die Macher von Auktionshilfe (und nur diese) könnten aber da mal nachdenken, ein entsprechendes "Basic Stealth Pack" zu schnüren und Leute zu mobilisieren. Wir brauchen mal eine Masse an Leuten die gebrieft auf die Shops losgehen. Dann ist der Sumpf bei der Shopware-Missbrauchsbande schneller trocken gelegt. Ohne Sprit/Strom/Gas fährt halt auch das tollste Auto einfach nicht. Höchstens nur noch Berg ab geht´s runter....

      Abschliessende Info von mir: Ich beende damit das von mir angeregte Thema in dem Threat hier. Damit er auch klar und Übersichtlich bleibt, wie Du Eingangs bereits erwähntest.
      PS Justicehunter hat schon Recht, kennt sich gut aus und es hilft dem Internetkäufer sich einen Schnellüberblick bzw ein grobes Hintergrundverständnis zu entwickeln. Je mehr der Nutzer weis, desto mehr kann er auf "Signale" achten. Wichtig: Immer an die Bank ran, die kann die Gegenseite kontaktieren und bei entspr. Dampf auch eine sofortige Kontosuspendierung erreichen. AdWords ist ein Kapitel für sich, aber auch machbar. Egal. Ist schon viel zu lange geworden hier. Also, ich beende den Off Topic hiermit. Danke für´s Lesen.
      ⚠ACHTUNG⚠
      FAKESHOP Google Werbung melden
      Zum Formular Fakeshop Google

      Machen wir ihn kaputt ?
      Falls machbar:
      Bitte ALLE im Fakeshop bestellen/IBAN posten, WIR rufen die Bank dann an. 20 Best.=20x Konto/Arsch
    • Ostermann Handels GmbH
      diese vertr. d. d. Geschäftsführer Klaudia Ostermann
      Brookstraße 7
      49497 Mettingen
      Deutschland
      Telefon: +49 5452 662-581
      Telefax: +49 5452 662-501
      E-Mail: info@sportmaximal.de
      USt-IdNr.: DE760696726
      WEEE-Reg.-Nr.: WEEE 35971669
      eingetragen im Handelsregister des Amtsgerichtes Mettingen
      Handelsregisternummer HRB 72276

      Bankverbindung:
      Inhaber: Ostermann Handels GmbH
      IBAN: LT703250079096669912
      BIC: REVOLT21XXX

      :wallbash
    • The Punisher schrieb:

      @mattgu

      Oh,oh...Du hast also bezahlt?
      Ja leider...war blind auf dem "IBAN"-Auge und kurz darauf ist es mir erst aufgefallen. Habe direkt meine Bank angerufen, aber leider war es eine Echtzeit-Überweisung und die Kohle ist erstmal weg. ;( Dort wurde eine Stornierung bzw. ein "Recall" in die Wege geleitet und man hat die IBAN auf die Sperrliste für weitere Transaktionen gesetzt. Man wird mich nächste Woche kontaktieren, ob der Recall erfolgreich war oder nicht. Bis dahin kann ich nur hoffen...
      PS: Danke für den Thread hier. Werde Anzeige erstatten, sobald ich eine Rückmeldung bekomme.