Lüttenredder - mehrfacher Betrug durch eine Familie aus 22457 Hamburg

    • Lüttenredder - mehrfacher Betrug durch eine Familie aus 22457 Hamburg

      Hallo,

      am Montag den 07.10.2013 hab ich ein gebrauchtes Ipad mini über Ebay Kleinanzeigen gekauft. Der Verkäufer, wir nennen Ihn mal Herr Meyer, hat mir eine Paypal-Adresse für die Bezahlung durchgestellt. Ich hab dann bezahlt. Anschließend habe ich nichts mehr von Ihm gehört. Er reagiert nicht mehr auf Antworten über Ebay-kleinanzeigen.

      Es hat sich rausgestellt, dass der Besitzer der Paypal-Adresse nicht Herr Meyer ist, sondern eine andere Person. Diese Person hat ein Iphone über Ebay-Kleinanzeigen angeboten. Herr Meyer wollte dieses kaufen und über Paypal bezahlen. Die Höhe des Betrages für Iphone und Ipad mini ist der gleiche 200 Euro. Nun hat Herr Meyer die Paypal Adresse an mich weitergesendet und ich hab an die Person bezahlt. Der Betrug ist erst zwei Tage später aufgefallen. Bei Paypal wurde die Sendungs-ID hinterlegt. Als Ziel Adresse war 22457 Hamburg im Ortsteil Schnelsen.

      Nach intensiven Recherchen hat sich herausgestellt, dass die Betrugs-Maschen seit 2012 durchgezogen werden und es gibt hier eine Vielzahl von Geschädigten. Die Drahtzieher sitzen in Hamburg im Ortsteil Schnelsen. Die Paket an der gleichen Adresse nimmt die Mutter des Betrügers an. Wir geben Ihr mal den fiktiven Namen "Monika Meyer".

      Nun ist es wichtig alle Kräfte zu bündeln, um diesen Betrug zu Stoppen und das die Opfer ihre Ware bzw. ihr Geld wiederbekommen. Ich hab das Gefühl, dass es noch viele weitere Geschädigte geben wird. Deswegen hab ich hier dieses Thema erstellt, damit die Opfer nicht unnötig Zeitverlieren.

      Wenn Ihr auch Opfer wurdet, dann bitte eine Antwort erstellen oder eine persönliche Nachricht an mich. Das Keyword ist Lüttenredder oder Luttenredder.

      Lasst uns gemeinsam dagegen vorgehen. Viele Grüße Savery.
    • Schnittstelle für Geschädigte Fall Lüttenredder

      Nein, ich habe noch keine Anzeige erstattet. Das kommt nächste Woche, nachdem ich noch weitere Informationen zu diesem Betrüger gesammelt habe. Ich habe gestern mit einem Geschädigten gesprochen, der vor ca. 8 Wochen betrogen worden ist. Dieser hat bereits Strafanzeige gestellt. Nachdem diese Betrüger seit 2012 aktiv ist, scheinen die Mühlen der Justiz langsam zu laufen.

      Darum möchte ich hier eine Schnittstelle für Geschädigte aus der Vergangenheit und zukunftige Geschädigte bilden. Die Recherche zu diesen Betrügern nehmen ziehmlich viel Zeit in Anspruch, das können Sich viele Geschädigte sparen.
    • Es wäre sehr hilfreich, wenn hier das Aktenzeichen und die zuständige Polizeidienststelle gepostet wird.

      Halte bitte Rücksprache mit der Redaktion, dann kannst du hier auch die Adressdaten veröffentlichen.
      >> Zum Kontaktformular für nicht registrierte Gäste und Betrugsopfer! <<
      Mit der Meldung eines Betruges unterstützt ihr die Prävention!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von schumiline ()

    • Im Moment haben wir hier die Straße und angeblich einen weiteren Fall.

      Die Betrugsmasche selbst ist bekannt.

      Angeblich ist hier sogar der Täter und die genaue Verfahrensweise bekannt.
      Entsprechend kann ich nicht nachvollziehen, was das hier werden soll.

      "Auf zur Polizei! Ich komme nach! " ?

      Dazu kann ich nur sagen, jeder Geschädigte muss selbst Anzeige erstatten.

      Hier im Forum helfen Aktenzeichen, damit andere Geschädigte auf schon vorhandene Aktenzeichen verweisen können, um den Umfang deutlich zu machen.
    • Hallo Alte Eule, dass ist mir alles bewusst, was Du sagst. Um Anzeige zu erstatten muss man den genauen Namen und Anschrift kennen, sonst tut sich die Polizei schwer die genaue Person zu ermitteln, die dann auch strafrechtlich belangt wird. Nachdem immer der Falsche Vorname genannt wird, ist es schwierig einen genaue Person zu Identifizieren.

      Mich hat die Ganze Sache bisher reine 12 Stunden recherche und ca. 20 Telefonate gekostet, bis ich die richtigen Informationen hatte um nun zur Polizei zu gehen. Dies möchte ich zukunftigen Opfern ersparen. Du hast recht, das jeder Geschädigte selbst Strafanzeige stellen muss, das ist auch ganz wichtig. Anschließend sollten dann alle Aktenzeichen hier veröffentlicht werden.
    • Hallo,

      ich bin ebenfalls Opfer und auf die selbe Weise über ebaykleinanzeigen betrogen worden. Bei mir war es ein Galaxy S3 Handy, Beute 320€ !
      Ebenfalls habe ich sehr sehr viel Zeit in Recherche und privaten Ermittlungen gesteckt.

      Ich habe nach viel Anstrengung persönlichen Kontakt mit der Person gehabt die das Paket angenommen hat.
      Ich hatte das Glück eine Bekannte in Hamburg zu haben die für mich zu der Adresse Lüttenredder 6 gefahren ist.

      Die Frau die die Pakete animmt ist eine alleinerziehende Mutter mit 2 minderjährigen Kindern und einem 28 jährigen
      Sohn der in der Betrugsgeschichte lt. der Mutter der Schuldige ist. Die Mutter verweist immer darauf das sie die
      Pakete für diesen Sohn annimmt und sie mit nichts was zu tun hat, aber die Telefonnummer , Adresse oder Kontaktdaten
      gibt sie unter Fadenscheinigen ausreden nicht raus.

      Beispiel : Erst wohnt dieser Sohn bei ihr, dann will sie aber seine Handynummer nicht haben,er käme aber abends wieder. Dann wohnt er wieder nicht bei ihr
      und hat seit Wochen keinen Kontakt mehr gehabt haben, eine Adresse hat sie natürlich auch nicht.
      Dann hat sie plötzlich doch mit ihm gesprochen, aber er würde alles bestreiten. :wallbash :wallbash :wallbash :wallbash

      Beispiel 2 : Erst gibt sie persönlich zu das Paket angenommen zu haben ( für Ihren Sohn ), dann bestreitet sie wieder das Paket angenommen
      zu haben. Dann hat sie das Paket bekommen, aber ein Handy im Paket hat gefehlt. :wallbash :wallbash :wallbash

      Die Frau wurde von mir per Einschreiben (von ihr angenommen )und email (facebook )über den Betrugsvorwurf und der Androhung mit Frist zur Polizei zu gehen informiert.
      Gekommen ist da von der Frau gar nichts. Wenn mich einer des Betrug bezichtigt , ich aber nichts damit zu tun habe, dann bin ich um sofortige
      Klärung bemüht.Von ihr kam nichts.

      Ihr seht, sehr verworren alles.
      Mein ziemlich sicherer Eindruck : Der Sohn ist da definitiv der Drahtzieher, aber die Mutter ist voll reinivolviert.
      Sie nimmt die Pakete an und wird Ihren Teil vom Beutekuchen abbekommen. Die Vornamen des Empfänger variieren, mal Anja, mal Stefan usw.

      Auch an die anderen Betrogenen hier, es ist glasklar gegen wen hier Anzeige erstattet werden muss. Gegen die, die alle Pakete annimmt,
      dass sie dann weiter zu Ihrem Sohn oder sonst wem gelangen ist für uns nicht greifbar.

      Telefoniert habe ich mit der Mutter noch 2 mal, da meine Bekannte vor der Tür auf eine Handynummer bestand.
      In den 2 Gesprächen versprach sich immer sich abends zu melden um das mit Ihren Sohn zu klären.
      Gemeldet hat sie sich wie versprochen nie.

      Letztendlich war dann im zweiten und letzten Telefonat alles ganz anders ( s. Beispiele oben ) und sie meinte, ich solle abwarten was die Polizei macht.
      Sie würde sich trotzdem abends melden um die Sache zu klären. Ab dann ging sie nicht mehr ans Telefon und reagierte nicht mehr auf SMS.

      Die Mutter wie auch der Sohn sind wohl arbeitslos. Meine Bekannte bemerkte aber z.B. das Ihre vielleicht 10 jährigen Tochter mit ihrem schicken Iphone
      rumspielte. Naja..

      Logisch überführt ist die Mutter im übrigen für mich, dass Sie trotz dem womit ich sie konfrontiert habe , weiter muter Pakete angenommen hat.
      Das macht doch kein Mensch mehr der unschuldig ist.

      Nun gut, ich habe heute nochmal die Polizei mit neuen Erkenntnissen gefüttert und denke das sich da was bewegen wird. Es dauert zwar sehr lange, aber
      da wird was kommen. Da bin ich frohen Mutes.

      Ich bin im übrigen kein Freund davon hier einfach Aktenzeichen von Anzeigen öffentlich zu machen. Aber ich gebe schumiline schon recht das es
      wirksam ist diese bei weiteren Anzeigen direkt zu vernüpfen. Daher gebe ich mein AKZ germe per PN oder Telefonat raus.

      Ja , dass erstmal mein Fall.

      Bis bald.
    • Hallo,

      ich bin auch Opfer von Alex Meyer im Lüttenredder 6 geworden.

      Ich habe ein iPad über kleinanzeigen verkauft und die Zahlung per PayPal akzeptiert (selbst Schuld, ich weiss :wallbash ).
      Der Versand sollte gehen an
      Alex Meyer
      Lüttenredder 6
      22457 Hamburg

      die Zahlung kam jeddoch von jemand aus 69231 Raudenberg.
      Da ich per Mail 2x dazu aufgefordert wurde nach Hamburg zu versenden, habe ich das natürlich getan.

      Heute die Mail, dass ein Fall bei PayPal eröffnet wurde und die Ware wohl nie angekommen ist.

      Als ich die Zitate der Mails vorgelegt habe, hat man mich nur als Betrüger beschimpft und mir erzählt, dass ich mir doch alles ausgedacht hätte.

      Sollte ich jetzt Strafanzeige an den Herrn Meyer im Lüttenredder, den Herrn in Raudenberg oder beide stellen?

      Wie ist bei euch der Stand? Über eure Erfahrungen würde ich mich sehr freuen.

      MfG
    • wenn ich es recht verstehe, haben Sie folgenden Fehler gemacht: Sie haben keine Zahlung vom Empfänger der Ware erhalten, sondern von jemand anderem und trotzdem an den Empfänger verschickt, indem Sie sich dazu nötigen liessen. Dann hat der Zahler moniert, dass er keine Ware erhilt und hat das Geld von Paypal zurückverlangt.
      Kann man gegenüber PP diesen Sachverhalt nicht glaubhaft machen und die Rückzahlung des Geldes unterbinden?
    • Schützin schrieb:

      Nein, kann man nicht.
      Die PayPal-AGB besagen ausdrücklich und unmissverständlich, daß bei Transaktionen, die nicht über die eBay-Auktionsplattform abgewickelt werden, der Versand nur und ausschliesslich an die bei PayPal hinterlegte Adresse stattzufinden hat. Andernfalls verliert man automatisch jeden Verkäuferschutz.
      Genau diese Klausel scheint man sich hier ja zu Nutze zu machen.
      So haben die Betrüger also am Ende das Geld und die Ware ergaunert.

      Es ist also eindeutig, dass der Inhaber des PayPal Kontos in Raudenberg und der Empfänger in Hamburg zusammen arbeiten.

      Ich werde gegen beide Strafanzeige stellen. Hierbei wäre es hilfreich, wenn ich auf ein eventuell laufendes Verfahren verweisen könnte.
      Ich würde mich also über eine PN mit einem Aktenzeichen sehr freuen.

      So kann ich PayPal auch einfacher beweisen, dass es sich eindeutig um Betrug handelt und vermeiden, dass der PayPal Käuferschutz den Betrügern in die Arme spielt.

      Danke schon einmal dafür.
    • Nachtrag:


      Ich habe mir die Konversation mit meiner PayPal Gegnerin nochmals in Ruhe durchgelesen:

      Auf ihre Anzeige hat er sich gemeldet und ihr ein Galaxy S4 versprochen. Mir wollte er ein iPad mini abkaufen. Da die beiden Artikel ähnlich im Preis sind, hat er uns beide zusammen gebracht. Sie hat mir Geld für ein Galaxy S4 bezahlt, welches ich nicht besitze und er hat von mir ein iPad mini erhalten.

      So würde ich die Situation einschätzen.
      Ich glaube, dass ich mal eine kleine Dienstreise nach Hamburg mit meinen Kollegen der Frontal21 Redaktion unternehmen werde.
    • Savery schrieb:

      Um Anzeige zu erstatten muss man den genauen Namen und Anschrift kennen, sonst tut sich die Polizei schwer die genaue Person zu ermitteln, die dann auch strafrechtlich belangt wird. Nachdem immer der Falsche Vorname genannt wird, ist es schwierig einen genaue Person zu Identifizieren.

      hast du das schon mal beim einwwohnermeldeamt versucht?
      Those who mind don’t matter
      and those who matter don’t mind.
    • @River
      Einwohnermeldeamtsanfragen gibt es nicht für umsonst, die Kosten liegen bei ca. 5-20 Euro je Anfrage.

      Und ohne die richtigen Daten hat das auch so gut wie keinen Sinn, da man keine ähnlichen Daten zum abgleichen vom Amt bekommt.

      Die Polizei kann ohne weiteres auf diese Daten zugreifen ohne dass dem Geschädigten zusätzliche Kosten entstehen.
      >> Zum Kontaktformular für nicht registrierte Gäste und Betrugsopfer! <<
      Mit der Meldung eines Betruges unterstützt ihr die Prävention!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von schumiline ()

    • schumiline schrieb:

      @River
      Einwohnermeldeamtsanfragen gibt es nicht für umsonst, die Kosten liegen bei ca. 5-20 Euro je Anfrage.

      ich habe nie behauptet, daß es das umsonst gibt.

      Und ohne die richtigen Daten hat das auch so gut wie keinen Sinn, da man keine ähnlichen Daten zum abgleichen vom Amt bekommt.

      das nicht, aber wenn man selbst da hingeht und glück hat, dann sagt der sachbearbeiter einem vielleicht, das es an der adresse keinen mit dem vornamen gibt, sondern nur eine uschi, gerlinde oder sonstwen - dann wäre man schon ein stück weiter.

      Die Polizei kann ohne weiteres auf diese Daten zugreifen ohne dass dem Geschädigten zusätzliche Kosten entstehen.

      ich weiß, aber die polizei wird kaum eine namensliste vorlegen, damit der TE sich jemanden aussuchen kann, den er dann anzeigen möchte.
      Those who mind don’t matter
      and those who matter don’t mind.
    • Hallo,

      mittlerweile habe ich neue Infos. Die Adresse Lüttenredder 6 ist wie bekannt die Adresse wo alle Pakete hingehen und dort
      ist auch de Betrüger gemeldet. Die Polizei hat dort bereits Hausdurchsuchungen gemacht und gegen den Betrüger ist
      bereits eine Haftstrafe verhängt worden. Diese Haftstrafe musste er aber nicht antreten, da er als unzurechnungsfähig erklärgt wurde. :wallbash :wallbash :wallbash

      Dies benutzt er jetzt als Freibrief und macht munter weiter :wallbash :wallbash :wallbash :wallbash UNGLAUBLICH !!!

      Die Infos über den Betrüger sind die, dass er arbeitslos ist und keine Kohle hat.Er wird auch nicht als der Hellste eingestuft ,
      ist aber defintiv nicht unzurechnungsfähig.Eine weitere Person hängt in der Sache mit drin und deckt ihn. Sie stellt Ihre Adresse zur Verfügung und wäscht
      ihre Hände in unschuld. Besonders dreißt wird hier von Ihr gelogen. Die komplette Betrugsmasche ist besonders heimtückisch, da hier erstmal 2 betrogen werden,
      die naturgemäß aufeinander losgehen, bis sie meken das ein Dritter sie reingelegt hat. schlimm........

      Wie man sieht betrügt er munter weiter.

      Meine Kohle Geld ich abgeschrieben, aber ich werde in vollem Umfang und in jeglicher Hinsicht bei den Ermittlungen helfen.
      Irgendwann werden sich die Beteiligten verantworten und dann sitzen sie vor dutzenden von verärgerten Leuten denen Sie
      das Geld gestohlen haben.

      Weitere Tipps an die Opfer : Ich war vor Ort, ich habe mit der Frau telefoniert, ich habe sie über Anwalt ,Polizei und alles möglichen Schritte informiert. Im Endeffekt wird man belogen, betrogen und hingehalten. Die wollen das Aussitzen und fühlen sich sicher weil sie meinen der Drahtzieher ist " unzurechnungsfähug " geschrieben, uns kann nichts passieren. Und so wird weiter munter abgezockt......

      Wer das ist, wo es ist und wie es gemacht wird ist alles schon bekannt. Sofort Anzeige erstatten !!!
    • reingefallen24 schrieb:

      gegen den Betrüger ist
      bereits eine Haftstrafe verhängt worden. Diese Haftstrafe musste er aber nicht antreten, da er als unzurechnungsfähig erklärt wurde. :wallbash :wallbash :wallbash


      ich kenn das nur so, daß bei schuldunfähigkeit (meinst du das?) der angeklagte freigesprochen wird.
      meist muß der dann aber in psychologische betreuung.
      Those who mind don’t matter
      and those who matter don’t mind.
    • An alle Opfer:

      ich bin in Kontakt mit der Redaktion von Akte2013 und die haben schon sehr viel herausfinden können.
      Alle Informationen können hier weiterhelfen um eventuell auch die zuständigen Justizbehörden etwas in die richtige Richtung zu drehen.

      Falls noch jemand Informationen hat, meldet euch doch bitte bei mir per PN.

      Danke :)