Macbook Pro gekauft - Verkäufer antwortet trotz sämtlicher überreichter Daten nicht mehr

    • iiiihhBääähh schrieb:

      Glaub ich nie und nimmer dass das Paket beim Zoll liegt.

      Das glaube ich auch nicht...

      in der Sendungsverfolgung steht:

      Mo 16.09.2013 14:45 An Zoll übergeben DESPEA
      Mo 16.09.2013 15:22 Vom Zoll freigegeben DE
      Di 17.09.2013 15:22 Zustellversuch FZ58

      -----

      Das Paket ist ohne Probleme durch den Zoll, innerhalb einer dreiviertel Stunde wurde verarbeitet.
      Normalerweise müsste eine fette Verzollung anstehen die der TE erstmal beim Zoll selber blechen darf indem dann sein Paket solange gelagert wird und das macht nicht der Postbote beim Zustellversuch.

      zoll.de/DE/Privatpersonen/Post…en-mit-geringem-wert.html

      Es spricht wohl eher dafür das sich im Paket etwas anderes befindet wie der Macbook. Irgendetwas unter diesem sogenannten "zollfreien" Betrag.
      >> Zum Kontaktformular für nicht registrierte Gäste und Betrugsopfer! <<
      Mit der Meldung eines Betruges unterstützt ihr die Prävention!

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von schumiline ()

    • mit Datum vom 17.09.2013 ist ein Zustellversuch unternommen worden -
      anscheinend war niemand zwecks Annahme at home....(Anhang)

      danach ist keinerlei Bewegung in der Sendungsverfolgung.......

      es stellt sich aktuell die Frage wo sich die Sendung überhaupt befindet.....

      der Zoll hatte die Lieferung ja mit Datum vom 16.09.2013 freigegeben so das die DP die Zustellung hätte durchführen müssen/sollen/dürfen....

      matthieu2802 - hast Du Dich mal mit der Deutschen Post in Verbindung gesetzt und dort nach dem Status der Sendung gefragt?

      einen Internationalen Nachforschungsauftrag kannst Du online stellen:

      deutschepost.de/sendung/investigationInternational.html

      und/oder mal bei der Deutschen Post telefonisch nachhaken: Sie erreichen uns unter 0228 28609898.
      Bilder
      • Schirmfoto_2013-10-27_101153.jpg

        45,59 kB, 891×346, 216 mal angesehen
      • Schirmfoto_2013-10-27_102923.jpg

        5,28 kB, 251×166, 218 mal angesehen
    • schumiline schrieb:

      Irgendetwas unter diesem sogenannten "zollfreien" Betrag.
      Sowas wie ein Ziegelstein ........ :S
      Ist zwar unwahrscheinlich aber möglicherweise wurde die Sendung vom Zoll ungeprüft freigegeben u. es war doch ein Macbook drin (Beamte grad kein Bock gehabt etc., ist alles schon vorgekommen).

      schumiline schrieb:

      Di 17.09.2013 15:22 Zustellversuch FZ58
      Was mich wundert: wenn ein Zustellversuch gemacht wurde u. der Empfänger nicht anzutreffen war, dann muss der TE eigentl. eine Benachrichtigung im Briefkasten erhalten haben (evtl. auch nicht, wär nicht das erste Mal, dass sich ein Zusteller diesen "Aufwand" schenkt) u. DHL lagert danach die Sendung (ich glaube max. 7 Werktage lang) bzw. hält sie zur Abholung bereit. Nach Ablauf der Lagerfrist geht die Sendung als unzustellbar zurück an den Absender. DHL müsste also auf alle Fälle wissen wo der Ziegelstein die Lieferung des vermeintlichen Macbooks abgeblieben ist.
      proper prior preparation prevents piss poor performance
    • iiiihhBääähh schrieb:

      Was mich wundert: wenn ein Zustellversuch gemacht wurde u. der Empfänger nicht anzutreffen war, dann muss der TE eigentl. eine Benachrichtigung im Briefkasten erhalten haben (evtl. auch nicht, wär nicht das erste Mal, dass sich ein Zusteller diesen "Aufwand" schenkt) u. DHL lagert danach die Sendung (ich glaube max. 7 Werktage lang) bzw. hält sie zur Abholung bereit. Nach Ablauf der Lagerfrist geht die Sendung als unzustellbar zurück an den Absender. DHL müsste also auf alle Fälle wissen wo der Ziegelstein die Lieferung des vermeintlichen Macbooks abgeblieben ist.


      Ich habe schon oft aus den USA Pakete bekommen, die wurden dann nicht mit DHL ausgeliefert, sondern kamen mit einem unmarkierten weißen Lieferwagen und der Paketler war auch in Zivil, kann sein, dass es unter bestimmten Umständen (EU-Ausland) es ein Dienstleister macht?

      Folgende Möglichkeit: ein Paket kann auch ohne Absender abgeschickt werden, ist vielleicht sogar gegen die AGB aber was sollen die machen, Porto schließlich bezahlt, den Ziegelstein schickt er also auf einen nicht vorhandenen Namen, die Adresse muss ja echt sein, sonst fällt es vorher auf, in der Nähe des Käufers... DHL versucht zuzustellen, Namen gibts nicht, also eigentlich zurück an den Absender, aber siehe da... es gibt keinen, deswegen steht auch nichts mehr in der Sendungsverfolgung.

      Seit SEPA sind die Überweisungen in die Schweiz genau so günstig wie in der übrigen EU, wer zahlt denn da noch mit WU? Macht aus Sicht der Verkäufers überhaupt keinen Sinn, außer er verkauft Hehlerware.
    • Spekulation und Tatsachen!

      Es gibt ZWEI Tatsachen:

      a)DHL Tracking meldet,daß die Sendung am 18.09.2013 beim Zollamt angekommen ist und(!!)daß nach Erhalt des Benachrichtigungsschreibens der Empfänger seine Sendung DORT(beim Zollamt)abholen könne.

      b)DHL Tracking meldet,daß die Sendung am 27.09. an das Start-Zustellamt(dh.dorthin,wo sie aufgegben wurde ODER wo die Sendung in Deutschland von DHL übernommen wurde)zurückgeschickt worden ist.

      ALLES andere ist REINE Spekulation.

      Die ganze Sache wurde bis zum Beweis des Gegenteils entweder vom Zoll,von DHL oder vom TE vermasselt.

      Außerdem:was hat der TE in den letzten SECHS Wochen seit Versand eigentlich selbst unternommen??

      Wenn ich der Absender wäre,würde ich meinen Einlieferungsnachweis betrachten und bezüglich des Empfängers denken:"Na dann such mal schön......." und abwarten.....und abwarten!

      petergabriel
    • iiiihhBääähh schrieb:

      petergabriel schrieb:

      TE möge aufzeigen,daß ich mich absolut irre!

      Er hackt mir nämlich etwas zu viel auf "derselben Leier" herum!
      Hab ich was verpasst?
      Gab`s kürzlich irgendwo Glaskugeln im Sonderangebot?


      ziemlich wahrscheinlich sogar, nur nehmen die meisten leute die dinger als weihnachtsbaum-deko :D

      zurück zum thema:
      wie teuer war das macbook eigentlich?
      war das ein realistischer preis oder so ein geiz-ist-geil-schnäppchen?
      Those who mind don’t matter
      and those who matter don’t mind.
    • Es macht preislich gesehen wohl unter keinen Umständen einen Sinn, einen MacBook Pro von Zürich (!) aus nach Deutschland zu verkaufen, ich kann mir einfach nicht vorstellen, dass jemand, der legal an ein MacBook Pro kommt, so dämlich ist das Ding nach Deutschland zu verscherbeln anstatt vor Ort zu verkaufen und dann noch so umständlich über WU. Absolut merkwürdige Facebook Usernames und Unstimmigkeiten bei Adresse/Telefonnummer kommen noch hinzu. Hier passt doch gar nichts zusammen. Entweder haut uns hier TE die Taschen voll oder hier ist wirklich mal einer, der sich einen grundsätzliches Onlinekauf-Verbot verdient hätte und am besten nur unter fachkundiger Anleitung sich im Internet bewegen sollte.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von vanvog ()

    • vanvog schrieb:

      Es macht preislich gesehen wohl unter keinen Umständen einen Sinn, einen MacBook Pro von Zürich (!) aus nach Deutschland zu verkaufen.

      das war nicht meine frage, aber du bist auch nicht der TE.

      was mich auch noch interessieren würde:
      was macht der zoll mit dem ominösen paket?
      welche absendeadresse steht drauf?
      hat der TE da schon mal angerufen (beim zoll) und nachgefragt?
      das paket ist schon eine art beweis (für was auch immer, ist noch nicht klar - dazu müsste man da mal reinsehen.).
      Those who mind don’t matter
      and those who matter don’t mind.
    • was macht der zoll mit dem ominösen paket?
      welche absendeadresse steht drauf?
      hat der TE da schon mal angerufen (beim zoll) und nachgefragt?
      Schau Dir nochmal die Sendungsverfolgung an:
      post.ch/EasyTrack/submitParcel…ParcelCodes=rc939686385ch

      Das Paket ist nicht mehr beim Zoll. Da ist es durch.

      Auf welche Art auch immer (Zoll & Märchensteuer ist offensichtl. jedenfalls nicht angefallen, sonst hätte der TE längst eine Zollrechnung im Briefkasten.......).
      Dass es einen Zustellversuch gegeben hat heisst, nach dem Zoll hat es der für die Schweiz zuständige Versanddienst in D. übernommen u. der hat versucht es zuzustellen.
      Welcher Versanddienst da für Sendungen aus der Schweiz in Frage kommt weiss ich nicht aber ich nehme mal stark an es ist DHL.

      Ich vermute der Ziegelstein oder das Macbook ging mittlerweile längst dahin zurück wo es hergekommen ist.
      Möglicherweise war auch die Empfängeradresse (bewusst?) falsch und der TE hat deshalb keine Benachrichtigung erhalten.

      Was ich nicht verstehe ist warum sich der TE erst jetzt, nach ca. 6 Wo., darum kümmert was mit dem Paket passiert ist.
      proper prior preparation prevents piss poor performance
    • iiiihhBääähh schrieb:

      Welcher Versanddienst da für Sendungen aus der Schweiz in Frage kommt weiss ich nicht aber ich nehme mal stark an es ist DHL.

      Mir wurde mal bei einer Abfertigung gesagt, dass diese Sendungen automatisch immer an Dt. Post übergeben werden.
      >> Zum Kontaktformular für nicht registrierte Gäste und Betrugsopfer! <<
      Mit der Meldung eines Betruges unterstützt ihr die Prävention!

    • schumiline schrieb:

      Mir wurde mal bei einer Abfertigung gesagt, dass diese Sendungen automatisch immer an Dt. Post übergeben werden.
      Ja, das ist der Normalfall. Aber das war nicht immer so.
      Ich hatte schon mal Ärger mit GLS (früher, schon ein paar Jährchen her) die sich Sendungen aus USA "irgendwie gekrallt" haben u. die dafür exorbitante "Handling" (Zollabwicklungs-) Gebühren bei mir abkassieren wollten.
      proper prior preparation prevents piss poor performance

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von iiiihhBääähh ()

    • Bei mir ging es damals um eine Maschine aus der USA, sie war am Flughafen eingetroffen und so ne nette Dame von DHL fragte mich ob ich den restlichen Versand über sie (DHL) abfertigen möchte oder ob ich einen anderen Versender zur Hand hätte. Im Gespräch bekam ich dann heraus, dass die Sendungen automatisch an DHL gehen, wenn nicht anderweitig gewünscht.

      Diese Vorgehensweise kann auch vermutlich von jeder Zollabfertigung anders sein.
      >> Zum Kontaktformular für nicht registrierte Gäste und Betrugsopfer! <<
      Mit der Meldung eines Betruges unterstützt ihr die Prävention!

    • Ich denke mal, dass Frachtzentrum gleich Paketzentrum ist

      Bei der Nachverfolgung...steht an letzter Stelle:

      Di 17.09.2013
      15:22
      Zustellversuch
      FZ58

      (das sollte dann in Hagen/NRW sein)

      lt. Tabelle:
      de.wikipedia.org/wiki/Paketzen…en_der_Deutschen_Post_DHL

      ICH persönlich, würde dort mal anrufen.
      (das hätte er schon viel eher machen können)

      nachbarschaft.immobilienscout2…etbox-hagen,74873302.html

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von labino ()

    • Das ist NICHT zutreffend!

      labino schrieb:

      Bei der Nachverfolgung...steht an letzter Stelle:



      An letzter Stelle bei der DHL Sendungsverfolgung(gib mal die Nummer des Versandbeleges DORT ein!!) steht,daß die Sendung am 27.09.(vor MEHR als 4 Wochen!)NACH der üblichen Lagerung von 10 Tagen an das Ausgangspostamt zurückgegangen ist.

      (Siehe auch mein Post Nr.26)

      Im Klartext:

      1.Der Absender hat es wieder,freut sich jetzt über Sendung und Kohle und befindet sich auf" Tauchstation",
      2.Das Zollamt hat den Empfänger möglicherweise nicht (korrekt) benachrichtigt,denn der sollte es DORT abholen(kann man alles bei der Sendungsverfolgung nachlesen),
      3.DHL hat die Sendung eventuell auf dem Rückweg versacken lassen(????),
      4.der TE weiß sich nicht zu helfen oder hält sich für ein ganz besonders schlaues Kerlchen.....


      Der übliche Wust zwischen Verdaddelei,Hilflosigkeit und Megacleverness eben!

      Dem Absender glaubhaft und nachweisbar unlautere Machenschaften zu unterstellen,ist m.E.nicht (mehr)möglich!

      petergabriel

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von petergabriel ()

    • An letzter Stelle bei der DHL Sendungsverfolgung(gib mal die Nummer des Versandbeleges DORT ein!!) steht,daß die Sendung am 27.09.(vor MEHR als 4 Wochen!) NACH der üblichen Lagerung von 10 Tagen an das Ausgangspostamt zurückgegangen ist.
      Interessant, wie sich die Trackinginfos von DHL und Schweizer-Post unterscheiden:

      Bei DHL steht das Paket hätte beim zuständigen Zollamt zur Abholung bereit gelegen (bevor es zurückgeschickt wurde):
      nolp.dhl.de/nextt-online-publi…&rfn=&extendedSearch=true

      Bei der Schweizer Post steht es hätte einen Zustellversuch gegeben (was ja wohl nur bedeuten kann das Paket hat den Zoll anschliessend wieder verlassen):
      post.ch/EasyTrack/submitParcel…ParcelCodes=rc939686385ch

      Welche Version stimmt nun?

      Wie auch immer, das Teil ist wieder zurück gegangen (und der TE hat anscheinend keine Benachrichtigung erhalten, weder vom Zoll noch ggf. von DHL).

      petergabriel schrieb:

      Dem Absender glaubhaft und nachweisbar unlautere Machenschaften zu unterstellen,ist m.E.nicht (mehr)möglich!
      Ob in dem Paket ein Ziegelstein oder ein Macbook drin war müsste eigentlich der Zoll wissen wenn es da zur Abholung bereit lag.
      Jedenfalls ist die Sendung zurück gegangen. Das kann man nachweisen. Auch ob es tatsächlich wieder bis zurück an den Absender ging wird man doch irgendwie nachweisen können (Schweizer-Post fragen).

      Wenn da also angeblich ein Macbook drin war (und das sollte es ja wohl) dann hat der Absender sehr wahrscheinlich jetzt wieder beides, Geld und Ware, auch wenn das möglicherweise von ihm so zunächst nicht beabsichtigt oder möglicherweise nicht seine Schuld war.

      Aber alleine die Tatsache das der Absender nun nicht mehr antwortet bzw. plötzlich unerreichbar ist, kann ja wohl nur bedeuten dass er es sich jetzt anders überlegt hat u. gedenkt beides zu behalten. Als besonders "lauter" kann man das nicht bezeichnen.
      proper prior preparation prevents piss poor performance
    • zumindest aktuell sieht es so aus als ob die Sendung noch beim Zoll liegen würde (Anhang):

      nolp.dhl.de/nextt-online-publi…&rfn=&extendedSearch=true


      (keine Ahnung wie lange es dort gelagert wird)....

      wobei diese Information des Zolls interessant ist (Anhang)....
      Bilder
      • Schirmfoto_2013-10-28_072753 Zoll.jpg

        67,2 kB, 680×352, 235 mal angesehen
      • Schirmfoto_2013-10-28_073007 Zoll.jpg

        90,44 kB, 568×596, 106 mal angesehen
    • cody7888a schrieb:

      zumindest aktuell sieht es so aus als ob die Sendung noch beim Zoll liegen würde (Anhang)
      Hhhmmm, wie kommst Du da drauf?

      Der Eintrag in der DHL Tracking vom 27.9. (nachdem es am 18,9. dem zuständigen Zollamt übergeben wurde): "die Sendung wurde im Start-Paketzentrum bearbeitet"
      würde ich vielmehr so interpretieren dass das Paket nachdem es beim Zoll (7 Werktage lang) zur Abholung bereit lag, wieder zurückgeschickt wurde.
      proper prior preparation prevents piss poor performance
    • Lesen und verstehen bitte!

      Am 18.09.ist die Sendung vom Startzentrum(in DEUTSCHLAND!!) Speyer(dort gelangte die Sendung in die Obhut vonDHL) an das Zollamt in ?? gegangen.

      Die Aufbewahrungszeit beträgt dort 7 Werktage plus 3 Tage Laufzeit für die Benachrichtigung an den Empfänger,macht 10 Tage.

      Dann geht die Sendung wieder als unzustellbar an das Startzentrum:das ist am 27.09.passiert.

      Nun rate mal,wo sie dann hingegangen ist:richtig,zurück an den Absender.Der befindet sich außerhalb des "Hoheitsgebietes" von DHL,demnach kann JETZT nicht mehr weiterverfolgt werden!

      Oder doch? Klar:mit einem INTERNATIONALEN Nachforschungsauftrag!

      Hat der TE das gemacht?? Nein.Wessen Schuld ist das? Seine eigene!

      Wann ungefähr wird es dort(dh.in Zürich)angekommen sein? Ich tippe mal auf den 1.10.

      Was haben wir heute? Richtig,den 28.10.

      Was hat der TE unternommen??

      NICHTS!

      Zum Thema "Unlauterkeit":

      Konnte der Verkäufer/Absender diese Ereigniskette voraussehen??

      Nein,konnte er nicht.

      "Moralisch" gesehen,hätte er den Empfänger nach Rückkehr seines Mac benachrichtigen können/sollen/müssen.

      Hat er aber nicht,weil er der Versuchung erlegen ist/sein könnte/abwesend ist/ im Krankenhaus liegt/verstorben ist etc.

      Was weiß ich.........Aber ein weiß ich:bei so einem teuren Teil auf so einen luschigen Käufer zu stoßen,hätte mich auch schwach werden lassen!!

      petergabriel