Abbruch-Spekulation Marcus Roos aus Lampertheim (Teil 2)

    • Es soll Leute geben, die können sich durchaus einen Rechtsanwalt und die entsprechenden Gerichtskosten leisten, Marcus.
      So teuer ist das nicht und der Gedanke, sich deinem "Geschäftsmodell" nicht einfach so zu beugen, kann das durchaus wert sein.

      Wie geht es deinem freundlichen Gerichtsvollzieher? Schaut er hin und wieder noch vorbei?
    • Was du bei deinem ganzen Getue leiber Markus leider vergisst es gibt auch Leute die brauchen keinen Rechtsanwalt da kommt die Familie
      Brüder, Schwager und die regeln das nur regeln die das so das Du dann nicht mehr auch nur Irgendein Geschäft machen kannst
      Deine Adresse ist ja bekannt also geht nicht Verstecken - schon mal daran gedacht?
    • Hm, komisch. Ich verstehe das Problem garnicht so richtig. Ich hatte bei Ebay nachgefragt, was ich falsch gemacht hätte und Ebay hat mir schriftlich versichert dass ich nichts falsch gemacht hätte und ich berechtigt gewesen sei, die Auktion abzubrechen und deswegen kein Kaufvertrag zustande gekommen sei.

      Offensichtlich stellt das die "Firma" JELLYEU OÜ infrage. Und das muss dann jedesmal ein Gericht entscheiden?
    • perlblau schrieb:

      Naja, so funktioniert das eben in unserem Rechtssystem. Jeder kann irgendwas behaupten und fordern, und versuchen das gerichtlich durchzusetzen.

      Der andere ("Bekkagte") muss halt aufpassen, dass er keinen (Form-) Fehler begeht, der im Nachteile bringen kann.
      Mein Gott, das ist nun mal das, was Roos kann, mit anderen, seriösen Sachen, ist er halt gescheitert. Wo habe ich gleich noch mal pandaruls Fleißarbeit, die so fein das katastrophale Leben des Herrn R. aufzeigen? Mir tut er echt leid, ist ’ne arme Sau. Habt doch auch mal ein bisschen Mitleid mit ihm und seinen Blagen, die intellektuell und empathiemäßig auf einem ähnlichen Level sind.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von pewebe ()

    • superocean schrieb:

      Etwas Kleingeld für die Kriegskasse solltest du natürlich auch noch beiseite legen. Das macht die JELLYEU OÜ auch ... dnb.com/business-directory/com…61c8f1f6a0ed42ccdd70.html
      Was genau ist eigentlich das Geschäftsmodell dieser JELLYEU OÜ ? Denn aufgrund dessen wird ja die vom Business Directory veröffetnlichte Summe bei "Financial Statements" geschätzt ("modelled") so wie ich das verstehe. Die dort veröffentlichte Summe basiert also leider gar nicht auf öffentlich zugänglichen und bestätigten Geschäftsberichten, Bilanzen oder ähnlichem, sondern es handelt sich um einen reinen Schätzwert, oder? Der kann dann richtig sein, kann aber auch heftig daneben liegen. Und wieso sollte ein Unternehmen das jährliche Einnahmen von über 130.000 Dollar hat, wegen Kleinkram auf eBay klagen? So viele Fragen...
    • Neu

      Herr Roos hat wieder zugeschlagen! Diesmal heißt der Geschäftsführer von JELLYEU OÜ "Herr Jannik Ross" Der Gerichtsvollzieher, der mir heute das Schreiben brachte hatte ihn bereits geprüft (kam ihn bereits verdächtig vor) und mir mit einem Lächeln geraten, einen Anwalt zu beauftragen. Was auch bereits geschehen ist. Ich finde es ein Unverschämtheit wie manche Menschen versuchen, andere auszunehmen. Ich werde auf jeden Fall Rechtsmittel einsetzen und ich denke, recht gute Chancen zu haben.
    • Neu

      "Diesmal" hieß der GF der JELLYEU OÜ Jannik Roos? Wann soll es denn ein Anderer gewesen sein?

      Unverschämt sind bestenfalls willkürliche Auktionsabbrüche wegen anderweitigem Verkauf. Gebührenvermeider gehen nun mal Risiken ein. Glaube kaum, dass du irgendeine Chance hast. Trotzdem Viel Glück!
    • Neu

      Wir bitten erneut, innhaltslose Postings zu unterlassen, die letzten Postings wurden verschoben.
      Es wird sonst immer schwieriger für Neumitglieder den Thread nachzulesen.

      @Romeo
      Lass dich nicht provozieren.


      Marcus
      Du wurdest doch schon einmal verwarnt. Soll das nun schon wieder passieren?
      Auch von dir wird erwartet, dass du, wenn du schon postest, innhaltlich und sachlich zum Thema beträgst.
    • Neu

      superocean schrieb:

      Wenn du möchtest, kannst du mir mal den Buckel herunter rutschen du Clown!
      Hier im Forum tummeln sich Gestalten, das soll man nicht für möglich halten 8o
      Du bist doch mittlerweile schon so krumm und total verzogen unterwegs, dass du dir locker selbst den Buckel runterrutschen kannst, du Pappnase :lach:
      Die Ironie ist die Lust an der Distanz zu Dingen, deren Nähe Unlust erzeugt.
    • Neu

      Der "feine Herr" hat über sein angewandtes "Geschäftsmodell" ein Buch veröffentlicht. Lesen wir mal die kurze Zusammenfassung:

      Abbruch Spekulation: Chancen und Risiken des vorzeitigen Auktionsabbruchs bei eBay (Deutsch) Taschenbuch – 6. November 2018
      von Marcus Roos (Autor)

      Spekulation (von lat. speculari spähen, beobachten; von einem erhöhten Standpunkt aus in die Ferne spähen) bezeichnet im wirtschaftlichen Sinne die mit einem Risiko behaftete Ausnutzung von Preisunterschieden innerhalb eines bestimmten Zeitraums zum Zweck der Gewinnmitnahme.
      Auch bei eBay wird spekuliert, insbesondere bei Angeboten im sog. Auktionsformat (Verkauf gegen Höchstgebot). Käufer spekulieren darauf, das Spekulationsobjekt zu einem möglichst geringen Preis zu „ersteigern“ und Verkäufer erhoffen sich durch den Bieterwettstreit einen hohen Auktionsendpreis. Angebot und Nachfrage bestimmen den Preis. Daraus ergeben sich Chancen und Risiken für alle Parteien. Es liegt in der Natur der Sache, dass jeder Bieter bei eBay Auktionen im Auktionsformat als Spekulant betrachtet werden kann. Dieses Buch behandelt eine besondere Form des Spekulanten: den Abbruch-Spekulanten. Abbruch-Spekulanten sind aus Eigeninteresse besser informiert als die übrigen Marktteilnehmer und deshalb in der Lage, unberechtigte, vorzeitige Auktionsabbrüche zu antizipieren. Dieses Buch kann jenen Wissensvorsprung vermitteln, um erfolgreich bei eBay auf unberechtigte Auktionsabbrüche zu spekulieren.
    • Neu

      Noch etwas zu Thema Marcus Roos für alle Geschädigten:

      Ebay erteilte Herrn Roos sozusagen "Hausverbot" Seitdem eröffnet er diverse Fake-Accounts (die von ebay regelmässig wieder gesperrt werden) um Verkäufer, die ein Angebot vorzeitig beenden unter Druck zu setzen und Gelder über den zur Verfügung stehenden offiziellen Weg einzufordern.

      Da aber dieser User überhaupt keine Käufe via Ebay tätigen darf, kommt auch kein gültiger Kaufvertrag zustande aus denen er irgendwelche Ansprüche ableiten kann.