Wohnungsauflösung steht an - und bei ebay geht garnix

    • Haijo schrieb:

      @hasjana, ich weiss nicht in welchem Land Du wohnst, aber das gilt nicht für NRW und viele andere Bundesländer in Deutschland.

      1. Der Veranstalter darf max. den Namen des Anbieters beim einreichen des Standplatz- und Fluchtwegeplanes an die Ordnungsbehörden übermitteln. Vor Ort darf dann selbstverständlich von diesen auch die Adresse aufgenommen werden.
      2. Das Anbieterschild ist Ordnungspolitisch nur mit Namen und ohne Adresse am Stand anzubringen und zwar aus folgendem Grund >>> Aufgrund von häufigen Einbrüchen bei Ausstellern die ihre Adresse auch auf dem Standschild angeschrieben hatten ( Anbieter war ja nicht zu Hause und die Einbrecher hatte kein großes Risiko überrascht zu werden ) wird von den Bundesländern auf die Anschrift der Adresse verzichtet und ist von den Ordnungsbehörden auch den Standbetreibern so mitzuteilen. Dieses gilt aus eigener Erfahrung in Hamburg, Niedersachsen, Hessen, NRW, Baden Würthenberg, Bayern, Thüringen und in Österreich Wien und Tirol

      Solltest Du mal auf einem Trödelmarkt jemanden mit einem Standschild mit Adresse sehen, kannste berühigt Ihm dieses mitteilen. Wirst Du allerdings von einem Ordnungsdienst gezwungen die Adresse anzugeben, lass Dir von diesen Kandidaten alle kundenspezifische Personaldaten aushändigen und Beschwere dich Förmlich beim zuständigen Bürgermeister

      Gruß Haijo

      das muß dann aber relativ neu sein - ich kenne das aus NRW (Sammlerbörsen und Flohmärkte) und Nds (Flohmärkte)
    • @hasjana

      ich kann mich schon gar nicht mehr erinnern, wann ich das erste mal von der Polizei diesbezüglich informiert wurde. Denke, es war so 2008 und nach meiner Kenntnis steht es auch nicht mehr in den Bestimmungen der Reisegewerbeordnung.

      leider wissen viele Veranstalter und Ordnungsbehörden nicht darüber Bescheid, es ist wichtig, das Du als Betroffener Bescheid weißt, werde es raussuchen und Dir zur Verfügung stellen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Haijo ()

    • hasjana schrieb:

      das muß dann aber relativ neu sein - ich kenne das aus NRW (Sammlerbörsen und Flohmärkte) und Nds (Flohmärkte)


      Was nicht mehr ist, kann auch nicht mehr eingefordert werden.

      Früher stand es im §63 der Gewerbeordnung ( GewO ) geschrieben, dieser Paragraph ist jedoch weggefallen. Hierbei handelt es sich um Bundesrecht und gilt in jedem Bundesland genauso wie in jeder Stadt.
      Jedoch können einzelne Städte für Ihre Märkte eine sogenannte Marktordnung per Satzung erlassen.


      Anbei die Satzung der Stadt Köln
      stadt-koeln.de/mediaasset/cont…rktsatzung_2016_12_21.pdf


      §5 Verkaufseinrichtungen
      ( 6 ) Die Standinhaber erhalten von der Marktverwaltung eine Standkennzeichnung (Schild). Hierauf ist anzugeben:
      • Die Händler-Nummer ( hier aktuell der Stadt Köln vorgeschrieben )
      • Name und Vorname des Standinhabers
      • das Warensortiment.
      Die Kennzeichnung ist an gut sichtbarer Stelle der Verkaufseinrichtung anzubringen. Auf die Angabe des Namens des Standinhabers mit der Anschrift kann verzichtet werden, wenn der Standinhaber die Marktverwaltung ermächtigt, in begründeten Fällen Auskunft über Namen und Anschrift an Dritte zu erteilen.


      Anmerkung:
      Diese Satzung gilt ausschliesslich auf dem Kölner Großmarkt und den Wochenmärkten der Stadt Köln. Floh- und Trödelmärkte sind hiervon nicht betroffen


      Hier eine Standordnung eines Veranstalters:
      Gewerbliche Anbieter sind für das Einhalten der gewerberechtlichen Vorschriften eigenverantwortlich zuständig. Der Stand eines gewerblichen Anbieters ist durch Anbringung eines Firmenschildes als gewerblicher Stand zu kennzeichnen. Gewerbliche Anbieter haben auf Verlangen für jeden Verkauf eine Quittung mit Namen und Anschrift des Unternehmens im Rahmen der gesetzlichen Vorschriften auszustellen.

      Es gibt noch viele alte Marktordnungen von Kommunen und Veranstalter die älter sind als 2011 und sich entsprechend auf die alten jetzt weggefallenen Paragraphen §63 der GewO stützen.
      Manchmal hilft auch, freundlich nachzufragen wo es mit welchen §§ steht und wenn der Gegenüber stutzt auf den wegfall des §63 GewO beziehen.

      Gruß Haijo
    • Neu

      Auch heute am Samstag ist wenig passiert, paar Anfragen aber keine Verkäufe. Die Angst wird immer grösser, das wir am Ende in einer vollen Wohnung stehen und alles wegschmeissen, in Lager unterstellen oder ins Schlafzimmer der neuen 4 Wände stellen und übergangsweise im Wohnzimmer schlafen.

      Mit loswerden, meine ich gegen bares verkaufen. Wir würden schon gerne Geld aus den ganzen ziehen.
    • Neu

      Abends.
      <Ironie>
      Nuja.
      Der Erste Vierte nähert sich...

      :D

      Sieht wohl so aus,als würdest Du tatsächlich mit den Heiligkeiten :

      Ängstlich herumstehen
      oder
      In einer vollen Wohnung stehen
      oder aber
      Alles wegschmeißt
      oder
      1 Lager mietest
      oder ggf.
      Deine/Ihre Schätze ins Schlafzimmer der neuen Bleibe stellst.
      </Ironie>

      Die letzte Option scheint mir angebracht,wenn auch nicht unbedingt zielführend.

      Sorgenvollen Gruß

      kpn
    • Neu

      Es gibt Neuigkieten bei uns. Zum Glück sind die Wohnungen noch nicht wieder vermietet. Wir haben jetzt beide Wohnungen bis zum 30.06.2017.

      Wir müssen zwar jetzt jeder 3 Monate die alten Wohnungen weiter bezahlen, aber der momentane Verkaufsfluss ist nahezu 0 und wir sehen es mittlerweile als utopisch an, auch nur 80% der Haushalte bis zum 1.4. los zu werden.

      Da jetzt alles ziemlich gestreckt ist, haben wir den anderen Nebeneffekt, den Umzug nicht an 1 Tag machen zu müssen.

      Wie wir allerdings die 4700 Euro durch die resultierende Doppelbelastung decken wollen, bereitet mir groessten Kummer und meiner bessere Hälfte ist seit gestern nur noch am weinen, Schokolade in Akkord essen und panisch rechnen.

      Wir haben jetzt auch alles erfasst, es sind insgesamt 270 Teile die noch weg können, darunter auch Weissgeräte(Waschmaschine, Trockner, Geschirrspüler, Herd, Kühlschränke usw. ).

      Wir haben jetzt alles sauber archiviert, 2 Din A4 Ordner erstellt, überall immer 2-3 Foto zu jeden Teil, Kurzbeschreibung und Preis. Ich glaube so gut organisiert ist kaum ein Privatmensch mit sowas. Und jeder Gegenstand wurde mit Kreppband beklebt und mit der Nummer versehen.

      Wir hoffen immernoch, das irgendwann der Knoten platzt, und wird ganz viel verkaufen. Zumal wir ab jetzt ja 4700 Euro reinholen müssen irgendwie, was nur geht wenn alles zu 23% über den Wunschpreis verkauft wird. Aber dann ist es nur gedeckt, und hätte den gleichen Zweck erfüllt, wie alles wegschmeissen. Wobei das nicht geht, da die örtlichen Containerdienste Geld wollen.

      Ich bzw. wir sind gebrandmarkt von ebay, ebay Kleinanzeigen und Shpock. Ein so schlechten Verkauf hätte keiner von uns erwartet.

      Gestern sind auch paar 7 Tage-Auktionen ausgelaufen. Bei 80% gab es keine Gebote, und bei den 1 Euro Lockdingern, mussten wir paar Bekannte bitten, die leider auch die Artikel ersteigerten. Kein Wunder das wir mittlerweile kaum noch essen, uns nur noch anmeckern und nachts schlaflos da liegen. So langsam wurde aus den netten Startgeld sammeln, für das neue Heim, eine Situation die fast Existensgefährdend ist. Dabei wollten wir nur Altlasten zurück lassen, und gemeinsam in eine Zukunft starten, die frei von Gegenständen aus alten Beziehungen ist. Die Möbelhäuser haben zum Glück, Zahlungsziel 1.7. gewährt. Aber auch die 2600 Euro müssen noch da sein. Wir haben jetzt schon alles gekündigt was irgendwie geht. Handyverträge, Versicherungen, Telefonanschlüsse, Vereinsmitgliedschaften. Kaufen schon fast immer bei Rewe, Lidl, Netto nur Fleisch wenn es 30% reduziert ist.

      Unsere Erfahrung aus frühen ebay Jahren, war halt diese " einfach reinstellen und sich über gute Verkäufe freuen". Damals hatte ich es nie, das etwas nicht verkauft wurde, und wenn es 2x ohne Verkauf drin war, ging es zum "Kauf mit Herz", "Fundus" oder wie die ganzen Sozialkaufhäuser heissen. Meine bessere Hälfte hatte nie gute Erfahrung mit ebay, die verkaufte immer über Shpock, Stuffle und ebay Kleinanzeigen. Sie sagt, damals war nix länger als paar Tage drin. Egal ob Esszimmertisch und Stühle, Handtaschen, Schuhe, Bücher, Deko, alter Gefrierschrank usw. .

      Sie hat ihren Umzug 2010 auch so vollendet, also nix neues oder utopisches.

      Ich muss mittlerweile für mich sagen, ich hätte nur die grossen Teile verkaufen sollen. Alles 1 Euro einsetzen, 7 Tage Dauer und alle Kleinteile erstmal mitnehmen. Und nach und nach bei ebay einstellen und zu 2-3 Flohmärkten fahren. Grosse Möbel bei der Möbelscheune in Zahlung geben und abholen lassen und alles was Konsolenspiele und Konsolen sind ab zu rebuy, Medimops oder sonstwo.

      Ende April die restlichen Trödelsachen als Flohmarktkiste auf ebay oder Kleinanzeigen verscheuern und gut.

      Weissgeräte und die restlichen Möbel bei den Kleinanzeigen einstellen und was da nicht weggeht, entweder Sperrmüll oder ebay mit viel Geduld.

      Aber der Wunsch nach mehr Geld, war einfach zu gross, und das Unternehmen Wohnungsauflösung mit viel Erlös ging kräftig in die Binsen.
    • Neu

      testuser123 schrieb:

      Es gibt Neuigkieten bei uns. Zum Glück sind die Wohnungen noch nicht wieder vermietet. Wir haben jetzt beide Wohnungen bis zum 30.06.2017.

      Wir müssen zwar jetzt jeder 3 Monate die alten Wohnungen weiter bezahlen, aber der momentane Verkaufsfluss ist nahezu 0 und wir sehen es mittlerweile als utopisch an, auch nur 80% der Haushalte bis zum 1.4. los zu werden.

      Da jetzt alles ziemlich gestreckt ist, haben wir den anderen Nebeneffekt, den Umzug nicht an 1 Tag machen zu müssen.

      Wie wir allerdings die 4700 Euro durch die resultierende Doppelbelastung decken wollen, bereitet mir groessten Kummer und meiner bessere Hälfte ist seit gestern nur noch am weinen, Schokolade in Akkord essen und panisch rechnen.
      Das sind schlechte Neuigkeiten ... die kosten sehr viel.
      Und in 3 Monaten kann doch gar nicht so viel verkauft werden, dass sich das rechnet.
      Das ist nicht nur eine Doppelbelastung - das ist finanziell angespannt.


      testuser123 schrieb:

      Ich muss mittlerweile für mich sagen, ich hätte nur die grossen Teile verkaufen sollen. Alles 1 Euro einsetzen, 7 Tage Dauer und alle Kleinteile erstmal mitnehmen. Und nach und nach bei ebay einstellen und zu 2-3 Flohmärkten fahren. Grosse Möbel bei der Möbelscheune in Zahlung geben und abholen lassen und alles was Konsolenspiele und Konsolen sind ab zu rebuy, Medimops oder sonstwo.

      Ende April die restlichen Trödelsachen als Flohmarktkiste auf ebay oder Kleinanzeigen verscheuern und gut.

      Weissgeräte und die restlichen Möbel bei den Kleinanzeigen einstellen und was da nicht weggeht, entweder Sperrmüll oder ebay mit viel Geduld.

      Aber der Wunsch nach mehr Geld, war einfach zu gross, und das Unternehmen Wohnungsauflösung mit viel Erlös ging kräftig in die Binsen.
      Ich hätte auch nur die großen Sachen verkauft, die kleinen in Kartons gepackt und mitgenommen.
      Irgendwann hat man wieder Zeit und Lust zu sortieren, verkaufen oder einfach in den Müll.


      Ja, der Wunsch - dabei bleibt es meistens.
      Da müssen schon Schätze dabei sein, damit der Wunsch in Erfüllung ginge.

      Solche Umzüge kenne ich. Käme bzw. wäre NIE auf die Idee gekommen, drei Monate Doppelmiete zu zahlen.

      Alles kann / könnte eingelagert werden - Garage, Keller, Speicher auch im Verwandten- / Bekanntenkreis.

      2 Wochen sind ja noch Zeit - vielleicht findet sich eine Lösung.
    • Neu

      In Deiner Situation hätte ich mir eine Garage gemietet und den ganzen Polter dort zwischengelagert. Das würde um so besser funktionieren, da Ihr ja schon alles katalogisiert habt. Es wäre doppelte Arbeit, aber geringe Kosten. Naja, hinterher ist man immer schlauer...
    • Neu

      Weissgeräte - laufen eher nicht es sei es steht Miele drauf und dann auch nur wenn verschenkt wird.

      Es soll gebraucht sein muß Orginal verpackt sein nicht benutzt und darf nichts kosten
      Bei Preisen von 150€ (kenne aber auch schon Geräte für 99€) für ne nagelneue Waschmaschine andere Geräte teilweise noch preiswerter und 2 Jahre Garantie wer kauft da noch
      groß gebraucht?
      Ebay rein Durschnittspreise liegen bei 50€ als 1€uro Startpreis und dann Sonntag Abend starten lassen
      Spielkonsolen und Co laufen doch gut bei ebay - das bei dir Verstehe Ich nicht oder Mondpreisvorstellungen?
    • Neu

      Keine Mondpreise, einfach normale Preise. Hab noch paar Stücke aus dem Keller geholt, und Spiele mässig geht auch garnichts.

      Hab da Playstation 2 Spiele Stück 5 Euro reingestellt gehabt, da kam nicht mal Gebote. Xbox 360 Spiele auch kaum Gebote. 5 Wii Spiele für Stück 9 Euro wurde ich auf ebay los. Wii U Spiele Stück 20 Euro, keine Gebote. Paar Handhelds, die aus den Familien und Bekanntenkreis zu mir kamen, da es mal mein Hobby war.

      15,17 und 19 Zoll LED Monitore, keine Läufer.

      Arbeitsspeicher aus dem Laptops und PC die ich mal geschlachtet habe, 1 Euro für 1 GB RAM. 0 Gebote. Galaxy Tab 2 , das Display aber zb. 35€.

      Hab noch mein vom alten PC ein Q6600, eine 5870, 8 GB DDR2 Ram, SSD, HDD, Blueray Brenner, Mainboard, Netzteil und Lüfter alles mit original Verpackung. Und kaum benutzt. Die Hardware liegt rum wie Blei.

      Mein alter Laptop, 4GB 2x2,4GHZ, 120GB SSD Intel Graphik. 150 Euro 0 Gebote.

      DVD Rekorder mit Kabeltuner, 70 Euro 0 Gebote. 32 Zoll HD Fernseher Panasonic 50 Euro, 0 Gebote. Zentralverriegelung mit Funk und 5 Stellantrieben, nie verbaut. 25 Euro 0 Gebote.

      Karton Märklin Gleise M, waren mal festverbaut. Keine Ahnung ca. 20m Strecke, 300€ 0 Gebote.

      Commodore 128 mit Floppy und Datasette, 100 Euro 0 Gebote.

      Xbox 360 Slim mit 2 Controllern, 100 Euro 0 Gebote.

      Wii U mit Mariokart 8, OVP und mit Nintendoland und Wii U Party. 220 Euro 0 Gebote.

      Rework Station AOYU NP 340 mit Zoll. 150 Euro 0 Gebote.

      Und so weiter und sofort.
    • Neu

      Mondpreise, kein Wunder das da keiner bietet

      Ist wie wenn ich im Kfz Bereich sehe das für ein 20 Jahre altes Auto ohne Tüv 800 Euro verlangt werden, wenn doch 100 Euro als Maximum real sind, der Verwerter kassiert sogar 50-100 Euro

      Hab am Samstag vier M+S Räder von Hankook aus dem Jahr 2013 mit 6mm Profiltiefe für 5,50 Euro ersteigert, der Verkäufer war auch schockiert, am Sonntag zwei nagelneue Conti Sommerreifen (205/55R16) für 5 Euro abgeholt, kein Versand angeboten, keine Beschreibung nur ein schlechtes Foto.......das ist die Realität

      Aufwachen
    • Neu

      testuser123 schrieb:

      Wii Spiele für Stück 9 Euro
      Die bekommst Du für 5€ schon im An und Verkauf Laden.
      Der Laptop ist auch zu teuer dafür gibs schon aktuelle Lesinggeräte. inkl. Garantie.
      Setz das am Sonntag Abend mit 1 bzw. 5 €uros rein und es läuft besser.
      Deine Preise sind Wunschpreiseja Ich weiß war teuer.
      Aber wer bei ebay kauft möchte den Reiz des bietens in der Hoffnung er bekommt es billig,
      kommt aber öfters vor das man sogar mehr als Gedacht bekommt weil komischer weise es viele haben wollen.
      Manchmal verstehe Ich das auch nicht.
      Hab mal altes Modul von Sprechanlage verkauft war auch defekt.
      Hat fast 40€uronen gebracht für das neue hab Ich gerade mal 50€uros gelöhnt Ich betone NEU.
      Neue Sachen sollte man etwas günstiger als die Mitbewerber rein setzen.
      Gut Ich verkaufe meistens Ersatzteile aber manche liegen auch schon 3 Monate bei ebay rum bis einer mal kauft
    • Neu

      beide Wohnungen je 3 Monate nur zur Lagerung?
      was soll das denn?
      wenn schon keine billigere garage wegen den Umständen und Platz, dann doch wenigstens nur eine Wohnung noch 3 Monate und dort den unverkauften Krempel der anderen W. hinschaffen

      wobei ich bezweifle, daß sich mit einer (2 halben) stinknormalen Wohnungsauflösung (unter Zeitdruck) 4700,- erwirtschaften lassen
      Ebayerlöse minus Gebühren
      entsorgen dürfte traurigerweise die wirtschaftlichere Lösung sein (trotz Entsorgungskosten)

      meiner Ansicht wäre die beste Lösung gewesen: alles überzählige ins Schlafzimmer und für 2..3 Wochen im Wohnzimmer schlafen
      alles auf einen Rutsch einstellen als ab 1,- Auktion für 10 tage
      und alles entsorgen, was nach den 10 tagen nicht verkauft wurde, weils nichtmal für 1,- interessant ist

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von aurum ()

    • Neu

      Wie gesagt, der Plan war ja eher, was Geld bringt und Platz wegnimmt und was wenig bringt, wenig Platz weg nimmt zu verkaufen.

      Aber dieses ganze zähe bis unmögliche Kaufverhalten, sorgte dafür das es finaziell so eskalierte.

      Eine wieder Vorziehung der Kündigung ist nicht mehr möglich.

      Wir wollen einfach nix anderes, ausser 2/3 des Haushalts und Ansammlungen von privaten Gegenständen, Kleidungen, Elektronik usw. zu verkaufen.

      Am Anfang war es etwas über 80, jetzt bei über 200 Teilen. Und ich fürchte fast, wir müssen auch paar Sachen nachdem 3 Monaten verkaufen, die wir noch brauchen oder nicht verkaufen wollten. Damit wir die Finanzielle Belastung stemmen können.

      Es hätte alles so einfach sein können, 6 Wochen 100 Artikel, hätte ich mit 2 ebay Accounts als locker schaffbar eingestuft.

      Aber gut, ebay ist tot. Alle haben diese Geiz ist Geil Methode. Gewerbliche Verkäufer haben Preise, die ein Witz sind, und wir private müssen immer noch den normalen Versand rechnen. 6,99 für 1 Artikel, Und gewerbliche haben 1,45. Keine Ahnung wie das geht.
    • Neu

      Sorry, aber dem was Du da von Dir gibst, kann ich nicht folgen.....

      entweder biste vollkommen Blauäugig oder naiv. Entsprechend Deiner Angaben haste 9 Euronen für nen Wii Spiel aufgerufen und beschwerst Dich, das private 6,99 Euronen an Versandkosten zahlen müssen. Also für 15,99 Euronen würde ich auch kein Wii Spiel gebraucht kaufen, wenn ich überall ab 5 Euronen im Second Hand bekomme.

      Es ist richtig, das Du Waren bis zu einem Gewicht von 500g ab 1,45 Euronen versenden kann. Wenn Du eine Paketmarke Online bei der Deutschen Post portokalkulator.de/portokalkul…brief&country=GER&count=1 über den Onlinekalkulator Dir ausdruckst und bei der Post abgibst, wird dieses eingescannt und Du ( ich bekomme es entgegen anderer Aussagen ) bekommst einen Ausdruck, das Du es eingeliefert hast.
      Mehr brauchst Du in Deutschland nicht, kannst aber zusätzlich den Empfang absichern durch Einschreiben ( 2,50 € incl. Sendungsverfolgung und Versicherung bis 37 € )
      Solltest Du ins Ausland verschicken, fängt es bis zu 500g mit 3,70 Euronen ( weltweit ) an, jedoch musste International die Ablieferung nachweisen, was Du mit Einschreiben ( Sendungsverfolgung und Versichert bis 37 € ) für 2,50 Euronen zusätzlich bekommst.

      Jetzt haste ja nochmal 3 Monate Zeit, die für Dich neuen Erkenntnisse umzusetzen.

      Gruß Haijo

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Haijo ()

    • Neu

      Ich bezweifele, ob wirklich drei Monatsmieten :!: durch höhere Verkaufserlöse einspielbar wären. Lagerhaltung ist eben auch ein zu berechnender Kostenfaktor. Und bei eine Kaffemaschine sind da eben höhere Kosten gegenzurechnen als bei Omas Goldkettchen.

      Entsprechend wäre es wohl wirklich günstiger gewesen, raumfüllende Dinge zu verschleudern oder eben notfalls auf die ein oder andere Weise sinnvoll "lagerkostenneutral" zu entsorgen, als doppelte Miete in Kauf zu nehmen. Und trotz der doppelten Miete ist das Problem ja noch nicht gelöst und kostet weiterhin Zeit (ist auch Geld) und Nerven!
    • Neu

      Das ebay und das Kaufverhalten, 2 bisher gut stehende Normalos, im schlimmsten Fall zu Mietschulden treibt, ist einfach ein Skandal.

      Das mit den unversicherten Versand, würde ich gerne nochmal erörtert haben. In unseren Freundes/Familien/Bekanntenkreis gab es noch kein, der kein Ärger hatte mit unversicherten Versand.

      Ob als Käufer oder Verkäufer, gab es schon öfters mal diese "Verschwundenen" Sendungen. Und nicht selten hat Ebay und Paypal das Ding zu Gunsten des Käufers entschieden.

      Daher immer versichert, und auch wenn es 4,99 Onlineporto sind, irgendwo muss ja Benzin, Verpackungsmaterial, Tinte für den Drucker usw. ja mit drin sein. Und Karton muss auch gekauft werden.

      Klar uns steht das Wasser jetzt schon bis zum Hals, durch die Mietverlängerung müssen wir schon auf die Kautionsrückzahlungen verzichten.

      Und ja, wenn ich sehe ich biete ein Artikel gebraucht für 5 Euro an. Neu ist ein vergleichbarer Artikel für 8,50 im Sofort Kauf mit Paypal zu haben, wird es schwer 12 Euro zu erzielen für etwas gebrauchtes.

      Nein die Wii Spiele wurde ich 5 Spiele los, für ein Spiel 9 Euro. Ich weiss ein Witz, da zb. Zelda oder Super Mario Smash Bros füer mehr weg gehen. Aber da ist das Thema von oben wieder, ein gewerblicher stellt das Spiel für 12 inkl. Versand rein. Andere Privatverkäufer erzielten bis 20 Euro gebraucht.

      Wifi USB Dongle mit Kaufbeleg, 2 Monate alt. 18,99 gekostet. Nichtmal für 1 Euro 1 Gebot. Kein Wunder 1,49 nagelneu aus China, Deutscher Händler 3,58 inkl. Versand. Wie soll man da 8 Euro für etwas gebrauchtes erklären, auch wenn der vor 2 Monaten 19 Euro gekostet hat?

      So langsam bemerke ich das ganze Dilemma, die ganzen gewerblichen mit Dumpingpreisen zerstören den Auktionsmarkt.

      Super Mario Maker Wii U. Komplettes Set, leider fehlt die Big Box. 30 Euro paar mal versucht, kein Erfolg.

      Gran Turismo 4, für weniger als Rebuy Ankaufspreis reingestellt. 0 Gebote.

      Wiso Steuer 2013, 2014, 2015 und 2016. Letztes Jahre bestimmt 10x eingestellt, Stück 10 Euro 7 EUro Versand. Amazon neu kostenloser Versand 14 Euro.

      Meine bessere Hälfte bekam zig Nachrichten, als sie paar Liebeskind und Michael Kors Sachen reinsetzte. Und die waren immer nur, gibt es Beweis für die Echtheit, nach 3 Jahren auf einmal solche Schätze usw. , sie wissen schon das Fälschungen verkaufen strafbar ist?, gibt es die Ware wirklich, könnten sie ein Foto vom Person danben machen als Sicherheit usw. . Das war krank. Selbst für eine Tasche für 50 Euro gab es kein Käufer, letzlich landete die im Seconad Hand Shop für 65 Euro. Kam man da eigentlich rechtlich was erlangen zB. wegen Unterstellung des Betrugsversuches?

      Ich mein ok, so ein Arbeitsspeicher , aus ein alten HP Laptop DDR1 1 GB, dafür muss man ein Bastler haben der den sucht. Aber auch der zahlt keine 8 Euro, für sowas, wenn es regelmässig für unter 5 inkl. Porto gibt.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von testuser123 ()

    • Neu

      testuser123 schrieb:

      Das ebay und das Kaufverhalten, 2 bisher gut stehende Normalos, im schlimmsten Fall zu Mietschulden treibt, ist einfach ein Skandal.
      nur, wenn man sich auf ebay versteift und keine anderen Alternativen zulässt, weil es "früher doch mal so gut lief"

      mag sein

      ich versuche jetzt auch seit 2-3 Jahren, für mich überflüssig gewordene Dinge unter die Leute zubringen, ohne die Wohnung bereits gekündigt zu haben, und ohne einen Termin im Nacken zu haben, und ich kann ebenfalls bestätigen, ja:

      testuser123 schrieb:

      Aber gut, ebay ist tot.
      deshalb befürchte ich, dass auch die erweiterte Galgenfrist von (schon jetzt sehr teuren) weiteren 3 Monaten auf ebay euch nicht viel weiter bringen wird

      gut erhaltene, seltene Markenkleidung von meinem Sohn und mir gehen nur sehr zäh und nach mehreren Preissenkungen nach mehreren Monaten über die Theke, genau wie gebrauchte Video-Spiele in sehr gutem Zustand, da habe ich auf einem Flohmarkt bereits in den ersten Minuten vor der offziellen Eröffnung mehr Geld in kürzerer Zeit umgesetzt

      ich habe selber eine Liebeskind-Tasche ersteigert letzten Monat und ich habe nicht eine Verkäuferin angeschrieben ob der Echtheit :)

      auch da hilft auf ebay nur Zeit, Zeit und nochmals Zeit; man muß Fotos genau anschauen, schauen, wie viel Interessenten bieten wie viel, ist es ein Privatverkäufer (da kann man Schnäppchen machen, u.A. weil falsch eingestellt und nicht von allen Interessenten gefunden, etc.)

      deine Annahmen, wie ein potentieller Käufer sucht, kann ich ebenfalls NICHT bestätigen, ich suche grundsätzlich NUR in "geringster Preis inkl. Versand", so gut wie NIE in "bald endend" (Ausnahmen gibt es, aber die dürften unter 5 % liegen)

      diverser Aktionismus seitens ebay (schon beginnend mit "zum Festpreis für 30 Tage einstellen", das dürfte schon eine Weile her sein? :D ) führten dazu, dass wir - obwohl bei mir als Rentnerin und meinem Sohn als Schüler kein großes monatliches Einkommen vorhanden - uns jetzt bereits seit ca. 5 Jahren vermehrt im stationären Einzelhandel einkleiden, weil bestimmte Kleidungsstücke (dies variiert sehr stark, man muß schon aktiv auf ebay sein, um das mitzubekommen) wie z.B. Kapuzenpullis und knielange Sommerhosen für meinen Sohn damals günstiger dort erworben werden konnten als auf ebay, da durch die Festpreise die privaten Verkäufer teilweise Mondpreise (keine Markenware!) verlangten, PLUS Versand, während wir vor Ort anprobieren und anfühlen können, was wir da für 10, 15 oder 20 Euro kaufen

      die Bücher, die ich zu verkaufen gedenke (nicht nur Belletristik, auch Fach- und Sachbücher) gehen auf ebay noch nicht einmal für Euro 1 weg, ich werde diese nach Jahren jetzt wohl spenden oder entsorgen - früher lief das auf ebay gut, da hast du recht; seit Langem aber schon nicht mehr :)

      für Euro-1-Artikel ist es übrigens durchaus zulässig, diese als (unversicherte) Bücher- oder Warensendung zu verschicken, sofern vom Gewicht und Volumen her zulässig

      ein Satz dazu in den Textbaustein, welcher in JEDE Artikelbeschreibung hineinkommt und gut is - Käufer trägt Haftung in diesem Fall, kennt mittlerweile Jeder, da gibt's auch keinen Ärger, falls wirklich mal was verlorengeht (seit 2004 ist das bei mir nur noch ein verschwindend geringer Anteil, vielleicht max. 5 % aller Sendungen, egal, ob zu mir unterwegs oder von mir versendet)

      was natürlich NICHT geht, ist unversichert versenden in Verbindung mit PayPal-Zahlung; erstens, weil das bereits per PayPal-AGB untersagt (und nicht abgesichert) ist, da verlierst du natürlich von vorneherein jeden Fall gegen einen Käufer und zweitens, weil das bei €-1-Artikeln auch gar nicht nötig ist

      PayPal biete ich als VERkäufer GAR NICHT an - die alten Hasen hier werden dir sicher noch erklären, wieso und weshalb - und schon bist du - inkl. weiterer Kosten für Verpackung (bei mir hat sich noch keiner über einen bereits 1 x zuvor genutzten Umschlag beschwert) etc. mit Durchschnittsversandkosten für die Video-Spiele z.B., welche sich sehr gut als Warensendung verschicken lassen, in Höhe von Euro 2,50 wieder im Rennen :)