Betrugsserie Ultimaker ATOs / Gehackte eBay-Accounts

    • Ich bin am 4. Februar ebenfalls Opfer dieses Betrügers geworden. Es handelte sich dabei um einen Synthesizer - die auf eBay eingestellten Bilder sind weiter oben im Thread zu sehen. Hierbei wurde folgendes Konto verwendet:

      Antonio Diolosa
      Postbank
      IBAN: DE91100100100228149122
      BIC: PBNKDEFFXXX
      KTO: 0228149122
      BLZ: 10010010

      eMail: diolosa@gmx.net
      Tel: 0152 / 10521367

      Der gehackte eBay-Account hieß felixh140. Ablauf wie hier schon mehrfach beschrieben ... Keine Kontodaten hinterlegt, sämtliche Kommunikation über Email. Seltsam in den Zusammenhang war vor allem, dass er mir in seiner letzten eMail behauptet hat selbst auf einen Betrüger reingefallen zu sein und mir nahegelegt hat mich in diesem Forum zu melden o_O Meine negative Bewertung ist komischerweise auch wieder vom eBay-Konto gelöscht worden.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von kluu ()

    • kluu schrieb:

      Meine negative Bewertung ist komischerweise auch wieder vom eBay-Konto gelöscht worden.
      wird wohl daran liegen

      kluu schrieb:

      Der gehackte eBay-Account hieß felixh140.
      da der gehackt war, hatte er ja "keine Schuld" :/

      kluu schrieb:

      Seltsam in den Zusammenhang war vor allem, dass er mir in seiner letzten eMail behauptet hat selbst auf einen Betrüger reingefallen zu sein
      Das ist er wohl quasi auch, lies mal hier Finanzagenten / Was ist ein Finanzagent / eine Finanzagentin ?
    • Ich bin nicht davon überzeugt, dass es ein Finanzagent war. Über die Handynummer war nie jemand erreichbar, der Name passt nicht zu dem bei eBay hinterlegten (die Adresse ist aber die gleiche), vom Verkäufer kam seither keinerlei Reaktion, von der Polizei habe ich seit Monaten auch nichts mehr gehört ... Hätte ich das Geld auf das Konto eines nichtsahnenden Finanzagenten überwiesen, müsste der ja längst ermittelt worden sein?! Und warum sollte ein Finanzagent ein gehacktes eBay-Konto verwenden?

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von kluu ()

    • kluu schrieb:

      Und warum sollte ein Finanzagent ein gehacktes eBay-Konto verwenden?
      Der verwendet gar nichts!

      Ein Finanzagent hat sich auf ein Jobangebot, Kreditversprechen gemeldet und dummerweise weil es so leicht ist per Post-Ident online

      für einen Betrüger ein Konto zu dessen Verfügung eröffnet. :!: meistens nichtsahnend, was er da tut und ohne Zugriff auf das Konto!
      Und dieser Betrüger hat ein oder mehrere Ebaykonten gehackt und/oder lässt Luftartikel über Ebay-Kleinanzeigen laufen und lässt weitere Opfer auf dieses Konto zahlen, bucht fleißig um oder kauft von dem Geld ein, bis es endlich jemandem auffällt oder gemeldet wird.
    • Um etwas Licht ins Dunkel zu bringen:
      Wer genau hat auf welchem Weg Dir mitgeteilt, er wäre auf einen Betrüger hereingefallen?

      Über die Mailadresse diolosa@gmx.net hast Du, wenn ich das richtig verstehe, nach dem Kauf bei einem vermutlich gehackten eBay-Account mit dem Täter kommuniziert. Also über diese Mailadresse wurde Dir mitgeteilt, Du sollst das Geld auf das Bankkonto "Antonio Diolosa / Postbank" überweisen, richtig?
      Und später schrieb Dir dann irgendwer über dieselbe Mailadresse, er sei auf einen Betrüger hereingefallen???
      Das ergibt insgesamt nicht allzuviel Sinn und passt auch nicht zu einem Finanzagenten. Ein Finanzagent stellt, wissentlich oder unwissentlich, ein Bankkonto unbekannten Dritten zur Verfügung, ohne an den betrügerischen Straftaten irgendwie beteiligt zu sein. Finanzagenten haben keine Ahnung, wofür ihr Bankkonto genutzt wird und auch keinerlei Kontakt zu den Betrugsopfern, die Geld auf das Konto überweisen.

      Sofern die Nachricht mit dem "auf einen Betrüger reingefallen" tatsächlich auf demselben Weg kam wie die gesamte Kommunikation zu dem Kauf vorher, würde das eher auf einen Verkaufsagenten passen. Das sind Leute, die ebenfalls auf irgendwelche betrügerischen Jobangebote hereingefallen sind, aber nicht, um ihr Bankkonto zur Verfügung zu stellen, sondern um im Auftrag eines Dritten Ware über ihren eBay-Account zu verkaufen, die dann von diesem unbekannten "Auftraggeber" natürlich nie versendet wird.
      Das würde allerdings bedeuten, daß der Account felixh140 in Wirklichkeit garnicht gehackt war, sondern der Accountinhaber selbst ihn bedient hat, ohne allerdings zunächst zu ahnen, daß er in eine Straftat verwickelt ist.
      Daran glaube ich aber im vorliegenden Fall absolut nicht. Bis auf die von Dir erwähnte letzte Nachricht passt das alles zu einem tatsächlich gehackten eBay-Account bzw wie Faust auf Auge zum Vorgehen genau des Täters aus diesem Thread, inklusive der Mailadresse. Höchstwahrscheinlich wollte der Täter also mit dieser letzten Nachricht auch nur einfach größtmögliche Verwirrung stiften und hat Dich verarxxxt, Dein Geld hatte er ja längst.

      1.) Bitte poste mal vollständig alle Nachrichten, also die gesamte Kommunikation mit dem Täter, jeweils mit Datum und auf welchem Weg sie kamen, also als Nachricht über eBay oder als direkte eMail von diolosa@gmx.net

      2.) Hast Du mal versucht, mit dem Accountinhaber Kontakt aufzunehmen? Steht der an der angegebenen Adresse vielleicht im Telefonbuch?

      kluu schrieb:

      der Name passt nicht zu dem bei eBay hinterlegten (die Adresse ist aber die gleiche)
      Woher hast Du denn den Datensatz mit der Adresse des Accountinhabers und dem Namen des Kontoinhabers? Hat der Täter Dir per Mail eine entsprechende gefakte Ausweiskopie geschickt?

      3.) Bei einem nagelneuen Konto bei der Postbank mit italienischem "Inhaber" glaube ich im übrigen auch nicht an einen Finanzagenten, ich vermute, die Ermittlungen der Polizei werden ergeben, daß das Bankkonto mit einem gefälschten / gestohlenen italienischen Pass sowie einer gefälschten deutschen Meldebescheinigung eröffnet wurde und der angebliche Kontoinhaber garnicht existiert.
      Das Bankkonto bzw der verwendete italienische Pass dürfte aus derselben Quelle stammen wie die diversen Bankkonten auf die Namen "Sofia Tapani" und "Lorenzo Parisi", die vom selben Täter ebenfalls Anfang 2017 genutzt wurden.
      Ebenso wie bei diesen beiden Namen gab es vermutlich auch auf den Namen "Antonio Diolosa" noch weitere Konten bei anderen Banken, die bisher noch nicht bekannt wurden.
    • Anfang Juli 2017 war der Täter mit folgendem Bankkonto / Mailadresse unterwegs:

      Inge Arlt
      IBAN: DE40700222000073603511
      BIC: FDDODEMM
      Bank: Fidor Bank

      familiearlt@gmx.de


      Siehe auch Warnung vor IBAN DE40700222000073603511 Fidor Bank

      gehackte eBay-Accounts, bei denen dieses Bankkonto genutzt wurde:

      buschemoi
      http://feedback.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?ViewFeedback2&userid=buschemoi
      Der Täter hatte hier alle Interessenten, die einen Preisvorschlag gemacht hatten, kontaktiert und ihnen einen Direktkauf ohne eBay angeboten.
      Bilder
      • Dave Smith Instruments Mopho X4 eBay.png

        1,18 MB, 1.277×2.349, 68 mal angesehen
      • Line 6 Helix • EUR 879,00 - PicClick DE.png

        1,03 MB, 1.658×787, 40 mal angesehen