Warnung vor folgendem Kontoinhaber: Helga Walthes alias Helge Walthes / Helgo Walthes / Helgi Walthes

    • Ein bisschen spät, aber der Vollständigkeit halber möchte auch ich mich outen als allzu leichtgläubiger Zeitgenosse. Hier die entsprechenden Daten:
      Anzeige Nikon D750 Digitalkamera.
      Überweisung von 1420.- Euro nach mehreren Telefongesprächen und emails mit "Helge Walthes" (helge.walthes@web.de / earthbase1000@gmx.de) an IBAN: DE48 2124 0040 0897 6672 00, BIC: COBADEFFXXX bei der Commerzbank Neumünster. Überweisung am 30.12.2016. Nach Warnung durch ebay erfolglose Rückrufaktion bei meiner Bank sowie bei der Commerzbank.
      Meine Anzeige wurde vom Polizeipräsisium München, Kommissariat K77 unter dem Aktenzeichen BY8521-017810-16/4 entgegengenommen. Als zuständiger Sachbearbeiter wurde mir Herr Rettwitz genannt, der mich dahingehend entmutigte, dass wohl noch Wochen oder Monate ins Land gehen würden, bis die zuständige Staatsanwaltschaft mich über den Stand der Ermittlungen informiert. Meinen Schaden würde ich, sofern überhaupt möglich und ein Schuldiger ermittelt würde, zivilrechtlich einklagen müssen. Bis jetzt habe ich noch keinen Bescheid erhalten.

      Meine Erfahrungen mit der Polizei und den Banken in diesem Zusammenhang kann ich nur als frustrierend bezeichnen. Die Commerzbank lehnte jedwede Stornierung oder Zurückhaltung des überwiesenen Betrags ab. Dies geschehe nur auf Betreiben der Staatsanwaltschaft. Meine Bitte bei der Polizei, die Identität des PA-Inhabers zu überprüfen, wurde ebenso abgelehnt. Dies sei nicht möglich wegen der föderalen Struktur des Polizeiwesens.

      Für weitere Rückfragen stehe ich gern zur Verfügung. Meine email-Adresse: michaelheeger@web.de
    • Also liebe Betroffene, ich werde nächste Woche gegen die Commerzbank Anzeige erstatten. Wegen Beihilfe zur Geldwäsche und Versäumnis zur Anzeigepflicht wegen Geldwäsche.
      So wie ich im Anfang des Beitrag gelesen habe wurde die Bank am 27.12.2016 das Erste mal auf den Betrug von Helge aufmerksam gemacht. Ich selbst habe die Bank am 03.01.2017 und am 09.01.2017 auf diesen Betrug aufmerksam gemacht. Fakt ist jedoch, die Bank hat erst am 10.01.2017 eine Anzeige wegen Geldwäschebetrug bei der Polizei gestellt.
      Was wiederum aussagt, hätte die Bank gleich das Konto eingefroren und mal geschaut was hier läuft, wäre der Schaden weit aus geringer. Stattdessen verwies uns die Bank auf das Bankgeheimnis. Und schaute zu, wie Betrüger sich bereichern und das Konto per Bankautomat leerte. Die Bank verdient ja mit.

      Ich kann nur jeden, der Betroffen ist auffordern, denn gleichen Weg zu gehen. Ich bin der Meinung, dass die Bank hier eine enorme Mitschuld trägt. Ich gehe sogar noch einen schritt weiter, hätte die Bank gleich kontakt mit der Polizei aufgenommen, nach unseren Mitteilungen, hätte die Bande vielleicht geschnappt werden können. Statt dessen schauten die zu, bis nichts mehr auf dem Konto war. Danach konnten die Bank wahrscheinlich auch nichts mehr verdienen.

      Gruß
      ein Betroffener
    • Aktuell ist wieder ein neues Konto am Start:

      Helga Walthes
      IBAN: DE17100100100209094125
      BIC: PBNKDEFFXXX
      Postbank Berlin
      KTO: 209094125
      BLZ: 10010010



      gehackte Accounts, bei denen dieses Konto genutzt wurde:

      romanm4210
      feedback.ebay.de/ws/eBayISAPI.…edback2&userid=romanm4210
      Zwar werden viele Artikel in der Umsatzliste als nicht verkauft angezeigt. Allerdings hat der Täter die betreffenden Angebote alle selbst beendet, die wurden vermutlich mehrfach einfach an eBay vorbei verkauft.
      Bilder
      • Verkäuferliste- romanm4210.png

        76,27 kB, 1.675×908, 77 mal angesehen
      • romanm4210 Umsatz.png

        122,04 kB, 769×994, 83 mal angesehen
    • Und parallel dazu läuft der Betrug auch hier:

      Helga Walthes
      IBAN: DE95370601936005650010
      BIC (SWIFT): GENODED1PAX
      PAX Bank
      KTO: 6005650010
      BLZ: 37060193



      Diesmal ist es ein gewerblicher Fake-Account, also mit wahrscheinlich frei erfundenen Daten bei eBay angemeldet:

      hagakeshop
      feedback.ebay.at/ws/eBayISAPI.…edback2&userid=hagakeshop
      Rechtliche Informationen des Verkäufers
      Helga Walthes
      Meisterstr. 9
      15328 Zechin
      Bilder
      • Verkäuferliste- hagakeshop.png

        107 kB, 1.658×957, 88 mal angesehen
    • michaelheeger schrieb:

      Ein bisschen spät, aber der Vollständigkeit halber möchte auch ich mich outen als allzu leichtgläubiger Zeitgenosse. Hier die entsprechenden Daten:
      Anzeige Nikon D750 Digitalkamera.
      Überweisung von 1420.- Euro nach mehreren Telefongesprächen und emails mit "Helge Walthes" (helge.walthes@web.de / earthbase1000@gmx.de) an IBAN: DE48 2124 0040 0897 6672 00, BIC: COBADEFFXXX bei der Commerzbank Neumünster. Überweisung am 30.12.2016. Nach Warnung durch ebay erfolglose Rückrufaktion bei meiner Bank sowie bei der Commerzbank
      So wie ich das lese, hast du bei der Commerzbank angerufen oder angeschrieben, dass hier ein Betrug läuft. Wann war das?
      Nach §261 StgB ist die Bank verpflichtet, sofort Anzeige zu erstatten wenn es sich beim besagten Konto um Geldwäsche handelt. Das hat meines erachten die Bank viel zu spät gemacht. Drum wäre es für mich wichtig wann das war. Gruß Roland
    • Am 31.12.2016 hatte ich die Commerzbankzentrale in Frankfurt (06913-620) angerufen, da ich die zuständige Filiale in Neumünster nicht erreichte. Trotz meines Hinweises auf die am selben Tag erfolgte ebay-Warnung wurde mir erklärt, dass ein Zurückhalten des überwiesenen Betrags nicht möglich sei. Eine solche Aktion sei nur durch die Staatsanwaltschaft möglich. Mein Hinweis, dass bis zu deren Eingreifen das Geld längst abgezogen sei, wurde gekontert mit dem Hinweis, dass dann ja jeder kommen und ohne Legitimation Konten sperren könne. Ich verwies darauf, dass es sich wegen des dringenden Verdachts ja lediglich um den Wunsch handle, das Geld vorübergehend zurückzuhalten. Ich stieß jedoch mit meiner Bitte auf taube Ohren.
      Meine Hausbank, der Stadtsparkasse München, konnte ich während der Feiertage nicht erreichen. Am 02.01.17 stellte ich zum frühestmöglichen Zeitpunkt um ß8:30 den Antrag auf Rückholung des überwiesenen Betrags, der allerdings leider erfolglos blieb.
      ich hoffe, Sie sind mit Ihrer Anzeige erfolgreich.
      Mit freundlichen Grüßen,
      Michael Heeger.
    • Bei uns gibt es ein Ermittlungsverfahren gegen einen Klarnamen, den ich an dieser Stelle noch nicht nennen möchte.
      Also zumindest könnte man offenbar eine tatsächlich existente Person ermitteln gegen die ermitteln wird. Ob dies jetzt der "Dropper", der "Filler" oder ein wissender oder unwissender Finanzagent ist vermag ich nicht zu beeurteilen.
      Da aber in Deutschland nur gegen real existierende lebende Personen ermittelt wird ist das zumindest schon mal ein kleiner Schritt
    • Mit der Aussage hast du mir schon weitergeholfen, ich habe nach Ostern einen Termin beim Fachanwalt. Wie schon geschriebe3n,ich habe die Commerzbank Angezeigt. Um so mehr Informationen ich bekomme, dass die Bank über den Betrug informiert worden ist, um so besser sind unsere Argumente.

      Ich habe am 02.01 den Betrag zurück gebucht, der Betrag wurde von der Bank zurück geholt. Aber hierbei hat sich eine Interessante Tatsache ergeben. Aber über die kann ich noch nicht sprechen.

      Gruß Roland

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Nikon66 ()

    • Guten Tag an Alle,

      ich hoffe der Beitrag ist noch aktuell, habe mich eben als ich den Forum gefunden habe, direkt angemeldet. Glück im Unglück dass ich das Forum hier gefunden habe.
      So wie es der Anschein will, wurde ich auch Opfer dieser Betrüger Masche.
      Am 07.04.2017 habe ich mir über Ebay Kleinanzeigen eine Tasche Wert 1290 Euro angeschaut die ich mir zum Geburtstag wünschte, diese war aber leider ausverkauft. Somit Fand ich eine Anzeige und nach einigen Mails hin und her, entscheid ich mich zum Kauf. Der Verkäufer Namens Markus Keller, gab mir auch seine Handy Nummer und schickte mir später per Whats App auch Bilder von seinem Perso. Das Geld überwies ich dann am 10. per Online Banking an ein Konto bei der Commerzbank.
      Die da die Feiertage vor der Tür standen, wurde das Paket auch am 11. Verschickt und ich bekam eine Sendungsnummer. Nur tat sich da nichts obwohl der verkäufer meinte das Paket schon bei der Post abgegeben zu haben und nach Rückfragen ob es eine Einlieferungsbeleg gibt, wurde ich nur vertröstet der wäre nicht zuhause und ich würde den noch bekommen etc. Komischerweise wurde am Oster Sonntag dann um 23 Uhr das Paket in eine Packstation gebracht. Was ich sehr merkwürdig fand, fragte den Versender und er meinte ein befreudeter Postbote habe ihn darauf hingeweisen, dass das Paket falsch frankiert sei und es ihm aus der Poststelle wieder mitgebracht hat, er es nun richtig frankiert in die Packstation eingeliefert hat. Totaler Humbug weil es bei einer erneuten Frankierung eine erneute Sendungsnummer geben müsste. Weil mir das alles so komisch vorkam, habe ich kurzerhand das Foto vom Perso (was ich vor der Überweisung angefordert habe) über Google Gesucht und siehe da, bin ich hier auf das Forum getroffen. Das Foto vom Perso sieht genau so aus wie das, was hier schon mal geteilt wurde von Helgo Walthes,hat den gleichen Hintergrund von einem Kissenbezug. Nur natürlich mit dem "richtigen" Namen und einer anderen Anschrift. Bei der Bank konnte ich natürlich nichts mehr machen, da habe ich direkt angerufen.Ich habe auch Angst zu warten, glaube nicht dass das Paket noch hier ankommt oder wenn überhaupt mit dem Inhalt. Noch habe ich aber mit dem betrüger "Kontakt" bei Whats App. Was kann ich tun? Kann ich etwas erreichen wenn ich die Commerzbank, also "seine" Bank anrufe? Oder kann ich was mit der Handynummer anfangen solange sie noch aktiv ist?
      Danke für jegliche Tipps oder Hilfe.

      Mit freundlichen Grüßen
      Ekaterina S.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von katjesss14 ()

    • @ Kann ich etwas erreichen wenn ich die Commerzbank, also "seine" Bank anrufe?

      Nikon66 hat gegen die Commerzbank Anzeige erstattet, weil die trotz deutlicher Hinweise nicht aktiv wurden. Mittlerweile sollten die Damen/Herren wohl etwas sensibler geworden sein, so steht zumindest zu hoffen. Auf jeden Fall würde ich versuchen, die zuständige Filialbank oder die Zentrale zu bewegen, das Geld zu parken, bis Klarheit über die Transaktion herrscht. Andernfalls müssten sie mit weiteren Anzeigen rechnen.

      Viel Glück,
      Michael Heeger.
    • michaelheeger schrieb:

      Auf jeden Fall würde ich versuchen, die zuständige Filialbank oder die Zentrale zu bewegen, das Geld zu parken, bis Klarheit über die Transaktion herrscht. Andernfalls müssten sie mit weiteren Anzeigen rechnen.
      Dafür legst du am besten die Kopie deiner Strafanzeige als Argumentationshilfe bei!!!

      Und wenn jemand was mit der Handynummer

      katjesss14 schrieb:

      Oder kann ich was mit der Handynummer anfangen solange sie noch aktiv ist?
      anfangen kann, dann die Ermittler. Also los, du hast dich lange genug hinhalten lassen, lasse alle Hoffnung fahren, fahr zur nächsten Polizeiwache mit dem Ausdruck dieses Vorgangs hier (zur Erläuterung) und den genannten Anzeigennummern (zur Vernetzung)

      Aktenzeichen bei der Polizei

      YmxlZXA= schrieb:

      Bisher bekannte Aktenzeichen
      1. Aktenzeichen 40 4000-000 983-17/4 - Polizeidienststelle Detmold, Lippe
      2. Aktenzeichen sph/0019109/2017 - Frankfurt aM
      3. Aktenzeichen 600000-001894-17/3 -Polizeidienststelle Bonn
      4. Aktenzeichen ST/0033362/2017 Polizeipräsidium Karlsruhe Moltke str.68 76133 Karlsruhe
      5. Aktenzeichen ST/0005555/2017 Polizeirevier Göppingen
      6. Aktenzeichen BY1307-001053-17/7 Polizeidienststelle Ingolstadt
      + Polizeipräsisium München, Kommissariat K77 unter dem Aktenzeichen BY8521-017810-16/4

      und @MatzeRhenus und @Nikon66 wollten doch auch noch ihre Aktenzeichen bitte beisteuern?
    • Hilfreich wäre vor allem erstmal die vollständige Kontoverbindung zu nennen, damit man das Bankkonto mal über direkte Wege an die Commerzbank melden und damit verhindern kann, daß aktuell noch weitere Käufer über dieses Konto betrogen werden.

      Die Commerzbank kannst Du natürlich anrufen. Die werden Dir aber auch nur sagen, daß Du zur Polizei gehen sollst und sie so nichts tun können.
      Von Deinem Geld kannst Du Dich gedanklich verabschieden. Die Überweisung war am 10.04., das Geld hat der Täter am 11.04. abgehoben oder weiterverschoben, das ist seit einer Woche weg.
      Dir bleibt jetzt nur noch, auf der nächstgelegenen Wache eine Anzeige gegen unbekannt zu erstatten. Und außerdem die teuer bezahlte Erkenntnis, daß der Warnhinweis, Transaktionen bei den Kleinanzeigen nur mit persönlicher Abholung + Barzahlung abzuwickeln, nicht grundlos dauernd aufpoppt...

      Da der Kontoinhaber bei Dir nicht Helga Walthes heißt, ist der einzige greifbare Zusammenhang mit diesem Thread in Deinem Fall der gefälschte Ausweis, der zwar auf einen anderen Namen lautet, aber dasselbe Bild enthält und vor allem auf demselben Untergrund liegt wie der Ausweis zu "Helgo Waltes" in Beitrag #91
      Du solltest daher unbedingt die Bilder beider Ausweise Deiner Anzeige hinzufügen !!
      Ansonsten ist für die Ermittlungsbehörden absolut nicht ersichtlich, warum Dein Fall mit der Serie "Helga Walthes" zusammenhängen soll...

      Und nein, mit der Handynummer oder diesem Whatsapp-Mist kannst weder Du noch die Polizei irgendetwas anfangen.
      Wegen eines simplen Internetbetruges kann und wird die Polizei auch kein Handy orten lassen. Mal ganz abgesehen, daß die Ermittlungen nach Deiner Anzeigenerstattung erst frühestens in 6-8 Wochen überhaupt beginnen.
      Das ist eine anonyme Prepaidkarte. Von denen hat der Täter jederzeit 50 Stück in der Schublade und schiebt die je nach Bedarf in ein Dutzend verschiedene Handys. Wenn er die Kommunikation mit Dir abbricht, spült er die Karte einfach im Klo runter und legt ne Neue ein, um mit dem nächsten Schnäppchenjäger zu verhandeln.
    • Schützin schrieb:



      Dir bleibt jetzt nur noch, auf der nächstgelegenen Wache eine Anzeige gegen unbekannt zu erstatten. Und außerdem die teuer bezahlte Erkenntnis, daß der Warnhinweis, Transaktionen bei den Kleinanzeigen nur mit persönlicher Abholung + Barzahlung abzuwickeln, nicht grundlos dauernd aufpoppt...


      Wenn er die Kommunikation mit Dir abbricht, spült er die Karte einfach im Klo runter und legt ne Neue ein, um mit dem nächsten Schnäppchenjäger zu verhandeln.
      Deine Arbeit hier in diesem Forum in allen Ehren. Im Grunde denke ich auch wir haben den gleichen Feind ABER dieser vorwurfsvolle Unterton an die Geschädigten der hier oft mitschwingt ist ehrlich gesagt unerträglich und macht mich langsam echt aggressiv.

      1. Dieser Warnhinweis bei Ebaykleinanzeigen kommt wohl nicht immer und nicht bei allen Kategorien. Fakt ist: Ich bin seit mehreren Jahren bei Ebaykleinanzeigen aktiv und ich habe ihn erst EIN MAL bekommen!! Immer dieser Vorwurf wir seien ja so dumm weil ebaykleinanzeigen nur zum "Besichtigen und Abholen" gedacht ist kann auch mal außen vor bleiben.
      Er ist auch schlicht und ergreifend nicht zielführend. Wenn die Leute nicht bei Ebaykleinanzeigen betrogen werden, dann werden sie halt auf Ebay, kleiderkreise, Spock, Quoka, das Inserat oder wo auch immer betrogen! Punkt! Die Schuldigen sind NIEMALS die betrogenen.

      2. Ah der Dumme Schnäppchenjäger. Oder um es anders zu formulieren: Wenn Du so dumm und arm bist, dass Du versuchst so günstig wie möglich zu kaufen, dann bist du eigentlich selbst schuld. Genau so liest sich dein Posting. Sorry, auch wenn der Vergleich alt ist: "Mädsche, biste selbst schuld dass du vergwaltigt worde bischt, musstest Dir ja auch n kurzen Rock anziehe und den Buben scheee Auge mache"

      Unser gemeinsamer Feind ist Helgo Walthes bzw. alle Helgos dieser Welt. Und diese dämlichen überheblichen Hinweise lassen mich das Forum in Zukunft meiden.
    • Hi katjesss14,
      ich würde umgehend beim Landeskriminalamt in Kiel anrufen, hier läuft das Verfahren gegen Helge / Helgo Walthes. Lasse dich einfach mit dem Sachbearbeiter verbinden und teile diesem mit dass der Fall genau so gelaufen ist wie H. Walthes.
      Bezüglich der Commerzbank würde ich Dir empfehlen diese Anzurufen und Anzuschreiben. Verweise auf den §261 StgB, Geldwäschegesetz. Und die sollen das Konto umgehend Sperren. Verweise zudem auf die gleiche Vorgehensweise wie Helge Walthes, Iban DE482124 0040 0897 6672 00. Dann sollten die recht schnell in die Gänge kommen.

      Die Vorstandsebene Qualitätsmanagement der Commerzbank lautet im übrigen 069 9866 0933

      Stelle auf jeden Fall Anzeige, teile der Polizei auf jeden Fall die Aktenzeichen mit. Und sage denen auch, die sollen sich mit Kiel in Verbindung setzten. H.Walthes.

      Was auch für mich sehr wichtig wäre, stelle die Kontodaten hier ein auf die du überwiesen hast. Ich werde diese dann an meinen Sachbearbeiter bei der Polizei weiterleiten.

      Gruß Roland


      Und Stubentieger
      (und @MatzeRhenus und @Nikon66 wollten doch auch noch ihre Aktenzeichen bitte beisteuern?) Sind schon lange eingestellt Aber hier noch einmal, BY7417-000181-17/0 PI Sonthofen
    • Im übrigen habe ich diese Woche noch einen Termin beim Fachanwalt, in Sachen Commerzbank. Wie schon geschrieben, ich habe diese verklagt.
      Um so wichtiger wäre für mich die aktuelle Kontoverbindung, dann mach ich mir den Spaß und rufe selbst noch mal bei der Commerzbank an.

      Gruß Roland

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Nikon66 ()

    • Ferner möchte ich noch sagen, hier im Forum sind ca. 6-10 Aktenzeichen hinterlegt. Bundesweit laufen ca. 100 Anzeigen gegen den Typ. Nicht schlecht oder.

      Und WASP, ich kann Dich zwar verstehen, aber dieser Kommentar bringt uns/Dich wirklich nicht weiter.
      Auch wenn es bei mir auch ein 4stelliger Betrag war, denn ich leichtfertig überwiesen habe, ärgert mich das nicht mehr. Meine Lebensenergie ist mir wichtiger. Und ich habe daraus gelernt, ich mache nichts mehr bei Ebay. Auch sonnst überweise ich nicht mehr blindlings in irgendeinem Forum.
      Und das muss ich auch mal loswerden, wie DOOF ist eigentlich Ebay, ich kann hier ganz anonym eine Ware einstellen, ohne Telefonnummer oder aktuelle Adresse. Es wird nichts geprüft, dass gehört für mich verboten. Eine Anzeige dürfte gar nicht veröffentlicht werden, wenn nicht zumindest eine aktuelle Telefonnummer hinterlegt wird. Wenn ich dieses Forum lese, müsste Ebay eigentlich seine Seiten schließen.

      Also ärgert Euch nicht, auch wenn´s Wehtut.
    • Nikon66 schrieb:


      Und WASP, ich kann Dich zwar verstehen, aber dieser Kommentar bringt uns/Dich wirklich nicht weiter.
      Auch wenn es bei mir auch ein 4stelliger Betrag war, denn ich leichtfertig überwiesen habe, ärgert mich das nicht mehr.

      Ja, das stimmt. In der Sache bringt uns das nicht weiter. Aber wie du schon schreibst: man hat selbst den Fehler gemacht und ärgert sich genug über sich selbst. Und da brauch es nicht de belehrenden Klugscheisserton den hier so mancher Stammuser durchklingen lässt - zumal es nun mal sachlich FALSCH ist das ebaykleinanzeigen ständig eine Warnung aufpopppen lässt, dass dieser Marktplatz nur für Abholung und Besichtigung ist, punkt! Sachliche Hilfe kann auch ohne den Seitenhieb auf "Schnäppchenjäger" erfolgen.

      Sei es drum. Um meinem Post noch einen Sinn in der Sache zu geben:
      Wir haben die Mitteilung bekommen, dass unser Verfahren an die zuständige Staatsanwaltschaft abgegeben wurde. Was interessant ist: Wir haben Anzeige gegen Helgo Walthes erstattet und das Verfahren läuft gegen "Helgo Waldhaus" Ob hier tatsächlich eine Person ermittelt wurde, und ob dies der Betrüger ist oder nur ein Finanzagent kann ich nicht sagen.
      Ist natürlich auch gut möglich dass aus Walthes durch Behörden-Stille-Post aus Versehen Waldhaus wurde... alles möglich ;)
    • WASP schrieb:

      sachlich FALSCH ist das ebaykleinanzeigen ständig eine Warnung aufpopppen lässt,
      auch wenn du dich über "den Ton" ärgerst, es sind nicht nur die Warnungen, die "aufpoppen" es gibt auch einen "AGB"/Gebrauchsanweisung von Ebay-Kleinanzeigen:

      ebay-kleinanzeigen.de/hilfe/antwort/allgemeine-info
      Die Anmeldung ist natürlich kostenlos und erfolgt durch die Bestätigung deiner E-Mail-Adresse. Ein Login mit den Daten von eBay.de ist nicht möglich. Ebay.de und eBay Kleinanzeigen sind technisch getrennte Plattformen.

      Es gibt nirgends ein "betreutes Kaufen", man muss lesen und verstehen, dass da nichts zwischen Käufer und Verkäufer ist, als eine ausgedachte Emailadresse (und ein behaupteter Name und Standort) und deshalb nützte das Folgende genau nichts:

      Nikon66 schrieb:

      Und das muss ich auch mal loswerden, wie DOOF ist eigentlich Ebay, ich kann hier ganz anonym eine Ware einstellen, ohne Telefonnummer oder aktuelle Adresse. Es wird nichts geprüft, dass gehört für mich verboten.
      Denn Bei EK gilt das Gleiche, wie bei jeder anderen Kleinanzeige in Käseblatt oder Supermarkt. Da schaltet ja auch keiner die Denkmurmel ab, hoffentlich (es sind jedenfalls hier noch keine aufgeschlagen) und ruft nach "Verbot" und Verbraucherschutz - jedes Verbot zum Schutz der Unaufmerksamen ist auch ein Verlust von Freiheit für alle. Und würde das Problem nur verlagern.

      Auch würde es nichts nützen wenn Telefonnummern vorgeschrieben wären, im Gegenteil, wären die gleich mal öffentlich, böten sie Material für andere Nepper, Schlepper, Bauernfänger UND solange es billige Wegwerfnummern gibt, die ja eh von den Betrügern genutzt werden.

      Auch wenn es weh tut, es geht bei den wiederkehrenden Ermahnungen nicht um dich und die andern Opfer des Betrügers, sondern um die, die noch nicht reingefallen sind!

      DASS Ermahnungen (gebetsmühlenartig) nötig sind, sehen wir ja an der nicht nachlassenden Menge an Betrugsserien.