Betrüger oder überforderter Händler? Dominik Kandlbinder

    • Betrüger oder überforderter Händler? Dominik Kandlbinder

      Liebes Forum,

      ich weiß einfach nicht mehr weiter.

      Ich habe bei einem Händler bei Ebay ein neues Handy ersteigert und per Überweisung bezahlt, weil das die einzig mögliche Zahlungsmethode war. Der Händler lieferte nicht, stattdessen schrieb er, bei ihm hätte es einen Einbruch gegeben, er könne nicht liefern, er würde mir den Betrag erstatten. Ich bekam auch von eBay die Meldung, dass er sich bereit erklärt hätte, den vollen Kaufpreis zu erstatten. Daraufhin war er jedoch bei eBay plötzlich gesperrt, was daran liegen kann, dass er an dem Tag, als ich das Handy ersteigerte, noch einige ähnliche Auktionen laufen hatte und wahrscheinlich alle Käufer eBay eingeschaltet haben. Durch die Sperrung kann ich die anderen Käufer nicht mehr finden und kontaktieren. Seine Follower habe ich ohne Erfolg angeschrieben.

      Natürlich hat er das Geld nicht überwiesen, ich habe ihm mehrere Fristen gesetzt, aber er hält mich hin. Stattdessen übermittelte er mir die Kontaktdaten einer Schuldnerberatung, die ihn betreuen würde. Ich rief dort an, aber man gab mir natürlich keine Auskunft, sondern riet mir, die Angelegenheit einem Anwalt zu übergeben. Letztlich weiß ich nicht, ob er dort wirklich betreut wird, oder ob es ein Trick ist.

      Im Internet findet sich noch ein Handyshop, in dem er Handyreparaturen anbietet. Name und Adresse stimmen mit meinen Angaben überein, er existiert also wirklich.

      Was kann ich tun? Bringt mir ein Mahnbescheid etwas? Soll ich das Geld als Lehrgeld abbuchen? Mittlerweile musste ich mir Geld leihen, um doch noch ein Handy kaufen zu können...

      Vielen Dank schon einmal!!
    • ichkamsahundfragte schrieb:

      Im Internet findet sich noch ein Handyshop, in dem er Handyreparaturen anbietet. Name und Adresse stimmen mit meinen Angaben überein, er existiert also wirklich.
      Kein Problem.
      Es wurde ja alles schon gelöscht - das war noch zu finden archive.is/QSlTO#selection-751.0-751.15

      Hast du versucht Kontakt aufzunehmen?

      Wenn er wirklich betreut wird, wirst du Pech haben - du musst dich einreihen.
      Dazu wäre wirklich ein Anwalt nötig.
    • Erst einmal aufrichtigen Dank für Eure Mühe!

      Dass er so viele Auktionen hatte, wusste ich gar nicht. Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass er all diese Geräte hatte.

      Es hat e-Mail-Kontakt gegeben, das letzte Mal vor Pfingsten. Da hatte ich ihm eine letzte Frist gesetzt und ihm außerdem Ratenzahlung vorgeschlagen. Seine Antwort war, sein "Betreuer" wäre bis zum 13.6. im Urlaub. Mir erscheint das als reine Hinhaltetaktik.

      Nur, wenn ich jetzt einen Anwalt einschalte und bei ihm ist wirklich nichts zu holen, dann habe ich doch nur noch mehr Geld zum Fenster rausgeworfen, oder nicht?

      Würdet Ihr die Sache einfach da acta legen?

      Fragen über Fragen...
    • ichkamsahundfragte schrieb:

      Stattdessen übermittelte er mir die Kontaktdaten einer Schuldnerberatung, die ihn betreuen würde. Ich rief dort an, aber man gab mir natürlich keine Auskunft, sondern riet mir, die Angelegenheit einem Anwalt zu übergeben. Letztlich weiß ich nicht, ob er dort wirklich betreut wird, oder ob es ein Trick ist.

      Also erst mal das Kompliment: so ganz unbedarft bist Du ja echt nicht.

      Ich entnehme deinen Worten, dass Du von der Beratung gar nichts erfahren hast, also auch nicht, ob er überhaupt bei denen vorstellig geworden war.

      Ich persönlich habe aber auch gute Erfahrungen damit gemacht, den zuständigen Gerichtsvollzieher anzurufen. Du hast ja einen Namen und eine Adresse, also kanst du auch rausbekommen, welches Amtsgericht für den VK zuständigist. Dort gibt es entweder online oder per Telefon einen meist nach Straßen aufgeteilten Geschäftsverteilungsplan. Und dan nweisst Du, welchen GV du anrufen musst um ihm die Frage zu stellen, ob denn dein Verkäufer schon "auffällig" geworden ist oder eventuell sogar schon gegabelt hat.

      Auch das Protal für Insolvenzbekanntmachungen ist immer wieder eine schöne Fundgrube. Sollte dein VK nämlich bereits eine Inso laufen haben, kannst du ihm richtig Ärger bereiten. Schulden,die nach Eröffnung des inso-Verfahrens gemacht werden fallen nämlich nicht unter die Restschuldbefreiung. Im Gegenteil können die sogar die RSB der Altschulden verhindern.

      Bevor Du das zu den Akten legst, solltest Du also erst mal die anderen Kanäle abklopfen.
      Wenn Dir ein ebay-Mitarbeiter die Hand gibt und "Guten Tag" sagt, sind folgende drei
      Wahrheiten als self-evident zu erachten und als sicher gegeben anzusehen:

      1.) Zähle nicht nur deine Finger nach, sondern auch deine Hände. So Du welche hast auch die Füße.
      2.) Draussen ist es mitten in der Nacht und dunkel wie im Bärenarsch.
      3.) Der einzige Lichtschein dringt aus den Pforten der Hölle, die sich geöffnet haben weil die Welt untergeht.
    • ichkamsahundfragte schrieb:

      Artikelnr. 262924754381 Apple iPhone 6s Plus - 128GB - Silber (Ohne Simlock) Smartphone

      Händler: handymaster1994
      Lt. den Bewertungen würde ich vermuten, dass es gewaltig stinkt. Was im Detail, kann man nicht erkennen, aber das sieht schonmal merkwürdig aus. Kann sein, dass sich da einer übernommen hat oder auch Vorsatz?

      Bis vor ca. 6 Monaten fast nur gekauft und auf einmal GVK - hochpreisig.
      feedback.ebay.de/ws/eBayISAPI.…ems=200&searchInterval=30
    • Löschbert Bastelhamster schrieb:

      Ich persönlich habe aber auch gute Erfahrungen damit gemacht, den zuständigen Gerichtsvollzieher anzurufen. Du hast ja einen Namen und eine Adresse, also kanst du auch rausbekommen, welches Amtsgericht für den VK zuständigist. Dort gibt es entweder online oder per Telefon einen meist nach Straßen aufgeteilten Geschäftsverteilungsplan. Und dan nweisst Du, welchen GV du anrufen musst um ihm die Frage zu stellen, ob denn dein Verkäufer schon "auffällig" geworden ist oder eventuell sogar schon gegabelt hat.

      Auch das Protal für Insolvenzbekanntmachungen ist immer wieder eine schöne Fundgrube. Sollte dein VK nämlich bereits eine Inso laufen haben, kannst du ihm richtig Ärger bereiten. Schulden,die nach Eröffnung des inso-Verfahrens gemacht werden fallen nämlich nicht unter die Restschuldbefreiung. Im Gegenteil können die sogar die RSB der Altschulden verhindern.

      Bevor Du das zu den Akten legst, solltest Du also erst mal die anderen Kanäle abklopfen.


      Das mit dem Gerichtsvollzieher ist eine super Idee! Gleich morgen früh werde ich es in Angriff nehmen. Danke!!
      Mit dem Insolvenzportal komme ich nicht klar, dafür bin ich wohl doch zu unbedarft.

      Pfeffersagg008 schrieb:

      ichkamsahundfragte schrieb:

      Artikelnr. 262924754381 Apple iPhone 6s Plus - 128GB - Silber (Ohne Simlock) Smartphone

      Händler: handymaster1994

      Lt. den Bewertungen würde ich vermuten, dass es gewaltig stinkt. Was im Detail, kann man nicht erkennen, aber das sieht schonmal merkwürdig aus. Kann sein, dass sich da einer übernommen hat oder auch Vorsatz?
      Bis vor ca. 6 Monaten fast nur gekauft und auf einmal GVK - hochpreisig.
      feedback.ebay.de/ws/eBayISAPI.…ems=200&searchInterval=30


      Ich weiss, ich war sehr unvorsichtig, aber ich dachte mir, der baut das neu auf. Hätte ja auch sein können. Vorsatz ist ihm, glaub ich, kaum nachzuweisen, deshalb verzichte ich erst einmal auf die Anzeige. Wobei, kann schon sein, dass er bereits Schulden hatte und durch unser Geld "umgeschuldet" hat. Nur, wer will das nachweisen?

      Redaktion: Eigenen Text aus Zitat separiert.
    • Das mit den Zitaten übst Du aber noch? ;)

      insolvenzbekanntmachungen.de/


      Dort dann auf "Bekanntmachungen suchen" und in der Detailsuche die Daten angeben. Das für den Wohnort deines VK zuständige Insolvenzgericht findest Du über google, das Bundesland kannst du bei der zuständigen Bundesregierung erfragen. Vielleicht wissen die ja wenigstens das. ;)
      Wenn Dir ein ebay-Mitarbeiter die Hand gibt und "Guten Tag" sagt, sind folgende drei
      Wahrheiten als self-evident zu erachten und als sicher gegeben anzusehen:

      1.) Zähle nicht nur deine Finger nach, sondern auch deine Hände. So Du welche hast auch die Füße.
      2.) Draussen ist es mitten in der Nacht und dunkel wie im Bärenarsch.
      3.) Der einzige Lichtschein dringt aus den Pforten der Hölle, die sich geöffnet haben weil die Welt untergeht.
    • Pfeffersagg008 schrieb:

      Ich nehme mal an, dass du geschädigt worden bist?
      Du hast gezahlt und keine Ware erhalten. Ist das korrekt?
      Dann gibt es nur eines - Anzeige


      Oh ja, ich habe bezahlt, habe keine Ware erhalten, der Verkäufer hat die Erstattung des Kaufpreises selbst angeboten, hat meine Kontoverbindung bekommen, aber seitdem vertröstet er mich ständig.


      Redaktion: Eigenen Text aus Zitat separiert.
    • handymaster1994
      http://feedback.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?ViewFeedback2&userid=handymaster1994
      ebay.de/sch/m.html?LH_Complete…ster1994&_pppn=r1&scp=ce0

      handymaster-kandlbinder.de schrieb:

      Lieferzeit:
      bis zu 14 Werktage nach Geldeingang
      Zu deutsch: Fast 3 Wochen.
      Der Vogel hat also ganz offensichtlich Ware angeboten, die er überhaupt nicht hatte und die er dann mit der Vorkasse der Käufer irgendwo erst noch besorgen wollte.
      Und dabei hat er dann das Geld seiner Käufer vermutlich in China oder Rumänien versenkt...
      Immer vorausgesetzt, er hatte überhaupt die Absicht, zu liefern und wollte sich nicht nur auf Kosten der eBay-Käufer einen zinslosen Kredit beschaffen, um irgendein anderes Loch zu stopfen...

      Auf welches Bankkonto hast Du überwiesen ( Zahlungsempfänger + IBAN) ?
      Und wann genau war überhaupt Dein Kauf?

      branchenbuch.meinestadt.de schrieb:

      Dominik Kandlbinder Handy
      Ödenthal 13
      93057 Regensburg
      0152 56580376

      eBay-Kleinanzeigen schrieb:

      Impressum

      Online Händler!!!
      Handymaster Kandlbinder
      Ödenthal 13
      93057 Regensburg
      Vertreten durch:
      Vetriebsleiter Markus Ott
      ott@handymaster-kandlbinder.de

      Inhaber:
      Dominik Kandlbinder
      Web: handymaster-kandlbinder.de
      e-Mail: handymaster@handymaster-kandlbinder.de
      Umsatzsteuer befreit gemäß UStG 19 (1
      ebay-kleinanzeigen.de/s-bestandsliste.html?userId=21073899

      de-de.facebook.com/permalink.p…058456&id=522957121129238

      Da fragt sich doch:
      Wer steckt hinter dem eBay-Account?
      Dominik Kandlbinder oder Markus Ott oder beide zusammen?

      Und dann war da noch:

      DENIC schrieb:

      Domain: handymaster-kandlbinder.de
      Letzte Aktualisierung: 13.04.2014

      Domaininhaber
      Der Domaininhaber ist der Vertragspartner der DENIC und damit der an der Domain materiell Berechtigte.

      Domaininhaber: Johann Kappenberger
      Adresse:
      Teichstrasse 27
      93128 Regenstauf-Eitlbrunn
      Vielleicht kann Dir ja der eigentliche Domain-Inhaber mehr sagen über Dominik Kandlbinder + Markus Ott...
      kappenberger23.de/?page_id=925
      Bilder
      • denic.de- WebWhois.png

        149,02 kB, 1.658×2.401, 200 mal angesehen
      • Impressum- Widerrufsbelehrung.png

        486,96 kB, 1.658×3.612, 159 mal angesehen
      • Markus Ott - Markus Ott hat ein Foto in Handymaster... Facebook.png

        278,69 kB, 1.658×1.211, 212 mal angesehen
      • Neues Iphone 7 128GB in Bayern - Regensburg Apple iPhone gebraucht kaufen eBay Kleinanzeigen.png

        459,48 kB, 1.658×3.101, 223 mal angesehen
      • Dominik Kandlbinder Handy - Regensburg.png

        70,81 kB, 655×800, 288 mal angesehen
    • Schützin schrieb:

      handymaster1994
      http://feedback.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?ViewFeedback2&userid=handymaster1994
      ebay.de/sch/m.html?LH_Complete…ster1994&_pppn=r1&scp=ce0

      handymaster-kandlbinder.de schrieb:

      Lieferzeit:
      bis zu 14 Werktage nach Geldeingang
      Zu deutsch: Fast 3 Wochen.Der Vogel hat also ganz offensichtlich Ware angeboten, die er überhaupt nicht hatte und die er dann mit der Vorkasse der Käufer irgendwo erst noch besorgen wollte.
      Und dabei hat er dann das Geld seiner Käufer vermutlich in China oder Rumänien versenkt...
      Immer vorausgesetzt, er hatte überhaupt die Absicht, zu liefern und wollte sich nicht nur auf Kosten der eBay-Käufer einen zinslosen Kredit beschaffen, um irgendein anderes Loch zu stopfen...

      Auf welches Bankkonto hast Du überwiesen ( Zahlungsempfänger + IBAN) ?
      Und wann genau war überhaupt Dein Kauf?

      branchenbuch.meinestadt.de schrieb:

      Dominik Kandlbinder Handy
      Ödenthal 13
      93057 Regensburg
      0152 56580376

      Ich gebe zu, ich war sehr naiv, es war nämlich noch extremer. Im Auktionstext schrieb er nämlich, Lieferung 6 Wochen nach Kauf. Ich kaufte am 6.4.2017. Kurz darauf fragte ich ihn, wann genau mit der Lieferung zu rechnen sei und er antwortete: am 19.5.

      Am 17.5. fragte ich ihn, ob es beim 19.5. bleiben würde, woraufhin er mir die Geschichte von den gestohlenen Handys auftischte und fragte, ob er das Geld erstatten sollte.

      Überwiesen habe ich auf sein Konto. Darf ich das hier nennen?

      Außerdem hat er eine E-Mail Signatur, nach der er Geschäftsführer des Unternehmens ist.

      Kurz und gut: Ich habe noch einmal drüber geschlafen und mich nun entschlossen, Anzeige zu erstatten. Mit Mahnbescheid etc. komme ich - glaube ich - nicht weiter.
    • Die Anzeige bei der Polizei allerdings bringt Dir Dein Geld nicht zurück, dafür ist die nicht zuständig.
      Die Polizei ermittelt lediglich, ob hier eine Straftat vorliegt, also vorsätzlicher Betrug. Das wäre zB dann der Fall, wenn der Verkäufer (und gegebenenfalls weitere Komplizen) das eingehende Geld für eigene Belange verpulvert haben (Glücksspiel, Drogen oder einfach zum bezahlen irgendwelcher privaten Schulden bzw privater Anschaffungen). In dem Fall würden der oder die Täter dafür bestraft.
      Wenn er allerdings das Geld seiner Käufer auf irgendein Konto in China oder Rumänien oder Timbuktu überwiesen hat, weil er wie so viele junge Leute dachte, cleverer zu sein als der Rest der Welt und Arbeit nur was für Deppen ist, die nicht so schlau sind wie er und diese unschlagbar günstige Quelle für nagelneue Smartphones nicht gefunden haben, dann ist das halt idiotisch, aber nicht strafbar. In dem Fall würden die Ermittlungen von der Staatsanwaltschaft dann eingestellt.
      Das ändert dann aber nichts daran, daß der Accountinhaber und der Kontoinhaber zivilrechtlich für den entstandenen finanziellen Schaden haftbar sind.

      Um wenigstens zu versuchen, Dein Geld oder einen Teil davon wiederzubekommen, bleibt Dir garnichts anderes übrig, als es mit dem zivilen Mahnverfahren zu versuchen oder Dein Geld gleich abzuschreiben.
      Möglicherweise ist das mit der Schuldnerberatung auch nur eine Nebelkerze, die Dich und andere Käufer eben genau davon abhalten sollen.
      Der größte Teil des Geldes dürfte wohl weg sein. Falls allerdings 1994 das Baujahr unseres erfolglosen Jungunternehmers ist, hat er ja bis zur Rente noch ein paar Jahre Zeit, es zur Abwechslung mal mit richtiger Arbeit zu probieren und so den Schuldenberg abzubauen.
      Falls er nicht vorher schon "amtsbekannt pfandlos" war, haben die ersten, die den Gerichtsvollzieher losschicken, hier wohl noch die besten Chancen, daß der noch irgendwas Pfändbares findet.

      Die Frage, wer denn hier nun eigentlich dahintersteckt, Dominik Kandlbinder oder Markus Ott, ist allerdings immernoch nicht beantwortet.

      1.) Auf wen ist der eBay-Account angemeldet, welcher Name + Adresse standen in der Kaufbestätigung von eBay?
      2.) Wer hat das Geld auf welchem Bankkonto kassiert?
    • Zu 1) D. K. - Die Kontaktdaten wurden mir von eBay nach seiner Sperrung zugeschickt.
      Zu 2) siehe 1), denn er ist der Kontoinhaber.

      Ich sehe keine Chance, mit einem Mahnverfahren etwas zu erreichen. Wenn ich es richtig verstanden habe, legt er Widerspruch ein und damit hat es sich. Dann kann auch kein Gerichtsvollzieher losgeschickt werden. Oder? Sollte ich dann klagen und er hat wirklich kein Geld, bleibe ich auf den Kosten sitzen und habe noch mehr von meinem Geld versenkt.
    • wäre ein unberechtigter Widerspruch gegen den Mahnbescheid dann nicht evtl. Betrug? und gesetzlich sanktionswürdig?

      ich vermute mal, er ist tatsächlich der Kontoinhaber, aber einen echten beleg sehe ich nicht, denn es könnte dennoch ein anderes Konto sein und nur sein Name genannt worden sein, den bei Überweisungen einzutragen sinnlose Mühe ist, denn die Plausibilität dort eingetragener name vs. echter Kontoinhaber wird bei Überweisungen nicht (mehr) geprüft
    • aurum schrieb:

      wäre ein unberechtigter Widerspruch gegen den Mahnbescheid dann nicht evtl. Betrug? und gesetzlich sanktionswürdig?

      Nö.
      Wenn Dir ein ebay-Mitarbeiter die Hand gibt und "Guten Tag" sagt, sind folgende drei
      Wahrheiten als self-evident zu erachten und als sicher gegeben anzusehen:

      1.) Zähle nicht nur deine Finger nach, sondern auch deine Hände. So Du welche hast auch die Füße.
      2.) Draussen ist es mitten in der Nacht und dunkel wie im Bärenarsch.
      3.) Der einzige Lichtschein dringt aus den Pforten der Hölle, die sich geöffnet haben weil die Welt untergeht.