Warnung vor folgendem Bankkonto: Lilia Anaskina / IBAN DE95110101002350040142 / solarisBank

    • Warnung vor folgendem Bankkonto: Lilia Anaskina / IBAN DE95110101002350040142 / solarisBank

      Betrogen bei Ebay Kleinanzeigen

      Hallo,

      jetzt hats auch mich erwischt, ich war auf der Suche nach einer Profi Kettensäge und bin schließlich bei Ebay Kleinanzeigen fündig geworden.
      eine Stihl Profisäge die normal 1200 kostet wurde mir für 900 Euro einschließlich der Versandkosten angeboten.
      Die Daten wurden schnell ausgetauscht und ich habe das Geld am Montag, den 02.12 überwiesen. Mir wurde nach dem Versand eine Sendungsnummer verprochen, diese habe ich jedoch nicht erhalten.
      Seit Dienstag gibts auch keinen Kontakt mehr zum Verkäufer, er reagiert nicht auf Nachrichten und sein Telefon ist auch ausgeschaltet.

      Gekauft habe ich folgendes: ebay-kleinanzeigen.de/s-anzeig…62-c-m/1270582629-89-9307?

      Name: Lilia Anaskina
      IBAN: DE95110101002350040142
      BIC: SOBKDEBBXXX (Berlin)
      Bank: solarisBank

      Was kann ich jetzt tun? Kann ich mein Geld zurückbuchen lassen?

      Moderation:
      Überschrift editiert
    • Nein, "zurückbuchen lassen" kann man eine Überweisung nicht. Grundsätzlich muss der Empfänger einer Zahlung sich ja darauf verlassen können, daß Geld, das auf seinem Konto eingegangen ist, dort auch bleibt.
      Es besteht daher lediglich eine kleine Chance, eine Überweisung noch stornieren zu lassen, bevor sie beim Empfänger gutgeschrieben wird. Das sind heutzutage aber meist nur noch wenige Stunden. Bei Dir ist es also mit Sicherheit für irgendwelche Maßnahmen längst zu spät.

      In jedem Fall solltest Du Anzeige erstatten bei der Polizei.

      Und außerdem lies Dir bitte mal diese beiden Threads gründlich durch:
      auktionshilfe.info/thread/18545
      auktionshilfe.info/thread/10211
      Eine der beiden Möglichkeiten, bei Solaris eher die erste, trifft warhrscheinlich auch auf Deinen Fall zu. Diese Lilia Anaskina ist vermutlich auf irgendein beklopptes Jobangebot bei den Kleinanzeigen reingefallen und hat ein Video-Identverfahren gemacht, bei dem sie persönlich ihren Ausweis hochgehalten und damit ein Bankkonto freigeschaltet hat.
      Sie selbst hatte dabei keine Betrugsabsichten und die Ermittlungen wegen Betruges gegen sie werden daher höchstwahrscheinlich später eingestellt (ob der Staatsanwalt wegen Geldwäsche weiterermittelt, liegt in dessen Ermessen).
      Du kannst aber trotzdem versuchen, von ihr Schadensersatz zu fordern für den finanziellen Schaden, der Dir entstanden ist durch ihre Fahrlässigkeit.
      Dafür brauchst Du allerdings zwingend die vollständigen Daten, also Name und Anschrift, der Kontoinhaberin. Die kann ein von Dir beauftragter Anwalt in 2-3 Monaten per Akteneinsicht bei der Polizei einholen.
      Du kannst aber auch versuchen, einen (kostenpflichtigen) Nachforschungsauftrag bei Deiner Bank zu stellen, in dem Du angibst, Du hättest versehentlich an eine falsche IBAN überwiesen und brauchst nun die Daten des Kontoinhabers, um von dem das Geld zurückzufordern. Wenn Du Glück hast, kommt dann eine brauchbare Antwort schneller als über die Polizei.

      Wenn Du mit dem Namen der Kontoinhaberin googelst, bekommst Du allerdings auch direkt Unmengen von Suchergebnissen, die alle auf dieselbe Person verweisen. Angesichts des sehr ungewöhnlichen Namens ist die Wahrscheinlichkeit ziemlich hoch, daß es sich dabei um dieselbe Person handeln könnte, die das Video-Ident für das Bankkonto bei der Solaris Bank gemacht hat. Mit einigen Klicks findest Du außer einer Handynummer auch ein vollständiges Impressum.
      Du könntest mal probieren, ob die Handynummer noch aktuell ist. Und falls ja, die Dame höflich fragen, ob sie in den letzten Wochen oder Monaten aus irgendeinem Grund ein Video-Ident-Verfahren bei der Solaris gemacht hat oder das Bankkonto sogar direkt kennt.

      WENN Du dort anrufst, bleibe aber in jedem Fall höflich. Beleidigungen oder gar Drohungen sind bestenfalls völlig sinnlos und führen schlimmstenfalls dazu, daß auf einmal Du eine Anzeige am Hals hast. Du kannst ihr freundlich erklären, daß Du auf das von ihr eröffnete Bankkonto Geld überwiesen hast und dieses gerne zurückhaben möchtest, da Du keine Ware erhjalten hast.
      Wenn sie daraufhin sagt, daß sie die Ware nicht angeboten hat, erkläst Du weiterhin höflich, daß Dich nur peripher interessiert. Mit der Klärung der Frage, wer nun die Ware betrügerisch angeboten hat, sei aufgrund Deiner Strafanzeige bereits die Polizei beschäftigt,. Du hingegen bist hauptsächlich daran interessiert, das Geld zurückzubekommen. Und das sei nun mal auf dem von ihr eröffneten Bankkonto gelandet, weswegen sie zivilrechtlich dafür verantwortlich sei.

      Sobald das Gespräch daraufhin droht zu eskalieren, weil die Dame laut wird, beende es kurz aber höflich und überlasse den Rest am Besten Deinem Anwalt.
      Bilder
      • Motorsäge STIHL MS 462 C-M in Stuttgart - Mühlhausen eBay Kleinanzeigen 07 12 19.png

        526,05 kB, 1.013×1.244, 86 mal angesehen
      • Impressum.png

        284,95 kB, 1.618×1.298, 65 mal angesehen
    • Laut ihrem Xing-Profil ist die gute Frau berufstätig. Damit wäre (sollte es sich tatsächlich um diese Person handeln) auch zivilrechtlich "was zu holen". Für den Schaden den sie - auch unwissentlich oder unbeabsichtigt - verursacht hat indem sie ein Bankkonto eröffnet und die Zugangsdatem anderen Personen mitgeteilt hat, wäre sie haftbar und müsste dafür aufkommen.

      Aber wie gesagt: Dafür musst Du erst mal sicher sein dass es sich um sie handelt. Tatsächlich ist die Idee mit der Handynummer und dem Anruf nicht schlecht, denn möglicherweise weiß sie gar nicht, dass das von ihr eröffnete Bankkonto für Betrug missbraucht wird. Mit etwas Glück kann Sie noch darauf zugreifen, die Zugangsdaten ändern und Dir Dein Geld direkt zurücküberweisen. Vergiss bei dem Anruf nicht: Du sprichst aller Wahrscheinlichkeit nicht mit der Betrügerin, sondern mit einer ahnungslosen Dritten die kein Plan hat was los ist.
    • HansJuergen68 schrieb:

      Hallo,

      jetzt hats auch mich erwischt, ich war auf der Suche nach einer Profi Kettensäge und bin schließlich bei Ebay Kleinanzeigen fündig geworden.
      eine Stihl Profisäge die normal 1200 kostet wurde mir für 900 Euro einschließlich der Versandkosten angeboten.
      Die Daten wurden schnell ausgetauscht und ich habe das Geld am Montag, den 02.12 überwiesen. Mir wurde nach dem Versand eine Sendungsnummer verprochen, diese habe ich jedoch nicht erhalten.
      Seit Dienstag gibts auch keinen Kontakt mehr zum Verkäufer, er reagiert nicht auf Nachrichten und sein Telefon ist auch ausgeschaltet.

      Gekauft habe ich folgendes: ebay-kleinanzeigen.de/s-anzeig…62-c-m/1270582629-89-9307?

      Name: Lilia Anaskina
      IBAN: DE95110101002350040142
      BIC: SOBKDEBBXXX (Berlin)
      Bank: solarisBank

      Was kann ich jetzt tun? Kann ich mein Geld zurückbuchen lassen?
      Oh mein Gott.... ich bin Lilia!!! Ich bin schockiert. Ein Freund hat dies gefunden. Ich habe nichts damit zutun. Es ist meine alte Adresse und mein Name, weil ich nebenberuflich tätig bin. Wieso soll ich betrügen, wenn ich öffentlich bekannt bin? Ich bin fassungslos. Ich stehe zur Klärung zur Verfügung, aber ich bin hier auch das Opfer eines Betrügers. Bitte kontaktieren Sie mich.
    • @L.a.:
      Daß Du selbst den Betrug begangen hast, hat hier niemand direkt behauptet. Es geht um das Bankkonto, das der Betrüger genutzt hat.
      Hast Du irgendwann in den letzten Monaten Dich mal auf ein Jobangebot im Internet gemeldet, bei dem Du angeblich als "Produkttester" den Kontoeröffnungsprozess von Banken testen solltest?
      Oder hast Du ein Video-Identverfahren gemacht, um vermeintlich Deine Identität für ein Jobangebot zu bestätigen?