Fakeshop dari-tech.de – DARI UG - Altenzeller Straße 3 - 01069 Dresden, Deutschland – info@dari-tech.de – Telefon: +4915510670967 – Die Daten dieser Firma werden hier rechtswidrig benutzt – Alles Fake - Hier gibt es keine Ware

    • Fakeshop dari-tech.de – DARI UG - Altenzeller Straße 3 - 01069 Dresden, Deutschland – info@dari-tech.de – Telefon: +4915510670967 – Die Daten dieser Firma werden hier rechtswidrig benutzt – Alles Fake - Hier gibt es keine Ware

      Rechtswidriges Impressum, die Daten der darin genannten Firma wurden gestohlen und werden nun für betrügerische Zwecke missbraucht.

      Es ist nur die Bezahlung per Vorkasse möglich.

      :!: Wie immer gilt: Nichts kaufen! Besser ist das! :!:

      Link zum Fakeshop:

      dari-tech.de

      Wichtiger Hinweis:

      Falls Leser dieses Threads eventuell aufgrund einer bereits getätigten Bestellung schon über aktuelle Bankdaten dieser Fakeshops verfügen, werden sie gebeten, sich bei auktionshilfe.info zu registrieren, hier im thread zu melden und unbedingt das Bankkonto, auf das sie überweisen sollten, zu posten.

      Kontodaten per Mail oder Kontaktformular zu schicken ist wenig hilfreich, da diese nicht oder nur mit größerem Aufwand zugeordnet werden können.

      :!: KEINEN VERWENDUNGSZWECK, RECHNUNGS-, BESTELL- ODER ARTIKELNUMMER ANGEBEN! :!:

      Für alle Käufer gilt folgendes:

      1.) Speichere die Infos zum passenden Fakeshop und diese Warnung ab und drucke sie auch aus.
      2.) Falls du noch nicht bezahlt hast, tue das auch weiterhin nicht. Du brauchst also weder irgendwie vom Kauf zurückzutreten, noch bist du in diesem Fall zur Zahlung auf das Konto eines Betrügers verpflichtet.
      3.) Falls du erst in den letzten 24 Stunden überwiesen hast, ist evtl. noch etwas (Geld) zu retten. Auch wenn das Geld sofort bei dir abgebucht wurde, wirklich weg ist es erst, wenn es dem Empfänger gutgeschrieben wurde. Dazwischen können bis zu 24 Stunden liegen, in denen deine Bank das evtl. noch stoppen kann. Daher solltest du sofort zu deiner Bank gehen und bitten, sie sollen alles versuchen, um die Überweisung noch aufzuhalten BEVOR sie beim Empfänger gutgeschrieben wird. Es zählt jetzt buchstäblich jede Sekunde!! Deine Bank soll unbedingt sofort bei der Empfängerbank anrufen und außerdem zusätzlich ein FAX dort hinschicken.
      4.) Erstatte Anzeige bei der Polizei.

      Link zur Erstattung von Online-Strafanzeigen: Online-Strafanzeige

      :!: Wichtiger Hinweis zur Kreditkartenzahlung: :!:
      Für Kunden, die mit Kreditkarte bezahlen wollten oder bezahlt haben und ihre Kreditkartendaten eingegeben haben, bitte hier nachlesen:

      novalnet.de/payment-lexikon/chargeback

      5.) Ware bestellt, aber nicht bezahlt.
      In diesem Fall sollte ebenfalls eine Online-Anzeige erstattet werden.
      Man hat versucht dich zu betrügen, der Versuch ist strafbar!

      Quelle: dejure.org/gesetze/StGB/263.html
      Arroganz ist die Kunst, auf seine eigene Dummheit stolz zu sein.
    • Impressum:
      DARI UG
      Adresse: Altenzeller Straße 3, 01069 Dresden, Deutschland
      Telefon: +4915510670967
      E-Mail: info@dari-tech.de
      Geschäftsführender Direktor: Mohammad A.
      Verantwortlich für den Inhalt: Mohammad A.
      Eingetragen im Handelsregister des Amtsgericht Dresden




      :!: Nochmals der Hinweis: Die im Impressum genannte, real existierende Firma, hat mit diesem Fakeshop nichts zu tun. :!:
      Arroganz ist die Kunst, auf seine eigene Dummheit stolz zu sein.
    • Hallo mr.mr,

      leider habe ich die Meldung über den Fake-Shop zu spät gesehen.

      Der Shop selbst ist professionel aufgebaut mit allen rechtlichen Vorschriften wie Adresse, Impressum, Widerrufsbelehrung, ABG usw. und wird, z. B. von Trusted Shops, als i. O. gemeldet. Zusätzlich habe ich das Angebot im Google gefunden und der Shop ist dort auch gelistet.

      Sucht man im Google nach Dari UG werden die Links zu den rechtlichen Seiten angezeigt, was wieder den Eindruck erweckt, dass es sich um einen regulären Online-Shop handelt.

      Zusätzlich findet man Angaben zu der Firma Dari UG in Unternehmendatenbanken wie

      Creditreform:

      firmeneintrag.creditreform.de/…RI_UG_HAFTUNGSBESCHRAENKT

      Unternehmen24:
      unternehmen24.info/Firmeninfor…Deutschland/Firma/4824364




      Ich versuche gerade die Überweisung zu folgender Kontonummer zurück zu holen:

      GB20 CLJU 0099 7188 6081 90

      Eine Rückholung des Betrages habe ich bereits bei der Bank veranlasst. Vielleicht klappt das noch.


      Inzwischen ist auch eine Betrugsanzeige bei der Polizei unter dem Aktenzeichen

      ST/0331497/2024

      erstattet.

      Wer eine Betrugsanzeige erstattet kann das Aktenzeichen angeben. Dadurch werden die verschiedenen Betrugsanzeigen zusammengeführt.

      Mit freundliche Grüßen

      Lonewolf
    • Neu

      Hallo Reducal,

      vielleicht habe ich mich ungeschickt ausgedrückt. Dafür möchte ich mich entschuldigen.

      Dass bereits in der Überschrift steht, dass die Firmendaten gestohlen sind, war mir bewusst. Ich habe jedoch versucht herauszufinden, wie man eventuell erkennen kann, ob eine Firmenadresse existiert oder nicht.

      Außerdem wollte ich auf die verschiedene Möglichkeiten hinweisen, wie ein Firmennamen überprüft werden kann. Damit kann man aber nur erkennen, ob eine Firma existiert aber nicht, ob die Adresse gestohlen wurde.

      Ich habe aber leider keine Idee, wie man eine gestohlene und missbrauchte Firmenadresse erkennen kann, wenn diese in den Unternehmendatenbanken zu finden ist.

      Zusätzlich wollte ich darauf hinweisen, dass, selbst wenn die Firmenadresse angegeben ist und man den Shopbetreiber in den Unternehmendatenbanken findet, das Risiko besteht, dass es sich um einen Fake-Shop handelt.

      Wenn ein Fake-Shop wie DARI-TECH.DE mit allen rechtlichen vorgeschriebenen Informationen aufgebaut ist, kann man auf diesen Hereinfallen.

      Ein weiteres Problem ist, wenn dieser Shop bei Google gelistet ist.

      Ich habe z. B. den Kauf aus folgenden Gründen getätigt und bin darauf reingefallen:

      1. Das Angebot habe ich bei der Google-Suche im Bereich Shopping gefunden.
      2. Es wurden weitere Artikel aus verschiedenen Produktgruppen angeboten mit Preise, die überall im Netz zu finden sind.
      3. Es handelte sich nicht um einen Einzelartikel, sondern um mehere des gleichen Produktes.
      4. Der Preis war relativ niedrig.
      5. Die Webseite ist sehr professionell aufgebaut mit allen gesetzlich vorgeschriebenen Information wie Impressum, Widerufsbelehrung, AGB usw.
      6. Die Firma ist existiert in Firmendatenbanken.

      Ich hatte mich auf die Google-Suche im Shoppingbereich verlassen, da ich davon ausgegangen bin, dass im Shoppingbereich von Google nur bei Google registrierte Onlineshops befinden.

      Ich betreibe selbst einen Onlineshop, der im Google Merchant Center gelistet ist. Es sind viele Voraussetzungen zu erfüllen, bis der Onlineshop und die Artikel im Google angezeigt werden. Ich habe einige Zeit benötigt und mehrere Verbesserungen durchführen müssen, bis mein Onlineshop bei Google akzeptiert und angezeigt wurde.

      Mit freundlichen Grüßen

      Lonewolf
    • Neu

      Danke @Lonewolf, für das Feedback.

      Es wird getrixt, geschummelt, belogen und betrogen dass sich die Balken nur so butterweich biegen. Die Halunken sind einfallsreich und vor allem, das gibt es alles aus Baukastensystemen, die die vorgetäuschte Professionalität augenscheinlich unterstützen. Crime as a service ist da nur ein Handshake.

      Lonewolf schrieb:

      Wer eine Betrugsanzeige erstattet kann das Aktenzeichen angeben. Dadurch werden die verschiedenen Betrugsanzeigen zusammengeführt.
      Das Schlimme, das ist - wenn man sich als Betrüger erstmal darauf einlässt - es ist so einfach, dank all dieser klickibunti Features, die das Leben geschmeidig machen. Betrugsanzeigen zusammenführen? Ja klar, theoretisch! Die Praxis sieht dunkelschwarz aus und ernstzunehmende Ermittlungsansätze werden systematisch bereits von den Akteuren ausgeblendet. Bei der Strafverfolgung trifft sinnbildlich das Mittelalter auf Captain Future.
    • Neu

      Hallo Reducal,

      bei dem Hinweis auf das Zusammenführen von Betrugsanzeigen geht es mir vor allem darum, dass die Betrugsanzeigen von kleinen bis großen Polizeirevieren zusammengeführt werden.

      Von vielen kleineren Polizeirevieren werden die Betrugsanzeigen an die entsprechenden Abteilungen weitergeleitet und dort bearbeitet.

      Ich bin der Meinung je größer diese Abteilungen sind, um so mehr Möglichkeiten haben diese Abteilungen im Internet zu recherchieren. Außerdem können auf diese Weise nicht nur die Betrugsanzeigen sondern auch die bereits vorhandenen Erkenntnisse zusammengeführt werden, wie z. B. dass die angegebenen Daten der betroffenen Firm gestohlen wurden und die Firma muss nicht noch einmal überpüft werden.

      Eventuell kennt auch nicht jeder diesen Hinweis von dieser Seite und zeigt die betroffene Firma an und es wird wiederholt gegen diese Firma ermittelt.

      Was ich nicht verstehe, ist dass der Shop immer noch Online ist.

      Ich habe extra darauf hingewiesen, dass ich als Privatmann nicht an die Denic-Daten der Webadresse komme, aber dass die Behörden ein Sperren der Webadresse veranlassen kann.

      Man kann nur abwarten, ob etwas passiert.

      Mit feundlichen Grüßen

      Lonewolf
    • Neu

      Lonewolf schrieb:

      Ich hatte mich auf die Google-Suche im Shoppingbereich verlassen, da ich davon ausgegangen bin, dass im Shoppingbereich von Google nur bei Google registrierte Onlineshops befinden.
      Thema Google, Werbung und Vertrauen - Wer sich allein auf gute Bewertungen verläßt, zahlt dafür oft einen hohen Preis

      Eine Seite, um sich einen ersten Eindruck über einen Shop zu verschaffen:
      verbraucherzentrale.de/fakeshopfinder-71560

      Ansonsten keine Vorauszahlungen an unbekannten Shops tätigen. (Und schon gar nicht auf ausländische Konten.)

      Lonewolf schrieb:

      Eine Rückholung des Betrages habe ich bereits bei der Bank veranlasst. Vielleicht klappt das noch.
      Viel Glück! :)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von inna ()

    • Neu

      Hallo Inna,

      danke für die Hinweise. Ich habe mich nicht auf postive Bewertungen verlassen, sondern darauf, dass der Shop alle rechlichen Anforderungen erfüllt und die Firma existiert.

      Bisher hatte ich Glück und habe bisher bei keinem Fake-Shop eingekauft und ich kaufe für meinen Shop in vielen verschiedenen Shops ein

      Ich möchte auch noch einmal darauf hinweisen, dass die erforderlichen rechtlichen Informationen der Seite bei der Suche "DARI.TECH.DE" als eigene Webseite erkannt wurden.

      Das Problem ist aber, dass ich die angesprochene Seite vom Verbraucherschutz erst durch die Google-Suche mit "DARI-TECH.DE ERFAHRUNGEN" gefunden habe.

      Ich kaufe öfters beim Einkaufen bei "unbekannte" Shops mit Überweisungen auf ausländische Konten, da nicht jeder Shop ein deutsches Konto hat.

      Außerdem sieht der Shop sehr professionell aus und die Firma existiert in den Firmendatenbanken, sogar mit Eintragungen in dem Handelsregister.

      Ich hatte keinen Grund zu glauben, dass die Firmenadresse missbraucht wurde.

      Für mich bleibt aus diesem Grund immer noch die Frage "Wie erkannt man, dass die Adresse einer vorhandene und eingetrage Firma gestohlen wurde?"

      Mit freundlichen Grüßén

      Lonewolf
    • Neu

      Lonewolf schrieb:

      Für mich bleibt aus diesem Grund immer noch die Frage "Wie erkannt man, dass die Adresse einer vorhandene und eingetrage Firma gestohlen wurde?"
      In diesem Fall kann man es recht einfach erkennen:



      Außerdem ist das "Verstecken" hinter Cloudflare zu 99% ein Hinweis darauf, dass etwas nicht mit rechten Dingen zugeht.
      Arroganz ist die Kunst, auf seine eigene Dummheit stolz zu sein.
    • Neu

      Hallo mr.mr,

      danke für den Hinweis.

      Der Betrieb eines Kiosks mit Imbiss war für mich nicht als Hinweis zu erkennen, denn man muss nicht unbedingt nur in dem Bereich tätig sein, was eingetragen ist. Es hätte sich ja um ein 2. Standbein des Betreibers handeln können.

      Bei meiner Firma, die ich nebenberuflich aufgebaut hatte, war es so, dass ich angemeldet war mit folgende Betriebsangebote.

      1. ab 1992 bis 1997: Kaufberatung von Computer, Aufbau von Computer, Installation von Software, Kurzeinführungen
      2. ab 1997: Vertriebsförderung und Computerbetreuung, Vertrieb nicht anmeldepflichtiger Produkte
      3. 1998: Änderung der Rechtsform von Einzelunternehmen auf GbR
      4. ab 1998: nach Umzug in einen neuen Kreis und damit komplette Adressänderung ebenfalls wie Punkt 2
      5. ab 2007: aktiv auf Ebay als zweites Standbein ohne Änderung des Gewerbescheines, jedoch mit Computerzubehör, Druckerpatronen und Fotopapier
      6. ab 2018: nach längerer Abwesenheit auf Ebay mit Imkereibedarf, Spiele, Merchndising und weitere Artikel.
      7. Seit Mai 2023: mit eine Shopify-Onlineshop parallel zu Ebay

      Man sieht, dass der Onlinehandel am Anfang ab 2007 nur ein zweites Standbein war und erst seit ich mich in Rente befinde weiter aufgebaut habe.

      Das "Verstecken hinter Cloudfare" war mir z. B. komplett unbekannt, da für mich solche Möglichkeiten gar nicht in Betracht gekommen sind und ich mich in dieser Richtung gar nicht infomiert habe.

      Wie bereits geschrieben, kaufe ich viel im Ausland und viele Anbeiter haben kein deutsches Konto.

      Aber ich muss zugeben, man lernt sich aus, selbst wenn man der Meinung ist, dass man vieles weis.

      Bisher hatte ich die Onlineshops nur auf Einhalten der gesetzlichen Bestimmungen und das Vorhandensein der Firma kontrolliert und bisher keine schlechte Erfahrungen gemacht.

      Bei der Überprüfung der Internetadresse mit dem Suchbegriff "DARI-TECH.DE ERFAHRUNGEN" habe ich das erste Mal bei die Information erhalten, dass es sich um einen Fake-Shop handelt. Bei der Suche mit dem Suchbegriff "DAR-TECH.DE" werden nur die Links zu den rechtlich erforderlichen Seiten auf der ersten Suchseite angezeigt.

      Selbst bei der Überprüfung bei "Trusted Shops" wurde der Onlineshop als i. O. erkannt, da alle rechtlichen Anforderungen erfüllt waren.

      So kann man sich täuschen. Man lernt einfach nicht aus.

      Mit freundlichen Grüßen

      Lonewolf

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Lonewolf () aus folgendem Grund: Korrektur des Ablaufes der Firmenstruktur nachdem ich die fehlenden Gewerbescheine gefunden habe.

    • Neu

      mr.mr schrieb:Außerdem ist das "Verstecken" hinter Cloudflare zu 99% ein Hinweis darauf, dass etwas nicht mit rechten Dingen zugeht.
      [/quote]Hallo mr.mr,

      ich habe mich jetzt einmal über Cloudflare informiert und dabei festgestellt, dass es sich um eine sogenannte "Connectivity Cloud" handelt, die verschiedene Anwendungen, wie Firmennetzwerk, Internet und weitere Dienste, verbindet.

      Die Grafik über die Anwendeungen von Cloudflare auf der Homepage cloudflare.com/de-de/ habe ich leider nicht einbinden können.

      Unter den Anwender von Cloudflare befindet sich neben DHL auc h mein Shopanbieter SHOPIFY. Im Prinzp wird also auch Onlineshop von Shopify über Cloudflare gehostet.

      Schaut man sich die Preise im Preisvergleich an, sieht man dass man auch einen kostenlosen Accout erhalten kann.

      Ich stelle mir den Ablauf dann so vor, den ich aber nicht überprüft habe. Man erstellt eine Domain und einen kostenlosen Cloudflare-Account. Dadurch erhält man diese Domainangaben.

      Mal schauen wie Cloudflare reagiert. Ich habe über die Seite "https://abuse.cloudflare.com/phishing" den Hinweis gesandt, dass es sich bei DARI-TECH.DE um einen Fakeshop handelt, der über die Name Servers von Cloudflare gehostet wird. Diese Beschwerde wird automatisch an Website Hosting Provider und Website Owner weitergeleitet.

      Mal schaune, was passiert.

      Mit freundlichen Grüßen

      Lonewolf