Warnung vor Ebay-User: buschemoi - Konto: IBAN: DE40700222000073603511 BIC: FDDODEMM Fidor Bank

    • Warnung vor Ebay-User: buschemoi - Konto: IBAN: DE40700222000073603511 BIC: FDDODEMM Fidor Bank

      Mittlerweile sind 2 Betrugsfälle der Kripo gemeldet worden.
      Unter dem Ebaynamen buschemoi wurden hochwertige Musikinstrumente/Effektgeräte angeboten.

      Ablauf:
      Nach einem abgelehnten Preisvorschlag wurde nach dem Auslauf der Auktion Kontakt aufgenommen.
      Über den Preis wurde sich geeinigt und die Summe wurde an das Konto des Users überwiesen.

      Ware wurde nicht gesendet.

      DE40700222000073603511
      BIC: FDDODEMM
      Bank: Fidor Bank

      Es gibt noch einen weiteren Geschädigten der nach gleichem Ablauf von der gleichen Person betrogen wurde.
      Ebay lässt das Konto weiter geöffnet, daher sind weitere Betrüge möglich.

      Kontaktdaten zu weiteren Geschädigten dieser Masche durch Konten bei der Fidor Bank liegen ebenfalls vor.
      Es ist unklar ob das Konto bei der Bank mittlerweile geschlossen ist.


      Redaktion: Der betreffende Account war gehackt. Der eigentliche Inhaber hat mit dem Betrug nichts zu tun, weswegen dessen Realdaten editiert wurden. BIC ergänzt.
    • buschemoi
      http://feedback.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?ViewFeedback2&userid=buschemoi
      ebay.de/sch/buschemoi/m.html?L…nc&_trksid=p2046732.m1684
      ebay.de/sch/buschemoi/m.html?_trksid=p3692

      Die Angebote wurden von eBay komplett gelöscht, da ist nichts mehr zu sehen. Nur im Cache finden sich noch 2 Angebote, siehe Anhänge.
      Der Account war offensichtlich Anfang Juli 2017 gehackt.

      @BOMBJACK:
      Du hast doch garantiert von eBay eine Nachricht erhalten, als die Angebote gelöscht wurden. Stand da nicht drin, daß der Account von einem unbefugten Dritten in betrügerischer Absicht missbraucht wurde?!
      Die Daten, die Du da oben veröffentlicht hast - sind das die Daten, die eBay Dir als Name und Anschrift der Accountinhaberin mitgeteit hat? Also die Daten einer völlig unbeteiligten Person ??
      Oder sind das Name und Anschrift der Inhaberin des Kontos bei der Fidor Bank?
      Bitte leite mal die komplette Kommunikation mit dem unbekannten Täter (also alle Nachrichten, die Du von ihm erhalten hast) an die Redaktion weiter, an kontakt@auktionshilfe.info
      Bilder
      • Dave Smith Instruments Mopho X4 eBay.png

        1,18 MB, 1.277×2.349, 61 mal angesehen
      • Line 6 Helix • EUR 879,00 - PicClick DE.png

        1,03 MB, 1.658×787, 61 mal angesehen
    • Hi, Schützin,

      danke für deine Rückmeldung und die Redaktion meines Beitrags.

      - Die beiden von dir geposteten Artikel aus dem Ebay-Cache sind die corpus delicti
      - Ebay hat zu den Artikeln keine Nachricht geschickt.
      - Die Angaben zur Person stammen von der Fidor Bank. Es handelt sich um die Kontoinhaberin.

      Ich kann die Kommunikation nur noch aus dem Ebay-Nachrichtensystem zusammenkopieren.
      Eine Mail wird gleich an die Redaktion rausgehen.

      Gruß
    • BOMBJACK schrieb:

      - Die beiden von dir geposteten Artikel aus dem Ebay-Cache sind die corpus delicti- Ebay hat zu den Artikeln keine Nachricht geschickt.
      Bei genauerer Betrachtung ist das erklärlich. Du hast ja nicht über eBay gekauft, sondern per PN und später per externer eMail-Adresse an eBay vorbei.
      Für diesen Zweck hat eBay zwar eigentlich auch Warnmails, um vor der Kommunikation mit einem gehackten Account zu warnen. Warum die in Deinem Fall nicht versendet wurde, weiß der Kuckuck. Der Täter muss ja zunächst über eBay Kontakt mit Dir aufgenommen haben, bevor er dann den eigentlichen Kauf wahrscheinlich über die Mailadresse familiearlt@gmx.de abgewickelt hat.
      Ich bin mir im Übrigen relativ sicher, daß Du auf diesen Täter hereingefallen bist: auktionshilfe.info/thread/12458
    • Hallo Schützin,

      vielen Dank auch für die erneute Antwort.
      Das hört sich tatsächlich genau so wie in dem von dir verlinkten Thread an.
      Zumindest ist man nach so einer Erfahrung um einiges klüger.
      Sobald mir Daten von den anderen Geschädigten vorliegen, kann ich diese gerne in Absprache mit den Geschädigten zur Verfügung stellen.

      Gruß
    • @BOMBJACK:
      Wie genau bist Du an die Anschrift der Bankkontoinhaberin gekommen? Die Fidor wird Dir diese Daten wohl kaum einfach auf Zuruf gegeben haben. Hattest Du über Deine eigene Bank einen Nachforschungsauftrag gestellt?
      Die vermeintliche "Inhaberin" des Bankkontos dürfte es durchaus geben, zumindest findet sich bei Google eine Dame in der passenden Stadt mit Einträgen bei Xing und Stayfriends. Sie dürfte etwa Mitte 60 sein. Allerdings weiß die von dem Bankkonto, das sie vermutlich durch Vorlage ihres eigenen Ausweises freigeschaltet hat, höchstwahrscheinlich nichts. Sie dürfte hierauf hereingefallen sein: Finanzagenten / Was ist ein Finanzagent / eine Finanzagentin ?

      Hast Du vor, zivilrechtlich von der Kontoinhaberin das Geld zurückzufordern?
      Hast Du bereits versucht, mit der Bankkontoinhaberin in Kontakt zu kommen?
    • Hallo Schützin,

      die Daten wurden von der Fidor Bank an meine Bank übermittelt.
      Ich hatte auch schon diverse Nachbarn in der Umgebung angerufen und die Kontoinhaberin per Einschreiben angeschrieben.
      Bisher kam dort noch keine Reaktion.

      Die Angelegenheit wurde meinem Anwalt übergeben.
      Ich bin gespannt was da am Ende bei rauskommt.
      Das Geld habe ich als Lehrgeld abgeschrieben.
    • BOMBJACK schrieb:

      Ich hatte auch schon diverse Nachbarn in der Umgebung angerufen und die Kontoinhaberin per Einschreiben angeschrieben.Bisher kam dort noch keine Reaktion.
      Das überrascht nicht wirklich, wenn der Sachverhalt so ist wie vermutet bzw im Finanzagententhread erklärt.
      Dann wusste / weiß die Frau überhauptnichts von dem Bankkonto und hält das Ganze bis jetzt evtl für einen Irrtum oder einen Versuch, sie irgendwie abzuzocken.
      Bis die Kripo sie zu einer Anhörung als Beschuldigte vorläd, können locker 2-3 Monate vergehen, also ist Dein Einschreiben evtl das Einzige, was sie zu dem Thema bis jetzt überhaupt gehört hat.

      BOMBJACK schrieb:

      Die Angelegenheit wurde meinem Anwalt übergeben. Ich bin gespannt was da am Ende bei rauskommt.
      Dem solltest Du in jedem Fall auch noch einen Ausdruck des Finanzagenten-Threads nachreichen.
      Wie perfide die Methode ist, mit der ahnungslose Leute dazu gebracht werden, ihren eigenen echten Ausweis für ein Postident vorzulegen, um ein Bankkonto freizuschalten, von dem sie oft garnichts wissen (oder das sie lediglich für einen "Test" halten), da kommt auch ein Anwalt so schnell nicht drauf.
      Er soll sich also schonmal Gedanken darüber machen, wie eine Zivilklage gegen eine Inhaberin eines solchen "Phantomkontos" aufgebaut werden müsste...

      Bitte halte uns unbedingt auf dem Laufenden, wie es zivilrechtlich weitergeht in der Sache. Falls Dein Anwalt beschließt, daß es Sinn macht, eine Klage gegen Inge Arlt durchzuziehen, wäre der Verlauf und der Ausgang dieses Verfahrens von allergrößtem Interesse !!
      Falls Dein Anwalt zu dem Thema weitere Detail-Fragen hat, soll er sich bitte über die obengenannte Mailadresse mit der Redaktion von Auktionshilfe in Verbindung setzen.