Warnung vor: marktlyse.com - Betrügerische Stellenangebote und Datenmissbrauch / Anwerbung von Versand-/ Verkaufs- oder Finanzagenten / Suche nach Opfern, die über das Post- oder VideoIdent-Verfahren Bankkonten eröffnen sollen

    • Warnung vor: marktlyse.com - Betrügerische Stellenangebote und Datenmissbrauch / Anwerbung von Versand-/ Verkaufs- oder Finanzagenten / Suche nach Opfern, die über das Post- oder VideoIdent-Verfahren Bankkonten eröffnen sollen


      Gesucht werden auch hier wieder mal Opfer, die mit viel Geld für wenig Arbeit gelockt werden. In nahezu
      jedem dieser Fälle sieht der weitere Ablauf dann so aus, dass der Jobsuchende sich irgendwann verifizieren
      soll, indem er zuerst Scans seiner Ausweisdokumente schickt und zum erfolgreichen Abschluß eines
      Arbeitsvertrages nur noch kurz ein Post- oder Video-Ident-Verfahren durchlaufen soll.

      Finger weg von Angeboten dieser Art

      Niemals Betrügern persönlichen Daten oder Kopien irgendwelcher Dokumente aushändigen!

      Auf keinen Fall ein Postident-Verfahren für irgendetwas durchführen!

      Niemals Geld von Dritten entgegennehmen, das dann an eine völlig unbekannte Person oder vermeintliche "Firma" weitergeleitet werden soll!


      L i n k
      marktlyse.com/

      Rechtswidriges Impressum, die Daten der darin benannten Personen wurden entweder frei
      erfunden oder gestohlen und werden nun für betrügerische Zwecke missbraucht.



      Wichtige Hinweise:


      Unfreiwillige Kontoinhaber ..... bitte hier lesen!
      "Unfreiwillige Kontoinhaber"

      und

      Was ist ein Finanzagent ..... bitte hier lesen!
      Finanzagenten / Was ist ein Finanzagent / eine Finanzagentin ?


      Den größten Fehler, den man im Leben machen kann, ist, immer Angst zu haben, einen Fehler zu machen. Dietrich Bonhoeffer
      Und wer nicht frei von Fehlern ist, sollte niemals Dinge tun, die keine Fehler erlauben.
    • Hallo!


      Ich bin leider auf marktlyse reingefallen. Die Commerzbank hat - Gott
      sei Dank- das Konto fristlos gekündigt als 24000€ überwiesen werden
      sollte. Muss morgen einmal mit der Commzersbank telefonieren. Was mir
      Sorgen macht ist die Kopie meines Ausweises, meine Bankverbindung für
      den Incentiv (die ersten 50€ habe ich erhalten) und das sie auch meine
      Unterschrift auf dem Arbeitsvertrag haben sowie ein Schufa-Eintrag.


      Was kann ich den jetzt tun?


      Freue mich über eine Rückmeldung. Vielen Dank im Voraus.


      LG
    • Ok, Du hast einige ziemlich ernste Probleme. Trotzdem bitte erstmal beruhigen und tief durchatmen.
      Bitte beantworte erstmal einige Fragen:
      Du hast also ein Konto bei der Commerzbank eröffnet. Laut Stellenbeschreibung wohl, um vermeintlich den Kontoeröffnungsprozess bzw irgendeine "APP" zu testen, richtig?
      Wann war das bzw wann genau hast Du irgendeinem Unbekannten die Zugangsdaten zu dem Konto übermittelt?
      Was hat es mit den 24.000 EUR auf sich? Sind die da drauf auf dem Konto und sollten vom eigentlichen Täter von dort irgendwo hin überwiesen werden?
      Woher weißt Du von dieser Summe, hast Du denn Zugriff auf dieses Bankkonto bzw das online-Banking?
      Hat die Commerzbank Dir die fristlose Kündigung schriftlich geschickt? Wann war das? Hast Du eine Ahnung, was mit den 24.000 EUR passiert ist, wurden die von der Bank sichergestellt?
      Weißt Du, ob bereits Geld von dem Banbkkonto abgehoben oder weitergeleitet worden ist, bevor die Commerzbank dichtgemacht hat?
      Hast Du die IBAN dieses Bankkontos mal bei Google eingegeben, ob die evtl bereits auffällig geworden ist? Falls nicht, mach das jetzt. Google bitte mit beiden Schreibweisen (in Viererblöcken und ohne Leerzeichen).
    • Ich habe die Schreiben von der Commerzbank relativ schnell erhalten. Die Transaktion von 24000€ hat die Commerzbank nicht ausgeführt und auch das Konto fristlos gekündigt. Also, hier ist erst einmal nichts weiter passiert.

      Ich wurde noch einmal per WhatsApp gefragt, ob ich mit der Commerzbank telefoniert hätte. Das hatte ich ja nicht, nur die App gleich wieder gelöst. Da gab es wohl dann ein Problem laut dem Betrüger.

      IBAN habe ich gerade gegoogelt. Nichts gefunden.

      Werde morgen mit der Commerzbank telefonieren.

      Was kann ich noch tun?

      Was mir Sorgen macht ist die Kopie meines Ausweises, meine Bankverbindung für
      den Incentiv (die ersten 50€ habe ich erhalten) und das sie auch meine
      Unterschrift auf dem Arbeitsvertrag haben sowie ein Schufa-Eintrag.
    • Wenn diese 24.000 EUR von betrogenen Käufern auf das Bankkonto überwiesen wurden, laufen wahrscheinlich bereits Strafanzeigen. Da Du der Kontoinhaber bist, richten sich die Ermittlungen in bezug auf die Betrugsanzeigen natürlich zunächst gegen Dich. Dir wird also wohl nichts anderes übrigbleiben, als selbst auch so schnell wie möglich zur Polizei zu gehen und eine Anzeige zu erstatten und dabei den Sachverhalt wahrheitsgemäß zu schildern.
      Die Betrugsermittlungen gegen Dich werden dann im weiteren Verlauf mit ziemlicher Sicherheit eingestellt werden.
      Der zuständige Staatsanwalt kann, muss aber nicht, stattdessen evtl ein Strafverfahren wegen fahrlässiger Geldwäsche einleiten, das liegt in dessen Ermessen und hängt zum einen davon ab, ob schon Geld weg ist und zum anderen evtl auch, wie überzeugend reuig (!) Du in den Vernehmungen rüberkommst. Denn eins musst Du verstehen: Du wurdest zwar übel hereingelegt, aber Du hast eben auch Mist gebaut, indem Du diesen Blödsinn mit dem "Testen der Kontoeröffnung" geglaubt und die Zugangsdaten zu einem von Dir selbst eröffneten Bankkonto irgendeinem Wildfremden zur Verfügung gestellt hast. Dadurch haben möglicherweise Dritte einen finanziellen Verlust erlitten.
      Wahrscheinlich wirst Du strafrechtlich aber mit dem Schrecken davonkommen.

      Das heißt aber nicht, daß Du für den möglicherweise entstandenen finanziellen Schaden nicht von den Geschädigten haftbar gemacht werden könntest, sofern es den Tätern gelungen ist, vor der Kontosperre schon Geld beiseite zu schaffen. Strafrecht und Zivilrecht sind ganz unterschiedliche Dinge und das eine hängt nicht vom anderen ab.
      Die hoffentlich auf dem Konto eingefrorenen 24.000 EUR können im weiteren Verlauf ja später direkt wieder an die Absender zurücküberwiesen werden. Falls darüber hinaus weiterer Schaden entstanden ist, werden sich aber evtl in einigen Wochen oder Monaten Geschädigte oder deren Anwälte mit Forderungen an Dich wenden. Wie Du damit dann umgehen willst, musst Du selbst entscheiden.
      Du kannst die Forderungen natürlich rundweg ablehnen und gegen Mahnbescheide Widerspruch einlegen, dann kommt es möglicherweise zu Klagen vor dem Amtsgericht und ein Richter wird entscheiden, ob Du für den Schaden haften musst. Falls Du das Verfahren überraschend gewinnen solltest, ist die Sache für Dich erledigt. Aber wenn Du verlierst, musst Du dem Geschädigten seinen Schaden ersetzen und außerdem auch noch die Kosten des Verfahrens bezahlen.
      Du kannst aber den Geschädigten auch direkt einen Vergleich anbieten. Tatsache ist ja, Du warst nicht der Einzige, der sich mit Verlaub saublöd benommen hat. Die betrogenen Käufer haben im Gegenzug ja auch völlig blind ihr Geld entweder bei den Kleinanzeigen an irgendeinen Unbekannten überwiesen oder bei einem Fakeshop, den sie bei Google oder sonstwo im Net gefunden haben, irgendein tolles Schnäppchen kaufen wollen, ohne die Identität oder Seriosität des vermeintlichen Verkäufers auch nur im Geringsten zu überprüfen oder zu verifizieren.
      Von daher empfehle ich beiden Seiten regelmäßig, sich am Besten einvernehmlich zu einigen, den Schaden je zur Hälfte zu übernehmen und dem verlorenen nicht noch weiteres Geld für Anwälte und Gerichte hinterherzuwerfen.

      Das ist allerdings nur meine ganz persönliche Ansicht zu dem Thema.
      Im Zweifelsfall lass Dich anwaltlich beraten und vertreten !!
    • Die Überweisung der 24000€ ist nicht zustande gekommen. Also die 24000€ sind nicht auf dem Konto angekommen. Auf dem Kontoauszug sind nur die Bankgebühren von 8,90€ zu ersehen.

      Es kam erst die Fristlose Kündigung und dann der Kontoauszug.

      Wie gesagt, ich werde morgen bei der Commerzbank anrufen und dann weiter zur Polizei.

      Vielleicht habe ich auch Glück im Unglück, weil die Überweisung nicht zustande kam.

      Ich werde weiter berichten.
    • User1234 schrieb:

      Was mir Sorgen macht ist die Kopie meines Ausweises,
      Mit dem Bild vom Ausweis können die Täter möglicherweise noch ein oder mehrere Auslandskonten oder so eine Prepaidkarte in Irland eröffnen, siehe auktionshilfe.info/thread/19476
      Außerdem kann sich der Täter natürlich mit diesem Bild bei den Kleinanzeigen als Du ausgeben, weil die Leute ja bescheuert genug sind, das Bild irgendeines Ausweises, das ihnen irgendein Unbekannter schickt, tatsächlich für einen Identitätsnachweis zu halten.
      Er könnte auch bei eBay auf Deine Daten einen Account anmelden, jede Menge hochwertige Ware einstellen und falls eBay dann eine Ausweiskopie verlangt, mit dem Bild Deines Ausweises "beweisen", daß er Du ist und Du diesen Account eröffnet hast.
      Dagegen kannst Du absolut nichts mehr tun. Was einmal ins Net hinausgeblasen wurde, kann man nicht mehr zurückholen. Dagegen hilft es auch nichts, einen neuen Ausweis zu beantragen, deswegen verschwindet das Bild des alten Ausweises ja nicht auf wundersame Weise von den Festplatten irgendwelcher Betrüger. Und daß Du inzwischen einen anderen Ausweis hast, ist auf diesem Bild ja auch nicht zu erkennen.
      Allerdings würde ich Dir trotzdem empfehlen, einen neuen Ausweis zu beantragen. Das erleichtert Dir nämlich zumindest den Nachweis, daß es dieses Mal nicht Du selbst warst, wenn mit dem Ausweisbild tatsächlich in den nächsten Monaten oder Jahren Schindluder getrieben wird. Den alten Ausweis zerschneidest Du, sobald Du einen Neuen hast, und deponierst ihn am Besten, wenn möglich, auf der für den aktuellen Fall zuständigen Wache.
      Und egal, warum, aber übermittle nie wieder Kopien von Deinem Ausweis, Deiner Bankkarte oder sonst irgendwelchen persönlichen Dokumenten an Dritte !!!

      User1234 schrieb:

      meine Bankverbindung ... und das sie auch meine Unterschrift auf dem Arbeitsvertrag haben
      Da könnte möglicherweise sowas passieren: auktionshilfe.info/thread/20466
      Das ist aber schon sehr speziell und kommt meines Wissens nur sehr selten vor.
      Es könnten auch unbefugte Lastschriften abgebucht werden, die Du dann aber mit einem Klick im online-Banking einfach wieder stornieren kannst. Seine Bankdaten gibt man im alltäglichen Leben ja sehr häufig raus. Da genügt es aber im Allgemeinen, seine Kontobewegungen im Auge zu behalten.

      User1234 schrieb:

      für den Incentiv (die ersten 50€ habe ich erhalten)
      Das ist eine Angelegenheit, die Du unbedingt sofort bei Deiner eigenen Anzeigenerstattung erwähnen musst !! Das ist Geld, das der Täter garantiert anderen Geschädigten abgenommen hat. Und Du selbst darfst Dich an der ganzen Geschichte natürlich auf keinen Fall auch nur um einen Cent bereichern oder Geld vom Täter behalten !!
      Drucke in jedem Fall den Kontoauszug aus, auf dem dieser Zahlungseingang zu sehen ist, die Polizei wird sich sicherlich auch sehr dafür interessieren, von welchem Bankkonto / Absender das Geld gekommen ist ! Und biete bei der Aufnahme Deiner Anzeige gleich an, die betreffenden 50 EUR direkt bei der Polizei abzugeben / zu hinterlegen, um Dich zu "entreichern".

      User1234 schrieb:

      sowie ein Schufa-Eintrag.
      Dazu kann ich nichts weiter sagen.
      Das ist natürlich gut möglich, daß die Commerzbank das Ganze an die Schufa gemeldet hat. Aber das musst Du gegebenenfalls mit einer Schufaabfrage klären. Ob oder wie man so einen Eintrag dann gegebenenfalls wieder loswird- keine Ahnung...
    • User1234 schrieb:

      Die Überweisung der 24000€ ist nicht zustande gekommen. Also die 24000€ sind nicht auf dem Konto angekommen.
      Es kam erst die Fristlose Kündigung und dann der Kontoauszug.
      Anscheinend wollte der Täter (der im übrigen wieder mal ein Spacko der beklopptesten Sorte ist) diese 24.000 EUR von einem anderen Bankkonto schnell noch in Sicherheit bringen, die stammten aber mit Sicherheit aus irgendwelchen kriminellen Machenschaften, zu denen irgendwo polizeiliche Ermittlungen laufen. Die Polizei, die bezüglich des Absenderkontos der 24.000 EUR ermittelt, folgt dann der Spur des Geldes und wird früher oder später in jedem Fall wissen wollen, was Du als Inhaber des Empfängerkontos mit der Sache zu tun hast, auch wenn das Geld von "Deinem" Konto direkt wieder zurückkam.
      Außerdem hat die Commerzbank mit ziemlicher Sicherheit eine Geldwäsche-Verdachtsanzeige an die Staatsanwaltschaft gemacht, dazu sind sie gesetzlich verpflichtet.
      Von daher: Je schneller Du Dich von selbst bei der Polizei meldest, desto besser.
      Ob Du Dir das alleine zutraust oder lieber einen Anwalt mitnehmen willst, musst Du selbst wissen.
      Wenn Du alleine hingehst: Du hast das Recht, Dir das Protokoll Deiner Aussage spätestens am Ende in Ruhe durchzulesen und kannst jede Formulierung des Vernehmungsbeamten, die Dir nicht hundertprozentig gefällt, beanstanden und solange ändern lassen, bis Du zufrieden bist.
      Du musst kein Protokoll Deiner Aussage unterschreiben, mit dem Du nicht absolut einverstanden bist !


      User1234 schrieb:

      Auf dem Kontoauszug sind nur die Bankgebühren von 8,90€ zu ersehen.
      Die wird die Commerzbank zur Krönung vermutlich auch noch von Dir haben wollen...

      Falls da letztendlich kein einziger Cent tatsächlich über dieses Bankkonto geflossen ist, hast Du aber in jedem Fall noch wahnsinniges Glück gehabt !!
      Danke Deinem Schöpfer, daß die Commerzbank diese Transaktion nicht ausgeführt hat und ihrer Aufsichtspflicht nachgekommen ist. :thumbsup:
      Wäre das Bankkonto bei der N26 oder irgendeinem anderen dieser windigen Startup-Geldinstitute gewesen, wären die 24.000 EUR vermutlich ungehindert über das von Dir eröffnete Bankkonto irgendwohin ins Nirwana verschoben worden und Du auf Jahre hinaus ruiniert gewesen.
    • Hallo!

      Vielen Dank für die Informationen.

      Ich war heute bei der Commerzbank. Das Konto wurde gelöscht und es gab keine Transaktionen. Auch die 8,90€ musste ich nicht zahlen. Allerdings muss ich Anzeige erstatten - was das kleinste Übel ist.

      Da ich ein paar Tage später noch eine andere App "getestet" habe, weiss ich nicht, ob hier auch hier ein Konto eröffnet wurde.

      bitstamp.net

      Ich gehe stark davon aus. Das ist ein Bitcoin-Konto mit Sitz in London. Ich habe schon Kontakt aufgenommen, aber bis dato noch keine Rückmeldung.

      Leider habe ich nicht auf meinen Impuls gehört. Ich wurde hier schon etwas gedrängelt die App gleich auszutesten. Hatte es dann auf den nächsten Tag verschoben, das war dann ok. So Lust hatte ich zwar nicht, die App an diesem Tag zu testen, aber ich bin ja Pflichtbewusst. Leider war das an der falschen Stelle.

      Ich hoffe, diese Betrüger werden schnell aufgedeckt.