Abgezockt Kleinanzeigen

    • Hallo,

      mir ging es ähnlich, ich habe einen Radträger gekauft. Anzeigennummer: 1416806882 "Uebler i21 Fahrad träger"

      schon der Titel ist falsch geschrieben :(

      Ebay Name bei Kleinanzeigen war bei mir "Wolfy" (Aktiv seit 04.02.2020)
      Eingestellt wurde der Artikel am 28.05.2020 - beendet am 31.05.2020 oder 01.06.2020
      Artikelstandort: 24536 Neumünster

      Bin auch auf die Überweisungsmasche herein gefallen. Hat mich 425€ Lehrgeld gekostet.
      Die Kontodaten sind identisch!

      Am Montag 01.06.2020 kam von eBay eine Mail das der Verkäuferkonto eingeschränkt wurde, da war alles schon zu spät...

      Ich habe jetzt noch eine Nachricht geschrieben mit Fristsetzung bis freitag. Sollte ich dann nichts hören, Strafanzeige.

      Grüße Kai

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Killerplauze982 ()

    • Hallo,

      mich hat es wohl auch erwischt. Habe am Sonntag über Ebay einen Beamer ersteigert.
      Das Verkäuferprofil "tinkerbell_01" hatte 288 (100%) positive Bewertungen und existierte seit 2003.
      Habe am Dienstag bereits überwiesen. Gleiche IBAN wie hier.
      Heute früh habe ich nochmal nach der IBAN gesucht und dieses Forum gefunden.
    • Hier ein Update:

      Ich kann jetzt sicher sagen, dass es sich um Betrug handelt. Ich hatte am Donnerstag noch Kontakt zum echten Ebay-Kontoinhaber. Der wusste von nichts und hat auch kein Geld erhalten.
      Ebay hat daraufhin das Angebot gelöscht und eine missbräuchliche Nutzung des Systems gemeldet.

      Habe am Donnerstag noch einen SEPA RECALL von meiner Bank durchführen lassen, um die Überweisung von Dienstag rückgängig zu machen. Das Geld kam zum Glück heute zurück.
      Ich habe auch mal bei der Santander Bank angerufen und eine höchstwahrscheinlich missbräuchliche Nutzung des Kontos mit der genannten IBAN gemeldet.

      Die Anzeige bei der Polizei wegen Betruges hab ich gestern gemacht.

      Noch zur Info: Einen SEPA RECALL könnt ihr bis zu 10 Tage nach der Überweisung durchführen lassen. Hat bei meiner Bank 12,50 € gekostet. Es gibt halt keine Sicherheit, dass es klappt.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von m1986 ()

    • Weil es mich auch interessiert, habe ich mal nachgeschaut.

      Die Bedingungen für einen Recall stehen beim European Payments Council (EPC) im "SEPA Credit Transfer Scheme Rulebook". Dort sind die 10 Bankarbeitstage genannt.
      Dieses Rulebook wird ständig überarbeitet, deshalb können sich die Bedingungen in Zukunft ändern.
      Aktuelle Signatur
      8o :rolleyes: :huh:
    • -Betrugsopfer- schrieb:

      Geht so ein SEPA recall immer?
      So weit ich das verstanden habe, muss einer dieser Gründe vorliegen:
      - versehentliche doppelte Überweisung
      - doppelte Überweisung durch einen technischen Fehler
      - Betrugsverdacht

      Solange das Geld noch nicht auf dem Zielkonto verbucht ist (< 24h), kann eure Bank das Geld zurückbuchen.

      Wenn das Geld bereits verbucht ist, muss die Zielbank und auch der Kontoinhaber dem Rücktransfer zustimmen. Das Geld muss hierfür noch auf dem Konto sein.

      Wieso es bei mir geklappt hat und auch so schnell ging kann ich leider nicht genau sagen. Ein Betrüger wird wohl kaum dem Rücktransfer zustimmen.
      Eventuell hat es etwas gebracht, dass ich bei der Zielbank (Santander) das Konto gemeldet habe. Die Santander hat es vielleicht überprüft und anschließend gesperrt.
    • Hallo

      ich wurde auch geschädigt über 750€ die über den Account von "Scheffne" lief mit dem Personalausweis des oben genannten Herr.

      Hat jemand Akteneinsicht nach Anzeige über einen Anwalt beantragt und die Urheber ermitteln können ?

      Wäre sehr Dankbar über Hinweise da die Anwalts und Akteneinsicht Gebühren sehr hoch sind.

      Danke