Erste Bilder von Gisela gefunden

Lange blieb “das Gisela” im Untergrund, beleidigte ohne Impressum und vermutlich gesponsert jeden, der nicht Meinungsangepasst ist. Nun findet man erste Bilder des wahrscheinlich angeheuerten “Euroweb-Berger-Meinungsverstärkers” durch eine einfache Googlesuche und tatsächlich fühlt man sich durch das Ergebnis dieser Suche in seinen schlimmsten Befürchtungen bestätigt.

Auch wenn das rosa Kleidchen Harmlosigkeit vermuten lässt, mit dieser Geheimwaffe wird im www Schrecken auf Befehl verursacht. Optimiert für den Einsatz wurden die Ohrmuscheln vergrößert, vermutlich um auch in diversen Lokalen die Anweisungen des Herrn B. noch gut verstehen zu können. Der tumbe Gesichtsausdruck wurde indes nicht verändert, da er auch im natürlich erhaltenen Zustand ein Maß an Intelligenz verspricht, den das Hirn leider nicht halten kann.

Weitere Enthüllungen sind zu erwarten !!

 

Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

11 Antworten auf Erste Bilder von Gisela gefunden

  1. Desktopper sagt:

    Offensichtlich glaubt DAS Gisela Niveau könne man in kleinen blauen Döschen kaufen… Nach Lektüre ihres letzten Eintrages glaube ich allerdings Du tust dem Äffchen Unrecht, wenn Du es auf die gleiche Stufe mit dieser primitiven Person stellst.. ;-)
    Irgendwie ist es ja schon wieder lustig wie sie da vor sich hingeifert in ihrem Blögchen…selbst ihre dümmlichen Kommentatoren scheinen sich auf ähnlich intellektuellem Niveau zu bewegen – wobei ich schon vermute, dass es so viele Dumpfbacken gar nicht geben kann, es sich also um ein und diesselbe Person handeln muss … Sollte ihr Blog deshalb entstanden sein um das Image von Euroweb zu verbessern, so darf man feststellen, dass dieses Projekt wohl gründlich gescheitert ist.
    Auch wenn es schwer fällt : Versucht Euch mal vorzustellen Ihr wärt an den Dienstleistungen dieser Firma interessiert und stosst im Internet auf Giselas Blögchen… für meinen Teil wäre das Thema Euroweb anschliessend erledigt .. Danke Gisela & weiter so !!! :-)

  2. Problembärdompteur sagt:

    wie gesagt, ich glaube ja, daß das Gisela nur ein hormonell fehlgesteuerter Anwalt ist, der sich ein Abkotzblögchen gemacht hat um sich den Frust von der Seele zu schreiben. Immer wieder Prozesse zu verlieren und das anschließend schönschreiben zu müssen, ist halt nicht gerade befriedigend. Auch der Wind, der ihm und seinen Mandanten im Web entgegen bläst und sicher nicht zur Steigerung von Umsatz und Gewinn beiträgt, wird ihm negativ aufs einfache Gemütchen schlagen. Aber es ist halt wie es ist: wer in den Schweinekoben steigt, darf sich eben nicht wundern, wenn er selbst anfängt nach Schwein zu stinken.

  3. Anonymous sagt:

    Erinnert ihr euch noch an Jules? Selbe Abteilung oder?

  4. Bernd sagt:

    Komisch, ich musste auch an Jules denken. Was war der noch? Pressesprecher, oder so?
    Na ja, merkwürdig finde ich, das diese angebliche Gisela Mertens nirgends als Journalistin oder Reporterin auftaucht, wenn man das Internet nach ihr durchsucht. Allein das Foto, welches sie in diesem niedlichen rosa Kleidchen zeigt lässt eindeutig auf sie schließen. Dabei behauptet sie in ihrem eigenen Blog an dieser Stelle http://gerichtsreporterin.wordpress.com/2012/04/05/was-ist-los-bei-euroweb-eine-dusseldorfer-firma-muss-um-ihren-guten-ruf-kampfen/ , dass sie seit dem 15. Lebensjahr journalistisch tätig ist. Seit 15? Nun wird einiges klar! Mit 15 hat man doch nicht mal seinen Hauptschulabschluß, oder? Oder vielleicht meint sie ja ihre Aktivitäten bei der Schülerzeitung. Dann ist sie beruflich wohl einfach nur stehen geblieben. Viel wahrscheinlicher ist aber, das das Gisela hochbegabt ist und mit 15 schon Abitur hatte und seit dem unter mehreren Pseudonymen ihre “journalistische Tätigkeit” ausübt.
    Sollte es sich aber, wie ja oft vermutet wird, um einen Anwalt oder Angestellten des selbsternannten Marktführers handeln, dann muß der ja echt viel Zeit haben und viele von diesen bunten Pillen schlucken, um diesen ganzen “Mist” ins Netz zu stellen.

    • huk sagt:

      Wer eine Zusammenarbeit zwischen der Gerichtsreporterin Gisela und Berger-Law vermutet, könnte auch versuchen, sich aus erster Hand bei der Pressestelle von Berger-Law direkt zu informieren. Vielleicht kann eine Fr. Meuter dort weiterhelfen. Viele Journalisten kennen sich ja untereinander.

  5. Thorsten Romaker sagt:

    Das Äffchen mit dem rosa Kleidchen reagiert mit weiterem Geschreibsel recht bissig, meint ich würde von einer “Frau Gerichtsreporterin” sprechen und sieht sich offenbar selbst als blonder Engel. Hört sich stark nach einer ausgewachsenen Profilneurose an, evtl. sollte das Äffchen die bisherigen Vergütungen für erbrachte Leistungen in die eigene Gesundheit investieren – rotes Sofa, statt rosa Kleidchen.

    • Bernd sagt:

      Wenn man sich dann noch die Kommentare dazu mal durchliest (Achtung: Verlorene Lebenszeit!), dann sollte der Blog von dem, äääh, Gisela-Dingens da, wohl eher “Neues aus der Anstalt” heißen.
      Wahrscheinlich müssen alle Praktikanten des selbsternannten Marktführers unter Einfluß von BTM in ihrer Mittagspause diese, sagen wir mal, “Texte” verfassen. Einer allein schafft so etwas ganz sicher nicht.

  6. Interessierter Leser sagt:

    Leider führt der Link von r.nuwider nicht zum Wachstumsbeschleunigungsgesetzt, sondern ins Nichts.
    Ob das Gisela tatsächlich das User Sabine ist und das Dokument daher entfernt wurde?
    Vor lauter “Euroweb-Hörigkeit” wird mittlerweile so richtig geschludert!

    Vor lauter “Sockenpuppen-Kommentaren” erfinden ist man wohl leicht überfordert.
    *lach*

    Schönes Wochenende